WinFuture-Forum.de: PC ruckelt bei abspielen eines 4K Movie - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Alle Informationen zum Thema Windows 7 in unserem Special. Windows 7 Download, FAQ und neue Funktionen im Überblick.
  • 3 Seiten +
  • 1
  • 2
  • 3

PC ruckelt bei abspielen eines 4K Movie

#31 Mitglied ist offline   test25 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 464
  • Beigetreten: 18. Juli 11
  • Reputation: 1

geschrieben 27. Dezember 2012 - 16:39

Zitat

Also sobald ich im VLC die Option "GPU-beschleunigte Dekodierung" deaktiviere, läuft es auch hier flüssig.

Im VLC hat ruckelt es, ob aktiviert oder nicht.

Ist es bei mir aktiviert, eigentlich schon oder? Wie kann man es erzwingen?
Angehängtes Bild: Untitled.png
0

Anzeige

#32 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 2.852
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 232

geschrieben 28. Dezember 2012 - 09:08

1792-Auflösung? Nie gehört...

- ANYWAY soll das als Proof of Concept gedacht sein? Filme mit höherer Auflösung als physikalisch vorhanden bringt irgendwo zwischen nichts und gar nichts, außer Lastverschwendung.

Und mit der o.a. Hardware sind Ruckler zu erwarten. Die CPU ist zu langsam, zu heiß, erwartungsgemäß beides.

4K-Resolution bringt NUR, Betonung beabsichtigt, auf ausreichend großen 4K-Monitoren was, mit High-End Grafikkarten, und dafür geeigneten Verbindungen was. HDMI reicht jedenfalls nicht. DVI - möcht ich meinen -- auch nicht. Thunderbolt sollte es bringen.
Eingefügtes Bild
0

#33 _DP455_

  • Gruppe: Gäste

geschrieben 28. Dezember 2012 - 14:06

Beitrag anzeigenZitat (RalphS: 28. Dezember 2012 - 09:08)

(I) Und mit der o.a. Hardware sind Ruckler zu erwarten. Die CPU ist zu langsam, zu heiß, erwartungsgemäß beides. 4K-Resolution bringt NUR, Betonung beabsichtigt, auf ausreichend großen 4K-Monitoren was, mit High-End Grafikkarten, und dafür geeigneten Verbindungen was. (II) HDMI reicht jedenfalls nicht. DVI - möcht ich meinen -- auch nicht. Thunderbolt sollte es bringen.

(I) Aber gelesen hast du die vorangegangenen Postings nicht, oder? CPU langsam? Und vor allem CPU zu heiß, wieso das denn?
(II) HDMI reicht nicht? Na dann, lesen . DVI auch nicht? Na dann, nochmal lesen...

Und warum sollte das Abspielen von 4K-Movies keinen Sinn machen? Das macht es doch schon allein deshalb, um festzustellen, ob und wenn ja wie die integrierten Grafikeinheiten der CPUs, Mainboards und die (dedizierten) Grafikkarten (mit aktuellen Treibern) damit klarkommen. Dass mehr möglich zu sein scheint, als man eigentlich denkt, zeigt doch gerade dieser Thread...

Dieser Beitrag wurde von DP455 bearbeitet: 28. Dezember 2012 - 14:08

0

#34 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 2.852
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 232

geschrieben 28. Dezember 2012 - 14:29

test25, #5 sagte:

Ja, bei meinen linken 1792x1344 stock er auf Vollbild und auf dem rechten nicht 1280x1024.


Das klingt nicht danach, daß da 4K sinnvoll abgebildet werden können - maximal 1024p, wenn nebeneinander. Über den Lug und Trug von 4K reden wir mal nicht, und betrachten 4xFullHD; aber 1024p reicht auch für 1xFullHD nicht.

DK2000, #3 sagte:

Irgendwie bezweifele ich, dass das System 4K Videos schafft. Die ruckeln bei mir auf dem i5 mit interner GPU auch etwas. Wobei 2560x1440 etwas geringe Auflösung ist für 4K.

Da schließ ich mich ebenfalls an.

Zu heiß: ist das, was passiert, wenn man 4xFullHD in einfacher Zeit decodieren will - oder andersherum, wenn man für denselben Film die vierfache Leistung benötigt.

Und guckst Du bei WP unter 4K, findet sich tatsächlich ein Hinweis auf 4K-over-HDMI - bei einer Framerate von 30. Mehr geht nämlich nicht drüber. Die anderen Beispiele, die dort gelistet sind, verwenden daher mehr als eine HDMI-Verbindung (da es Dual-Link HDMI ja praktisch(!) noch nicht gibt).

Die o.a. angeführte Auflösung - 2560x1440 - ist mehr oder weniger das Maximum für "normale" Kabel. Natürlich kannst Du Dir das als 4K definieren, das macht's aber nicht zu 4K. Genausowenig - nein, stimmt nicht; *weniger* --- wie 4xFullHD (2160p) sowas wie 4K (4096p) sind.

Schlußendlich... klar ist es interessant, ob und wie's geht. Daher meine eingängliche Frage, ob dies ein Proof of Concept sei; in diesem Kontext ist es tatsächlich interessant (wenn auch nicht ernsthaft mit IGP realisierbar); aber *produktiv* ist es (zumindest lt. OP) ein Fall von "laß 1440p auf [max]1024p laufen, nenn es 4K und frag Dich, warum ein IGP das nicht ruckelfrei leistet".

Dieser Beitrag wurde von RalphS bearbeitet: 28. Dezember 2012 - 14:36

Eingefügtes Bild
0

#35 Mitglied ist online   DK2000 

  • Gruppe: Moderation
  • Beiträge: 12.432
  • Beigetreten: 19. August 04
  • Reputation: 401

geschrieben 28. Dezember 2012 - 14:46

Das erklärt jetzt aber immer noch nicht, warum es bei mir geht und bei ihm nicht. Und die CPU wird dabei auch nicht wirklich heiß.

Und nebenbei, 2160p ist 4k. 4096p geht schon in Richtung 8k, wobei es diese Auflösung 4096p nicht gibt. Bei 8k wäre das im Moment 4320p. "FullHD" aka 1080p fällt im Übrigen unter 2k.

Dieser Beitrag wurde von DK2000 bearbeitet: 28. Dezember 2012 - 14:48

Je früher man den Tag beginnt, desto mehr Bewegung hat man.
Ich darf nicht so viel Essen wie ich will.
0

#36 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 2.852
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 232

geschrieben 28. Dezember 2012 - 15:01

Vermutlich, weil skaliert werden muß. Weiß nun nicht, was Du für eine Auflösung fährst, aber ich schätze mal, daß sich der Unterschied i3<>i5 auch bemerkbar macht.

- Und was die Auflösungen angeht... ja, wie gesagt, was hier was ist, und wie man's nennt, scheint mir von Tag zu Tag schwachsinnigeres Werbegebrabbel zu sein. 1080p sind 2 Millionen Pixel, da steckt nirgendwo ein K drin -- außer man fängt an, von VRES (1080) auf HRES (1980) umzudichten.

Ich bin ja durchaus dafür, daß es endlich mal über 1920x1080/1200 hinausgeht - gerade für größere Monitore -- aber 2xxx(p/i) als 4K zu bezeichnen, ist einfach Augenwischerei.

Und für kleine Monitore erwartungsgemäß ebenso nutzbringend wie FullHD für Monitore mit einer nativen Auflösung von 1024x768.

Dieser Beitrag wurde von RalphS bearbeitet: 28. Dezember 2012 - 15:05

Eingefügtes Bild
0

#37 Mitglied ist online   DK2000 

  • Gruppe: Moderation
  • Beiträge: 12.432
  • Beigetreten: 19. August 04
  • Reputation: 401

geschrieben 28. Dezember 2012 - 15:40

Die Bezeichnungen gehen auf die nativen Auflösungen zurück, welche von den Gremien verabschiedet wurden.

2K bezieht sich auf die horizontale Auflösung, welche nativ 2048x1080 beträgt. Da dieses Format aber ~1,90:1 entspricht, wurde das auf die benötigte Auflösung zugeschnitten. Für 16:9 HDTV wären das 1920x1080. Das 1080 bezieht sich dabei auf die vertikale Auflösung.

Bei 4K sieht das genau so aus: Das native Format ist 4096×2160 (~1,90:1), was wieder auf die benötigen Formate zugeschnitten wurde: 16:9 4k UHDTV 3840×2160 und den beiden DCI 4K Formaten 4096×1714 (~2,40:1) und 3996×2160 (~1,85:1). Den Rest lasse ich da mal unter den Tisch fallen.

Bei 8K ist es auch wieder das Selbe, Ausgehend von nativen ~1,90:1 Format (8196x4320) wurde daraus das 16:9 8K UHDTV Formal 7680x4320. Alle weiteren Formate ergeben sich dann wie gehabt durch zuschneiden, wenn sie dann benötigt werden.

Das Problem an der ganzen Geschichte ist nur, dass da viel Unsinn geschrieben wird und gerade diese Bezeichnungen 1k, 2k, 4k, 8k irgendwie mit einem Multiplikationsfaktor verwechselt werden. Sie beziehen sich aber immer auf die native horizontale Grundauflösung des entsprechenden Formates. 4k ist also nicht 4x FullHD bzw. 4x 1080p sondern die 4fache horizontale Auflösung bezogen auf das erste Format mit einer horizontalen Auflösung von 1024.

Genau so Unsinn ist das mit Youtube und den 4096p. Google selber lässt als maximale Auflösung 4096×3112 zu, was dem Standard Full Aperture 4K Storage Format entspricht.

Doof ist es ja in dem ganzen Zusammenhang, dass bis HDTV immer nur von der vertikalen Auflösung geredet wird (720, 1080) und jetzt auf einmal wird von der horizontalen Auflösung gesprochen (4k, 8k). Das verwirrt nur noch mehr.

Aber gut, so langsam schweifen wir vom eigentlichen Thema ab.

Axo, meine native Auflösung wäre da 1920x1200 auf dem Monitor.

Dieser Beitrag wurde von DK2000 bearbeitet: 28. Dezember 2012 - 15:59

Je früher man den Tag beginnt, desto mehr Bewegung hat man.
Ich darf nicht so viel Essen wie ich will.
3

#38 Mitglied ist offline   RalphS 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 2.852
  • Beigetreten: 20. Juli 07
  • Reputation: 232

geschrieben 28. Dezember 2012 - 16:05

Danke, DK...2k? *g*

- Okay, jetzt ergibt auch die in #5 angegebene Auflösung einen Sinn - 1792 + 1280 = 3072.
Mal 1024. Oder so.

Ich denk' aber nach wie vor, daß das für die i3 einfach zuviel ist. Der muß ja alles alleine machen - klar gibt es dafür den IGP, aber der ist ja trotzdem Teil der CPU --- das wäre zum einen das Decodieren, zum zweiten das (Runter-)Skalieren (auf Monitor-Auflösung) und zum Dritten sollen die Daten ja auch noch auf die beiden Monitore gesplittet werden - das Ganze asymmetrisch.

-- Ach ja - mit 4xFullHD meinte ich nicht 4x1080, sondern eine Auflösung, wie sie 2x2 Full-HD Monitore abbilden würden - also 3840x2160. Nur um Mißverständnisse auszuräumen. :)
Eingefügtes Bild
0

Thema verteilen:


  • 3 Seiten +
  • 1
  • 2
  • 3

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0