WinFuture-Forum.de: CPU Durchgebrannt? - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Nachrichten zum Thema: Prozessoren & Speicher
Seite 1 von 1

CPU Durchgebrannt?


#1 Mitglied ist offline   pcfan 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 644
  • Beigetreten: 13. April 07
  • Reputation: 24

geschrieben 24. Oktober 2014 - 10:35

Ich stelle das hier rein, weil ich gerne wissen will, ob andere schonmal eine ähnliche Erfahrung gemacht haben.

Folgende Geschichte trug sich bisher zu:

Mein Rechner, der inzwischen auch schon 3 Jahre alt ist, ging im Betrieb einfach aus.
Verbaute Hardware:

CPU: Phenom II X6 1090T (standard Takt)
Mainboard: MSI 970A-G45
Grafik: MSI HD 6950 Twin Frozr III (standardmäßig leicht OC)
Kühler: Scythe Mugen 3
Netzteil: Coolermaster GX 650 Watt

Nachdem der Rechner aus ging (war vorher ca. 30 Min unter Vollast), ging ich natürlich davon aus, dass die CPU überhitzt war.
Das war wohl auch der Fall, denn als ich das Gehäuse öffnete und den Kühler angefasst habe, hab ich mir die Finger verbrannt.
Aber genau das wundert mich. Der Kühler wurde erst vor wenigen Wochen per Druckluft (aus der Dose) von Staub befreit, war also nicht all zu dreckig. Warum war der also so heiß? Der 120 er Lüfter vom Kühler lief und Gehäuselüfter (Front und Top 140 mm) liefen auch.

Habe dann also 20 Minuten gewartet, damit sich alles abkühlt, geht aber überhaupt nicht mehr an. Wenn ich den Power Schalter drücke, zucken manchmal kurz die Lüfter und es blink eine LED blau auf auf dem Mainboard, sonst tut sich aber gar nix.

Ich hätte ja vermutet, dass z.B. die WLP alt ist und daher der Kontakt zum Kühler schlecht ist und die CPU deswegen zu heiß wird. Dann wäre doch aber der Kühler nicht so extrem heiß gewesen?

Ich habe nun die Vermutung, dass die CPU das Ende Ihrer Lebensdauer erreicht hat und dann kurz vor dem Ende sehr heiß geworden ist. Oder glaubt ihr, dass es ein anderes Problem gab? Zu viel Spannung (Mainboard oder NT?).

Da ich eh mal upgraden wollte, kaufe ich mir nun ne neue CPU und nen neues Mainboard und auch gleich ne neue Graka. Die Frage hier ist nur aus Interesse, um was zu lernen.
Die alte Graka werde ich dann verkaufen, da ich davon ausgehe, dass diese noch problemlos funktioniert. CPU oder Mainboard sind vermutlich defekt, kann das aber grad nur schwer testen,was davon defekt ist.
RAM möchte ich weiter verwenden auf dem neuen Mainboard.
Am meisten sorgen mache ich mir um das Netzteil. Das möchte ich weiter verwenden, sollte ja stark genug sein um auch neuere Hardware (i5-4690 + R9 280) versorgen zu können.

Dieser Beitrag wurde von pcfan bearbeitet: 24. Oktober 2014 - 10:44

Eingefügtes Bild
0

Anzeige



#2 Mitglied ist offline   dale 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.210
  • Beigetreten: 15. Februar 08
  • Reputation: 64

geschrieben 24. Oktober 2014 - 11:10

Zitat

Ich hätte ja vermutet, dass z.B. die WLP alt ist und daher der Kontakt zum Kühler schlecht ist und die CPU deswegen zu heiß wird.
nö das ist ein Mythos

Zitat

Dann wäre doch aber der Kühler nicht so extrem heiß gewesen?
so isses

Wenn die Büchse abgestaubt war haste evtl. nur Pech gehabt ist mir auch schon passiert als ich Bitcoins via Graka geminert habe ist mir irgendwas am Chipsatz durchgebrannt und ich brauchte ein neues Board.

Dieser Beitrag wurde von dale bearbeitet: 24. Oktober 2014 - 11:10

0

#3 Mitglied ist offline   pcfan 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 644
  • Beigetreten: 13. April 07
  • Reputation: 24

geschrieben 24. Oktober 2014 - 20:16

Woran es nun genau lag, weiß ich immer noch nicht.
Aber mit der neu gekauften Hardware geht nun alles wieder.

Ich vermute stark, dass die alte Grafikkarte auch noch geht und nur CPU und / oder Mainboard hinüber sind.

Falls jemand noch was weiß, ich bin immer noch eneugierig, warum der Kühler so heiß wurde.
Eingefügtes Bild
0

#4 Mitglied ist offline   d4rkn3ss4ev3r 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 4.414
  • Beigetreten: 03. Januar 09
  • Reputation: 636

geschrieben 24. Oktober 2014 - 21:03

Kenne mich zwar mit Hardware nicht viel aus, aber vielleicht ist auch am Mainboard direkt etwas kaputt gegangen wie ein Kondensator und somit ging die Lüfterkontrolle flöten, wodurch wiederum die CPU zu heiß wurde.

Wenn allerdings keinerlei Schäden am Mainboard zu sehen sind, ist die Ursache schwer zu sagen, meiner Meinung nach.
"Jene, die grundlegende Freiheit aufgeben würden, um eine geringe vorübergehende Sicherheit zu erwerben,
verdienen weder Freiheit noch Sicherheit." (Benjamin Franklin)


ACTA] | IPRED | SOPA | PIPA | CISPA | INDECT | TPP | TAFTA | Stop CETA + Stop TTIP + Stop TiSA
> Mein Hells Toolbox CMD Script <
0

#5 Mitglied ist offline   Stefan_der_held 

  • Gruppe: Offizieller Support
  • Beiträge: 13.510
  • Beigetreten: 08. April 06
  • Reputation: 590

geschrieben 24. Oktober 2014 - 21:15

Wenn der Kühler heiß wird funktioniert dieser ja einwandfrei. Das "blinken" macht mir sogen. Weißt meist auf einen Kurzschluss auf dem Board hin.

Leider sind AMDs sehr hitzeempfindlich was durchaus den Gedankengang zulässt, dass sich dieser (mindestens oder zusätzlich) verabschiedet hat.

Testen kann man das leider nur per Ausschlussverfahren. D.H. du wirst referenzkomponenten benötigen.
0

#6 Mitglied ist offline   dale 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.210
  • Beigetreten: 15. Februar 08
  • Reputation: 64

geschrieben 27. Oktober 2014 - 15:58

Leute also wenn nicht übertaktet wird kann man ein rotes Kreuz an den Kalender machen wenn mal eine CPU den Geist aufgibt.

Wir haben in den letzten 6 Jahren bei ca. 1500 clients 2 Kaputte CPUs gehabt aber locker 100 Mainboards (meist Foxcon und ASUS)

Ich tippe aufs Board
0

#7 Mitglied ist offline   Hobbyperte 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 178
  • Beigetreten: 05. April 08
  • Reputation: 4

geschrieben 06. November 2014 - 16:02

Moderne CPUs schalten sich ja eigentlich bei Überhitzung zeitig selber ab ... irgendwas ist das gründlich schief gelaufen. Vorstellen könnte ich mir, das von Seiten des Boards die Spannungsregelung nicht mehr richtig funktioniert hat. Vielleicht hast Du ja Glück und genau den Moment erlebt, wo der selbsterhaltungsmechanismus der CPU gesagt hat, nö so nich, jetz is Schluß. Dann wäre evt. nur das Board im Eimer.
Vlt. gehst Du mit der CPU mal in einen lokalen Computer-Shop und fragst ob die ein Testgerät da haben :wink:. Im neuen Board würde ich das nicht unbedingt testen, es seie denn Du stehst auf den Kick der Ungewißheit :cool:.
0

#8 Mitglied ist offline   X2-3800 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.113
  • Beigetreten: 03. August 07
  • Reputation: 1

geschrieben 22. November 2014 - 13:28

Wenn die CPU so brennheiß ist trotz das der Lüfter gelaufen ist, hat der Kühler an sich funktioniert. Ob der Lüfter kurz vor dem Ausfall noch lief, darüber kann man jetzt nur noch spekulieren. Allerdings sollte jedes Mainboard sofort abschalten wenn die CPU Temperatur einen kritischen Wert übersteigt und zwar ohne jede Beschädigung des Boards als auch der CPU. (übrigens ist es ein Mythos das AMD CPUs hitzeempfindlich sind, das war mal bei den AMD CPUs ein Thema als die noch einen offenen CPU Kern hatten, ohne zusätzliche Metallabdeckung. (Thunderbird?!? und Co.)

Das kurze zucken der Lüfter lässt auf einen satten Kurzschluß schließen. Wenn du die Cpu rausnimmst und das Mainboard läuft wieder an, dann ist es wohl die CPU. Dennoch können die Spannungsregler nun defekt sein und eine eventuell neu eingebaute cpu wieder zerstören.

Es ist generell schwer hier eine eindeutige Diagnose zu stellen. Aber es wäre in so einem Fall besser alle Komponenten in anderen Rechnern zu testen aber mit Bauteilen um die es nicht mehr schade ist.

Bei der Grafikkarte könntest du durchaus glück haben das die noch läuft.
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0