WinFuture-Forum.de: Der Fall des Herrn Mollaths - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Beiträge in diesem Forum erhöhen euren Beitragszähler nicht.
Seite 1 von 1

Der Fall des Herrn Mollaths Heute, 03.06.2013, im TV

#1 Mitglied ist offline   Sina 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 609
  • Beigetreten: 15. Mai 05
  • Reputation: 3

geschrieben 03. Juni 2013 - 19:12

Heute (03.06.2013) im TV (ARD):
Der Fall Mollath - Mo. 03.06 - 22.45 Uhr

Weitere gute TV-YouTube-Berichte:
27.05.2013 | Der Fall Mollath In den Fängen von Justiz, Politik und Psychiatrie
http://www.swr.de/report/

Mollath und das Schwarzgeld
aus der Sendung vom Dienstag, 21.5. | 21.55 Uhr | Das Erste
http://www.swr.de/re...4m41/index.html

Autorengespräch: Der Fall Mollath
http://www.swr.de/re...l32w/index.html

Unschuldig in der Psychiatrie?
Sendung vom Dienstag, 13.12.2011 | 21.45 Uhr | Das Erste
http://www.swr.de/re...=8940916/dgvq5/
Unschuldig in der Psychiatrie? (XL-Version)
http://www.swr.de/re...9021254/dulrzh/


Unser Justizsystem hat sich zu einem in sich abgeschlossen Mikrokosmos entwickelt - und dies ist für jeden einzelen Bürger von Bedeutung.

Einerseits sehe ich die richterliche Unabhängigkeit als etwas grundlegend Wichtiges an.
Andererseits frage ich mich zunehmend, wo es hinführt, wenn Richter unwidersprochen Urteile fällen, die geprägt sind von der Unlust, Akten zu lesen, von persönlichen Verstrickungen, Weltanschauungen, psychischen Erkrankungen, Drogenkonsum?

Und ja, es gibt die Möglichkeit einen Antrag zu stellen, einen Richter für befangen erklären zu lassen, oder z.B. einen Antrag auf Wideraufnahme zu stellen.
Auf dem Papier.
Denn in der Realität zeigt sich immer deutlicher, dass es sich bei den zugehörigen § um untaugliche, zahnlose Papiertiger handelt.

Dieser Fall ist auch deswegen so eindrucksvoll, weil hier richterliches Vorgehen und Urteile öffentlich zugänglich sind.

Mach Dir einfach mal die Mühe und lese auf nachfolgenden Seiten nach, da kann einem mehr als blumerant werden.
Da gibt z.B. ein Attest, welches im Prozess und für das Urteil eine große Rolle spielt.
Dieses Attest wurde aber erst 1 Jahr nach den angeblichen Vorkommnissen erstellt und von einer Ärztin unterschrieben, die die Patientin nie gesehen hatte.
Und so etwas kann jedem Menschen blühen, der sich Gerichtlich mit jemanden auseinandersetzt, der entsprechende Verbindungen hat.

Und hätte es nicht diesen Unterstützer-Kreis gegeben, dem es im Laufe der Zeit tatsächlich gelungen ist, eine Öffentlichkeit herzustellen und immer mehr Menschen, die sich z.B. per Blog mit dem Thema beschäftigen - der Mann wäre bis zum St. Nimmerleinstag in der Forensik verschwunden.

Unterstützerkreis
Urteile etc. zum Nachlesen.
http://www.gustl-for...ex.html#aktuell

Herr Rechtsanwalt Dr. Strate hat auch sehr eindrucksvolle Dokumente veröffentlicht:
http://www.strate.net/

In diesem Blog wurde die Verbindung des damaligen Richters mit dem heutigen Mann der ehemaligen Frau Mollath aufgedeckt:
http://opablog.net/2...ter-brixner-ii/

Interview mit der Anwältin von Herrn Mollath, sehr guter Überlick
http://www.heise.de/...38/38632/1.html

Die Süddeutsche Zeitung hat im Gegensatz zu vielen anderen Zeitungen das Thema immer wieder mit sehr fundiert Berichtet aufgegriffen, z.B.:
"Otto Brixner (der Richter, der Hr. Mollath verurteile) sagt vor dem Landtags-Untersuchungsausschuss, er habe "anderes zu tun gehabt", als Mollaths Verteidigungsschrift zu lesen"
http://www.sueddeuts...ittel-1.1677499

"Wenn die Große Strafkammer eines Gerichts der Verteidigungsschrift eines Angeklagten allen Ernstes attestiert, diese stehe in keinerlei Zusammenhang mit den Anklagevorwürfen, ohne dass der Vorsitzende Richter diese Schrift jemals gelesen hat - dann ist das eben auch: kafkaesk." http://www.sueddeuts...ritik-1.1677439

"Vor die Frage gestellt, warum ein schlichter Prozess drei Jahre am Amtsgericht anhängig ist, sagte Herr Richter Eberl, er habe Mitarbeiter gehabt, die hätten sich geweigert (!), Schreibmaschine zu schreiben bzw. nicht Schreibmaschine schreiben können.
http://www.sueddeuts...ungen-1.1675612

Joachim Hellmer ist seit 1966 Professor für Strafrecht und Kriminologie an der Universität Kiel und 1971 Direktor des Kriminologischen Instituts dieser Universität: " Es gibt eine ausgedehnte Praxis, "Querulanten" und andere unliebsame Personen mit Hilfe des ärztlichen Sachverständigen mundtot zu machen."
http://www.locus24.de/psy-0006.html

Von einer ehemaligen Staatsanwältin:
Der Fall Gustl Mollath: Rosenkrieg und Versagen von Justiz & Psychiatrie
http://gabrielewolff.wordpress.com

„Polizist schlägt gefesselte Frau krankenhausreif" (man beachte die Fotos)
http://www.welt.de/r...enhausreif.html

Ronald Schill, wurde 1993 Richter am Amtsgericht Hamburg.
"Der letzte Rausch in Rio", von Hans Leyendecker
http://www.sueddeuts...in-rio-1.278356

Dieser Blog entstanden im Zuge des Fall Mollath und deckte die Verstrickungen von Frau Staatsministerin Haderthauers Mann auf.
Der Landgerichtsarzt Dr. Haderthauer hat nämlich neben seinem Beruf als Landgerichtsarzt noch Zeit, eine Firma zu führen, die an den Modellautos, die die Insassen der Froensik herstellten, sehr gut verdient.

Landgerichtsärzte sind u.a. auch für die Begutachtung von Insassen zuständig.
Der Steuerzahler trät die Kosten für Unterbringung und die Werkstätten, die Gewinne fließen auf Privatkonten.

Dieser Beitrag wurde von WinFutAl10 bearbeitet: 03. Juni 2013 - 20:30
Änderungsgrund: Links aufgrund der Foren-Regeln entfernt.

Herzliche Grüße von Sina deren Englisch leider nicht der Hit ist

Anzeige

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0