WinFuture-Forum.de: Intel HD530 (Skylake Gen.) 3x 4K Videos gleichzeitig nicht möglich - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Windows 10: Alle News, der Download sowie zahlreiche Screenshots und Videos zum neuen Betriebssystem von Microsoft. Jetzt im WinFuture Windows 10 - Special informieren!
Seite 1 von 1

Intel HD530 (Skylake Gen.) 3x 4K Videos gleichzeitig nicht möglich


#1 Mitglied ist offline   test25 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 605
  • Beigetreten: 18. Juli 11
  • Reputation: 1

geschrieben 27. Januar 2016 - 14:42

Hallo,

habe eigentlich den neuesten Treiber für die interne Grafikeinheit, alles upgedatet usw. Nun heißt es ja, dass bei einem 4K Video die CPU um die 25% Leistung braucht, bis zu 4 4K Videos sollten gleichzeitig funktionieren. Doch ab dem zweiten 4K Video steigt die CPU bis zu 80% dauernd.
Liegt es eventuell an der Skalierung? Habe nur eine Auflösung von 1280x1024, 75Hz.
Ich hatte diese vorigen Werte von der Skylake Generation irgendwo mal gelesen, muss aber nicht stimmen. Doch sollten schon mehrere 4K Videos gleichzeitig unterstützt werden oder?

Ich testete es mit Youtube Videos.

Oder fehlt mir doch noch etwas?
Angehängtes Bild: win.png

Danke!

Dieser Beitrag wurde von test25 bearbeitet: 27. Januar 2016 - 14:44

0

Anzeige



#2 Mitglied ist offline   halaX 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.731
  • Beigetreten: 29. Oktober 06
  • Reputation: 93

geschrieben 28. Januar 2016 - 03:14

Hallo test25 ,

Die Grafikchip Hersteller werben auch gerne mit theoretischen Angaben ,welche bestenfalls
mit optimalster Hardware annähernd erreicht werden könnten .
Im Fall der Intel HD530 Grafikeinheit in Skylake CPUs ,ist schon Hardware wie z.B. i5,i7 CPU ,
Mainboard ,DDR4 Ram ,ob Display Port ,DisplayPort-HDMI- 2.0-Konverter und vielleicht auch
noch die Internetverbindung im Spiel ob gewisse Leistungserwartungen erreicht werden .
Wenn 4k Videos direkt von einer SSD abgespielt werden ,können die Leistungsdaten schon
gut aussehen ,im Unterschied wenn die selben 4k Videos aus dem Internet geladen werden.
Ein paar Infos ,soweit dir diese noch nicht bekannt sind:>> Golem << | >> PCmagazin <<
Natürlich spielt die Video Auflösung ,vom Ausgangsmaterial auch eine wichtige Rolle .

MfG.halaX
Happy WIN and TUX Computing by halaX
0

#3 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 8.401
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 991

geschrieben 28. Januar 2016 - 07:56

4K-Videos auf 1280x1024 Displays? Und drei davon? :blink:

- 1. Wozu?
- 2. Abgesehen von (1) kommt Downscaling dazu. Das frißt zusätzlich zur Decodierung noch mal ordentlich.
- 3. Wozu?
- 4. (1) steht zweimal da, weil es besonders interessant ist.
"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#4 Mitglied ist offline   test25 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 605
  • Beigetreten: 18. Juli 11
  • Reputation: 1

geschrieben 30. Januar 2016 - 22:34

@halaX:

Zitat

Die Grafikchip Hersteller werben auch gerne mit theoretischen Angaben ,welche bestenfalls
mit optimalster Hardware annähernd erreicht werden könnten .

OK, dann sind das für mich nur theoretische Detail Angaben die nicht stimmen.
Mit dem i5 6600K (übertaktet auf 4,2GHz) und der SSD Samsung 950 Pro sollten sich 4x 4K (ca. 6MB/s Rate) Videos lokal abspielen lassen. Dem sei aber nicht so, da es schon bei 3 gleichzeitige laufende Videos grad und grad an der 100% CPU Auslastung kratzt.

Zitat

Wenn 4k Videos direkt von einer SSD abgespielt werden ,können die Leistungsdaten schon
gut aussehen ,im Unterschied wenn die selben 4k Videos aus dem Internet geladen werden.

Man kann ja bei Youtube sich die Videos vorladen lassen, abgesehen davon dass es sich mit einer 150Mbit Downspeed eigentlich ausgehen sollte... Ich sehe es ja wie weit ein Video geladen ist und wie hoch die Auslastung der CPU ist.

Zitat

Ein paar Infos ,soweit dir diese noch nicht bekannt sind:>> Golem << | >> PCmagazin <<

Nein diese Testberichte kenne ich nicht. Hatte auch explizit nach gewissen Details gesucht und nie gefunden, hier stehen aber interessanter Themen drinnen. Danke für das verlinken!

@RalphS:

Zitat

- 2. Abgesehen von (1) kommt Downscaling dazu. Das frißt zusätzlich zur Decodierung noch mal ordentlich.

2. Ob das runterskalieren wirklich soviel CPU Leistung braucht, kann ich mir kaum vorstellen...

Zitat

4K-Videos auf 1280x1024 Displays? Und drei davon? :blink:

- 1. Wozu?
- 2. Abgesehen von (1) kommt Downscaling dazu. Das frißt zusätzlich zur Decodierung noch mal ordentlich.
- 3. Wozu?
- 4. (1) steht zweimal da, weil es besonders interessant ist.

1., (2.), 3., 4. Warum nicht? Wäre ja FullHD schon dann übertrieben. Kann ich mir ja auch nicht immer die Quelle aussuchen. ;)
0

#5 Mitglied ist offline   test25 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 605
  • Beigetreten: 18. Juli 11
  • Reputation: 1

geschrieben 14. Februar 2016 - 19:18

Ich hab auch grad die 4K 60fps, 8k 60fps und 8k 30fps Version von diesem Video heruntergeladen.
Also beim Lokalen abspielen von 4K 60fps ruckelt das Video ein paar mal leicht. Habs mit VLC abgespielt, da der das am besten kann. Dann die 8K Versionen probiert, geht kein Bild mehr weiter, außer der Ton. Das interessante ist aber dabei dass nicht mal die CPU auf 100% dauernd ist, sondern um die 50 - 70% nur.
Dann hab ich noch bei Youtube die 8K und 4K Versionen (fraglich ob Youtube hier auf 30fps oder 60fps abspielt, dabei stehts nicht) probiert, 4K läuft durchgehend flüssig und 8K stockt dahin, geht aber definitiv Welten besser als lokal abgespielt.

Also das hier 4K mit 60fps lokal auch nicht komplett flüssig läuft, hatte ich mir nicht gedacht. Auch hierbei ist die CPU nur um die 50 - 70% ausgelastet.
0

#6 Mitglied ist offline   javo 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.200
  • Beigetreten: 01. Oktober 06
  • Reputation: 70

geschrieben 14. Februar 2016 - 19:49

Wenn du über youtube abspielst, muss dein Internet auch schnell sein
Eingefügtes Bild
0

#7 Mitglied ist offline   test25 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 605
  • Beigetreten: 18. Juli 11
  • Reputation: 1

geschrieben 14. Februar 2016 - 19:56

Internet ist schnell genug. Ich sagte dass lokal schlechter ist als über Internet.
0

#8 Mitglied ist offline   Sturmovik 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.769
  • Beigetreten: 10. Januar 08
  • Reputation: 442

geschrieben 14. Februar 2016 - 20:22

Es gibt eh kein "mein Internet" oder "dein Internet". Ist alles ein und das selbe Internet und da gibts Bandbreite en masse. Interessant ist hier eher die Bandbreite ders eigenen Anschlusses :wink:

Klugscheißerei beiseite, ebenso Sinn und Unsinn des multiplen 4K-Video-auf-1024er-Monitor-guckens, schaun wir uns das ganze mal etwas genauer an.

Was Windows als CPU-Auslastung bezeichnet, ist eher gut geraten denn zutreffend. CPU-Auslastung zu messen, gestaltet sich nämlich relativ schwierig da hier haufenweise Faktoren zu berücksichtigen sind, wie Cacheauslastung, IO-Wait, welche Befehlssätze grade aktiv sind usw. Ein Tool, welches hier eine hundertprozentig zutreffende Aussage in eine einzige Prozentangabe presst, ist mir nicht bekannt.

Die Videodekodiererei zum Bleistift ist eine relativ einfache Aufgabe für die Rechenwerke in deinem Prozessor, erzeugt aber relativ hohen I/O. Bei einem Video siehts noch gut aus. Die komprimierten Daten kommen rein, werden berechnet und die ganze erzeugte Datenmenge wird in den RAM geschoben, wo sich der Grafikchip den Kram abholen kann. Das kann bei einem Video relativ gemütlich abgearbeitet werden.
Wenn jetzt mehrere Videos gleichzeitig dekodiert werden müssen, wirds deutlich enger, weil der Prozessor nur noch mit Datenschaufeln und -zwischenspeichern beschäftigt ist.
Und schlussendlich schnappt sich die Grafikkarte die vorbereiteten Daten und stellt erschrocken fest, dass sie da auch noch von 4K auf 1K runterrechnen muss. Also grob überschlagen muss der Bildinhalt, der vorher durch acht Pixel beschrieben wird, durch einen einzigen Pixel irgendwie beschrieben werden. Das sauber auszurechnen kostet ebenfalls Rechenleistung. Und zwar für eine Grafikeinheit, die über kaum eigenen Speicher verfügt, sondern vergleichsweise langsamen DDR3-SDRAM benutzen muss.
«Geschichte wiederholt sich nicht, aber sie reimt sich» (Mark Twain)

Unix won't hold your hand. You wanna shoot your foot, Unix reliably delivers the shot.

True Cloudstorage
0

#9 Mitglied ist offline   test25 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 605
  • Beigetreten: 18. Juli 11
  • Reputation: 1

geschrieben 14. Februar 2016 - 22:02

OK sorry :D Hatte auch vorhin den Speed erreicht um zu wissen wie schnell der die Bandbreite des eigenen Anschlusses im Moment hergibt. Außerdem sieht man auch bei Youtube den Ladebalken, wie weit er vorgeladen hatte, das war auch schon einiges vorgeladen. Youtube streikte also auch nicht.
150Mbit/s Down, 30Mbit/s Up
Sollte reichen ;)

Intel schreibt dass 4K Unterstützung vorhanden ist. Wenn ich ein 1080p mit 30fps und ein 1080p mit 60fps vergleiche (Youtube), ist die CPU Auslastung ziemlich gleich, um die 30%.

Somit kann man sich eigentlich auf nichts verlassen was angegeben ist. Auch wenn Intel sagt, 4K ist dabei, aber nicht bei/mit 60fps.

Ich will hier noch erwähnen, dass diese Tests von heute mit einer GTX650 (1GB) durchgeführt worden sind.
Mit dieser Grafikkarte sollte es ja noch besser gehen als mit der internen HD530er Grafikeinheit.

Ich habe zurzeit DDR4 verbaut.
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0