WinFuture-Forum.de: Elektronik Wie Eispray richtig nutzen? - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Beiträge in diesem Forum erhöhen euren Beitragszähler nicht.
Seite 1 von 1

Elektronik Wie Eispray richtig nutzen?

#1 Mitglied ist offline   Ler-Khun 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.892
  • Beigetreten: 16. Dezember 06
  • Reputation: 80

geschrieben 31. Dezember 2012 - 21:00

Ich habe hier eine Platine bei welcher vermutlich eine Leiterbahn angebrochen ist.
Vllt ist es auch eine kalte Lötstelle eines Bauteils.
Wie auch immer. Ich habe nun gelesen dass man diese mit Kälte-/Eisspray auffinden kann.
Nur leider fand ich keine Infos wie man dafür vorgeht.
Wäre schön wenn mir das jemand erklärt oder auf einen entsprechenden Artikel verlinkt.

Dieser Beitrag wurde von Ler-Khun bearbeitet: 31. Dezember 2012 - 21:01

MfG


Wenn die Stiftung Warentest Vibratoren
testet, ist dann 'befriedigend' besser als 'gut'?

Anzeige

#2 Mitglied ist offline   Holger_N 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.159
  • Beigetreten: 11. September 10
  • Reputation: 40

geschrieben 31. Dezember 2012 - 21:26

Kalte Lötstellen, die sich per Eisspray erkennen lassen, sind Stellen, wo die Leiterbahnen so eine kleine Unterbrechung haben, dass sie bei Wärme durch die Ausdehnung doch noch Kontakt haben und abgekühlt keinen Kontakt haben. Mit dem Eisspray kühlst du das dann so doll ab, dass die Unterbrechung definitif vorhanden ist.
Am Besten ist es, du hast einen Schaltplan, kühlst die Platine ab und mißt dann einfach mal die Leiterbahnen anhand das Planes durch.b
Ich habe mir jetzt den Ferrari aus Protest doch nicht gekauft. Die waren sowas von arrogant zu mir, dass ich gesagt habe "NEIN". Schon alleine die Art und Weise, wie sie meinen Kredit abgelehnt haben…

#3 Mitglied ist offline   Ler-Khun 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.892
  • Beigetreten: 16. Dezember 06
  • Reputation: 80

geschrieben 31. Dezember 2012 - 22:36

Aha danke für die Erklärung.
Das mit dem Durchmessen ist etwas sehr aufwändig bei 3 großen Platinen.
Es handelt sich nämlich um drei übereinander verbaute Platinen meines Audio-Receivers.

Lassen sich mit der Eisspay-Methode auch Haarrisse auf den Leiterbahnen erkennen?
Ich glaube nämlich dass das, das Problem ist.
Wenn ich das Gehäuse etwas anhabe oder draufdrücke ist der ausgefallenen Sound nämlich wieder da.
MfG


Wenn die Stiftung Warentest Vibratoren
testet, ist dann 'befriedigend' besser als 'gut'?

#4 _Yournightmare_

  • Gruppe: Gäste

geschrieben 31. Dezember 2012 - 22:44

Beitrag anzeigenZitat (Ler-Khun: 31. Dezember 2012 - 22:36)

Aha danke für die Erklärung.
Das mit dem Durchmessen ist etwas sehr aufwändig bei 3 großen Platinen.
Es handelt sich nämlich um drei übereinander verbaute Platinen meines Audio-Receivers.

Lassen sich mit der Eisspay-Methode auch Haarrisse auf den Leiterbahnen erkennen?
Ich glaube nämlich dass das, das Problem ist.
Wenn ich das Gehäuse etwas anhabe oder draufdrücke ist der ausgefallenen Sound nämlich wieder da.


Liegen denn die Leiterbahnen, bzw. Platinen so sensibel plaziert im Gehäuse?

Dieser Beitrag wurde von Yournightmare bearbeitet: 31. Dezember 2012 - 22:46


#5 Mitglied ist offline   Ler-Khun 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.892
  • Beigetreten: 16. Dezember 06
  • Reputation: 80

geschrieben 01. Januar 2013 - 00:14

Sie liegen schichtenmäßig übereinander. Teilweise verbinden sie Flachbandkabel, usw. Halt so wie es bei modernen Geräten ist. Viel Technik für schlechten Sound. ;)
Ja ne ist halt nicht so einfach das Ding auseinander und wieder zusammen zu bauen. Ist eine Tagesarbeit.

Hatte ich bereits einmal. Hatte damals allerdings nichts gefunden. Und before ich mich jetzt noch einmal die Mühe mache, würde ich schon gerne wissen ob ich den vermuteten Fehler auf diesem Wege überhaupt finden kann.
MfG


Wenn die Stiftung Warentest Vibratoren
testet, ist dann 'befriedigend' besser als 'gut'?

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0