WinFuture-Forum.de: Automatisches Update TP 9868-9879 ohne Eingriff - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Windows 10: Alle News, der Download sowie zahlreiche Screenshots und Videos zum neuen Betriebssystem von Microsoft. Jetzt im WinFuture Windows 10 - Special informieren!
Seite 1 von 1

Automatisches Update TP 9868-9879 ohne Eingriff


#1 Mitglied ist offline   wolf22 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 581
  • Beigetreten: 03. Januar 08
  • Reputation: 35

geschrieben 30. November 2014 - 18:26

Testszenario war, ohne einen manuellen Eingriff auch das Update zu erhalten.
Die Systemeinstellungen stehen auf - Slow.
Wenn das 9868-System angesteckt war, hat erhöhter Download mit bis zu 47 Mbit/s stattgefunden, mich aber nicht weiter darum gekümmert, sondern meine Arbeit gemacht und auch den Rechner beabsichtigt herunter gefahren.
Unabhängig davon wie weit die Downloads nun waren und auch ein Download nun gerade noch nicht vollständig war.
Das System sollte sich selbst darum kümmern, dass alles vollständig ist.
Heute kam nun die Meldung - PC needs Restart - mit der Möglichkeit, es eben noch bis zu 8 Stunden zu verzögern. Das habe ich aber nicht getestet, sondern nur um 1 Std. verzögert und die Arbeiten beendet - Restart.
Nach dem Neustart ging das System sofort dazu über auf die - „ Settings 0 - 100 %“ - ohne die sonst übliche Vorbereitungszeit, die nach dem manuell angestoßenen Update startet.
Wird jeder kennen, dass nach „Download“ und „Install Now“ erst mal einige Zeit vergeht, bis die Meldung kommt – PC needs restart. Diese Zeiten sind nun je nach Downloadgeschwindigkeit und Systemleistung beim entpacken und erstellen der Installationsordner unterschiedlich lang.
Nach „ Settings 0 - 100 %“ dann die Restarts und weiteren Vorbereitungen bis zum Desktop mit den Programmen.
Das Ganze entpacken / wandeln des Downloads und einordnen in die Installationsordner hat bereits im Hintergrund statt gefunden, bzw. ist durchgelaufen ohne irgendwelche arbeiten ein zu schränken.
Man kann sich also im Prinzip den manuellen Anstoß sparen, auch wenn kaum einer so lange warten wird.
Meistens siegt eben die Neugierde.
Diese Updateroutine wird aber wohl in Zukunft angewandt werden, wenn es keine neuen OS-Versionen mehr gibt sondern auf diesem Weg das OS z.T. komplett aktualisiert wird.
Was sich MS da ausgedacht hat läuft schon mal und das war auch wohl mit ein der Sinn und Zweck der Sache dieser TP-Schritte.
Probieren was geht und wo gibt es Probleme für die künftige Updatepolitik, die wohl ebenfalls im Umbruch ist.

Das Ganze nur mal so als Info, denn bis es sich von selbst aktualisiert wird wartet doch keiner.
Man kann sich aber darauf verlassen, dass alles korrekt durchgeführt wird, egal was nun in der Zwischenzeit auf oder mit dem System gemacht wurde.
1

Anzeige



#2 Mitglied ist offline   DK2000 

  • Gruppe: Administration
  • Beiträge: 18.901
  • Beigetreten: 19. August 04
  • Reputation: 1.166

geschrieben 01. Dezember 2014 - 00:17

Das ist soweit klar. Technisch gesehen findet hier kein "Update" im Sinne von einem herkömmlichen "Windows Update" statt, sondern ein vollständiges Upgrade über die heruntergeladene DVD wird ausgeführt.

Im ersten Schritt wird eine komplette DVD heruntergeladen (der Vorgang kann auch unterbrochen werden). Sobald das geschehen ist, wird das Upgrade soweit wie möglich vorbereitet, um die Ausfallzeit des Systemes so kurz wie möglich zu halten. Viele Schritte, wie z.B. das entpacken der heruntergeladenen DVD aus der ESD Datei, das Erstellen des Setups, das Entpacken des neuen Windows aus der install.esd usw. können alle schon im Hintergrund stattfinden, ohne dass der Nutzer davon viel mit bekommt. Erst wenn es zum eigentlichen Austausch, dem Upgrade, kommt, bekommt der Nutzer davon etwas mit. Je nach Rechner geht das allerdings recht fix, da das Meiste ja schon vorbereitet wurde.

Was jetzt hier nur noch fehlt, ist ein Fortschrittsbalken oder wenigstens eine ungefähre Zeitangabe, wann das System soweit ist, um mit dem Upgrade zu beginnen. Dann kann man sich besser darauf einstellen.

Das System ist soweit schon gut ausgereift und der Upgradeprozess läuft soweit auch ganz gut. Allerdings besteht auch hier weiterhin die Möglichkeit, das nicht alle installierten Anwendungen übernommen werden können, so dass nach dem Upgrade die fehlenden Anwendungen erneut installiert werden müssen. Aber das muss man erst einmal abwarten, wie sich das entwickelt.

Was dem System jetzt aber noch fehlt, ist die Möglichkeit, per Mausklick aus der heruntergeladenen ESD automatisch eine ISO zu machen oder einen bootfähigen USB Stick. Dann könnte man sich bei einer Neuinstallation das erneute Herunterladen der ESD sparen und hat dann gleich einen aktuellen Installationsdatenträger. Erste Schritte in die Richtung hat Microsoft ja schon mit dem Media Creation Tool gemacht, mit welchem man endlich vollkommen legal eine für sich passende Windows 8.1 DVD herunterladen kann.Mal schauen, wie sich das weiter entwickelt.
Nutella hat nur sehr wenig Vitamine.
Deswegen muss man davon relativ viel essen.
0

#3 Mitglied ist offline   wolf22 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 581
  • Beigetreten: 03. Januar 08
  • Reputation: 35

geschrieben 01. Dezember 2014 - 21:04

Beitrag anzeigenZitat (DK2000: 01. Dezember 2014 - 00:17)

per Mausklick aus der heruntergeladenen ESD automatisch eine ISO zu machen oder einen bootfähigen USB Stick.

Die komplette - ESD - liegt doch schon mit auf dem Rechner und kann selbst dann als vollständige ISO erstellt werden.
Vielleicht bessert MS da noch nach.

Links
ESD-Decrypter
ESD Decrypter tool (Download startet gleich)

Habe ich selbst schon zum Test gemacht und je nach Rechnerleistung von 10 Min ( i7 ) und bis zu 2 Std. (Eee-System)

Dieser Beitrag wurde von wolf22 bearbeitet: 01. Dezember 2014 - 21:04

0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0