WinFuture-Forum.de: Intel wirft erste Desktop CPUs der Broadwell-Serie aufn Markt - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Beiträge in diesem Forum erhöhen euren Beitragszähler nicht.
Seite 1 von 1

Intel wirft erste Desktop CPUs der Broadwell-Serie aufn Markt und AMD verliert die iGPU-Krone


#1 Mitglied ist offline   Sturmovik 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.776
  • Beigetreten: 10. Januar 08
  • Reputation: 445

geschrieben 02. Juni 2015 - 20:44

Falls sich in der ganzen Mobile-Device und Windows-10-Hysterie noch irgendeiner für Desktophardware interessiert, Intel hat nach heftigen Problemen mit dem 14nm-Prozess endlich die ersten gesockelten Boradwells rausgehaun.

Und dank Iris Pro und integriertem eDRAM kann AMD mit seinen APU's einpacken.

http://www.anandtech...-5775c-i5-5765c
«Geschichte wiederholt sich nicht, aber sie reimt sich» (Mark Twain)

Unix won't hold your hand. You wanna shoot your foot, Unix reliably delivers the shot.

True Cloudstorage
0

Anzeige



#2 Mitglied ist online   da^saber 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 629
  • Beigetreten: 24. Juli 11
  • Reputation: 55

geschrieben 02. Juni 2015 - 20:53

natürlich.
werd aber wohl trotzdem noch aufs nächste tock dann warten.
voraussetzung natürlich: es lohnt sich wenigstens halbwegs.

das meilen zwischen ivy-bridge und skylake liegen wage ich ja zu bezweifeln.

Eingefügtes Bild
0

#3 Mitglied ist offline   Sturmovik 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.776
  • Beigetreten: 10. Januar 08
  • Reputation: 445

geschrieben 02. Juni 2015 - 21:00

Laut den Benchmarks, die ich allerdings nur überflogen habe, bietet Broadwell-DT geringe Mehrleistung gegenüber Haswell bei 500MHz weniger Takt. Stellenweise liegen aber weiterhin die Haswells vorn. Typisch Tick halt.

Der L4-Chache bringt auch geringe Vorteile in der Speicheranbindung, was vor allem beim Datenschaufeln und Crypten interessant wird.

Der interessanteste Part ist hier definitiv die iGPU.



Skylake ist natürlich deutlich interessanter, da hier dann auch DDR4 in den Consumer-Markt kommen wird.
Wenns dann mal soweit ist.
«Geschichte wiederholt sich nicht, aber sie reimt sich» (Mark Twain)

Unix won't hold your hand. You wanna shoot your foot, Unix reliably delivers the shot.

True Cloudstorage
0

#4 Mitglied ist online   da^saber 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 629
  • Beigetreten: 24. Juli 11
  • Reputation: 55

geschrieben 02. Juni 2015 - 21:14

Ich hoff ja das uns intel nicht all zu lange auf skylake warten lässt.
Definitiv wird mit skylake endlich ddr4 interessant für den heimanwender. Dazu dann noch nvme.

Was mich etwas irritiert sind die bezeichnungen. Gewohnter-weise müsste der i7 doch dann 57xx und der i5 dann 55xx heissen. Der heisst jetzt allerdings 56xx ?

Die igpu ist für mich sowieso eher weniger interessant da bei mir meist sowieso eine grafikkarte der oberen leistungsklasse ihre dienste verrichtet.

Eingefügtes Bild
0

#5 Mitglied ist offline   Sturmovik 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.776
  • Beigetreten: 10. Januar 08
  • Reputation: 445

geschrieben 02. Juni 2015 - 21:21

Wenn dich schon das Nummernschema verwirrt, dann viel Spaß mit den Buchstaben. Da kommen jetzt noch C und R hinzu hrhrr

nvme ist der Hauptgrund, warum ich für meinen Hauptrechner auf Skylake warte. Aber der Broadwell könnte für nen Zweitrechner interessant werden, wo High-End-Grafik nicht die Hauptrolle spielt.

Was den Termin angeht: Ich hoffe, dass Intel wenigstens das Weihnachtsgeschäft mitnimmt. Wenn dir das zu lange dauert, beschwer dich bei AMD, das die nich ausse Pötte kommen.
«Geschichte wiederholt sich nicht, aber sie reimt sich» (Mark Twain)

Unix won't hold your hand. You wanna shoot your foot, Unix reliably delivers the shot.

True Cloudstorage
0

#6 Mitglied ist online   da^saber 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 629
  • Beigetreten: 24. Juli 11
  • Reputation: 55

geschrieben 02. Juni 2015 - 21:30

Weihnachten ?!? Ich hatte eher auf september gehofft ☺
Schade das amd schon seit längerem einfach nur noch so dahinvegetiert. Einzig im gpu sergment tut sich ein kleines bisschen was.

Eingefügtes Bild
0

#7 Mitglied ist offline   Sturmovik 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.776
  • Beigetreten: 10. Januar 08
  • Reputation: 445

geschrieben 02. Juni 2015 - 21:36

Ok, ist vielleicht etwas pessimistisch mit Weihnachten.
Aber wenn ich mir Intels Situation so anschaue, die auch zu den extremen Verspätungen bei Broadwell geführt hat, würd mich das gar nicht wundern. Kein wirklicher Konkurrenzdruck in dem Marktsegment, hochkomplexe Produktionsprozesse, die bei derartigen Strukturgrößen nicht gerade einfach in den Griff zu bekommen sind.
Da würds mich nicht wundern, wenn die noch den einen oder anderen Monat einschieben, um die Prozesse reifen zu lassen, bevor die Massenproduktion hochgefahren wird und so eine höhere Ausbeute pro Wafer zu fahren. Intel kann sichs halt leisten.
«Geschichte wiederholt sich nicht, aber sie reimt sich» (Mark Twain)

Unix won't hold your hand. You wanna shoot your foot, Unix reliably delivers the shot.

True Cloudstorage
0

#8 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 8.738
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 1.091

geschrieben 02. Juni 2015 - 22:06

... wenn ich Euch beiden richtig verstehe, ist also die CPU-Entwicklung relativ uninteressant und es geht eher um die Chipsatzfunktionalität? :unsure:

Ich werd auf absehbare Zeit auf Plattformupgrades verzichten. Hardwareanforderungen stagnieren eh seit Jahren. Also kein Grund, mein Ivy-System wegzuwerfen. Wenn sich das ändert, kann man ja immer noch neu kaufen.
"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#9 Mitglied ist offline   Sturmovik 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.776
  • Beigetreten: 10. Januar 08
  • Reputation: 445

geschrieben 02. Juni 2015 - 22:23

du verstehst richtig: CPU-Features sind mir aktuell relativ egal, denn die wahren Flaschenhälse sind aktuell außerhalb des Prozessors, nämlich vor allem bei Speicher und Massenspeicher.

Was soll ich mit ner sauschnellen CPU und ner SSD, die mit 10GB/s die Sekunde schaufeln kann, wenn AHCI dabei so massiv Overhead produziert, dass die CPU mit dem Datentransfer ausgelastet ist?

Höhere Rechenleistung und bessere Effizienz nehme ich dabei natürlich gern mit, aber letztlich entscheiden die äußeren Merkmale.
Wobei diese "Chipsatzfeatures" ja mittlerweile schon als CPU-Features betrachtet werden können, seitdem Intel den ganzen Northbridgekram in die CPU verlagert hat.

Ein wirkliches Killerfeature der CPU-Architektur hab ich bei Skylake jetzt noch nicht entdecken können.

Das Ivy-System wird deshalb nicht ausrangiert, das bleibt als Surf- und Fernsehrechner bestehen. Vielleicht auch als KVM-Host.
«Geschichte wiederholt sich nicht, aber sie reimt sich» (Mark Twain)

Unix won't hold your hand. You wanna shoot your foot, Unix reliably delivers the shot.

True Cloudstorage
0

#10 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 8.738
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 1.091

geschrieben 03. Juni 2015 - 05:46

Ganz ehrlich... was soll ich privat mit *irgendeinem* (Fest-)Speichersystem, welches 10GB/s schaufelt? Da wäre ich viel eher ein einer innovativen Architektur interessiert - "seriell" und "point-to-point" ist das für mich jedenfalls nicht. Und schon gar nicht, wenn man dann für die erwähnten 10GB/s doch wieder alles parallel zusammenschalten muß und am Ende dann für die restliche Peripherie nix mehr übrigbleibt. Zu PCI-Zeiten konnte man wenigstens noch alle Slots verwenden, wenn man das wollte - heutzutage muß man Lanes zählen, bevor man sein System erweitert.

DDR4? Wow, was für ein technischer Fortschritt... nicht daß welcher nötig wäre - wieder für privat, meine ich, denn da gibt es ja so gut wie nichts, was wirklich *Leistung* erfordern würde (vor allem, wenn man "Spiele" aus der Betrachtung rausnimmt).

Die Desktop-Broadwells... frag mich da, ob die überhaupt wer kaufen wird, wenn es doch noch dieses Jahr Skylakes geben soll, und davon abgesehen bieten die Dinger ja auch nur mehr oder weniger nur einen Mehrwert: die Grafikeinheit. Mit gutem Willen kann man noch mit der TDP kommen, aber... dafür sind sie dann auch vergleichsweise teuer.

Kurz, die Entwicklung in bezug auf Leistungsfähigkeit steht faktisch still und an den Leistungsreserven wird zugunsten einer niedrigeren TDP eher gespart als sie auszubauen.

Und dann wird gemault, daß PC-Verkäufe einbrechen. Woran das wohl liegen mag...
"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#11 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 8.738
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 1.091

geschrieben 06. September 2015 - 14:10

- Hat denn nach all den vielen Monaten (seit Juni <_<) schon wer Erfahrung gesammelt mit den (gesockelten) Broadwells?

Würde nämlich mittelfristig gerne den G3258 aus meinem Server verbannen (der war auch immer nur als Stopgap-Lösung gedacht) und frage mich nun, ob ich lieber Richtung E3-12xx v3 oder -v4 schauen sollte.

Nach allem was ich so finden konnte, sind ja die Broadwell-Xeons ein bissel 'besser' als die Haswells, wenn es um datengetriebene Angelegenheiten geht (bei Berechnungslast ist es wohl andersherum).

Aber, rechtfertigt das die ~ 100 Euro mehr (127x v3 > 1285L v4)?

Die Kiste soll vornehmlich Datenbanken schieben und die eine oder andere VM fahren. Dafür hat sie 32GB ECC im Backend, das sollte passen. Nur der Pentium ist... naja, suboptimal.

Neues Board wollte ich jetzt nicht haben. Skylake ist also raus, auch mit Warten.
"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0