WinFuture-Forum.de: RAM-Disk mit "XFast RAM" auf Asrock-Mainboards - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Hinweis

Alle neuen Themen werden vor der Veröffentlichung durch einen Moderator geprüft und sind deshalb nicht sofort sichtbar.
  • 2 Seiten +
  • 1
  • 2

RAM-Disk mit "XFast RAM" auf Asrock-Mainboards

#1 Mitglied ist offline   Stefan_der_held 

  • Gruppe: Offizieller Support
  • Beiträge: 12.559
  • Beigetreten: 08. April 06
  • Reputation: 387

geschrieben 27. April 2013 - 16:56

Hier möchte ich euch zeigen wie einfach ihr mittels "XFast RAM" für ausgewählte Asrock-Boards eine RAM-Disk erstellen und verwalten könnt.

Ob euer Asrock-Board mit zu den unterstützten gehört sowie der Bezug der aktuellen Version des Tools kann über den nachfolgenden Link erfolgen:

http://www.asrock.co...am/index.de.asp

Um nach der Installation des Tools die RAM-Disk einzurichten öffnet ihr bitte das installierte Tool.

Die Oberfläche sieht entsprechend in etwa so aus:
Angehängtes Bild: oberflaeche.JPG

Die Konfiguration erfolgt quasi nach "Malen nach Zahlen".

unter "Settings" legt ihr bitte den Laufwerksbuchstaben sowie die gewünschte Größe der RAM-Disk fest. Als Buchstabe würde ich immer möglichst weit hinten im Aphabet liegende nehmen um zu verhindern, dass der gewählte mit anderen Medien in Konflikt gerät - auch wenn dies äußerst unwahrscheinlich ist.

Bzgl. der Größe habe ich die Erfahrung gemacht, dass 4096MB (entspricht 4GB) das sinnvollste ist wenn mind. 16GB RAM verbaut sind.

Unter Options
kann nun direkt ausgewählt werden was in die Disk umgeleitet werden soll. Empfehlen kann ich hier besonders "System Temp Files" sowie "User Temp Files" dies dürfte so in etwa 80-90% aller Programme abdecken. Pagefile oder ReadyBoost in einer RAM-Disk halte ich für unsinnig.

Alternativ kann natürlich auch weiteres in die RAM-Disk umgeleitet werden was das Programm nicht direkt anbietet. Dies erfordert jedoch ein händisches Eingreifen in das System was ich nicht zwingend empfehle.

Wichtig wird es wieder im "BACKUP/RESTORE"-Bereich:

Wer damit zurecht kommt, dass das Herunterfahren und Anmelden etwas länger dauert dem sei diese Option ans Herz gelegt. Bspw. bei Browsern kann es durchaus sinnvoll zu sein nicht nach jedem Reboot die Caches neu anlegen zu lassen.

Abschließend bitte über "Apply" und "Start" die RAM-Disk starten.

Die Oberfläche des Programmes wird nur noch benötigt wenn Änderungen an den Konfigurationen gewünscht werden.

Dieser Beitrag wurde von Stefan_der_held bearbeitet: 11. Mai 2013 - 09:56

Eingefügtes Bild
0

Anzeige

#2 Mitglied ist offline   Mr.Cabal 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 62
  • Beigetreten: 28. Februar 11
  • Reputation: 1

geschrieben 22. Mai 2013 - 09:37

Heya Stefan,

hat ja nun etwas gedauert, aber wie besprochen hier halt mal MEINE DAU-Fragen zu dem ganzen!


Nun geht´s los!
:unsure:
Hab den neuen RAM nu und würde die Geschichte mit dem RAMDrive nutzen, muss aber, zu meiner Schande gestehen, dass ich DAVON absolut keinen Plan habe! *schäm*

Deinen Link zu dem DL das XFAST-Progs von ASRock habe ich bereits genutzt und würde da nun gerne mit arbeiten...

Hast du evtl. ´nen Link wo ich ´ne Art "Idiots-Guide" finden kann, was ich tun muss beim einrichten bzw. was/wie ich das am besten nutzen kann?
Bzw. was viel interessanter wäre, welche Programme/Anwendungen kann ich damit nutzen?



Da ich mich mit einer Frage ja nicht begnüge: :rolleyes:
Welche Programme nutzt du den per RAMDisk? Und wie ist es mit dem Handling des ganzen?
Muss ich die "ganzen" Progs alle neu installieren oder kann man die "mal eben" von C: auf den RAMDrive verschieben?

Hatte mich im Freundeskreis schon umgehört, wo die Leute teilweise schon jahrelang dabei sind und auch sehr erfahren sind, aber iwie hat von denen noch keiner mit ´ner RAMDisk gearbeitet...



Da ich ja unersättlich bin, hab ich da noch was für dich: :blush:
Wenn ich die beiden tmp-Geschichten auf die RAMDisk auslagere, was passiert dann mit dem (bis dato) vorhandenen?
Oder "sucht" sich das System die (vorhandenen) Daten dann selber?

Was muss ich beachten wenn ich die Browser auf die RAMDisk auslagern möchte?

Achja, habe iwie gelesen, das ich "aufpassen" muss, beim nutzen einer RAMDisk wegen der "Daten", weil die nach ´nen Neustart sonst "verschwunden" sein können...

Oder ist das schon der Part mit den tmp-Dateien?

Gbt es iwie ´ne Möglichkeit zu testen, ob meine tmp-Daten vorhanden bleiben per RAMDisk, ohne die "ursprünglichen" Daten zu verlieren?

Muss ja ehrlich gestehen, dass ich nicht wüsste, wie und wo ich die ur Not "sichern" könnte...


Sollte mir das ein oder andere noch einfallen, an Fragen, werde ich mich net scheuen, Dich hier weiterhin zu "nerven"! :imao:

Mit besten Dank für DEINE Mühe, Arbeit und (vor allem) Ruhe bei dem beantworten der ganzen Fragen!!!


THX! & freundliche Grüße,
Cab
0

#3 Mitglied ist offline   Stefan_der_held 

  • Gruppe: Offizieller Support
  • Beiträge: 12.559
  • Beigetreten: 08. April 06
  • Reputation: 387

geschrieben 22. Mai 2013 - 11:23

Beitrag anzeigenZitat (Mr.Cabal: 22. Mai 2013 - 09:37)

Hast du evtl. ´nen Link wo ich ´ne Art "Idiots-Guide" finden kann, was ich tun muss beim einrichten bzw. was/wie ich das am besten nutzen kann?
Bzw. was viel interessanter wäre, welche Programme/Anwendungen kann ich damit nutzen?[/i]


siehe oben: es ist ganz einfach bei XFast-RAM. Ich würde mich auch auf das begerenzen, was XFast-RAM dir anbietet durch "mausschuppserei" (also durch grafisches klicken) direkt anbietet.

Das sinnvollste ist bspw. die System- und User-Temp-Files auszulagern (entsprechenden Schieber einfach auf "ON" stellen.

Alles was über die dort verfügbaren Optionen hinaus geht erfordert fummeln im System was ich aber nicht jedem empfehlen kann.

Zitat

Da ich mich mit einer Frage ja nicht begnüge: :rolleyes:
[i]Welche Programme nutzt du den per RAMDisk? Und wie ist es mit dem Handling des ganzen?


siehe oben - das deckt in der Regel nahezu alles ab was man so im "alltäglichen" Leben braucht.

Zitat

Muss ich die "ganzen" Progs alle neu installieren oder kann man die "mal eben" von C: auf den RAMDrive verschieben?


von welchen Programmen redest du explizit? In der Regel werden quasi die Dateien/Daten schlichtweg "umgeleitet"

Zitat

Da ich ja unersättlich bin, hab ich da noch was für dich: :blush:
[i]Wenn ich die beiden tmp-Geschichten auf die RAMDisk auslagere, was passiert dann mit dem (bis dato) vorhandenen?
Oder "sucht" sich das System die (vorhandenen) Daten dann selber?


nunja. Es werden in der RAM_Disk neue Daten angelegt. Da dies jedoch in der Regel "flüchtige" (eben Temp-Files) Dateien sind ist das auch vollkommen in Ordnung.

Zitat

Was muss ich beachten wenn ich die Browser auf die RAMDisk auslagern möchte?


der erste Programmstart wird vermutlich etwas länger dauern da ja in der RAM-Disk noch keine Daten vorliegen (Caches der Websiten, TMP-Files usw.)

Zitat

Achja, habe iwie gelesen, das ich "aufpassen" muss, beim nutzen einer RAMDisk wegen der "Daten", weil die nach ´nen Neustart sonst "verschwunden" sein können...


das ist korrekt. Im Gegensatz zu einer Festplatte/SSD ist Arbeitsspeicher flüchtig. Sobald der Strom "weg ist" sind die darauf gespeicherten Daten ebenso "hopps".

Hierfür eignet sich der Punkt "Backup/Restore". Solange das Windows ordnungsgem. startet/herunterfährt werden alle in der RAM-Disk befindlichen Daten gesichert bzw. beim Starten des Systems wieder in die RAM-Disk geschoben. Natürlich muss der entsprechende Schieber (Backup UND Restore) eingeschaltet werden.

Zitat

Gbt es iwie ´ne Möglichkeit zu testen, ob meine tmp-Daten vorhanden bleiben per RAMDisk, ohne die "ursprünglichen" Daten zu verlieren?


Die Ursprünglichen Daten bleiben ja in der Regel erhalten (befinden sich an der ursprünglichen Stelle im System). Im Grunde (obgleich bei den Mülldateien sinnfrei) kannst du die einmalig auf die RAM-Disk einsortieren. "Backup/Restore" erledigt dann den Rest.

Bitte beachte: Wenn "Backup/Restore" eingeschaltet wurde dauert der Herunter/Starten-Prozess des Windows etwas länger (hat ja entsprechend mehr zu tun).

Gruß,

Stefan
Eingefügtes Bild
0

#4 Mitglied ist offline   Andreas Killer 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 6
  • Beigetreten: 02. November 14
  • Reputation: 0

geschrieben 02. November 2014 - 14:37

Ich habe eine RAM-Disk mit Backup OFF eingerichtet.

Unter Win8.1 gehen bei einem Neustart alle Daten auf der RAM-Disk verloren, beim Herunterfahren und anschließendem Neustart bleiben die Daten jedoch erhalten!

Wo ist der Haken (zu setzen) das auch hier die Daten nicht erhalten bleiben?

Andreas.
0

#5 Mitglied ist offline   Andreas Killer 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 6
  • Beigetreten: 02. November 14
  • Reputation: 0

geschrieben 05. November 2014 - 16:58

Beitrag anzeigenZitat (Andreas Killer: 02. November 2014 - 14:37)

Wo ist der Haken (zu setzen) das auch hier die Daten nicht erhalten bleiben?


Also die Antwort des Support von ASRock lautet:

[Zitat]
Sehr geehrter Kunde,

Wenn der Backup Xfast RAM option ausgeschakltet ist, sollte es kein backup geben, oder mann muss Xfast RAM uberhaupt nicht benutzen.

Kind regards, mit freundlichen Grussen

Peter

ASRock Europe B.V.
Bijsterhuizen 11-11
6546 AR Nijmegen
The Netherlands
[Zitat]

Ich glaub der Peter sieht bei der Arbeit zu oft so aus: :smokin:

Die Lösung des Problems hab ich nun selber ausmachen können, man muss einen Haken entfernen:

- Systemsteuerung
- Energieoptionen
- "Auswählen, was beim Drücken von Netzschaltern passieren soll"
- "Einige Einstellungen sind momentan nicht verfügbar"
- "Schnellstart aktivieren (empfohlen)" deaktivieren!

Wer eine SSD hat wird den Unterschied eh nicht merken, ob der Rechner nun in 7,3 oder 7,0 Sekunden bootet... :rolleyes:

Andreas.
0

#6 Mitglied ist offline   Stefan_der_held 

  • Gruppe: Offizieller Support
  • Beiträge: 12.559
  • Beigetreten: 08. April 06
  • Reputation: 387

geschrieben 08. November 2014 - 06:50

Hallo Andreas,

ich persönlich kann da leider nicht helfen - hast aber augenscheinlich ja selbst helfen können.

Da ich ein Board eines nun anderen Vendors verwende kann ich auf dieses Tool nicht mehr zurück greifen.

Wie du aber schon richtig erkannt hast: Bei Verwendung einer SSD als Systemlaufwerk macht das nicht sehr viel aus ob RAM-Disk oder nicht.
Eingefügtes Bild
0

#7 Mitglied ist offline   Downdrive 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 11
  • Beigetreten: 06. März 17
  • Reputation: 0

geschrieben 06. März 2017 - 14:34

Beitrag anzeigenZitat (Stefan_der_held: 27. April 2013 - 16:56)

Hier möchte ich euch zeigen wie einfach ihr mittels "XFast RAM" für ausgewählte Asrock-Boards eine RAM-Disk erstellen und verwalten könnt.

Ob euer Asrock-Board mit zu den unterstützten gehört sowie der Bezug der aktuellen Version des Tools kann über den nachfolgenden Link erfolgen:

http://www.asrock.co...am/index.de.asp

Um nach der Installation des Tools die RAM-Disk einzurichten öffnet ihr bitte das installierte Tool.

Die Oberfläche sieht entsprechend in etwa so aus:
Anhang oberflaeche.JPG

Die Konfiguration erfolgt quasi nach "Malen nach Zahlen".

unter "Settings" legt ihr bitte den Laufwerksbuchstaben sowie die gewünschte Größe der RAM-Disk fest. Als Buchstabe würde ich immer möglichst weit hinten im Aphabet liegende nehmen um zu verhindern, dass der gewählte mit anderen Medien in Konflikt gerät - auch wenn dies äußerst unwahrscheinlich ist.

Bzgl. der Größe habe ich die Erfahrung gemacht, dass 4096MB (entspricht 4GB) das sinnvollste ist wenn mind. 16GB RAM verbaut sind.

Unter Options
kann nun direkt ausgewählt werden was in die Disk umgeleitet werden soll. Empfehlen kann ich hier besonders "System Temp Files" sowie "User Temp Files" dies dürfte so in etwa 80-90% aller Programme abdecken. Pagefile oder ReadyBoost in einer RAM-Disk halte ich für unsinnig.

Alternativ kann natürlich auch weiteres in die RAM-Disk umgeleitet werden was das Programm nicht direkt anbietet. Dies erfordert jedoch ein händisches Eingreifen in das System was ich nicht zwingend empfehle.

Wichtig wird es wieder im "BACKUP/RESTORE"-Bereich:

Wer damit zurecht kommt, dass das Herunterfahren und Anmelden etwas länger dauert dem sei diese Option ans Herz gelegt. Bspw. bei Browsern kann es durchaus sinnvoll zu sein nicht nach jedem Reboot die Caches neu anlegen zu lassen.

Abschließend bitte über "Apply" und "Start" die RAM-Disk starten.

Die Oberfläche des Programmes wird nur noch benötigt wenn Änderungen an den Konfigurationen gewünscht werden.



Ich verfüge seit neuestem über das ASTRock QC5000-ITX/PH-Mainboard und versuche es maximal zu optimieren.
Mein DDR3-Ram = 16 GB (2x8 GB). Mein BS ist WIN 10 Pro 64 bit.
In letzter Zeit werde ich des öffteren durch BlueScreens geplagt, die jeweils auf den VGA-Treiber hinweisen. Dokumentation ist da (BlueScreenView) und kann ich auch hier reinstellen. Bringt aber nichts, wenn sich dann doch niemand darum kümmert.
Habe gerade eben auch die neueste Software v. ASRock (AsRock_Allin1(v15.7.1); VGA(v15.7.1_64bit); Realtek_Audio(v7560)) herunter geladen und installiert.
Das beschriebene Tool - XFast RAM - ist installiert und gem. den o.g. Vorgaben konfiguriert.
Der Thread ist ja schon eine ganze Weile her weswegen ich gerne nachfragen möchte, ob es dazu Neuerungen gibt.
Ich bin aus verständlichen Gründen an ALLEN Optimierungsmöglichkeiten interessiert.
Danke.
0

#8 Mitglied ist offline   Stefan_der_held 

  • Gruppe: Offizieller Support
  • Beiträge: 12.559
  • Beigetreten: 08. April 06
  • Reputation: 387

geschrieben 06. März 2017 - 16:10

Mittlerweile habe ich kein Asrock-Board mehr und kann da nichts aktuallisiertes zu schreiben.

Allerdings: Denke viel bringt die Ram-Disk nicht mehr bei 16GB da die Systeme immer RAM-Hungriger werden bzw. die darauf laufenden Anwendungen. Würde empfehlen die RAM-Auslastung im Auge zu behalten und anhand dessen zu entscheiden ob RAM-Disk im aktuellen RAM-Verfügbarkeitsrahmen sinnvoll ist
Eingefügtes Bild
0

#9 Mitglied ist offline   Downdrive 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 11
  • Beigetreten: 06. März 17
  • Reputation: 0

geschrieben 06. März 2017 - 18:59

demnach eine hoffnungslos veraltete Anwendung, die heutzutage dann nichts mehr bringt. Wenn ich es richtig verstanden habe benötigt man heute so etwas nicht mehr - oder?
Durch die vorgeschlagenen Einstellungen habe ich eine RAM-Auslastung von um die 41 %, zuvor lag sie bei roundabout 14 %.
Werde das mal eine Weile beobachten ....... und dann uU die Anwendung eliminieren.

Vielleicht haben ja zumindest die anderen Installationen etwas gebracht.
0

#10 Mitglied ist offline   Stefan_der_held 

  • Gruppe: Offizieller Support
  • Beiträge: 12.559
  • Beigetreten: 08. April 06
  • Reputation: 387

geschrieben 07. März 2017 - 11:04

Ich sage mal so: Aktuell würde ich ne RAM-Disk nur einrichten wenn ich 32GB RAM habe... die Anwendungen und das System sind einfach zu hungrig geworden
Eingefügtes Bild
0

#11 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 7.299
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 799

geschrieben 07. März 2017 - 17:56

Bei mir stecken 32G drin, aber ich würd nicht im Traum auf die Idee kommen, da ne RAM Disk einzurichten. Wofür denn? Was soll da drauf? Solitär? Früher™ konnt man da ja noch eine Windowsinstanz draufhauen und sich einbilden, was davon zu haben. Aber heutzutage sind auch 32GB etwas wenig für eine RAM-Disk, wo Windows rauf soll. Da müßten es schon 64 sein und selbst das... neigt dazu... eng zu werden.

Gut, könnte man argumentieren, daß wenn man nicht viel macht damit, daß dann die 64G auch reichen würden als Systemvolume, was halt zufällig auf einer RAMDisk herumtollt. 

Aber wenn man seinen PC in dieser Form verwendet, braucht man weder RAMDisk noch die 64GB RAM.


Meine 32 werden von Datenbanken verwendet, die endlich mal was Greifbares haben, um was zu machen - ja die Festplatten bremsen noch, aber kein Vergleich zu mit weniger RAM.

Und für virtuelle Maschinen, was sich besonders lohnt, wenn man man eben flink eine mehr-oder-weniger-kleine Infrastruktur anschauen will und dann schon mal 10 oder was VMs parallel existieren müssen.

Weitergehend: wenn man Anwendungen hat, die den RAM gebrauchen können, dann kann man die üblicherweise so konfigurieren, daß sie ihn auch kriegen.

Und wenn man Anwendungen hat, die den RAM erstmal pauschal wegfressen, wenn er da ist - Exchange ist so ein Kandidat --- dann kann man sich überlegen, das in eine VM zu stopfen und so den verwendbaren RAM künstlich zu limitieren.


Wenn es aber um IOPS geht, schlagen SSDs RAM zwar nicht in bezug auf die Performance, sehr wohl aber in bezug auf das Verhältnis IOPS, Platz und Kosten.

Nichtflüchtig sind die Dinger auch. Gut, das ist nicht *immer* von Vorteil. Aber, *meistens*. :wink:
"If you give a man a fish he is hungry again in an hour. If you teach him to catch a fish you do him a good turn."-- Anne Isabella Thackeray Ritchie

Eingefügtes Bild
0

#12 Mitglied ist offline   Downdrive 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 11
  • Beigetreten: 06. März 17
  • Reputation: 0

geschrieben 07. März 2017 - 19:33

also ist die Anwendung wenig sinvool!?

Mal 'ne Frage zu dem Vorschlag v. stefan:der_held:

Unter Options kann nun direkt ausgewählt werden was in die Disk umgeleitet werden soll. Empfehlen kann ich hier besonders "System Temp Files" sowie "User Temp Files" dies dürfte so in etwa 80-90% aller Programme abdecken. Pagefile oder ReadyBoost in einer RAM-Disk halte ich für unsinnig.

Welchen Vorteil sollte das -auch damals - haben?
0

#13 Mitglied ist offline   Stefan_der_held 

  • Gruppe: Offizieller Support
  • Beiträge: 12.559
  • Beigetreten: 08. April 06
  • Reputation: 387

geschrieben 08. März 2017 - 13:27

Beitrag anzeigenZitat (Downdrive: 07. März 2017 - 19:33)

Unter Options kann nun direkt ausgewählt werden was in die Disk umgeleitet werden soll. Empfehlen kann ich hier besonders "System Temp Files" sowie "User Temp Files" dies dürfte so in etwa 80-90% aller Programme abdecken. Pagefile oder ReadyBoost in einer RAM-Disk halte ich für unsinnig.

Welchen Vorteil sollte das -auch damals - haben?


Zum einen sind es "wegwerfdateien" (grob umschrieben) zum anderen ja die Dateien die ggf. schnell benötigt werden. da war eine Auslagerung in eine RAM-Disk sinnvoll. Wo nun mittlerweile ja selbst SSDs nachgeschmissen werden wiederum nicht.

Wieso Pagefile in RAM-Disk unsinnig ist:
Pagefile ist ja schon eine Auslagerungsdatei die dann greifen soll wenn der RAM mal vollläuft. Eben nur den Ram quasi in sich selbst auszulagern macht keinen Sinn.
Eingefügtes Bild
0

#14 Mitglied ist offline   Downdrive 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 11
  • Beigetreten: 06. März 17
  • Reputation: 0

geschrieben 08. März 2017 - 18:04

es gibt ein massives Problem mit der Anwendung!!!
Ich habe sie deinstalliert und damit scheint es aber nicht getan .........denn ich kann die letzten benutzten MS-word-Dateien nicht mehr öffnen. Es wird mir angezeigt, dass diese angeblich durch einen anderen Nutzer in Bearbeitung seien, was aber nicht der Fall sein kann weil ich der einzige Nutzer des Rechners bin.
Besteht die Möglichkeit, dass die in der Anwendung ausgelagert waren und durch das Deinstallieren ebenfalls gelöscht wurden, obwohl sie auf einer gänzlich anderen Partition ja sogar auf einer anderen HDD gespeichert sind.
Erst habe ich gedacht, dass MS-word angeschossen sei und wollte das neu installieren. Geht aber nicht, denn da wird dann ebenfalls ein Fehler angezeigt. Ich kann nicht auf die Installaitions-DVD zugreifen, nicht einmal auf das DVD-Laufwerk.
Habe dann versucht die Anwendung von der ASRock-Instalaitions-DVD neu zu installieren. Ich kann auch hier nicht auf das DVD-Laufwerk und damit auch nicht auf die DVD zugreifen. Da wird ebenfalls ein Fehler angezeigt.

Da ich wöchentlich meine Partition mit allen meinen wichtigen Dateien auf der gesonderten HDD auf einer externen HDD clone habe ich von den fast allen MS-word Dateien einen Clone, nur eben nicht von denen, die ich heute erstellt habe.
Habe nun die externe HDD mit den geclonten Dateien an meinen Laptop gehängt und konnte zumindest die MS-word-Dateien öffnen, die ich heute bereits auf meinem Rechner geöffnet habe, die sich aber nach der Deinstallation der Anwendung dort ebenfalls nicht mehr öffnen ließen.
Also scheinen die word-Dateien vom Grunde her nicht beschädigt zu sein.

Wie kann ich das ganze so rasch wie möglich wieder auf die Reihe bekommen?

Dieser Beitrag wurde von Downdrive bearbeitet: 08. März 2017 - 18:05

0

#15 Mitglied ist offline   Downdrive 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 11
  • Beigetreten: 06. März 17
  • Reputation: 0

geschrieben 09. März 2017 - 17:39

zur Ergänzung für diejenigen, die etwas davon verstehen:

ich denke mal, dass die Deinstallation die beiden "System Temp Files" sowie "User Temp Files" "entsorgt" hat, die in den DDR3-Ram geladen waren. Und davon dürften dann auch die zuletzt aufgerufenen word-Dokus betroffen sein.

Zum Stand der Dinge:

  • ich konnte MS-word deinstallieren und über das DVD-Laufwerk neu installieren, hat aber letztendlich nichts gebracht.
  • auf die mit dem Board v. ASRock mitgelieferte Tool-Sammlung auf DVD kann ich über das entsprechende Laufwerk zugreifen NICHT zugreifen (Anwendung nicht gefunden), von dort heraus nichts mehr installieren. so auch nicht XFast Ram.
  • ich habe den neusten Firefox-Browser auf 64bit-Basis installiert. Jeder Download über diesen Browser wird mit "Fehlgeschlagen" angezeigt. Deinstallation und Neuinstallation in der entsprechenden Routine bringen da gar nichts.
  • Anwendungen, die zur Aktualisierung auf das Internet zugreifen bekommen keine Verbindung zum Internet
  • Ich konnte die MS-word-Dateien, die ich auf der HDD in meinem Rechner nicht öffnen kann kopieren und auf meine externe HDD übertragen. Mit meinem Laptop und der dort installierten Anwendung MS-word kann ich ohne weiteres und fehlerfrei die Dateien auf dieser externen HDD aufrufen und öffnen. Augenscheinlich sind die also gar nicht beschädigt. Warum sie sich dennoch auf der Partition der HDD in meinem Rechner nicht öffnen lassen wissen die Götter.
  • Das BS (WIN 10 Pro 64bit) läuft - aufgrund entsprechender leidvoller Erfahrung - auf einer eigenen HDD entsprechender Größe.


Es ist einfach eine Krux und ich fürchte schon, dass ich das BS wohl eliminieren und alles neu installieren muss, wenn von hier keine Lösung dieses heftigen Problems aufgezeigt wird - was ein Aufwand :imao: :angry: .

WELCHEN Rat könnt ihr mir geben um diesen besch....eidenen Zustand schnellstmöglich zu beenden - WAS ist tatsächlich passiert?

Dieser Beitrag wurde von Downdrive bearbeitet: 09. März 2017 - 17:45

0

Thema verteilen:


  • 2 Seiten +
  • 1
  • 2

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0