WinFuture-Forum.de: VR Fähiger PC gesucht - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

  • 2 Seiten +
  • 1
  • 2

VR Fähiger PC gesucht

#1 Mitglied ist offline   Ludacris 

  • Gruppe: Moderation
  • Beiträge: 4.502
  • Beigetreten: 28. Mai 06
  • Reputation: 177

geschrieben 13. März 2016 - 13:05

Hi, hier bin ich nochmal mit einer Anfrage - dieses Mal geht es um einen StandPC für einen Kollegen beim Roten Kreuz - Hier die Eckdaten:
  • Budget: 800-1000€
  • Hauptzweck: Bildbearbeitung in Photoshop auf einem 30" Monitor
  • Benötigte Komponenten: Case, Netzteil, SSD, HDD, DVD Laufwerk (nicht zwingend, hier kann ich eines von mir beilegen, hab hier noch ein paar herumliegen), Mainboard, RAM (ich würde mal sagen 16GB sollten reichen), Grafikkarte (eventuell 4K kompatibel), CPU (hätte hier an einen i5 gedacht) und sonstiges Zubehör (Kabelschläuche, WLP,...)


Ich hätte jetzt mal an eine ähnliche Konfiguration wie in neuen Rechner für Bildbearbeitung und Office zusammenstellen vorgeschlagen gedacht, jedoch bin ich mir nicht sicher, ob der Xeon wirklich die ideale Wahl ist.
ECC RAM muss es auf jeden Fall nicht sein.

Bezüglich Monitor weiß ich nicht ob der schon existiert oder nicht, wenn nein, würde der auch dazu kommen, fällt aber nicht ins Budget hinein.

Gezockt wird vermutlich auf dem PC nicht, da der Kollege auf der PS4 unterwegs ist.

Wäre cool wenn ihr mir eure Ideen bzgl. dieses Projektes zukommen lassen könntet :)

PS: Als Monitor hätte ich mir den hier angedacht: http://www.amazon.de...ords=4K+Monitor
0

Anzeige

#2 Mitglied ist offline   Stefan_der_held 

  • Gruppe: Offizieller Support
  • Beiträge: 12.715
  • Beigetreten: 08. April 06
  • Reputation: 399

geschrieben 13. März 2016 - 13:30

Ist der Monitor zzgl. der preislichen Planung mit 1K oder inbegriffen? letzteres würde es erheblich erschweren.
Eingefügtes Bild
0

#3 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 7.768
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 859

geschrieben 13. März 2016 - 13:45

Naja, ich tät schon einen Xeon E3 nehmen. Hat mehr Threads. Ist aber natürlich die Frage, ob sich das noch lohnt, wenn es Skylake sein soll. Wäre nochmal performanter, aber halt auch teurer.

... Ich frag mich nur grad, wie das finale Setup aussehen wird. Ist da ein vernünftiger Monitor da? Weil, wenn es 4K und Bildbearbeitung sein soll, wird es verdammt teuer an diesem Ende. Ist kein vernünftiger Monitor da und soll auch keiner her... stelle ich den Sinn von PS+4K in Frage.

Ansonsten, wenn das nur eine simple... "ich-spiel-mal-damit"-Maschine... sein soll, tut es jeder i5-6* plus 16GB RAM (das hält die Option nach "mehr davon, einself!" besser offen als die älteren) und irgendeine AMD mit vernünftiger OpenGL-Unterstützung und 256MB+ RAM. NVIDIA ginge sicher auch, wird aber teurer. Allerdings bleibt auch und insbesondere in diesem Kontext die Frage, ob PS+4K nicht vielleicht zu sehr nach den Wolken gegriffen sein könnte. Farbtreuer Bildschirm plus 4K plus 30" könnte da unter Umständen weitaus teurer als der Rechner werden.
"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#4 Mitglied ist offline   javo 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.200
  • Beigetreten: 01. Oktober 06
  • Reputation: 70

geschrieben 13. März 2016 - 14:24

Eine 4K Auflösung ist aber nicht gerade die Herrausforderung, wenn man bedenkt, das Die Bilder mitlerweile höher aufgelöst sind, also 8K und grösser, und man bearbeitet die Bilder eigentlich immer in voller Auflösung, mein Handy hat über 5000er Auflösung und das bearbeitet sich schon super. Es reicht ein I5 dafür aus, Ram klar viel und dan steht dem nichts im Wege
Eingefügtes Bild
0

#5 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 7.768
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 859

geschrieben 13. März 2016 - 15:33

Nö. Man bearbeitet die Bilder in (weitaus) höherer Auflösung als sie eigentlich haben. Und PS ist ... mehr als nur ein Bildbearbeiter.
"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#6 Mitglied ist offline   Ludacris 

  • Gruppe: Moderation
  • Beiträge: 4.502
  • Beigetreten: 28. Mai 06
  • Reputation: 177

geschrieben 13. März 2016 - 19:16

Es geht im prinzip rein nur um die Bildbearbeitung in PS. Monitor selbst ist nicht in den 1k einberechnet, ich will hier nur gerne nach oben hin platz haben, nicht dass dann in einem halben jahr (oder whatever) 4k geplant ist und der pc dann strauchelt weil die Grafikkarte zu schwach ist.

Wenn es billiger als im oben genannten Budget geht, sag ich natürlich auch nicht nein.
0

#7 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 7.768
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 859

geschrieben 13. März 2016 - 20:07

Wenn nicht grad gerendert werden soll ist die Leistungsfähigkeit der Grafikeinheit relativ nebensächlich. Muß halt nur für die Auflösung genug reinpassen. Klar, viel hilft viel; aber, Geld dafür muß man auch nicht rauswerfen.

Minimum an Grafik RAM sind halt 3840(h) * 2160(v) * 32(bpp) => 256 Megabytes (binär). Weniger darf nicht.

Der Rest sind Disk I/O (=> SSD), Thread Count (=> CPU) und Speicher (angefangen beim CPU-Cache über den RAM bis zum Auslagerungsspeicher, also CPU/RAM/Disk[SSD]).

Was kritisch ist, ist die Ausgabe: daß das, was der Monitor anzeigt, auch wirklich das ist, was am Ende rauskommt *und* auch das ist, was überhaupt erstmal rauskommen *sollte*.

Daraus abgeleitet halt ein E3-12xx v5 (skylake-class) Xeon, passendes Board drumherum, 16GB RAM in einem oder zwei Modulen (oder gleich 32, kostet eh grad so gut wie nix und 2x16GB nehmen weniger Platz auf dem Board weg als 2x8) plus natürlich eine passable Grafikkarte. iGPU dann, wenn diese sich nicht mit der CPU beißt (=> wenn also steigende iGPU-Last zu CPU-Performanceeinbrüchen führt). Sonst halt dediziert.

Oder als eine Nummer kleiner mit einer Vierkern-i5. SSD bleibt aber kritisch und ausreichend RAM auch.
"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#8 Mitglied ist offline   Ludacris 

  • Gruppe: Moderation
  • Beiträge: 4.502
  • Beigetreten: 28. Mai 06
  • Reputation: 177

geschrieben 15. März 2016 - 11:40

Ok die anforderungen und das budget haben sich gerade geändert, das Budget liegt nun bei 1200€ und der PC soll VR Tauglich sein.

Ich hab jetzt vorerst mal so grob folgendes zusammengestellt:

Seagate SSHD 2TB
CRUCIAL BX100 250GB SSD
Revoltec Kombikartenleser
BE QUIET! Dark Power Pro 11 850W ATX
ASUS DVD Brenner
CORSAIR Vengeance DDR4-2666 32GB Kit
ATX Verlängerungskabel 24pin ST/BU
SATA Kabel 70cm (3stk)
CORSAIR Carbide 200R Midi Tower


Bei DiTech sind wir jetzt auf einem gesamtpreis von 732€, was jetzt allerdings noch fehlt ist die Grafikkarte, Mainboard und Prozessor.

Da das ganze VR Kompatibel sein soll, muss auch ne gute Grafikkarte her, jetzt ist die Frage Welche von diesen hier ist besser:

ASUS STRIX-GTX970-DC20C-4GD5 (GeForce GTX 970)
GIGABYTE GeForce GTX 970 Gaming G1 - beide 970er haben 4GB GDDR5, die ASUS hat allerdings einen DVI Port weniger)
ASUS STRIX-R9390-DC30C-8GD5-GAMING (Radeon R9 390, 8GB GDDR5)
Der Preis hier liegt bei 389 respektive 399€ für die ASUS 970er


Als Prozessor + MB hab ich derzeit einen i7-6700k mit 4x4GHz und ein MSI B150M Bazooka dazu.
0

#9 Mitglied ist offline   JollyRoger2408 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.075
  • Beigetreten: 22. August 05
  • Reputation: 246

geschrieben 15. März 2016 - 17:37

Die PSU ist mit 850W doch ein wenig zu großzügig gewählt. Da würde ein PSU mit ca. 600W mehr als ausreichend sein.

Wenn es eine GTX 970 sein soll, würde ich die sehr leise MSI GTX 970 Gaming 4G nehmen.

Wenn es eine R9 390 sein soll, dann die ebenfalls sehr leise Sapphire Radeon R9 390 Nitro + Backplate, 8GB GDDR5

Zur i7-6700K würde ich aber schon ein Z-Board nehmen, zB das ASUS Z170 Pro Gaming. Da gibt es zZ 30,- CashBack.

Das Corsair Carbide 200R hat mehr Löcher als ein Schweizer Käse und ist dadurch recht staubanfällig. Wie wäre es mit dem deutlich besseren Nanoxia Deep Silence 3 schwarz, schallgedämmt?

Welcher CPU Kühler ist denn geplant?
LG JollyRoger

Oberstleutnant Du Zhaoyu (China)
Kapitänleutnant Jarno Makinen (Finnland)
Major Peata Hess von Kruedener (Kanada)
Major Hans-Peter Lang (Österreich)
gefallen am 25.Juli 2006 in Khiyam/Libanon
Nicht die schlechtesten Männer rafft gerne der Krieg dahin, sondern immer die Besten. (Sophokles)


Win8.1 Win10 NB
0

#10 Mitglied ist offline   dale 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.210
  • Beigetreten: 15. Februar 08
  • Reputation: 63

geschrieben 15. März 2016 - 18:37

Ganz Ehrlich im Moment reichen für alles noch 16 Gig RAM aber wer es braucht

auch 600 W Netzteil reicht für alles da drausen ATM alles andere ist sinnlos

die Rift läuft ab der GTX 970 aber ich hatte sie letzte Woche auf ( die DK2 ) und da sieht man das Pixelraster wenn das Bild nicht in Bewegung ist ich würd ne GTX980 oder besser suchen und mich dann an die HTC Vive halten denn mit der kann man auch aufstehen was die Rift nicht mit macht nur was hat das noch mit einem Photoshop PC zu tun?

UND bei der VIVE kann man seine Brille auf lassen bei der Rift hat man da ein Problem!

Dieser Beitrag wurde von dale bearbeitet: 15. März 2016 - 18:44

Heute schon Datensicherung gemacht?
Eingefügtes Bild
0

#11 Mitglied ist offline   Ludacris 

  • Gruppe: Moderation
  • Beiträge: 4.502
  • Beigetreten: 28. Mai 06
  • Reputation: 177

geschrieben 15. März 2016 - 22:45

Danke für den Input! Mit nem Photoshop PC hat es nicht mehr viel zu tun, ursprünglich hieß es es wird ein Photoshop PC, jetzt kam Gaming (VR) dazu.
0

#12 Mitglied ist offline   MiezMau 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 426
  • Beigetreten: 08. September 09
  • Reputation: 15

geschrieben 16. März 2016 - 01:46

Soll es noch weiter für 4k ausreichen? Denn dann wird es mit der GTX 970 knapp werden. Gaming in 4k oder mit VR da brauchst du schon einiges an Grafikpower.
0

#13 Mitglied ist offline   javo 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.200
  • Beigetreten: 01. Oktober 06
  • Reputation: 70

geschrieben 16. März 2016 - 06:01

Sollte man Gaming in VR machen, sollte man nicht erst mal feststellen, was dafür benötigt wird, und nicht es wird schon reichen.
Wenn ich mal denke, du meinst wirklich Virtual Reality, dann musst du erst wissen, welches System. Wenn es von Microsoft Holo Lens werden soll, brauchst du im Endeffekt keinen Rechner, denn den, hat die Brille schon eingebaut.

Dieser Beitrag wurde von javo bearbeitet: 16. März 2016 - 06:03

Eingefügtes Bild
0

#14 Mitglied ist offline   dale 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.210
  • Beigetreten: 15. Februar 08
  • Reputation: 63

geschrieben 16. März 2016 - 17:58

Für die Vive or Oculus brauchste mindestens eine 970 oder besser/ eher besser denn die Vive mach 1200 pro Auge die Rift nur 920 und glaub mir es gibt ein Grund warum der Kollege der die DK2 zu hause liegen hat sich die Vive bestellt hat!

Dieser Beitrag wurde von dale bearbeitet: 16. März 2016 - 20:17

Heute schon Datensicherung gemacht?
Eingefügtes Bild
0

#15 Mitglied ist offline   TheGreatTimmy 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 301
  • Beigetreten: 04. März 15
  • Reputation: 40

geschrieben 18. März 2016 - 10:24

Möchte mal auf diesen jungen Artikel hinweisen:

http://www.golem.de/...603-119750.html

Eine GTX 970 könnte durchaus für manche VR-Games zu schwach sein. Im Artikel ist da u.a. von Cloudlands VR Minigolf die Rede. Bei dem Spiel hat angeblich schon eine 980ti manchmal Framedrops. Gut, da ist sicher Optimierungspotenzial vorhanden, aber wir reden hier bitte von einem Minigolf-Titel im Grafikstil von Golf with Friends und nicht von solchen Grafikbomben a la GTA. Also das vielleicht etwas im Hinterkopf behalten, sollte der VR-Ausflug mehr als ein kurzer Gag sein. Am besten die 2-3 Wochen bis zur Vive-Veröffentlichung respektive die Reaktionen und ersten Konsumenten-Praxistests bei -echten- VR-Games (also nicht nur diese besseren Tech-Demos) abwarten.

Gerade bei VR wäre dann doch eine konstante Bildrate wichtig, wenn man nicht im Strahl kotzen will ;)
Es konnte dir jemand helfen? Durch den "+1"-Knopf am Ende des Beitrags kannst du dem jeweiligen Nutzer einen virtuellen "Daumen hoch" geben. Das hilft, anderen Nutzern abzuschätzen, wie hilfreich dieser Nutzer war und motiviert gleichzeitig noch, weiterhin hilfreiche und ausführliche Postings zu schreiben.Lückenfüller Der oben geschriebene Text entspricht nur meiner eigenen, subjektiven Meinungsauffassung.
0

Thema verteilen:


  • 2 Seiten +
  • 1
  • 2

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0