WinFuture-Forum.de: Interne Dockingstation stirbt beim benutzen - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Windows 10: Alle News, der Download sowie zahlreiche Screenshots und Videos zum neuen Betriebssystem von Microsoft. Jetzt im WinFuture Windows 10 - Special informieren!
Seite 1 von 1

Interne Dockingstation stirbt beim benutzen

#1 Mitglied ist offline   Candlebox 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.040
  • Beigetreten: 08. Juli 04
  • Reputation: 176

geschrieben 02. März 2016 - 22:26

Hi,

Ich schreibs jetzt mal unter Win10 rein, würde auch zu 8.1 passen.

Habe hier einen Kasten, der mich zur Glatze treibt.

Hab hier ein Xigmatek Midgard II Gehäuse mit integrierter Dockingstation, in dem ein GA 990FXA-UD3 Rev 1.0 mit nem FX6100 verbaut ist.
Da habe ich Win 10 frisch drauf installiert, Treiber und so drauf, und soweit alles eingerichtet.

Abschliessend eine Festplatte in die interne Dockingstation gesteckt und wollte dann eine Datensicherung auf diese Platte durchführen.
Beim Kopiervorgang auf diese Festplatte in der internen Dockingsatation (Hot-Swap im Bios (F9) ist an) aber er bleibt nach ca. 20 Sekunden bei 0 KB/s stehen und er kopiert auch nach Stunden nicht mehr weiter.

Mit diversen Treibern rumgespielt, aber dazwischen immer Images auf die interne HDD gezogen, so daß ich immer auf einen sauberen Stand zurück kann.

Dann mit anderen Festplatten experimentiert, und irgendwie schienen immer SATA III Festplatten dieses Probelm zu haben. Ältere SATA II und I Festplatten gehen unter Win10 und 8.1. Egal ob 2.5" oder 3.5".

Habe dann aus Verzweiflung zur allerletzten Verifizierung des Fehlers per Acronis 2014 Boot-Stick, den Rechner gestartet und wollte nur Spaßeshalber ein Image auf eine SATA III Platte auf die interne Dockingstation machen, was ja auch nicht hätte gehen können sollen, irgendiwe.

Doch, oh Wunder Das ging.

Unter Linux läuft diese blöde Dockingstation also tadellos.

Ich bewahre Images von Rechnern die ich gemacht habe immer auf und von diesem Board, habe ich 8.1 und Win7 images in meinem Archiv rumliegen.

Also, ein altes 8.1 Image auf diesen Rechner zurückgespielt 8.1 fuhr hoch. Beim kopieren auf die Platte in der internen Dockingstation bleibt Windows 8.1 auch nach ca. 1 Minute bei 0KB/s stehen.

Ein Win7 Image auf eben diesen Rechner ebenso mit Acronis zurückgespielt und Windows7 kopiert fleissig die Daten auf die Sata III Festplatte. die in der Dockingstation steckt ohne abzubrechen.

Hat von euch Profis jemand eine Idee, woran das liegt?

Dieser Beitrag wurde von Candlebox bearbeitet: 02. März 2016 - 22:28

0

Anzeige

#2 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 7.768
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 860

geschrieben 03. März 2016 - 00:45

Klingt auf jeden Fall nach einem Konfigurationsproblem. Allerdings keine Ahnung, was sich da zwischen 7 und 8.* geändert haben mag. :huh:

- Nur zur Sicherheit, hast Du mal geschaut ob die Schreibcache-Einstellungen unter 7 und 8 identisch sind? Falls nicht, schau nach, ob's was bringt, wenn Du das unter 8 entsprechend änderst.

- Ansonsten wäre noch die Frage, ob das unter 8 nicht einfach eine Art Treiberkonflikt ist (hat die Dockingstation einen eigenen Controller verbaut? Ist dafür ein spezifischer Treiber verfügbar/installiert?)

- Verwendet Win7 einen spezifischen Treiber/eine spezifische Treiberversion? Falls ja, probier die unter 8. Gut möglich, daß sich da was am Protokollstack soweit verändert hat, daß ältere Implementationen einfach nicht mehr sauber mit neueren Treibern funktionieren.

Für mich klingt das so an, als würde auf die Platte geschrieben und auf ein OK des Controllers gewartet, das aber nicht kommt oder zumindest nicht ankommt. Spaßeshalber könntest Du auch mal schauen, ob es was ändert, wenn Du Hotplug deaktivierst.
"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#3 Mitglied ist offline   halaX 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.648
  • Beigetreten: 29. Oktober 06
  • Reputation: 86

geschrieben 03. März 2016 - 01:55

Hallo Candlebox ,

Ist bestimmt ein Problem der Marvell 88SE91xx - SATA Controller vom MoBo ,soweit der
HotPlug Schacht(Docking) des Gehäuses dort angeschlossen ist.
Helfen könnte vielleicht "Latest Marvell utility" mit "Latest Driver 1.2.0.1041"(Links)>>
Hier->>> MS-Forum Page << , aus dem Beitrag von "roniux replied on May 14,2015"

MfG.halaX
Happy WIN and TUX Computing by halaX
0

#4 Mitglied ist offline   Candlebox 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.040
  • Beigetreten: 08. Juli 04
  • Reputation: 176

geschrieben 03. März 2016 - 10:16

Seit heute geht es auch unter Win7 nicht mehr. einfach so. Gestern ja, heute nein.

Beitrag anzeigenZitat (RalphS: 03. März 2016 - 00:45)

- Nur zur Sicherheit, hast Du mal geschaut ob die Schreibcache-Einstellungen unter 7 und 8 identisch sind? Falls nicht, schau nach, ob's was bringt, wenn Du das unter 8 entsprechend änderst.


Habe ich heute rumgespielt, keine Veränderung.

Beitrag anzeigenZitat (RalphS: 03. März 2016 - 00:45)

- Ansonsten wäre noch die Frage, ob das unter 8 nicht einfach eine Art Treiberkonflikt ist (hat die Dockingstation einen eigenen Controller verbaut? Ist dafür ein spezifischer Treiber verfügbar/installiert?)

Ich denke, die hat einen eigenen Controller, und vermute da auch den Fehler, der mit SATA III nicht zurechtkommt. Alle Platten unter SATA III, gehen.
Einen Treiber oder ein Gerät, kann ich im Gerätemanager nicht erkennen.

Beitrag anzeigenZitat (RalphS: 03. März 2016 - 00:45)

- Verwendet Win7 einen spezifischen Treiber/eine spezifische Treiberversion? Falls ja, probier die unter 8. Gut möglich, daß sich da was am Protokollstack soweit verändert hat, daß ältere Implementationen einfach nicht mehr sauber mit neueren Treibern funktionieren.

Noch sehe ich. keinen. Werde nachher wieder unter 10 auf die Tiefensuche gehen.

Beitrag anzeigenZitat (RalphS: 03. März 2016 - 00:45)

Für mich klingt das so an, als würde auf die Platte geschrieben und auf ein OK des Controllers gewartet, das aber nicht kommt oder zumindest nicht ankommt. Spaßeshalber könntest Du auch mal schauen, ob es was ändert, wenn Du Hotplug deaktivierst.

Hatte ich davor schon, habs auch schon mal auf IDE laufen lassen, bringt leider gar nichts.

Unter dem Acronis Boot-Stick, gehts.
Hab im Bios testhalber auch schon Geräte wie Audio und COM und 1394 deaktiviert, um evtl. IRQ-Konflikte abzustellen.
Nichts.


Beitrag anzeigenZitat (halaX: 03. März 2016 - 01:55)

Hallo Candlebox ,

Ist bestimmt ein Problem der Marvell 88SE91xx - SATA Controller vom MoBo ,soweit der
HotPlug Schacht(Docking) des Gehäuses dort angeschlossen ist.
Helfen könnte vielleicht "Latest Marvell utility" mit "Latest Driver 1.2.0.1041"(Links)>>
Hier->>> MS-Forum Page << , aus dem Beitrag von "roniux replied on May 14,2015"

MfG.halaX

Das Marvell Problem ist mir bekannt, doch die interne Docking hängt nicht am Marvell und für das Board gibts einen Win10 Treiber, bringt aber keine Änderung.
Den Treiber braucht man, so wie das an meinem Hauptrechner ist, für externe Dual-Dockingstations an E-Sata hinten am Board, damit man beide Platten gleichzeitig mit nur einem SATA-Kabel nutzen kann. Gibts nen Begriff dafür, der mir grad nicht einfällt.

Ich habe die Interne Dockingstation an allen internen SATA-Anschlüssen probiert. Überall das gleiche.
Den Standard AHCI Treiber gegen den AMD-SATA ausgetauscht.

Wenn ich den Schreibcache deaktiviere und oder schnelles Entfernen aktiviere bekomme ich beim kopieren einen E/A Gerätefehler 0x8007045D.

Irgendwie reagiert auch alles komisch wenn ich irgendeine SATAIII Platte reinstecke. Ist es möglich daß, der controller in der Dockingstation SATAIII inkompatibel sein kann?

Kabel kann ich nicht tauschen, da am Controller kein Standard-SATA-Anschlusskabel dran ist, sondern Flachstecker, ist.

Im Bios habe ich auch schon testhalber den SATA3 Support deaktivert. Bringt auch nichts.

Dieser Beitrag wurde von Candlebox bearbeitet: 03. März 2016 - 13:24

0

#5 Mitglied ist offline   halaX 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.648
  • Beigetreten: 29. Oktober 06
  • Reputation: 86

geschrieben 04. März 2016 - 17:55

@Candlebox,

Die Ferndiagnose ist leider schwierig ,hat man dazu selbst kein HDD-Hotswapping Modul
entsprechend deinem HDD- Docking Modul ,unter Windows 8/10 im Einsatz.Außerdem ist
unter Windows 8/10 möglicherweise auch EFI als Störfaktor bedenklich.
Letzteres könnte erklären ,weshalb unter Windows 7 und Linux das Problem nicht auftritt .

Hattest du mal eine in der Dockingstation befindliche HDD per Datenträgerverwaltung auf
Probleme/Auffälligkeiten untersucht (LW-Bstb. ; Format etc.) ?

Die in der Dockingstation verwendeten SATA III Festplatten ,würden direkt angeschlossen
an die Mainboard SATA Ports, problemlos arbeiten ,nehme ich mal an ? Wahrscheinlich da
sogar an den eSATA Ports per Hotplugged ??
Ich würde das erstmal austesten ,ob es mit den Festplatten auch Probleme gibt nachdem
per Hotplugging direkt an Mainboard SATA Ports angeschlossen ,soweit die SATA Ports am
MoBo unter Windows 8/10 Hotplugging unterstützen ?!

Denkbar wäre schon ,daß sich in der Dockingstation eine spezielle Elektronik befindet ,
welche Hotswapping steuert ,die Signale dieser Elektronik jedoch unter Windows 8/10
und/oder EFI als nicht kompatible Zugriffe interpretiert werden .

MfG.halaX
Happy WIN and TUX Computing by halaX
0

#6 Mitglied ist offline   Candlebox 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.040
  • Beigetreten: 08. Juli 04
  • Reputation: 176

geschrieben 04. März 2016 - 20:09

Beitrag anzeigenZitat (halaX: 04. März 2016 - 17:55)

@Candlebox,

Die Ferndiagnose ist leider schwierig ,


Ich danke Dir für Deine Mühe.

Erstens hat sich mittlerweile auch herausgestellt, daß Dateien, welche auf SATA III Platten unter Win7 kopiert wurden, und Images die mit Acronis auf die interne Dockingstation erstellt wurden, korrupt wurden.
Die Platten selbst sind fehlerfrei und zum Teil auch neu.

Sie funktionieren fehlerfrei, wenn man sie direkt an den SATA Port anschliesst.

E-SATA intern hintem (Marvell) habe ich dann nicht mehr probiert. Die Docking hängt an einem internen AMD-SATA-Port. Ich selbst für mich habe das gleiche Board in anderer REV und eine Externe E-Sata Dockingstation, die am Marvell hängt problemlos am laufen.

Ich habs jetzt aufgeben weiter da rumzumachen und schiebe die Schuld auf den verbauten Controller in der internen Dockingstation des Gehäuses. Sata 1 und 2 geht. Sata 3 nicht. Habe sogar Bios F10e (Beta) probiert. Nö.

Jetzt gibts stattdessen eine 2.5 Zoll FP in einem USB3-Gehäuse fürs schnelle Backup.

Ich bedanke mich bei allen, die es gelesen haben und noch mehr bei denen, die mir versucht haben zu helfen.

Danke.

Dieser Beitrag wurde von Candlebox bearbeitet: 04. März 2016 - 21:07

0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0