WinFuture-Forum.de: Workaround - Wenn CHKDSK laufend beim Starten scannt - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Hinweis

Alle neuen Themen werden vor der Veröffentlichung durch einen Moderator geprüft und sind deshalb nicht sofort sichtbar.
Seite 1 von 1

Workaround - Wenn CHKDSK laufend beim Starten scannt ... aber keine Fehler findet

#1 Mitglied ist offline   Stefan_der_held 

  • Gruppe: Offizieller Support
  • Beiträge: 12.715
  • Beigetreten: 08. April 06
  • Reputation: 399

geschrieben 05. April 2014 - 11:08

Da in letzter Zeit gehäuft behoben möchte ich die Simple Lösung bereit stellen.

Achtung:

Nachfolgende Anleitung ist - auch wenn mit windowseigenen Mitteln realisiert - ein tiefer Systemeingriff. Für evtl. daraus resultierender - wenn auch unwahrscheinlicher - Datenverlust/schaden ist rein der Anwender verantwortlich. Wer sich nicht sicher ist sollte es belassen "wie es ist" oder einen Fachbetrieb aufsuchen! Die Anwendung erfolgt ausdrücklich und ausschließlich auf eigene Gefahr des Anwenders hin!


Fehler:
Bei jedem Start "meint" CHKDSK, dass die Partition/Festplatte XYZ auf Fehler überprüft werden müsste.

Es werden keine Fehler gefunden und der ganze "Spaß" beginnt beim nächsten Neustart erneut.

Wichtig:
Stellt bitte UNBEDINGT sicher, dass sich die Festplatte in einem physikalisch einwandfreiem Zustand befindet - einfachster Weg: SMART-Werte prüfen.

Alles OK?
Wenn derzeit keine Fehler via SMART erkennbar sind, dann kann es sein, dass ein Problem mit dem sogen. "Dirty-Bit" vorliegt. Meist lässt sich dies wie folgt beheben:

Öffnen der Eingabeaufforderung mit Administrator-Rechten
dort eingeben ("X" bitte durch betroffenen Laufwerksbuchstaben ersetzen!):

fsutil diry query X:



das Ergebnis wird vermutlich sein:

Zitat

Volume - x: is NOT Dirty


ist dies der Fall wird bitte folgendes eingegeben

fsutil dirty set X:



Dies sollte quittiert werden wie folgt:

Zitat

Volume - x: is now marked dirty


hierdurch wird das Laufwerk nun als "fehlerhaft" (also zum Scannen für CHKDSK beim Start) markiert.

Jetzt einmal neu starten. DIESER nun folgende Laufwerkstest muss durchlaufen sodass CHKDSK das Dirty-Bit korrekt löschen kann.

Unter Windows bitte anschließend prüfen ob das "dirty bit" wieder einwandfrei gelöscht wurde.

Hierzu bitte erneut in der Eingabeaufforderung (mit Administratorrechten) folgende Eingabe machen:

fsutil dirty query x:



es sollte wieder mit

Zitat

volume - x: is NOT Dirty


quittiert werden.

Beim erneuten Neustart sollte nun der "Laufwerksscan" aus bleiben.

Meine Mutmaßung zum Fehlereintritt:


Irgendwie schafft es CHKDSK nicht immer ein einmalig als "dirty" (also schmutzig/defekt/auffällig) markiertes Laufwerk nach erfolgreichem Scan zu löschen - sagen wir mal es bleiben "Reste" übrig.

Durch erneutes Markieren des Laufwerks als "dirty" schafft es CHKDSK wiederum dieses Problem zu beheben.

Sollte dies nicht erfolgreich sein, so bleibt meist nur "Fehler akzeptieren", "Formatieren" oder - was ich persönlich nicht empfehle da hier sehr schnell was schief gehen kann und zu Datenverlust im Fehlerfall führt: Bearbeiten des Laufwerks mittels Hex-Editoren.
Eingefügtes Bild
0

Anzeige

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0