WinFuture-Forum.de: [Suche Software] - Aussortieren nicht funktionsfähiger Dateien - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Nachrichten zum Thema: Software
Seite 1 von 1

[Suche Software] - Aussortieren nicht funktionsfähiger Dateien nach Datenrettung

#1 Mitglied ist offline   Stefan_der_held 

  • Gruppe: Offizieller Support
  • Beiträge: 12.713
  • Beigetreten: 08. April 06
  • Reputation: 399

geschrieben 14. September 2013 - 14:43

Hallo Leute,

da ich momentan wieder abnorm viel mit Datenrettungen zu tun habe würde es mich interessieren ob es ggf. Software gibt (darf ruhig was kosten, sollte aber die Möglichkeit geben die Software vorher auf Herz-und-Nieren zu prüfen) die mich unterstützt.

Bei Datenrettungen hat man ja sehr häufig schlichtweg nicht funktionierende Mülldateien im Ergebnis.

Diese möchte ich möglichst automatisiert ausfiltern.

Dieser Filter sollte möglichst folgende Dateien abdecken:

> Standard-Bild-Formate
> Standard-Office-Formate

Stelle mir das in etwa so vor:

Datei öffnen, Errorlevel == 0 > verschiebe in Verzeichnis "OK"
Datei öffnen, Errorlevel == 1 > verschiebe in Verzeichnis "zweite Wahl"

Aktuell ist es halt sehr leidig und verursacht nicht selten Kopfschmerzen wenn man die händisch aussortiert.

evtl - da bin ich aber nicht so versiert drin' - kann man ja auch was Scripten indem bspw. "irfanview" die Datei im Hintergrund ohne sichtbare Anwendung öffnet, einen Errorlevel zurückgibt und wieder schließt (Bilder betreffend) :unsure:

Hoffe ihr könnt mir helfen.

Gruß,

Stefan
Eingefügtes Bild
0

Anzeige

#2 Mitglied ist offline   Wiesel 

  • Gruppe: Supermoderation
  • Beiträge: 5.761
  • Beigetreten: 09. Mai 06
  • Reputation: 461

geschrieben 14. September 2013 - 16:21

Ich glaube nicht dass es so einfach ist wie du dir das vorstellst. Oft genug gibt es auch Dateien die sich zwar öffnen lassen aber schlicht nichts anzeigen. Ich glaube nicht dass es irgendein Programm gibt was bei Bildern unterscheiden kann ob das was drauf ist richtig oder falsch ist. Die Fehlermeldung "kann nicht geöffnet werden" kommt zumindest bei mir eher selten vor.

greets
Alle Klarheiten beseitigt.
0

#3 Mitglied ist offline   Stefan_der_held 

  • Gruppe: Offizieller Support
  • Beiträge: 12.713
  • Beigetreten: 08. April 06
  • Reputation: 399

geschrieben 14. September 2013 - 16:40

Naja nehmen mir mal I-view:

öffne ich damit ein defektes Bild so öffnet sich ein PopUp das besagt, dass das Programm mit dem Inhalt nichts anfangen kann :unsure:

daher ja meine Idee..
Eingefügtes Bild
0

#4 Mitglied ist offline   ^L^ 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.632
  • Beigetreten: 06. Februar 07
  • Reputation: 60

geschrieben 14. September 2013 - 18:36

Dabei würde ich mich nie auf ein Programm velassen!
Damit wäre ja jede Datei, die bloss eine falsche Dateiendung, oder gar keine hat, weg -
also bspw. wenn man eine Intakte *.mp3 oder *.doc. in *.jpg umbenennt und umgekehrt.

Dieser Beitrag wurde von ^L^ bearbeitet: 14. September 2013 - 18:46

0

#5 Mitglied ist offline   Stefan_der_held 

  • Gruppe: Offizieller Support
  • Beiträge: 12.713
  • Beigetreten: 08. April 06
  • Reputation: 399

geschrieben 14. September 2013 - 19:04

Beitrag anzeigenZitat (^L^: 14. September 2013 - 18:36)

also bspw. wenn man eine Intakte *.mp3 oder *.doc. in *.jpg umbenennt und umgekehrt.


daran habe ich auch schon gedacht. Desshalb soll ja das was "nicht in Ordnung" zu sein scheint schlichtweg in einen anderen Ordner geschoben werden wo hinterher ggf. nochmal händisch geprüft wird.
Eingefügtes Bild
0

#6 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 7.662
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 847

geschrieben 14. September 2013 - 20:41

Denke mal, da würde ein Kommandozeilentool am besten passen. Also eines, was versucht, die Datei zu lesen (oder zu konvertieren); und wenn das nicht klappt, mit einem Errorlevel != 0 aussteigt.


Aber wie schon weiter oben angedeutet, ist das nur bedingt brauchbar. Wenn der Dateiheader stimmt und aber der Rest zermüllt ist, geht das schon schief.


Mir würde da als Implementierung eher verschweben, daß es bereits Prüfsummen der Dateien gibt (ie: man welche anlegt und dann wegsichert). Wenn dann der Fall des Falles eingetreten ist, müßte man dann die Prüfsummen heranziehen und die Dateien damit verifizieren.


Was auch gehen würde (denke ich) wäre, wenn Du die Bilder analysierst nach Farbverteilung oder sonstwelchen weiterverarbeitbaren Eigenschaften; wenn die Daten dann da sind, müßte man schauen, ob und inwieweit diese erhaltenen Daten "gültig" oder eben "ungültig" sind - Gleichverteilung wäre zB ungültig, da nur Grundrauschen. Dasselbe für "100% Schwarz". Und so weiter.
"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#7 Mitglied ist offline   Airboss 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 925
  • Beigetreten: 27. Januar 07
  • Reputation: 24

geschrieben 14. September 2013 - 22:30

...könnte Deine Lösung sein
O <<<--------------- NSA! - Anschluß für Sonden --------------->>> O

Eingefügtes Bild
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0