WinFuture-Forum.de: Programme und Kacheln für alle Benutzer - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Windows 10: Alle News, der Download sowie zahlreiche Screenshots und Videos zum neuen Betriebssystem von Microsoft. Jetzt im WinFuture Windows 10 - Special informieren!
Seite 1 von 1

Programme und Kacheln für alle Benutzer


#1 Mitglied ist offline   treptowers 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 165
  • Beigetreten: 10. Dezember 15
  • Reputation: 1

geschrieben 17. Dezember 2015 - 22:48

Hallo

kann man Win 10 Home 64Bit so einstellen das alle Benutzer die selben Programme und Kacheln im Zugriff haben ?
Zb wenn ich unter dem User X mit Microsoft Konto Programme installiere und Kacheln anpasse ( lösche etc ) das dies dann für Benutzer Y gleich ist ? Gruss Stefan
Gruss Stefan
0

Anzeige

#2 Mitglied ist offline   treptowers 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 165
  • Beigetreten: 10. Dezember 15
  • Reputation: 1

geschrieben 19. Dezember 2015 - 21:12

Guten Abend . Muss das mal pushen . Niemand eine Ahnung ? Gruss Stefan
Gruss Stefan
0

#3 Mitglied ist online   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 8.224
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 941

geschrieben 19. Dezember 2015 - 22:10

Leider nicht. Kacheln - bzw die Apps dazu -- sind benutzerspezifisch und werden auch an Benutzer (nicht Geräte) lizensiert.

Du könntest natürlich Apps provisionieren - also für alle Benutzer bereitstellen, so wie die standardmäßig von Microsoft bereitgestellten Apps. Die kann dann auch jeder verwenden, aber halt auch jeweils wieder individuell.
"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#4 Mitglied ist offline   Candlebox 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.305
  • Beigetreten: 08. Juli 04
  • Reputation: 217

geschrieben 19. Dezember 2015 - 23:23

Ich habe es nach wochenlangem probieren nicht mal mit der Professional Version geschafft, für mehrere Benutzer, die gleichen Start-Setups zu erstellen.

Default User Profile

In Foren findet man des öfteren die "Sysprep" Variante. Bin ich auch mit 10 daran gescheitert.

Kann natürlich sein, daß ich zu blöde bin, aber ich habe es nach wochenlangem probieren mit verschiedenen Ansätzen nicht geschafft, fehlerfreie Kopien eines zuvor eingestellten Nutzers zu erstellen.
Mit der nicht erhältlichen Firmenversion, die Fluch oder Segen, je nach Gusto Appfrei ist, ginge das.

Beim suchen nach Hilfe habe ich mal einen englischen Thread gefunden, wo ein paar Leute, die das gleiche wollen, darüber diskutieren und in die Runde fragen, warum Microsoft sie so quäle. (Finde ich gerade nicht mehr)

Manche nahmen das komplette Profil aus c:\Users\, des erstellten Nutzers und kopieren das, bennennen es in "Default" um und legen damit neue Nutzer an und basteln dann damit rum.
Habe ich dann auch als allerletztes Mittel mal ausprobiert, war bei mir zumindest, auch weder sauber, noch fehlerfrei.

Dieser Beitrag wurde von Candlebox bearbeitet: 19. Dezember 2015 - 23:37

0

#5 Mitglied ist offline   Eulenspiegel 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 78
  • Beigetreten: 06. September 15
  • Reputation: 6

geschrieben 20. Dezember 2015 - 09:01

Hallo Stefan,
das mit den Programmen, neuen Apps und den Kacheln in "Start" sind drei grundsätzlich unterschiedliche Paar Schuhe.

Sofern bei der Installation keine Rückfrage erfolgt, ob ein Programm nur für den angemeldeten Benutzer oder alle Benutzer installiert werden soll, wird es oft auch nur für den jeweils angemeldeten Benutzer installiert. Die entsprechenden Verknüpfungen werden dann unter
C:\Users\Benutzername\AppData\Roaming\Microsoft\Windows\ Start Menue\Programs\
angelegt, weshalb sie bei anderen Benutzern dann auch nicht unter "Alle Apps" angezeigt werden.

Meistens reicht es aus, wenn man die Verknüpfungen aus dem Benutzerprofil (s.o.) einfach nach
C:\ProgrammData\Microsoft\Windows\Start Menue\Programs\
verschiebt, damit sie allen Benutzern unter "Alle Apps" angezeigt werden und von dort aufgerufen und auch ausgeführt werden können. Mit allen Programmen klappt das allerdings nicht, man muss es halt testen.

Neue Apps aus den Store werden immer benutzerbezogen installiert, wie RalphS ja schon geschrieben hat.

Die Einstellungen zu den in "Start" angehefteten bzw. auch nicht (mehr) angehefteten Kacheln sind auch grundsätzlich benutzerbezogen und müssen immer individuell vom jeweiligen Benutzer angepasst werden. Die o.a. Änderung des Default-Profiles hilft ja leider nur bei der Neuanlage eines Benutzerprofiles, alles was später passiert bedarf dann doch wieder einer Nachbearbeitung. Was ich selbst allerdings nicht wirklich schlimm finde, denn i.d.R. hat man ja nicht zig verschiedene Profile und installiert auch nicht täglich gleich mehrere Programme oder Apps neu.

Gruß
Till
0

#6 Mitglied ist online   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 8.224
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 941

geschrieben 20. Dezember 2015 - 09:20

Ein anderer Ansatz, wenn man a) zumindest einen samba4 irgendwo rumzustehen hat, b) nicht grad eine Windows "HOME" sein Eigen nennt und c) sich nicht selbst als DAU einschätzt und vor Text und Konfigurationsarbeit nicht zurückscheut:

- Den Samba als AD DC konfigurieren
- Die richtigen RSAT-Tools für sein Windows besorgen (die sind client-spezifisch, auch wenn das irgendwie keinen Sinn ergibt)
- Die Clients in der Samba-Domain registrieren (via sysdm.cpl)
- Die Domainbenutzer via dsa.msc (Teil der RSAT-Tools) verwalten
- Die Konfiguration der Umgebung via gpmc.msc (Group Policy Management) erledigen, zB indem man auf dem Client-PC einen vorgegebenen Satz Software installieren läßt, wenn diese da noch nicht vorhanden ist.

Serverseitige Profile kann man auch machen, die werden aber ab einer gewissen Größe problematisch (paar GB sind schon fragwürdig und Profile werden recht schnell größer als nur "paar GB"). Ist allerdings auch nicht notwendig, denn man kann via Gruppenrichtlinie auch die Windows-Bibliotheken konfigurieren und dort dann halt die Pfade auf Serverfreigaben oder sonstwohin umbiegen.

Wenn man das Ganze dann per-Gruppe konfiguriert und nicht grad per-Benutzer, dann kann man auch ganz problemlos neue Benutzer anlegen, die dann durch entsprechende Gruppenmitgliedschaft(en) das automatisch übergebraten kriegen.

Plus, single-sign-on.

Nur so als Idee. Für "HOME" und ohne zusätzlichen Samba (oder Windows Server <_<) ist das so leider auch nicht umsetzbar.

CAVEAT: wenn ein Client in der Domain steckt und aber > 30 Tage nicht mehr mit dem Domain Controller geredet hat, zB da ausgeschaltet, bekommt man Anmeldeprobleme, die zusätzlichen Aufwand verursachen. Wenn also eine Kiste nur selten in Betrieb ist - "selten" im Sinne von "vielleicht einmal alle fünf Wochen oder seltener" -- ist das via Domain eher eine schlechte Idee, weil man mehr Aufwand als Nutzen hat.

Dieser Beitrag wurde von RalphS bearbeitet: 20. Dezember 2015 - 09:26

"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0