WinFuture-Forum.de: Grafikkarte defekt? - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Nachrichten zum Thema: Grafikkarten
  • 2 Seiten +
  • 1
  • 2

Grafikkarte defekt? suche passende Grafikkarte für mein System


#1 Mitglied ist offline   MiezMau 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 471
  • Beigetreten: 08. September 09
  • Reputation: 18

geschrieben 03. September 2014 - 01:33

Hallo,

ich bin ein leidenschaftlicher Aion Spieler und habe in letzter Zeit bemerkt, dass sich mein PC bzw das Spiel seltsam verhält: Manchmal laden Texturen sehr langsam, beispielsweise beim öffnen des Inventars,dauert es oft ewig bis die Grafiken angezeigt werden, oftmals sieht man nur das 3D-Model ohne Textur oder Effekte, manchmal auch gar nix, bis es dann eben nach ner Zeit erscheint. Ebenso kommen Soundeffeke immer mal wieder mit Verzögerung.
Merkwürdig ist daran, dass das erst seit kurzem so ist und bis vor 1-2 Monaten noch alles wunderbar funktionierte.

Mein Verdacht geht hier vor Allem in Richtung Grafikkarte. Da ich hier manuell den Lüfter runterreguliere wird die Grafikkarte teilweise extrem heiß (um die 100° C). Dies habe ich schon relativ lange so gemacht, da der Lüfter sonst im Spiel auf 100% hochdrehen würde und dann unüberhörbar störend laut wird.
Kann es sein, dass mein Verdacht zutrifft und meine Grafikkarte was abbekommen hat? Oder gibt es noch andere mögliche Erklärungen (andere defekte Hardware evtl.)?

Zu meinem System: Intel Core i5-3450 (ivy bridge), 8GB Ram, Mainboard ASRock Z77E-ITX, Windows 7 Professional 64bit, Grafikkarte SAPPHIRE VAPOR-X HD 5770 1GB GDDR5.

Nebenbei bemerkt bin ich sowieso am überlegen, die Grafikkarte zu tauschen, da diese doch schon in die Jahre gekommen ist. Dennoch muss man ja nicht unbedingt Geld verschwenden, sie würde es für mich auch noch 1/2 bis 1 Jahr tun, wenn es nicht daran liegen sollte... . Daher würde ich schon ganz gerne sicher gehen und das Problem erst einmal ausfindig machen.

Dieser Beitrag wurde von MiezMau bearbeitet: 07. September 2014 - 23:34

0

Anzeige



#2 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 8.395
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 986

geschrieben 03. September 2014 - 05:06

Na, Du hast Dir die Antwort ja schon selbst gegeben. :)

Lüfterfunktion "beschränken" heißt Lebensdauer der Karte beschränken. Das war wohl auf die Dauer schlicht zuviel Wärme.

Die nächste Grafikkarte sollte dann vielleicht eine ASUS DirectCU werden, die sind die leisesten im Vergleich. Oder, wenn das immer noch zu laut ist, wäre was Wassergekühltes eine Überlegung wert; aber das hieße dann entweder 'basteln' oder 'teuer Geld'.
"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#3 Mitglied ist offline   MiezMau 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 471
  • Beigetreten: 08. September 09
  • Reputation: 18

geschrieben 03. September 2014 - 14:27

Die Sache ist nur die, dass die Verzögerung ja nicht immer auftritt, phasenweise z. B. meist nach einem Neustart läuft alles prima. Gerade eben habe ich z. B. eine dreiviertel Stunde gezockt ohne irgendwelche "Fehler". Und es sind ja nicht direkt Grafikfehler, wie sie z. B. bei meiner vorherigen GPU irgendwann auftraten, sondern es handelt sich ja "nur" um Verzögerungen. Daher bin ich ein wenig skeptisch, auch im Desktopbetrieb läuft alles bisher wunderbar.

Haben manche Grafikkarten nicht eine Vorrichtung, dass die sich ab einer gewissen Temperatur selbst drosseln? Kann solch eine Drosselung den oben beschriebenen Effekt haben?

Bin mir außerdem auch nicht ganz sicher, ob evtl mein Micro-Gehäuse + Mainboard auch einen Einfluss auf die TEmperatur haben, da im Gehäuse doch relativ wenig Platz ist und zwischen CPU-Kühler und der Grafikkarte nur wenige Millimeter dazwischen liegen. Vielleicht wäre ein anderer CPU-Kühler der weniger Platz wegnimmt auch eine Idee... . Außerdem ist auf dem Mainboard nur ein Steckplatz für einen Gehäuselüfter, welchen ich hinten gesetzt habe, also aus dem Gehäuse rausbläßt. Wäre hier vielleicht eine andere Platzierung vorteilhaft? Möglicherweiße von oben ins Gehäuse?
0

#4 Mitglied ist offline   JollyRoger2408 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.246
  • Beigetreten: 22. August 05
  • Reputation: 295

geschrieben 03. September 2014 - 20:18

Für mich klingt das eigentlich nach einem Hitzeproblem.

Liste bitte die genaue Bezeichnung deiner verbauten Hardware, um zu sehen, wie man dein Kühlkonzept verbessern kann.
LG JollyRoger

Oberstleutnant Du Zhaoyu (China)
Kapitänleutnant Jarno Makinen (Finnland)
Major Peata Hess von Kruedener (Kanada)
Major Hans-Peter Lang (Österreich)
gefallen am 25.Juli 2006 in Khiyam/Libanon
Nicht die schlechtesten Männer rafft gerne der Krieg dahin, sondern immer die Besten. (Sophokles)


Win8.1 Win10 NB
0

#5 Mitglied ist offline   MiezMau 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 471
  • Beigetreten: 08. September 09
  • Reputation: 18

geschrieben 06. September 2014 - 00:57

Das meiste steht ja schon im Eingangspost. Ansonsten:

Gehäuse: bitfenix prodigy mini-itx
Netzteil: Enermax Pro87+ (600Watt)
Cpu-Kühler: kann ich mich nicht erinnern (ist aber nicht der Standard-Kühler der mit der CPU kam)
Gehäuse-Lüfter: Noiseblocker Multiframe 120mm

fehlt noch was?

Anzufügen wären vielleicht hier noch ein paar Erläuterungen. Das Netzteil hat viel zu viele Kabel, die man nur schwer im (sehr kleinen) Gehäuse unterbringen kann und möglicherweise somit auch einen Einfluss auf den Luftstrom haben.
Daher denke ich so ideal ist das mit der Kühlung bestimmt nicht gelöst; Kabel vom Netzteil, grafikkarte und cpu-kühler zu eng zusammen, nur ein gehäuse-lüfter, ... . Aber was kann man da ändern, bzw. wie?

Dieser Beitrag wurde von MiezMau bearbeitet: 06. September 2014 - 15:28

0

#6 Mitglied ist offline   JollyRoger2408 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.246
  • Beigetreten: 22. August 05
  • Reputation: 295

geschrieben 06. September 2014 - 08:27

Ich würde auf alle Fälle noch zwei 120mm Gehäuselüfter verbauen und zwar den Noctua NF-P12 120mm; der erscheint mir da sehr geeignet. Die beiden Noctuas sollten 1x vorne einblasend und 1x oben ausblasend montiert werden. Die Lüfter kannst du sowohl ans Board hängen (was aber bei dir nicht möglich ist, da das Board nur einen Lüfteranschluss hat) als auch direkt an das Netzteil. Den Lüftern liegen entsprechende Adapter (inkl. Low-Noise Adapter) bei.

Es wäre auch noch gut zu wissen, welchen CPU Kühler du verbaut hast, der da so knapp bei der GPU ist. Eventuell sollte man da einen anderen Kühler nehmen.

Auch wenn es in einem Mini-ITX Gehäuse nicht ganz einfach ist (wobei das Prodigy ohnehin ein sehr großes Mini-ITX Gehäuse ist), solltest du unbedingt auf eine ordentliche Verlegung der Kabel achten. So ein Kabelsalat im Gehäuse kann den Airflow ganz schön behindern.

Zitat

Da ich hier manuell den Lüfter runterreguliere wird die Grafikkarte teilweise extrem heiß (um die 100° C).

Das halte ich für keine gute Idee; ich würde den Lüfter der GPU nicht, oder nur deutlich weniger hinunter regulieren.

Kannst du ein paar Fotos vom Innenleben des PCs machen und hier posten?
LG JollyRoger

Oberstleutnant Du Zhaoyu (China)
Kapitänleutnant Jarno Makinen (Finnland)
Major Peata Hess von Kruedener (Kanada)
Major Hans-Peter Lang (Österreich)
gefallen am 25.Juli 2006 in Khiyam/Libanon
Nicht die schlechtesten Männer rafft gerne der Krieg dahin, sondern immer die Besten. (Sophokles)


Win8.1 Win10 NB
0

#7 Mitglied ist offline   Kredar 

geschrieben 06. September 2014 - 13:27

Teste doch mal den Lüfter der Grafikkarte beim Spielen mit der normalen Geschwindigkeit. Nicht runterregeln sondern volle Geschwindigkeit laufen lassen auch wenn es Laut wird. Ich tippe auf die Überhitzung deiner Grafikkarte beim Spielen (3D), da im Desktop (2D) deine Probleme nicht da sind. Unter Last wird die Grafikkarte nun mal Warm, da sollte man nie den Lüfter drosseln denn da entsteht viel wärme. Alternativ kann man auch über einen anderen Lüfter für die Grafikkarte nachdenken. Zu kaufen gibt es die im Internet, aber dafür riskiert man die Garantie und einen Defekt wenn man zu ungeschickt anstellt.

Oder doch über eine neue Grafikkarte nachdenken, was teurer ist.

mfg
0

#8 Mitglied ist offline   MiezMau 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 471
  • Beigetreten: 08. September 09
  • Reputation: 18

geschrieben 06. September 2014 - 15:14

So hier sind erst mal die Bilder vom Innenleben, einmal ohne Grafikkarte:

http://picload.org/i.../dscf2234_1.jpg

und einmal mit:

http://picload.org/i.../dscf2235_1.jpg

Der CPU-Lüfter ist übrigens von der Marke Alpenföhn. Mehr steht leider nicht drauf.

Und ich glaube fast, die Grafikkarte hat das Aus- und Wiedereinbauen nicht überstanden. Es kommt kein Bild mehr.. nur noch über On-Board-Grafik :(

@Kredar: Die Grafikkarte, bzw. deren Lüfter lief immer bei 100% im Spiel, bei nicht Regulierung. Hörte sich an wie ein kleiner Staubsauger der neben dem Spielen lief; absolut unerträglich.

Edit: Ach ich seh grade, Netzteil war oben falsch angegeben, kein Modu sondern ein Pro, selbe Marke. Werd es oben ändern

Dieser Beitrag wurde von MiezMau bearbeitet: 06. September 2014 - 15:25

0

#9 Mitglied ist offline   Kredar 

geschrieben 06. September 2014 - 17:09

Also der Lüfter der Grafikkarte ist nicht klein. Drum wundere ich mich das der so laut sein kann. Wie gesagt halte deine Ohren zu und test mal ohne Drosselung nur um zu schauen ob die Grafikkarte dann einwandfrei läuft. Falls deine Grafikarte noch geht, wie du geschrieben hast. Evtl. steht irgendwo im Bios von welcher Karte er die Grafik booten soll. Musst statt evtl. "Auto" auf "PCIe" oder ähnlichem stellen. Dann wird immer die extra Grafikkarte angesteuert, statt die CPU-Grafikeinheit.

Der CPU-Lüfter sollte von vorne (Gehäusevorderseite) nach hinten zum hinteren Lüfter blasen. Der hintere Lüfter vom Gehäuse nach draußen blasen. So erreichst du das beste Ergebnis. Quasi vorne nach hinten aus dem Gehäuse die warme Luft "befördern". Den CPU-Kühler kannst du lassen, daher kommen deine Probleme nicht. Das Netzteilkabel blockiert, aber ist hier nicht anders zu lösen. Ist aber nicht schlimm, da sein PC ja stabil läuft ohne Einfrieren oder Crashes.

mfg

Dieser Beitrag wurde von Kredar bearbeitet: 06. September 2014 - 17:13

0

#10 Mitglied ist offline   MiezMau 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 471
  • Beigetreten: 08. September 09
  • Reputation: 18

geschrieben 06. September 2014 - 17:56

Das mit den Lüftern ist klar. Ist auch so eingerichtet, dass ein Luftstrom von vorne nach hinten bläst. Der vordere Lüfter ist nur provisorisch, der hat leider keinen Anschluss, bzw. könnte man ihn anschließen, dann aber ohne Drossel. Hab ich versucht, hilft aber der Grafikkarte kein bisschen.

Momentan geht der Computer gar nicht mehr an, wenn die Grafikkarte eingesteckt ist. Die Lüfter drehen sich, aber der MOnitor bleibt schwarz. Selbst bei eingesteckter Grafikkarte aber Monitorkabel am Mainboardsteckplatz, bleibt er schwarz. Momentan geht er nur noch an, wenn die Grafikkarte komplett ausgesteckt ist. Mache mir jetzt ernsthaft sorgen.. .
0

#11 Mitglied ist offline   Kredar 

geschrieben 06. September 2014 - 17:58

Die Kabel kann man so drehen das der Lüfter mit 5V statt 12V läuft. Google mal danach ;). Kostenlose Drosselung quasi ohne Gefahr für den PC.

Ja das ist schlecht. Denke jetzt ist deine Grafikkarte entgültig defekt. Da hilft nur testen in einem anderen PC.

mfg
0

#12 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 8.395
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 986

geschrieben 06. September 2014 - 19:32

Nicht zwangsläufig. Vielleicht sitzt sie einfach nur nicht richtig, und ich hatte auch schon Fälle, wo man mal kurz CLRTC kurzschließen mußte, damit der Rechner wieder ging.

- Auf jeden Fall sieht mir das arg, arg vollgestopft aus und wenn ich ehrlich sein soll, verwundert mich das nicht wirklich, daß es da Probleme gibt.

** Da wo der Grafikkartenlüfter ist... kann die Karte da ansaugen? Oder kommt da gleich eine luftundurchlässige Türe davor?

** Da fliegen viel zuviel Netzteilkabel herum. Wenn Du nicht willst, daß sich das Problem wiederholt, solltest Du Dir ein Netzteil mit modularen Anschlüssen zulegen - idealerweise auch mal ausmessen, wie lang die Kabel sein müssen, und dann bei CB vorbeischauen (oder anderswo recherchieren) ob und was es da in passender Länge gibt. So kannst Du dann nur genau DIE Anschlußkabel verbauen, die nötig sind.

** Der Lüfter vorne ist, insbesondere auch wegen der "Kabelverstopfung", (viel) zu klein dimensioniert. Da paßt was Größeres rein - schau in die Doku, bis zu welcher Größe man verbauen kann und nimm dann das Größtmögliche (auch auf den Durchsatz achten). Dann kommt möglichst viel Luft bei möglichst wenig Krach durch das Gehäuse. Momentan bleibt aber die Luft entweder in den Kabeln oder aber an der Festplatte hängen - die Kabel interessiert's nicht und der Festplatte reicht es, wenn da ein leiser Lufthauch drüberstreicht. Dem Mainboard nicht so sehr, und der Grafikkarte - *insbesondere* wenn da kein Platz zwischen deren Lüfter und Gehäusewand ist -- sowieso.

Dem CPU-Lüfter geht es ähnlich. Okay, das ist natürlich auch der Position des 24er ATX-Anschlusses geschuldet. Mein erster Impuls wäre "Wakü"; dann hätte man da Platz und der Radiator könnte vor den "Auspuff" hinten gehängt werden (ebenfalls so groß wie irgend möglich - das sieht mir wie 1x140mm aus). Dann hätte man ausreichend Platz für den Luftstrom. Nachteil davon ist natürlich, daß das doch signifikant teurer ist. :(

So oder so müßte aber der Kabelhaufen vor dem CPU-Lüfter weg. Egal wie - wenn es sowas wie 90° gewinkelte Adapter für den Stromanschluß gibt, würde das schon helfen, denke ich.

Überhaupt irritiert mich das mit der Grafikkarte etwas. Ich würd ja sagen, such Dir eine, die nach hinten rausbläst. Nur: dafür scheint ja auch kein Platz vorhanden zu sein. :unsure:

Dieser Beitrag wurde von RalphS bearbeitet: 06. September 2014 - 19:44

"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
1

#13 Mitglied ist offline   MiezMau 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 471
  • Beigetreten: 08. September 09
  • Reputation: 18

geschrieben 07. September 2014 - 12:56

Die Grafikkarte liegt zwar relativ dicht an der Gehäusewand, allerdings sind dort Luftschlitze, wie man auf folgendem Bild sehr schön sieht:

http://hardwareoverc...ini_ITX-005.jpg

Das mit dem größeren Lüfter ist eigentlich eine sehr gute Idee, das nehm ich mal mit auf meine Liste Sowas Beispielsweise? Der wäre dann auch unter 12V noch sehr leise. Mit einem ähnlichen 120mm Lüfter, ebenfalls von Noiseblockerhatte ich ja schon rumexperimentiert, wie man auf den Fotos sehen kann.

Ein neues Netzteil oder gar Wasserkühlung kann ich mir finanziell momentan leider eher nicht leisten.

Die Grafikkarte funktioniert übrigens immer noch nicht. Werde sie (vielleicht heute noch) mal bei Bekannten testen.
0

#14 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 8.395
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 986

geschrieben 07. September 2014 - 13:39

Ja, Wakü war da auch eher als "Ideal" gedacht und das auch weniger wegen dem Wasser selber als halt deswegen, daß die Dinger im Gehäuse praktisch nicht im Weg sind (im Gegensatz zu Towerkühlern).

Ansonsten stell ich Deiner Idee einfach mal diesen bitfenix spectre gegenüber. Der ist ein bißchen lauter, schaufelt aber (buchstäblich) mehr als drei mal so viel Luft durchs Gehäuse. Ob das was wäre, überlaß ich Dir; ich hab auch nicht geschaut, ob der Lüfter nicht vielleicht zu tief ist (30mm). Dieser hätte, schon aufgrund seiner Größe, nicht mehr soo das Problem mit den im Weg befindlichen Kabeln. Klar würde der Luftstrom immer noch eingeschränkt; aber so groß wie er ist, bläst er einfach außenrum und drüber weg.

Für hinten wäre der 140er auf jeden Fall eine Überlegung, aber ohne kräftigen Ansauger vorne nützt Dir der Auspuff hinten nicht (so) viel. Je nachdem, wie es sich hinterm (hinteren) Lüfter so anfühlt; wenn es dort gefühlt "heiß" ist und aber der Luftzug eher vernachlässigbar ist, müßte entsprechend etwas Durchsatzfreudigeres her.

Außerdem... aber da hast Du den besseren Überblick, wie's im Gehäuse mit der Wärmeverteilung aussieht: wenn sich *oben* die Hitze staut, wäre auch ein (oder zwei) 120er für den Deckel eine Idee. Die müssen nicht viel Luft schaufeln können - Wärme steigt ganz allein nach oben - sodaß was praktisch Unhörbares auch noch gut funktionieren dürfte. Das aber nur, wenn es im Betrieb 'unterm Dach' spürbar warm wird; ansonsten sind weniger (aber stärkere) Lüfter natürlich immer besser als viele.


Mit der Grafikkarte, .... mh. Schau erstmal ob das Ding noch funktional ist oder nicht... und dann wäre halt zu fragen, wie man das da mit der Kühlung geregelt kriegt. Die Luftlöcher werden mit sowas wie den oben erwähnten 100°C wohl eher überfordert sein... wenn Du also irgendeine Grafikkarte findest, deren Lüfter eben NICHT seitlich rauspustet, wäre das auf jeden Fall von Vorteil. Wegen mir soll sie "nach oben" (Richtung Gehäusedeckel) oder "nach vorne" (Richtung Front) pusten - hintenraus wäre natürlich prima... wenn ich das richtig sehe, hast Du da hinten zumindest zwei Slotbreiten Platz; wenn da eine doppelbreite Grafikkarte mit "Hecklüfter" reinpassen würde, wäre das wohl das Optimum.

--- Oder halt einen entsprechenden After-Market-Kühler für die hoffentlich noch funktionierende Grafikkarte. Aber da muß ich passen; mit den Dingern hab ich keine Erfahrung.

Dieser Beitrag wurde von RalphS bearbeitet: 07. September 2014 - 13:42

"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#15 Mitglied ist offline   MiezMau 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 471
  • Beigetreten: 08. September 09
  • Reputation: 18

geschrieben 07. September 2014 - 18:31

So ich habe nun die Grafikkarte an einem anderen PC getestet. Sie verhält sich dort genauso wie an meinem PC. Scheint wohl wirklich defekt zu sein.

Aaalso es muss wohl nun eine neue Grafikkarte her. Idealerweiße sollte diese eine geringe Wärmeentwicklung aufweißen und gleichzeitig einen leisen Lüfter haben. Was könntet ihr mir da empfehlen? Preistechnisch im Rahmen zwischen 100 und 150 Euro?

Edit: Ich habe mich mal durch verschiedene Tests durchgelesen und bin zu dem Schluss gekommen, dass es für mich entweder eine Geforce GTX 750 TI, oder eine ATI RAdeon r7 265 sein sollten. Beide haben laut verschiedenen Tests eine geringe Wärmeentwicklung. Komischerweise kommen zwei verschiedene Tests auf ein anderes Ergebnis bezüglich der Wärmeentwicklung bei der GTX750TI. Hier mal die beiden Tests welche ich miteinander verglichen hatte:

http://www.hardwarel...st.html?start=5

http://www.gamestar....,3033765,5.html

Interessanterweise gibt der obere Artikel für die Nvidia-Karte bei Vollast eine Temperatur von nur 55°C an, was natürlich sehr wenig ist und somit für diese Karte spräche. Im zweiten Test von gamestar jedoch wurde für dieselbe Karte eine Temperatur unter Last von 70°C gemessen und für die AMD-Karte nur 61°C.
Beides wäre noch recht niedrig im Vergleich zu meiner alten 5770er-Karte, welche im zweiten Test ebenfalls noch mit 83°C vertreten ist.

Zuerst liebäugelte ich ja mit einer r7 260x oder einer r9 270, nach dem durchlesen dieser beiden Tests würde diese jedoch eher ausscheiden, auf Grund der hohen TEmperatur. Was meint ihr?

Was haltet ihr von folgenden Karten:

http://www.amazon.de...s=radeon+r7+265

http://www.amazon.de...s=radeon+r7+265

http://www.amazon.de...eywords=r7+260x

http://www.amazon.de...ords=ASUS+R7265


Oder doch eine ganz andere?

Dieser Beitrag wurde von MiezMau bearbeitet: 07. September 2014 - 20:30

0

Thema verteilen:


  • 2 Seiten +
  • 1
  • 2

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0