WinFuture-Forum.de: Audiofile mittels sox normalisieren - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Nachrichten zum Thema: Entwicklung
Seite 1 von 1

Audiofile mittels sox normalisieren

#1 Mitglied ist offline   AnMa 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 36
  • Beigetreten: 01. Mai 13
  • Reputation: 1

geschrieben 31. Mai 2013 - 03:50

Hallo Freunde des LateNightScriptens :)

ich stecke gerade mal wieder fest. Ein Teil meines gesamten Scripts ist es ein Audiofile auf eine bestimmte Lautstärke (db) zu normalisieren.

Aktuell ist es so, dass ich ein Audiofile mit 95,9 db habe, dieses soll nun auf 89,0 db normalisiert werden. Dazu habe ich "sox" in Gebrauch.

mit dem Befehl
"%scriptpath%\sox" --norm=-11 "%temppath%\cine.wav" "%temppath%\cine_sox.wav"

bekomme ich den Effekt zwar hin, allerdings nimmt sox den Wert "-11" nicht von "100" ausgehend sondern rechnet die "11" von den "95,9" des original Audiofiles weg. Somit lande ich dann bei "84,9" anstatt den geplanten "89,0"

Das original Audiofile ist aber variabel und somit brauche ich eine brauchbare Lösung um immer auf "89,0" zu kommen, egal wie das Original aussieht.

In der Doku von sox komm ich da nicht weiter.


Gruß
Anna
0

Anzeige

#2 Mitglied ist offline   Holger_N 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.154
  • Beigetreten: 11. September 10
  • Reputation: 38

geschrieben 31. Mai 2013 - 09:58

Ich gehe mal davon aus, es sind nicht 95,9 db sondern 95,9 % von 0 dB.

Kanst du den aktuellen Wert auslesen? Dann kannst du die Differenz von aktuellem Wert und 89 berechnet und hast doch den nötigen Wert.
Ich habe mir jetzt den Ferrari aus Protest doch nicht gekauft. Die waren sowas von arrogant zu mir, dass ich gesagt habe "NEIN". Schon alleine die Art und Weise, wie sie meinen Kredit abgelehnt haben…
0

#3 Mitglied ist offline   AnMa 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 36
  • Beigetreten: 01. Mai 13
  • Reputation: 1

geschrieben 31. Mai 2013 - 11:01

Ja richtig, es geht um db ....

Da muß ich mich erst nochmal schlau machen ob man Das auslesen kann, aber danke für den Tipp, daran hatte ich jetzt noch nicht gedacht :)
0

#4 Mitglied ist offline   ph030 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 4.675
  • Beigetreten: 14. Juli 04
  • Reputation: 35

geschrieben 31. Mai 2013 - 11:19

Auch hier könnte ffmpeg wieder helfen, die betreffenden switches sind "-af volumedetect" und "-af volume=$x" ($x = Wert, um den erhöht/erniedrigt werden soll). Mehr in der Manpage.
0

#5 Mitglied ist offline   AnMa 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 36
  • Beigetreten: 01. Mai 13
  • Reputation: 1

geschrieben 31. Mai 2013 - 19:11

puhhh ..... *schnauf*

LACH ... Es ist sicher ratsam auf Eure Tipps zu hören, aber ich war schon so froh und stolz, dass ich soweit gekommen bin. Und jetzt wieder einiges neu anpassen und das bei meinem Halbwissen? :D

Ich versteh halt leider sovieles noch nicht und muß mir aus dem was ich überall so finde und an Tipps erhalte zusmmenreimen wie es denn funktioniert.

Das muß ich mir überlegen ...

Denn gerade mit den meißt in englisch gehaltenen Dokumentationen komm ich nur schwerlich klar.

Gruß
Anna
0

#6 Mitglied ist offline   AnMa 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 36
  • Beigetreten: 01. Mai 13
  • Reputation: 1

geschrieben 27. Juni 2013 - 19:58

So, ich habe in den letzten Wochen mal versucht mich in ffmpeg reinzulesen, mußte aber feststellen, dass ich alleine bei der Description schon meine Probleme habe.

Ich finde garnicht erst den Einstieg zu der Funktion einen Titel einzulesen, zu überprüfen wieviel db er hat und ihn dann auf 89db zu gainen ...

Irgendwie fehlt mir da gerade der Zugang ...
0

#7 Mitglied ist offline   AnMa 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 36
  • Beigetreten: 01. Mai 13
  • Reputation: 1

geschrieben 28. Juni 2013 - 14:08

Niemand einen Tipp? :)

Ich habe mich jetzt nochmal mit MP3-Gain auseinander gesetzt, aber auch da stoße ich auf das Problem, dass ich ein Audiofile nur um einen bestimmten Wert absenken kann.

Aber ich finde noch keine Alternative, vorab den Wert einer Audiodatei zu ermitteln (z.B. 96%) und dann aufgrund der Differenz auf die geplanten 89% zu normalisieren.

LG
Anna
0

#8 Mitglied ist offline   ph030 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 4.675
  • Beigetreten: 14. Juli 04
  • Reputation: 35

geschrieben 28. Juni 2013 - 15:05

Wäre sinnvoll, wenn du mal einen Kommentar abläßt, mit dem man auch was anfangen kann... Zu sagen, ich hab ein Problem, gib mal ne Lösung ohne mitzuteilen, was genau das Problem ist, ist ein wenig doof, oder?
0

#9 Mitglied ist offline   AnMa 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 36
  • Beigetreten: 01. Mai 13
  • Reputation: 1

geschrieben 28. Juni 2013 - 15:26

hmmm ... eigentlich habe ich mein Problem im Anfangsthread doch beschrieben oder?

Aber gut ich kanns nochmal genauer erklären was ich vor habe.

Das von mir geplante Script muß sehr variabel sein, denn Es soll von verschiedenen Usern mit unterschiedlichen Normalisierungswerten (von 89% bis 96%) genutzt werden und es lädt Audiodatein von zwei Anbietern herunter, diese Files sind aber oft von unterschiedlicher Lautstärke.

Bei der Installation gibt der User seinen Wert für die Normalisierung an (zum Beispiel 89%)
Das Script holt sich dann von zwei verschiedenen Servern drei Audiofiles herunter.
File1 und File2 sind auf 93% normalisiert und File2 kann eben schwanken und zwischen 90% - 97%.
Diese drei Audiodatein werden dann aneinander kopiert und zu einem neuen File4 gepackt.

Zum einen sollten also die drei Files die gleiche Lautstärke haben, damit das alles zusammen passt, zum anderen sollte das File4 dann an die Lautstärke des entsprechenden Users angepasst sein (Beispiel 89%).

Das Script müßte also (Bsp. 89%) File1 und File2 um 4% und File3 um x% auf 89% absenken.

Wen ich das nun richtig verstanden habe, machen die ganzen Programme aber nur folgendes, sie senken den Wert einer Datei um Faktor X .... Tun das aber ungeachtet dessen ob die Datei 99% oder 49% hat. Insofern müßte das Script eben erst einmal auslesen wo denn der Wert des jeweilgen Files liegt, damit dann mit einer Formel berechnet werden kann um wieviel der jeweilige File abgesenkt oder angehoben werden muß.

Ich finde aber noch nichtmal einen Ansatz um den aktuellen Wert eines Files auszulesen um darauf die Formel zu erstellen.

Wie gesagt mit mp3gain zum Beispiel:
mp3gain /c /g -10 File1.mp3

senke ich das File einfach um den Wert 10 ab, ohne Rücksicht wie laut die Datei vorher war.

Im Programm mp3Gain unter Windows selbst wählt man ja einfach die 89% (db) aus und alles was kommt wird entsprechend angepasst.

Ich weiß es ist etwas verwirrend, aber besser kann ich es gerade nicht erklären :(
0

#10 Mitglied ist offline   ph030 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 4.675
  • Beigetreten: 14. Juli 04
  • Reputation: 35

geschrieben 28. Juni 2013 - 17:19

Ich sagte, probier's mit ffmpeg, du sagst, du hast damit Probleme, schilderst aber in keinster Weise, was für welche, also kann ich/sonstjemand diesbezüglich nicht helfen.

ffmpeg version 1.0.7 Copyright (c) 2000-2013 the FFmpeg developers
  built on Jun 19 2013 23:41:41 with gcc 4.7.3 (Gentoo 4.7.3 p1.0, pie-0.5.5)
  configuration: --prefix=/usr --libdir=/usr/lib64 --shlibdir=/usr/lib64 --mandir=/usr/share/man --enable-shared --cc=x86_64-pc-linux-gnu-gcc --cxx=x86_64-pc-linux-gnu-g++ --ar=x86_64-pc-linux-gnu-ar --optflags='-march=native -mtune=native -msse4 -mcx16 -msahf -mpopcnt -O2 -pipe' --extra-cflags='-march=native -mtune=native -msse4 -mcx16 -msahf -mpopcnt -O2 -pipe' --extra-cxxflags='-march=native -mtune=native -msse4 -mcx16 -msahf -mpopcnt -O2 -pipe' --disable-static --enable-gpl --enable-version3 --enable-postproc --enable-avfilter --enable-avresample --disable-stripping --disable-debug --disable-doc --disable-bzlib --disable-runtime-cpudetect --enable-libmp3lame --enable-libvo-aacenc --enable-libtheora --enable-libx264 --enable-libxvid --enable-libaacplus --enable-nonfree --enable-libfaac --enable-nonfree --disable-indev=v4l2 --disable-indev=oss --disable-indev=jack --enable-x11grab --disable-outdev=oss --enable-libfreetype --enable-pthreads --enable-libopus --enable-librtmp --enable-libvorbis --enable-libvp  libavutil      51. 73.101 / 51. 73.101
  libavcodec     54. 59.100 / 54. 59.100
  libavformat    54. 29.104 / 54. 29.104
  libavdevice    54.  2.101 / 54.  2.101
  libavfilter     3. 17.100 /  3. 17.100
  libswscale      2.  1.101 /  2.  1.101
  libswresample   0. 15.100 /  0. 15.100
  libpostproc    52.  0.100 / 52.  0.100
ffmpeg version 1.0.7 Copyright (c) 2000-2013 the FFmpeg developers
  built on Jun 19 2013 23:41:41 with gcc 4.7.3 (Gentoo 4.7.3 p1.0, pie-0.5.5)
  configuration: --prefix=/usr --libdir=/usr/lib64 --shlibdir=/usr/lib64 --mandir=/usr/share/man --enable-shared --cc=x86_64-pc-linux-gnu-gcc --cxx=x86_64-pc-linux-gnu-g++ --ar=x86_64-pc-linux-gnu-ar --optflags='-march=native -mtune=native -msse4 -mcx16 -msahf -mpopcnt -O2 -pipe' --extra-cflags='-march=native -mtune=native -msse4 -mcx16 -msahf -mpopcnt -O2 -pipe' --extra-cxxflags='-march=native -mtune=native -msse4 -mcx16 -msahf -mpopcnt -O2 -pipe' --disable-static --enable-gpl --enable-version3 --enable-postproc --enable-avfilter --enable-avresample --disable-stripping --disable-debug --disable-doc --disable-bzlib --disable-runtime-cpudetect --enable-libmp3lame --enable-libvo-aacenc --enable-libtheora --enable-libx264 --enable-libxvid --enable-libaacplus --enable-nonfree --enable-libfaac --enable-nonfree --disable-indev=v4l2 --disable-indev=oss --disable-indev=jack --enable-x11grab --disable-outdev=oss --enable-libfreetype --enable-pthreads --enable-libopus --enable-librtmp --enable-libvorbis --enable-libvp  libavutil      51. 73.101 / 51. 73.101
  libavcodec     54. 59.100 / 54. 59.100
  libavformat    54. 29.104 / 54. 29.104
  libavdevice    54.  2.101 / 54.  2.101
  libavfilter     3. 17.100 /  3. 17.100
  libswscale      2.  1.101 /  2.  1.101
  libswresample   0. 15.100 /  0. 15.100
  libpostproc    52.  0.100 / 52.  0.100
[mp3 @ 0x2116150] max_analyze_duration 5000000 reached at 5015510
Input #0, mp3, from '07.mp3':
  Metadata:
    title           : bildzaitungsläser
    artist          : Max Uthoff
    album           : Oben bleiben
    track           : 7
    genre           : Speech
    encoded_by      : lame
    date            : 2012
  Duration: [mp3 @ 0x2116150] max_analyze_duration 5000000 reached at 5015510
Input #0, mp3, from '07.mp3':
  Metadata:
    title           : bildzaitungsläser
    artist          : Max Uthoff
    album           : Oben bleiben
    track           : 7
    genre           : Speech
    encoded_by      : lame
    date            : 2012
  Duration: 00:02:48.12, start: 0.000000, bitrate: 215 kb/s
00:02:48.12, start: 0.000000, bitrate: 215 kb/s
    Stream #0:0: Audio: mp3, 44100 Hz, stereo, s16, 215 kb/s
    Stream #0:0: Audio: mp3, 44100 Hz, stereo, s16, 215 kb/s
Output #0, null, to 'pipe:':
  Metadata:
    title           : bildzaitungsläser
    artist          : Max Uthoff
    album           : Oben bleiben
    track           : 7
    genre           : Speech
    encoded_by      : lame
    date            : 2012
    encoder         : Lavf54.29.104
    Stream #0:0: Audio: pcm_s16le, 44100 Hz, stereo, s16, 1411 kb/s
Stream mapping:
  Stream #0:0 -> #0:0 (mp3 -> pcm_s16le)
Press [q] to stop, [?] for help
Output #0, null, to 'pipe:':
  Metadata:
    title           : bildzaitungsläser
    artist          : Max Uthoff
    album           : Oben bleiben
    track           : 7
    genre           : Speech
    encoded_by      : lame
    date            : 2012
    encoder         : Lavf54.29.104
    Stream #0:0: Audio: pcm_s16le, 44100 Hz, stereo, s16, 1411 kb/s
Stream mapping:
  Stream #0:0 -> #0:0 (mp3 -> pcm_s16le)
Press [q] to stop, [?] for help
[Parsed_volumedetect_0 @ 0x2116fa0] n_samples: 14826334
[Parsed_volumedetect_0 @ 0x2116fa0] n_samples: 14826334
[Parsed_volumedetect_0 @ 0x2116fa0] mean_volume: -17.8 dB
[Parsed_volumedetect_0 @ 0x2116fa0] max_volume: 0.0 dB
[Parsed_volumedetect_0 @ 0x2116fa0] mean_volume: -17.8 dB
[Parsed_volumedetect_0 @ 0x2116fa0] max_volume: 0.0 dB
[Parsed_volumedetect_0 @ 0x2116fa0] histogram_0db: 8117
[Parsed_volumedetect_0 @ 0x2116fa0] histogram_1db: 10892
size=       0kB time=00:02:48.12 bitrate=   0.0kbits/s    
video:0kB audio:28958kB subtitle:0 global headers:0kB muxing overhead -100.000000%
[Parsed_volumedetect_0 @ 0x2116fa0] histogram_0db: 8117
[Parsed_volumedetect_0 @ 0x2116fa0] histogram_1db: 10892
size=       0kB time=00:02:48.12 bitrate=   0.0kbits/s    
video:0kB audio:28958kB subtitle:0 global headers:0kB muxing overhead -100.000000%



Wie man sieht (fast ganz unten), gibt das ein paar dB-Werte aus, die fischt man sich raus, macht damit die nötigen Kalkulationen und übergibt das Ergebnis an irgendein Progrämmelchen zur Anpassung.
0

#11 Mitglied ist offline   AnMa 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 36
  • Beigetreten: 01. Mai 13
  • Reputation: 1

geschrieben 28. Juni 2013 - 21:37

Dann habe ich mich da schon falsch ausgedrückt. Sorry ...

Also ich bin eine blutige Anfängerin was diese Dinge betrifft, aber lernwillig und versuche auch sinnvoll zu arbeiten.

Nur fehlt mir wohl irgend ein Grundbaustein, irgend etwas dass mir den Einstig in den Umgang mit dem Scripten allgemein ermöglicht.

Ich bin mir jedesmal unsicher, was ich dazu brauche, ob zum Beispiel die ffmpeg.exe ausreicht oder ob ich dazu noch Libaries brauche. Auch habe ich den genauen Aufbau der Kommandozeilen noch nicht so ganz verstanden. Diese Tatsache macht es mir schwer oder unmöglich aus der Description von FFmpeg herauszulesen was ich überhaupt machen muß.

Wenn ich gewisse Dinge (fast fertig) vor mir sehe, dann verstehe ich das auch und kann es modifiziernen und optimieren, aber um selbst aus den unzähligen Beschreibungen, Kommandos usw. das heraus zu finden was ich bräuchte, da fehlt noch das Verständniss. :(

Dieser Beitrag wurde von AnMa bearbeitet: 29. Juni 2013 - 00:36

0

#12 Mitglied ist offline   ph030 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 4.675
  • Beigetreten: 14. Juli 04
  • Reputation: 35

geschrieben 29. Juni 2013 - 01:19

Beitrag anzeigenZitat (AnMa: 28. Juni 2013 - 21:37)

Also ich bin eine blutige Anfängerin was diese Dinge betrifft, aber lernwillig und versuche auch sinnvoll zu arbeiten.
Das find ich persönlich ja schonmal gut, ich mag's nicht, wenn Leute nicht bereit sind, selbst zu investieren, sondern nur fertige Lösungen von anderen wollen.

Zitat

Nur fehlt mir wohl irgend ein Grundbaustein, irgend etwas dass mir den Einstig in den Umgang mit dem Scripten allgemein ermöglicht.
Alle haben mal klein angefangen, Lektüre gibt's genug, egal ob im Web oder als Buch. Stellt sich halt die Frage, was dein Hauptziel ist und wieviel Zeit du investieren möchtest.

Zitat

Ich bin mir jedesmal unsicher, was ich dazu brauche, ob zum Beispiel die ffmpeg.exe ausreicht oder ob ich dazu noch Libaries brauche. Auch habe ich den genauen Aufbau der Kommandozeilen noch nicht so ganz verstanden.
Andere werden mir da sicherlich widersprechen wollen, aber persönlich halte ich ein normales Windows nicht für tauglich, solche Arbeiten zu erfüllen. Gerade als Anfänger und wenn man ev. weitere Libs braucht, läßt es sich mit Hilfe eines ordentlichen Paketmanagers leichter arbeiten und das nötige Zeug zusammensuchen - das ist, mMn, Linux und (mit Abstrichen) OSX eindeutig besser geeignet. Ev. könntest du dir ja eine VM entsprechend einrichten.

Zitat

Diese Tatsache macht es mir schwer oder unmöglich aus der Description von FFmpeg herauszulesen was ich überhaupt machen muß.
Das ist halt leider das Problem, umso mächtiger das Tool, desto komplexer die Bedienung, das läßt sich nicht wirklich ändern. Gerade wo du das ganze automatisieren möchtest, ist mir kein besseres Tool bekannt, was sich leichter bedienen lassen würde. Aber das macht ja nichts, einfach eine Sicherheitskopie deiner Files erstellen und dann rumprobieren.

Mit Tools unter Windows kann ich dir leider nicht weiterhelfen, da müßten dir andere Leute assistieren. Unter Linux ginge z.B. das:
ffmpeg -i datei.mp3 -af volumedetect -f null analyse.txt
awk '/volumedetect.*mean_volume/ {gsub(/-/,""); print $5;exit}' analyse.txt

Wenn du dir meine obige Ausgabe einer .mp3 ansiehst, findest du recht weit unten diese Zeile
[Parsed_volumedetect_0 @ 0x2116fa0] mean_volume: -17.8 dB
Obiger Schnippsel gibt im Beispiel jetzt also den Wert '17.8' aus, den du dann weiter für Berechnungen nutzen kannst.
0

#13 Mitglied ist offline   AnMa 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 36
  • Beigetreten: 01. Mai 13
  • Reputation: 1

geschrieben 29. Juni 2013 - 09:35

So, nach einigem ackern bin ich jetzt bis hierher gekommen. :)

ffmpeg -i "D:\Gaintest\%File%.mp3" -af volumedetect -f null -


Als Ausgabe erhalte ich folgendes (Ausschnitt):
Header missing00:02:09.59 bitrate=N/A
Error while decoding stream #0:0: Invalid data found when processing input
size=N/A time=00:03:15.84 bitrate=N/A
video:0kB audio:33736kB subtitle:0 global headers:0kB muxing overhead -100.00006
4%
[Parsed_volumedetect_0 @ 000000000252cf20] n_samples: 17273088
[Parsed_volumedetect_0 @ 000000000252cf20] mean_volume: -12.1 dB
[Parsed_volumedetect_0 @ 000000000252cf20] max_volume: 0.0 dB
[Parsed_volumedetect_0 @ 000000000252cf20] histogram_0db: 7645
[Parsed_volumedetect_0 @ 000000000252cf20] histogram_1db: 94695


Wobei ich nicht nachvollziehn kann woher der Error kommt, aber der weiterführende Punkt ist ja nun die Umrechnung.
Wenn ich das richtig sehe steht der Wert "max_volume: 0.0 dB" für 100% der Lautstärke?
Und der Wert "mean_volume: -12.1 dB" steht für die durchschnittliche Lautstärke.

Um nun weiter machen zu können, müßte ich für die Formel, zur Errechnung des Wertes für die Absenkung, den Wert aus "max_volume" in einer Variabkle bekommen? hier stecke ich nun endgültig fest.

EDIT:
Das hier hatte ich heute Nacht geschrieben, war aber dann anscheinend zu müde es abzuschicken :D
Ich schau mir das nachher nochmal alles im Zusammenhang an .. Danke erstmal ...
PS: gibt es denn eine gute Seite für Einsteiger oder ein empfehlenswertes Lehrbuch?

Wie Du schon befürchtet hattest, funktioniert der "awk" unter Windows nicht. Nur kann ich leide rnicht auf Linux umsteigenm, sogern ich das würde, denn das Tool soll bei einigen Leuten später auf dem Windows PC laufen.... :(

Aber ich hatte da mal irgendwo was zu dem Thema gefunden, mal sehen ob ich das wieder finde.

Dieser Beitrag wurde von Urne bearbeitet: 29. Juni 2013 - 12:13
Änderungsgrund: Beiträge verbunden. Urne

0

#14 Mitglied ist offline   ph030 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 4.675
  • Beigetreten: 14. Juli 04
  • Reputation: 35

geschrieben 29. Juni 2013 - 14:13

Also (g)awk kann man auch unter Windows nutzen, da braucht man halt cygwin für (Linux-Toolsammlung für Windows gebaut). Allerdings ist das nichts, was man so einfach einrichtet. Da dein Ziel ja ist, ein Tool zu haben, was du weitergeben kannst, läuft's wohl zwangsweise drauf hinauf, irgendeine richtige Sprache zu nehmen, die du später zu ner .exe o.ä. compilen kannst.

meineVariable="$(awk '/volumedetect.*mean_volume/ {gsub(/-/,""); print $5;exit}' analyse.txt)"
mp3gain -c -g -${meineVariable} File1.mp3
So erzeugt und nutzt man Variablen z.B. in einer Linux-Shell.
0

#15 Mitglied ist offline   AnMa 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 36
  • Beigetreten: 01. Mai 13
  • Reputation: 1

geschrieben 13. August 2013 - 22:06

Nach einer längere Zwangspause habe ich endlich mal wieder Zeit gefundenhier weiter zu machen.

Allerdings habe ich schon ne Ewigkeit gebraucht ummich überhaupt mal selbst auf den Stand der Dinge zu bringen.

Stand der Dinge ist, dass ich mit ffmpeg zwar eine Analyse.txt ausgegeben bekomme, aber zum einen eine Error Meldung bekomme zum anderen der ausgegebene Wert bei "mean_volume" keinen Sinn ergibt.

Die Errormeldung des ganz normalen mp3-Files:
Header missing00:02:16.43 bitrate=N/A
Error while decoding stream #0:0: Invalid data found when processing input
size=N/A time=00:03:51.15 bitrate=N/A
video:0kB audio:39820kB subtitle:0 global headers:0kB muxing overhead -100.00005
4%



Muß ich da noch irgendwas bezüglich der Unterscheidung Audio/Video berücksichtigen?


Der ausgegebene Wert von ffmpeg bei "mean_volume" ist -17.7 dB
[Parsed_volumedetect_0 @ 00000000026c7ee0] mean_volume: -17.7 dB



Der hier geprüfte Titel wird in MP3-Gain mit "Lautstärke": 94,2 angezeigt.
Der Zielwert ist auf 89,0 dB eingestellt.
Und die Track-Anpassung liegt bei -4,5
Das macht in sich ja alles Sinn, denn die 94,2 minus den 4,5 ergeben ca. den angestrebten Wert von 89,0 DB.


Wie aber passen hier jetzt die -17,7 dB aus ffmpeg rein?
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0