WinFuture-Forum.de: Zuverlässigste SSD gesucht - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Seite 1 von 1

Zuverlässigste SSD gesucht


#1 Mitglied ist offline   maku 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 100
  • Beigetreten: 12. Mai 12
  • Reputation: 0

geschrieben 12. März 2016 - 22:12

Hallo zusammen,
nachdem ich die SSD-Evolution jetzt schon eine ganze Weile mitverfolgt habe, würde ich jetzt auch mal aktiv einsteigen :)

Ich bin mir sicher, dass sich hier der ein oder andere hilfsbereite Forenkollege aufhält, der garantiert über das Thema besser Bescheid weiß als ich und mir einen Rat zu meinen Fragen geben kann :)


- Ist jetzt ein günstiger Zeitpunkt „einzusteigen“ oder steht schon die nächste wegweisende Generation in den Startlöchern (z. B. wie bei den Grafikchips momentan)?

- Auf welchen Speichertyp würdet ihr aus eurer persönlichen Erfahrung heraus am ehesten setzen?

- Wie zuverlässig sind SSDs generell?

Für mich stellt die Zuverlässigkeit den absolut wichtigsten Punkt dar.
Man liest ja häufiger mal von plötzlichen Totalausfällen und/oder Firmware-Bugs.
Ich habe auch schon gehört, dass SSDs besonders bei einem Stromausfall zu Datenverlust oder direkt zu einem Defekt neigen.

Um eine hohe Verfügbarkeit zu gewährleisten habe ich aktuell 2 3TB HDDs im RAID1 laufen.
Nachdem die Kapazität aber mittlerweile recht ausgelastet ist, macht sich das doch schon in der Performance bemerkbar.
Außerdem dauert es eine gefühlte Ewigkeit, in der der Rechner kaum noch nutzbar ist, wenn die Kiste mal abstürzt (kommt zum Glück nur ca. 3-mal im Jahr vor) und danach der RAID-Verbund überprüft werden muss.

Ich würde dann die Systempartition, die Spielepartition und die Programmpartition aus dem RAID-Verbund auf die SSD „rüberholen“.

Eine SSD mit höchstmöglicher Zuverlässigkeit ist mir daher besonders wichtig.
SSD-RAID fällt ja leider eher flach (jetzt mal vom Enterprise-Bereich abgesehen).

Vielen Dank für euer Interesse und ein schönes Wochenende :)
0

Anzeige



#2 Mitglied ist offline   Ruby3PacFreiwald 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 164
  • Beigetreten: 07. Dezember 15
  • Reputation: 12

geschrieben 12. März 2016 - 22:16

Samsung EVO oder Pro. Den Rest kannst in die Tonne treten. Nicht umsonst Marktführer in dem Bereich.
Hab meine nun ein Jahr im Betrieb und keine Probleme. Kenne sonst auch niemand der irgendwie Probleme hat oder verlorene Dateien oder sonst was.

Kauf dir das Ding und mach dir keine Sorgen! Sind nicht umsonst so beliebt.
0

#3 Mitglied ist online   DanielDuesentrieb 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 8.873
  • Beigetreten: 15. Januar 06
  • Reputation: 187

geschrieben 12. März 2016 - 22:31

Zitat

Den Rest kannst in die Tonne treten.
Aha! Das ist ja mal völliger Schwachsinn. Ich habe bereits mehrere Crucials verbaut und die sind mindestens genauso gut und im P/L Verhältnis besser. Die EVO setzen da auch gern mal auf TLC, die doch langsamer als MLC sind.

Und gerade Samsung, die mit der 840er Serie erst Probleme hatten, alte Dateien genauso schnell zu lesen wie frisch geschriebene und es erst nach x Firmwares in den Griff bekommen haben ...

Ich habe mir die MX200 mit 500GB für 120€ bei NBB bestellt und freue mich jetzt schon riesig drauf!

Zitat

- Ist jetzt ein günstiger Zeitpunkt „einzusteigen“ oder steht schon die nächste wegweisende Generation in den Startlöchern (z. B. wie bei den Grafikchips momentan)?
Ich denke, da wird sich jetzt so nicht mehr viel tun bzw. das wirst Du nicht mehr spürbar merken. Ob das jetzt 595MB/s oder nur 550MB/s sind - in Windows macht das dann nur noch 1, 2 Sekunden aus. Also vernachlässigbar. Allein früher als es 80GB SSD für 250€ gab - das war ein WOW-Effekt nach dem Umstieg von HDD. Aber heute - ob diese oder jene SSD. Da tut sich nicht mehr viel.

Also, ich gehe davon aus, dass Du etwas Kaufbares haben möchtest, was meistens mit SATA 3 spricht. Sonst kann man sich da mit PCIe auch noch ganz andere SSDs in Haus holen, die dann entsprechen GB/s schaffen. Aber dann kommt noch das Problem dazu, dass nicht alle PCIe bootbar und somit als OS-Platte zu gebrauchen sind. Und da kosten 1GB auch mal 2,50€ und mehr. Eher unwirtschaftlich.

Wie gesagt, 500GB für 120€ sind mal eine Ansage. Da müsstest Du genug Platz auch für Spielereien haben.

Zitat

- Wie zuverlässig sind SSDs generell?
Sind heutzutage nicht kaputt zukriegen. 150TB sind schon eine verdammte Menge. Ich kann da den Test von Tom's Hardware empfehlen. Die haben eine SSD wirklich an ihre Grenzen gebracht - kaputt ging sie aber nicht trotz 24/7 Schreibzugriffe und mehreren TB am Tag.

Oder auch im Techreport. 700TB - dann war wohl Ende.

Zitat

Ich würde dann die Systempartition, die Spielepartition und die Programmpartition aus dem RAID-Verbund auf die SSD „rüberholen“.
Da reden wir über wie viele GBs?

Dieser Beitrag wurde von DanielDuesentrieb bearbeitet: 12. März 2016 - 22:51

0

#4 Mitglied ist offline   Sturmovik 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.769
  • Beigetreten: 10. Januar 08
  • Reputation: 442

geschrieben 12. März 2016 - 22:57

Beitrag anzeigenZitat (Ruby3PacFreiwald: 12. März 2016 - 22:16)

Samsung EVO oder Pro. Den Rest kannst in die Tonne treten. Nicht umsonst Marktführer in dem Bereich.


Was ein Schwachsinn. Samsung hatte gerade bei den EVOs massive Firmwareprobleme, die sich zum Glück nur auf dei Performance ausgewirkt haben, nicht auf die Datensicherheit.
Nicht zu vergessen den Firmwarebug bei der 850Pro, der zum Totalausfall geführt hat, wenn neben TRIM noch ein weiteres Wartungskommando benutzt wurde, was die SSD zwar als Unterstützt anzeigt, aber eben doch nicht unterstützt. Der Clou an der Sache: Samsung gab dem Betriebssystem die Schuld. Seitdem ist Samsung für mich gestorben.

@TE:
SSDs sind heutzutage recht zuverlässig, da die Protokolle und Fertigungsprozesse ziemlich ausgereift sind. Ausrutscher gibts natürlich immer, die kann keiner vorhersagen.

Qualitativ und Performancemäßig recht gut sind Crucial, Samsung (meine Abneigung ist da rein politisch), Toshiba (wird unter dem Label OCZ verkauft) und natürlich auch Intel.
Auf jeden Fall würde ich heute nicht mehr auf SATA-SSDs setzen, sofern das MAinboard das Booten von PCIe unterstützt.
Hier sind dann auch deutlich höhere Datenraten als die von @DanielDuesentrieb genannten 550MB/s möglich. Grade eben erst nen Bericht über ne SSD mit 10GB/s gelesen :lol:
«Geschichte wiederholt sich nicht, aber sie reimt sich» (Mark Twain)

Unix won't hold your hand. You wanna shoot your foot, Unix reliably delivers the shot.

True Cloudstorage
0

#5 Mitglied ist offline   bastelphillip 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 441
  • Beigetreten: 14. Juni 13
  • Reputation: 37

geschrieben 12. März 2016 - 23:26

Ich habe seit einiger Zeit zwei Samsung SSD 850 Pro 512GB unter Win 7 im Einsatz.
Weder über die Geschwindigkeit dieser SSD's noch über die Zuverlässigkeit seitens
der Treiber-/Softwareunterstützung könnte ich etwas negatives sagen. Die laufen
einfach gut und schnell. @Sturmoviks Einwände mögen ihre Berechtigung haben, sie
kommen aber bei mir nicht zum Tragen.

https://geizhals.de/...hloc=at&hloc=de
0

#6 Mitglied ist offline   maku 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 100
  • Beigetreten: 12. Mai 12
  • Reputation: 0

geschrieben 12. März 2016 - 23:58

Vielen Dank für eure ausführlichen Antworten.

500GB sollten für die drei Partitionen ausreichend sein - sonst sieht es ja P-L-technisch eher düster aus
Drunter liegt das ASRock Z77 Extreme4 ... bei meinen gefühlt 100 Boards in den letzten Jahrzehnten, hatte ich mit diesem massive Startschwierigkeiten (letztendlich hatte ich damals noch ASRock bei der Entwicklung neuer UEFI-Releases unterstützt und Beta-Versionen für sie getestet).

Daher würde da eh nur ein ASMedia SATA3-Port für die SSD in Frage kommen.


Dass SSDs aufgrund von massenhaft zerstörter Flash-Zellen ausfallen befürchte ich auch eher weniger - im Endeffekt würde man das ja sogar noch rechtzeitig mitbekommen.

Ich sehe eher eine große Gefahr von solchen Ausfällen die sich Samsung geleistet hat oder die Probleme mit den Standby-Modi bei der MX200 von Crucial.


@ bastelphillip
Man braucht Treiber für eine SSD? :)
0

#7 Mitglied ist offline   bastelphillip 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 441
  • Beigetreten: 14. Juni 13
  • Reputation: 37

geschrieben 13. März 2016 - 00:02

Beitrag anzeigenZitat (maku: 12. März 2016 - 23:58)

@ bastelphillip
Man braucht Treiber für eine SSD? :)


Win 7 kommt zumindest gut mit den Samsungs klar, das ist der Punkt ;)
0

#8 Mitglied ist offline   Sturmovik 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.769
  • Beigetreten: 10. Januar 08
  • Reputation: 442

geschrieben 13. März 2016 - 00:11

Beitrag anzeigenZitat (bastelphillip: 12. März 2016 - 23:26)

Ich habe seit einiger Zeit zwei Samsung SSD 850 Pro 512GB unter Win 7 im Einsatz.
Weder über die Geschwindigkeit dieser SSD's noch über die Zuverlässigkeit seitens
der Treiber-/Softwareunterstützung könnte ich etwas negatives sagen. Die laufen
einfach gut und schnell. @Sturmoviks Einwände mögen ihre Berechtigung haben, sie
kommen aber bei mir nicht zum Tragen.


Kann daran liegen, dass das "andere" Feature (die Bezeichnung hab ich grad nicht im Kopf) bisher nicht von Windows unterstützt wurde. Der Vorfall war bei einem Unternehmen, das die 850Pro in Linuxservern genutzt hat. Ab einer Kernelversion, die das neue SSD-Feature unterstützte starben die SSDs reihenweise. Samsung sagte damals "Linux is schuld" (ja klar, wer ein beworbenes neues Feature nutzt, was nicht funktioniert ist selber schuld).
Keine Ahnung ob Samsung da mittlerweile nachgebessert hat, hab das nicht weiter verfolgt und stattdessen ne Intel SSD gekauft.

Beitrag anzeigenZitat (maku: 12. März 2016 - 23:58)

Vielen Dank für eure ausführlichen Antworten.

500GB sollten für die drei Partitionen ausreichend sein - sonst sieht es ja P-L-technisch eher düster aus
Drunter liegt das ASRock Z77 Extreme4 ... bei meinen gefühlt 100 Boards in den letzten Jahrzehnten, hatte ich mit diesem massive Startschwierigkeiten (letztendlich hatte ich damals noch ASRock bei der Entwicklung neuer UEFI-Releases unterstützt und Beta-Versionen für sie getestet).

Daher würde da eh nur ein ASMedia SATA3-Port für die SSD in Frage kommen.


Dass SSDs aufgrund von massenhaft zerstörter Flash-Zellen ausfallen befürchte ich auch eher weniger - im Endeffekt würde man das ja sogar noch rechtzeitig mitbekommen.

Ich sehe eher eine große Gefahr von solchen Ausfällen die sich Samsung geleistet hat oder die Probleme mit den Standby-Modi bei der MX200 von Crucial.

Ich hab hier selbst das Z77Pro4 und je eine Samsung 840Pro und eine Crucial BX100 dranhängen, beide machen am Intel-Controller keinen Ärger, weder unter Windoes 7,8 oder den diversen Linuxen, die ich bisher auf der Kiste hatte.
Der ASMedia taugt nix für SSDs, zu langsam

Zitat

Man braucht Treiber für eine SSD? :)

Man braucht für jedes Stück Hardware Treiber. Und wenns nur für das Busprotokoll ist (Hier SATA & AHCI, neuere SSDs dann nvme) Meistens bringt das Betriebssystem aber schon generische Treiber mit, die gut genug sind, dass man keine speziellen vom Hersteller braucht. Oder es lädt, wie moderne BS, die Hersteller-Treiber aus einem Repository runter.
Als Benutzer merkst du davon meist nix

Dieser Beitrag wurde von Sturmovik bearbeitet: 13. März 2016 - 00:11

«Geschichte wiederholt sich nicht, aber sie reimt sich» (Mark Twain)

Unix won't hold your hand. You wanna shoot your foot, Unix reliably delivers the shot.

True Cloudstorage
1

#9 Mitglied ist offline   maku 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 100
  • Beigetreten: 12. Mai 12
  • Reputation: 0

geschrieben 13. März 2016 - 00:33

Habe leider nur den ASMedia-Port frei - das ist dann leider echt sehr suboptimal :(

Treiber für das Busprotokoll klar, aber doch nicht für die Festplatte die dran hängt :)
0

#10 Mitglied ist offline   Stefan_der_held 

  • Gruppe: Offizieller Support
  • Beiträge: 13.093
  • Beigetreten: 08. April 06
  • Reputation: 484

geschrieben 13. März 2016 - 08:50

Beitrag anzeigenZitat (maku: 12. März 2016 - 23:58)

@ bastelphillip
Man braucht Treiber für eine SSD? :)


eine SSD baucht - wie eine HDD - keinen speziellen Treiber. Nur sollte man sicher stellen, dass das OS im AHCI-Modus läuft. sonst verschenkst du Leistung und Funktionalität.
0

#11 Mitglied ist offline   MasterP82 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 190
  • Beigetreten: 30. Juni 12
  • Reputation: 8

geschrieben 13. März 2016 - 12:03

Ich werfe mal den Namen SanDisk in den Raum... Eingefügtes Bild


Ich habe bei Amazon die SanDisk mit 960GB für 199€ bekommen und läuft als Spielefestplatte ohne Probleme...
und ich habe noch eine 840 EVO, eine 850 EVO und eine uralte OCZ Solid3 (von 2011), noch nie Probleme gehab
0

#12 Mitglied ist offline   Stefan_der_held 

  • Gruppe: Offizieller Support
  • Beiträge: 13.093
  • Beigetreten: 08. April 06
  • Reputation: 484

geschrieben 13. März 2016 - 12:52

Beitrag anzeigenZitat (MasterP82: 13. März 2016 - 12:03)

Ich werfe mal den Namen SanDisk in den Raum...


habe hier als System-SSD eine 240er PLUS laufen... mir reicht es persönlich :)

SanDisk hat ja - wie Samsung bspw. ebenso - den Vorteil, dass diese die Speicherzellen selbst herstellen wobei SanDisk im Preis/Leistungsverhältnis wesentlich Attraktiver ist.

Wer also nicht zwingend die 10-Jahre-Garantie von Samsung bei den PRO's braucht und mit der etwas geringeren Schreibgeschwindigkeit auskommt... da sage ich nur: wieso mehr bezahlen.

Vor allem sind die SanDisk's den EVOs von Samsung vorzuziehen

Dies ist aber nur meine Meinung und muss nicht zwingend die der anderen wiederspiegeln :)
1

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0