WinFuture-Forum.de: [Erledigt] USB Installations Stick für Windows7 - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Windows 8: Alle News, ein umfangreiches Windows 8 FAQ, der Download sowie zahlreiche Screenshots und Videos zum neuen Betriebssystem von Microsoft. Jetzt im WinFuture Windows 8 Special informieren!
  • 3 Seiten +
  • 1
  • 2
  • 3

[Erledigt] USB Installations Stick für Windows7

#16 Mitglied ist offline   Holger_N 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.159
  • Beigetreten: 11. September 10
  • Reputation: 40

geschrieben 09. Januar 2013 - 10:08

Beitrag anzeigenZitat (dnr: 08. Januar 2013 - 20:55)

Und bootfähig hat sich der Stick dann ganz von alleine gemacht? ;)


Wozu muß der Stick bootfähig sein, wenn die Installation von einem laufenden Windows aus gestartet wird, wovon ich ausgehe, wenn der Themenstarter explizit erwähnt, dass er Windows 8 installiert hat, was ja ansonsten egal wäre.

Beitrag anzeigenZitat (dnr: 08. Januar 2013 - 22:38)

ändert nun nichts an der Tatsache, dass seine "Vorgehensweise" für den "Normalo" - der hier vielleicht nach Tips diesbezüglich sucht - nicht funktionieren wird...


Er macht das ja nicht zu ersten Mal.

siehe hier

Dieser Beitrag wurde von Holger_N bearbeitet: 09. Januar 2013 - 10:11

Ich habe mir jetzt den Ferrari aus Protest doch nicht gekauft. Die waren sowas von arrogant zu mir, dass ich gesagt habe "NEIN". Schon alleine die Art und Weise, wie sie meinen Kredit abgelehnt haben…
0

Anzeige

#17 Mitglied ist offline   sermon 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 5.032
  • Beigetreten: 12. März 08
  • Reputation: 156

geschrieben 09. Januar 2013 - 21:25

Das Windows 8 soll schon isntalliert bleiben.
Das ist mein Haupt Rechner. Das 7 soll auf ein Netbook.
Ich probiere es erstmal mit dem Kompatibilitätsmodus..
Ich meld mich nachher nochmal.
Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#18 _Member_ZERO_

  • Gruppe: Gäste

geschrieben 09. Januar 2013 - 21:52

ISO mounten und Daten vom virtuellen Laufwerk auf den Stick kopieren:

Xcopy Lauferk:\*.* /s/e/f Stick:\
0

#19 Mitglied ist offline   sermon 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 5.032
  • Beigetreten: 12. März 08
  • Reputation: 156

geschrieben 12. Januar 2013 - 22:25

Beitrag anzeigenZitat (Member_ZERO: 09. Januar 2013 - 21:52)

ISO mounten und Daten vom virtuellen Laufwerk auf den Stick kopieren:

Xcopy Lauferk:\*.* /s/e/f Stick:\

Dann ist er auch bootbar?
Also das erstellen hat einmal mit der x86 Version im Komp. Modus funktioniert.
Bei x64 schafft er es nciht den Stick bootbar zu machen.
Mal gucken, dann nehme ich mir vielleicht doch die Anleitung zur Hand.

EDIT:
Aus win 8 kann ich mein USB Stick nicht bootfähig machen.
Selbes problem wie das USB Downloadtool.
habe bootsec angewendet wie in der Doku beschrieben. Allerdings folgende Fehlermeldung:
This tool can only be run on systems booted using a PC/AT BIOS. This system was booted using EFI or some other firmware type.

Jemand ne Idee?

Dieser Beitrag wurde von sermon bearbeitet: 12. Januar 2013 - 22:59

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#20 Mitglied ist offline   sermon 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 5.032
  • Beigetreten: 12. März 08
  • Reputation: 156

geschrieben 18. Januar 2013 - 14:34

Push
Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#21 Mitglied ist offline   DK2000 

  • Gruppe: Moderation
  • Beiträge: 13.131
  • Beigetreten: 19. August 04
  • Reputation: 475

geschrieben 18. Januar 2013 - 14:45

Eigentlich braucht man das mit bootsec auch gar nicht. Außer bei Vista vielleicht.

Eigentlich sollte das mit dem Downloadtool gehen. Bei mir ging das jeden falls auch.

Ansonsten halt ist wieder Handarbeit angesagt (diskpart in Konsole mit Adminrechten):

select disk [i]"<USB-Stick Nummer>"[/i]
clean
create partition primary
select partition=1
active
format fs=fat32 quick
assign
exit

Danach einfach den Inhalt der Windows 7 oder Windows 8 DVD auf den Stick kopieren. Das Dateisysten fat32 ist wichtig, wenn man auch im UEFI Mode installieren möchte.

Das mache ich schon seit Windows 7 so und bis jetzt hat das immer geklappt. Windows 8 ließ sich damit auf Anhieb installieren, auch im UEFI Mode.

Irgendwie speziell "bootfähig" machen musste ich den Stick nicht.

Dieser Beitrag wurde von DK2000 bearbeitet: 18. Januar 2013 - 14:56

Je früher man den Tag beginnt, desto mehr Bewegung hat man.
Ich darf nicht so viel Essen wie ich will.
1

#22 Mitglied ist online   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 3.625
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 311

geschrieben 18. Januar 2013 - 14:58

Ist bei UEFI auch nicht nötig. Der findet den USB-Stick als seine eigene System Partition und versucht dann, über Dateinamenskonvention den Bootloader zu öffnen.

Welche das sind, steht in der EFI-Spezifikation. /boot/bootx64.efi müßte einer davon sein.
Eingefügtes Bild
1

#23 Mitglied ist offline   DK2000 

  • Gruppe: Moderation
  • Beiträge: 13.131
  • Beigetreten: 19. August 04
  • Reputation: 475

geschrieben 18. Januar 2013 - 15:15

Ja, das ist richtig.

Aber mein Stick lässt sich sowohl im UEFI Mode, als auch im BIOS Mode starten. Egal ob mit dem Download Tool oder manuell erstellt. Irgend etwas spezielles musste ich da nicht machen.

Nur bei Windows 7 (64bit) musste ich die UEFI Startdatei (bootx64.efi) manuell kopieren, da diese ja auf der DVD nicht sichtbar ist. Bei Windows 8 kann man sich das ja zum Glück sparen.
Je früher man den Tag beginnt, desto mehr Bewegung hat man.
Ich darf nicht so viel Essen wie ich will.
1

#24 Mitglied ist offline   Seepferdchen 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 598
  • Beigetreten: 11. Mai 08
  • Reputation: 1

geschrieben 22. Januar 2013 - 00:24

Beitrag anzeigenZitat (DK2000: 18. Januar 2013 - 14:45)


select disk [i]"<USB-Stick Nummer>"[/i]
clean
create partition primary
select partition=1
active
format fs=fat32 quick
assign
exit

Danach einfach den Inhalt der Windows 7 oder Windows 8 DVD auf den Stick kopieren. Das Dateisysten fat32 ist wichtig, wenn man auch im UEFI Mode installieren möchte.

Irgendwie speziell "bootfähig" machen musste ich den Stick nicht.


Hallo, was denkst du, wozu der Befehl "ACTIVE" in DISKPART gedacht ist ?
Nicht speziell bootfähig gemacht ist wohl eine Phrase. Der Befehl "ACTIVE" dient in erster Linie dazu, die USB Stick Partition bootfähig zu machen !

Ein einmal bootfähig gemachter USB Stick bleibt immer bootfähig, solange man die ACTIVE Setzung nicht zurücknimmt, oder neu partitioniert.
Formatieren kann man den Stick jedoch immer wieder in NTFS und FAT 32 ...
Bootfähig bleibt er trotzdem.

Viele Grüße

Dieser Beitrag wurde von Seepferdchen bearbeitet: 22. Januar 2013 - 00:30

CPU: AMD Bulldozer FX-8350 Black @4000 MHz, BOARD: ASRock Fatal1ty 990FX Professional,
RAM:
16 GB SKill RipJaws DDR3-1333, GRAKA: HIS AMD RADEON 9650 IceQ X 2048 MB,
BS:
Windows 7 Ultimate 64 bit - Norton Internet Security 2012
0

#25 Mitglied ist online   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 3.625
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 311

geschrieben 22. Januar 2013 - 00:51

Nicht ganz. "Active" heißt nur, daß die Partition startBAR ist.

WAS genau gestartet werden soll, darum muß sich ein anderer kümmern - ohne Bootloader kein Systemstart.

Ohne "Active" schaut nur niemand vom BIOS vorbei, ob es so einen Bootloader gibt.
Eingefügtes Bild
0

#26 Mitglied ist offline   DK2000 

  • Gruppe: Moderation
  • Beiträge: 13.131
  • Beigetreten: 19. August 04
  • Reputation: 475

geschrieben 22. Januar 2013 - 13:30

Beitrag anzeigenZitat (Seepferdchen: 22. Januar 2013 - 00:24)

Hallo, was denkst du, wozu der Befehl "ACTIVE" in DISKPART gedacht ist ?

Der ist dazu gedacht, innerhalb der Partitionstabelle eine Partition als "Aktiv" zu markieren. Bootfähig ist sie dadurch noch lange nicht. Es ist nur der Hinweis für das Miniprogramm im MBR in dieser Partition den OS spezifischen Teil des Bootcodes im Bootsektor der Partition zu suchen und zu starte (der Teil, welcher letztendlich den OS spezifischen Bootmanager läd).

Das heißt, eine aktive Partition ohne Bootcode im Startsektor ist dennoch nicht bootfähig. Und der Stick selber ist ohne den Master Boot Code im MBR auch nicht bootfähig. Daher erscheinen in den Anleitungen immer noch die Befehle, mit denen man diesen Bootcode schreibt (bootsect.exe etc.).

Allerdings scheint das ab Windows 7 über diskpart automatisch zu geschehen. Bei den älteren Versionen muss man das noch als zusätzlichen Schritt manuell machen. Ab Windows7 ist das aber nicht mehr notwendig. Daher brauchte ich das bei mir auch nicht machen.

Das betrifft aber nur das Booten von BIOS. Wenn man im UEFI Modus bootet, geht das auch ohne aktive Partitionen und irgendwelchem Bootcode in den Sektoren.

Dieser Beitrag wurde von DK2000 bearbeitet: 22. Januar 2013 - 13:31

Je früher man den Tag beginnt, desto mehr Bewegung hat man.
Ich darf nicht so viel Essen wie ich will.
1

#27 Mitglied ist offline   Seepferdchen 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 598
  • Beigetreten: 11. Mai 08
  • Reputation: 1

geschrieben 22. Januar 2013 - 15:55

Beitrag anzeigenZitat (DK2000: 22. Januar 2013 - 13:30)

Wenn man im UEFI Modus bootet, geht das auch ohne aktive Partitionen und irgendwelchem Bootcode in den Sektoren.


Das wurde nun verständlich erklärt. Deshalb reicht es ab Windows 7 mit DISKPART aus, eine USB Partition ACTIVE zu setzen. Wenn allerdings die ACTIVE Setzung nicht vorgenommen wird, ist der USB Stick nicht bootfähig.

Mit dem UEFI Modus ist klar. Dafür ist der Windows Boot Manager (Windows Systeme) oder der Ubuntu Boot Manager (x64 Ubuntu System - wird im UEFI BOOT MENÜ nur als ubuntu bezeichnet) auf EFI Systempartitionen zuständig, der ebenso im UEFI BIOS festgeschrieben wird.

Der Vorteil: Die Bootloader können nebeneinander existieren. Der eine Bootloader wird nicht vom anderen überschrieben.

Ein Installations Stick für eine UEFI Installation muss natürlich auch ACTIVE markiert werden.

Viele Grüße

Dieser Beitrag wurde von Seepferdchen bearbeitet: 22. Januar 2013 - 15:59

CPU: AMD Bulldozer FX-8350 Black @4000 MHz, BOARD: ASRock Fatal1ty 990FX Professional,
RAM:
16 GB SKill RipJaws DDR3-1333, GRAKA: HIS AMD RADEON 9650 IceQ X 2048 MB,
BS:
Windows 7 Ultimate 64 bit - Norton Internet Security 2012
0

#28 Mitglied ist online   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 3.625
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 311

geschrieben 22. Januar 2013 - 16:20

Seepferdchen sagte:

Ein Installations Stick für eine UEFI Installation muss natürlich auch ACTIVE markiert werden.


Komisch, bei mir geht das ganz ohne :unsure:
Eingefügtes Bild
0

#29 Mitglied ist offline   sermon 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 5.032
  • Beigetreten: 12. März 08
  • Reputation: 156

geschrieben 27. Januar 2013 - 14:28

Ich steige mal wieder ein. Letztes mal hatte ich den Laptop meiner Freundin genommen um mit dem USBtool das ding zu erstellen. Diemal mache ich es wieder händisch.
Fakt ist aber eins, das mit bootfähig machen kann nicht mit active gemeint sein. Denke ich zumindest.
Denn in dem offiziellen Dokument,

Beitrag anzeigenZitat (da^saber: 08. Januar 2013 - 19:34)

dazu gibt es sogar eine wunderbare Anleitung von microsoft ^^
ist unter Punkt 3 die rede davon den Stick bootfähig zu machen.

Zitat

3. Schritt: USB-Stick bootfähig machen... "bootsect /nt60 <LAUFWERKSBUCHSTABE:>"

Und genau das wirft ja Probleme. Aber das hängt anscheinen mit dem EFI zusammen, wie RalphS es ja schon richtig erklärt hat.

Beitrag anzeigenZitat (DK2000: 18. Januar 2013 - 15:15)

Nur bei Windows 7 (64bit) musste ich die UEFI Startdatei (bootx64.efi) manuell kopieren, da diese ja auf der DVD nicht sichtbar ist. Bei Windows 8 kann man sich das ja zum Glück sparen.

Wo bekomme ich diese her?
Ich habe diesen Beitrag gefunden. Dort wird auf folgendes Verzeichnis verwiesen mit Datei: C:\Windows\Boot\EFI\bootmgfw.efi
Jetzt ist die Frage, darf ich auch diese Datei benutzen die auf meiner Windows 8 installation liegt, oder muss ich die Datei doch aus der DVD extrahieren?

Dieser Beitrag wurde von sermon bearbeitet: 27. Januar 2013 - 14:45

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#30 Mitglied ist offline   DK2000 

  • Gruppe: Moderation
  • Beiträge: 13.131
  • Beigetreten: 19. August 04
  • Reputation: 475

geschrieben 27. Januar 2013 - 15:23

Beitrag anzeigenZitat (sermon: 27. Januar 2013 - 14:28)

Und genau das wirft ja Probleme. Aber das hängt anscheinen mit dem EFI zusammen, wie RalphS es ja schon richtig erklärt hat.

Ja, das ist richtig. bootsect.exe würde zwangsläufig auf der GPT Platte Unheil anrichten, da ja GPT ohne echten MBR auskommt. Daher Prüft da Tool vorher, ob es laufen darf oder nicht. Doof ist halt nur, das es auch dann nicht läuft, wenn man eine ganz andere Platte über MBR bootfähig machen möchte.

Beitrag anzeigenZitat (sermon: 27. Januar 2013 - 14:28)

Wo bekomme ich diese her?

Ob die Datei von Windows 8 geht, weiß ich nicht. Ausprobieren.

Aber es ist kein Problem, die bootmgfw.efi aus der install.wim mittels 7zip zu extrahieren. Das geht schnell. Danach einfach nach *:EFI\Boot kopieren und in bootx64.efi umbenennen.

Wenn Du den Stick manuell über Diskpart eingerichtet hast, sollte dieser jetzt sowohl im UEFI Mode als auch im BIOS Mode bootfähig sein. Man muss daher über das UEFI Bootmenü auswählen, wie man den Stick gestartet haben möchte. Wie gesagt, bei mir geht beides, ohne das ich den Stick "speziell" bootfähig machen musste.

Dieser Beitrag wurde von DK2000 bearbeitet: 27. Januar 2013 - 15:26

Je früher man den Tag beginnt, desto mehr Bewegung hat man.
Ich darf nicht so viel Essen wie ich will.
0

Thema verteilen:


  • 3 Seiten +
  • 1
  • 2
  • 3

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0