WinFuture-Forum.de: Passwortvorgaben für Mehrheit der Seiten? - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Nachrichten zum Thema: Sicherheit
Seite 1 von 1

Passwortvorgaben für Mehrheit der Seiten?


#1 Mitglied ist offline   Andrew0 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 802
  • Beigetreten: 24. Juli 04
  • Reputation: 0

geschrieben 22. Juni 2015 - 16:48

Hallo zusammen,

ihr kennt das bestimmt auch. Jeder Login irgendwo online hat andere Kriterien für die Passwortsicherheit. Mind. 8 Zeichen, Groß-/Kleinschreibung, Sonderzeichen, mehr Buchstaben als Zahlen, Blutgruppe, DNA Probe der Vorfahren usw.
Finde ich super lästig, weil ich dann immer an meinen 2-3 bestehenden Passwörtern improvisieren muss.

Gibt es eine Übersicht oder Information, welche mir sagt, welche Vorgaben im Netz am meisten verbreitet werden? Dabei geht es um Länge, die häufigsten erlaubten Sonderzeichen etc. pp

Darauf kann ich dann ein gänzlich neues, sicheres Passwort erstellen und nutzen.
Danke vielmals
0

Anzeige



#2 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 8.353
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 974

geschrieben 22. Juni 2015 - 17:12

Eben diese "zwei oder drei Paßwörter" sind das Problem. :wink:

Find das gut und prima, daß das so lästig und umfangreich ist. Nötigt die Leute zum Nachdenken. Nur wenn sie hergehen und sagen: okay bei uns besteht ein Paßwort aber bitte nur "A"s und bitte auch mindestens zwei und maximal vier davon, naja da kann man dann drauf verzichten.

Außerdem steht normalerweise dabei, was akzeptiert wird und was nicht. Wobei solche Einschränkungen halt ganz automatisch den "Schutzfaktor" reduzieren.

Ansonsten....

- Mindestens(!) 8 Zeichen, gerne mehr soweit möglich
- Möglichst komplex im Sinne von "möglichst viele verschiedene Zeichen, die verwendet werden": Klein und groß und Zahl und Sonderzeichen und wenn es denn gehen täte auch noch Control-Z. Wenn man nicht-von-englischsprechenden-Menschen-gebrauchte Buchstaben verwendet, egal ob deutsch oder französisch oder sonstwas: Umso besser.
- Kontextfrei wäre perfekt, ist aber vermutlich irrealistisch, wenn man nicht grad einen Paßwortgenerator verwendet.
- Je spezifischer, desto besser. Ein Paßwort für 10 Websites ist besser als eines für 100 und entsprechend ist 1 Paßwort für genau eine Website das Optimum.

- Websites mit gar zu großen Einschränkungen bzgl des verwendeten Paßworts kritisch beäugen und sich fragen, ob es einem was ausmacht, wenn da wer rankommt. Notfalls Website meiden, wenn es nicht anders geht. Wer "maximal 8 Zeichen" zuläßt und am besten noch "nur A-Z" und vielleicht sogar case-insensitive only... sollte für so eine Frechheit keinen einzigen Benutzer bekommen.
"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#3 Mitglied ist offline   Holger_N 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 4.446
  • Beigetreten: 11. September 10
  • Reputation: 298

geschrieben 22. Juni 2015 - 19:15

Naja man könnte die Passwörter ja für jede Seite leicht abwandeln, also man nimmt für die erste Seite


123456

für die Zweite

234561

für die Dritte

345612

dann

456123

usw. Alos die Zahlen symbolisieren jetzt x-beliebige Zeichen und sollen nur das Schema darstellen. Dann hätten alle Seiten eigene Passwörter aber man bräuchte trotzdem ja einheitliche Vorgaben.

Die Krönung bei den Passwörtern war bei mir Ebay. Ich will mich einloggen und benutze mein Passort, welches ich eigentlich nicht vergessen kann. Ebay sagt »Passwort ist falsch.« Naja vielleicht vertippt, nochmal versucht. Ebay sagt »Passwort ist falsch.« Ich probiere es ein drittes Mal. Ebay sagt »Passwort ist falsch.« – Ich klicke auf Passwort vergessen, gehe die ganze Prozedur für ein neues Passwort durch und denke mir »Naja, dann nimmst du jetzt das Passwort, wo du dachtest, das wäre dein Passwort, dann kannst du es diesmal wirklich nicht vergessen. Ebay sagt »Das ist das das alte Passwort, das darfst du nicht nochmal nehmen.« Hab ich den Computer ausgemacht und bin in die Kneipe gegangen. Verarschen lasse ich mich nicht.
Ich bin ein sehr ordentlicher, fleißiger und reinlicher Mensch, nur leider gefangen im Körper eines schmuddeligen Faulpelzes … tja, kann man nix machen …
0

#4 Mitglied ist offline   Andrew0 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 802
  • Beigetreten: 24. Juli 04
  • Reputation: 0

geschrieben 23. Juni 2015 - 17:24

Danke für die Tipps, aber ich wollte hier zunächst keine Diskussion über Passwortsicherheit beginnen :-)
Mir ist durchaus klar, wie ein Passwort aussehen sollte und, dass 2-3 Passwörter nicht besonders Geheimdienst-like sind.
Mir ging es rein darum zu erfahren, was Mehrheit von Seiten als Passwort erwartet. Wenn ich z.B. Umlaute verwende und eine amerikanische Seite diese nicht akzeptiert, geht das Ganze von vorne los.
Wenn ich ehrlich bin, habe ich gar nicht so viele Zugänge, die wirklich einen Schaden anrichten würden. Mail, soziale Netzwerke, Versandhäuser und Co schicken auf der Stelle eine Benachrichtigung über eine Aktivität. Online Banking funktioniert nur mit EC Karte und TAN Generator oder Telefon in der Hand. Kreditkartendaten sind nirgendwo offen hinterlegt. Da müsste ein Dieb schon extrem gerissen sein und mich online als auch stationär beklauen.

@Holger: Mir ist etwas Ähnliches passiert. Habe zwei Accounts mit gleicher E-Mail gehabt, dann in einem Account das Passwort geändert, Ebay hat es (weil gleiche Mail) auch auf das andere Konto übertragen. Mittlerweile geht das nicht mehr, aber es hat auch lange gedauert, bis es bei mir klick gemacht hat <_<
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0