WinFuture-Forum.de: Megaschnelles Surfen. Auch bei Ihnen zu Hause! - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Nachrichten zum Thema: Internet
Seite 1 von 1

Megaschnelles Surfen. Auch bei Ihnen zu Hause! die LTE-Lüge


#1 Mitglied ist offline   Hobbyperte 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 178
  • Beigetreten: 05. April 08
  • Reputation: 4

geschrieben 30. November 2012 - 14:51

Heute wurde Telekom-Werbung für die neuen LTE-Tarife verteilt ...

Wir bezahlen momentan 44 Euro für den Universal-Tarif, mit Kombination von ISDN und DSL. Darin enthalten ist DSL6000, geliefert wird DSL1000. (theoretisch mögliches Monatsvolumen ca. 300 GB, wenn 30 Tage lang ununterbrochen mit maximaler Bandbreite von ca 122 kBit/s gesaugt würde)

Der Tarif Call & Surf Comfort via Funk L für 45 Euro verspricht eine Internet-"Flat" mit Verbindungen "bis zu" 100MBit/s und enthält zugleich eine Festnetz-Flat.

Alle informierten Nutzer wissen, das es im Mobilbereich keine (echten) Flatrates gibt ! So ist auch dieser Tarif mit der Beschränkung auf lächerliche 30 GB verkrüppelt. Bei maximaler Verbindungsgeschwindigkeit, d.h. wenn man gerade der alleinige Nutzer der LTE-Funkzelle ist und nicht nebenbei noch telefoniert ... und unter optimalen technischen Bedingungen erreicht man mit 100 MBit/s das Grenzvolumen binnen fünf bis sechs Minuten, den Rest des Monates wird man dann auf 384 kbits Ausgebremst !

Es leuchtet wohl ein, das sich das Nutzungsverhalten mit veränderter Bandbreite verändert. Nicht nur weil die Nutzung einiger Dienste ohne ausreichend Bandbreite gar nicht erst möglich ist, oder zumindest so erschwert, das es schlicht unmöglich ist sie ernsthaft zu nutzen. Bei verfügbarer höherer Bandbreite erhöht sich also automatisch auch der benötigte "Traffic" (Datenvolumen).
30 GB Grenzvolumen stehen wohl kaum in einer sinnvollen, realistischen Relation zur Bandbreite von 100 MBits! Abgesehen davon das der Begriff "Flatrate" reine Verbrauchertäuschung ist, noch dazu Arglistige, weil die Beschränkungen im Kleingedruckten versteckt werden.

So mögen recht viele Beschwerden bei den Verbraucherzentralen und den jeweils örtlichen Politikern eingehen ... welche ja schließlich damit angefangen haben, dem Bürger die Mobilfunknetzte als DSL-Alternative darzustellen.

Dieser Beitrag wurde von Hobbyperte bearbeitet: 30. November 2012 - 14:58

0

Anzeige



#2 Mitglied ist offline   Fooser 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 11
  • Beigetreten: 22. Oktober 12
  • Reputation: 0

geschrieben 30. November 2012 - 16:57

Ganz schön viel Geld für die gebotene Leistung!

Das mit dem mobilen Internet und den mickrigen Volumentarifen ist mir auch ein Dorn im Auge. Und die Sache mit LTE, darüber kann ich nur lachen! Mein Handy soll mit HSDPA über 20 MBit/s schaffen können, das schnellste, was mein Mobilfunkbetreiber bisher geschafft hat war 3 MBit/s. Normalerweise dümpelt der max. Downstream bei so 2 MBit/s rum. Wenn die Betreiber es nichtmal schaffen auf UMTS und schon garnicht auf HSDPA-Level zu kommen, kann ich mir nicht vorstellen, dass das mit LTE was wird. Wenn ich mobil so auf 10 bis 20 MBit/s kommen würde, wär das völlig ausreichend. Da brauche ich kein LTE.
0

#3 _doll-by-doll_

  • Gruppe: Gäste

geschrieben 30. November 2012 - 18:33

Zitat

30 GB Grenzvolumen stehen wohl kaum in einer sinnvollen, realistischen Relation zur Bandbreite von 100 MBits! Abgesehen davon das der Begriff "Flatrate" reine Verbrauchertäuschung ist, noch dazu Arglistige, weil die Beschränkungen im Kleingedruckten versteckt werden.


Wenn der Empfang schlecht ist ist das in den meisten Fällen nur 1/3 und weniger mit LTE, in manchen Bereichen fiel die Übertragungsrate auf 10% zurück.
0

#4 Mitglied ist offline   Hobbyperte 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 178
  • Beigetreten: 05. April 08
  • Reputation: 4

geschrieben 10. März 2013 - 13:18

Beitrag anzeigenZitat (Fooser: 30. November 2012 - 16:57)


...

Wenn die Betreiber es nichtmal schaffen auf UMTS und schon garnicht auf HSDPA-Level zu kommen, kann ich mir nicht vorstellen, dass das mit LTE was wird.

...


Ja - das dürfte dem Phänomen geschuldet sein, das jede neue Technik auch schon der nächsten hinterher hinkt. Es werden immer neue Standards geschaffen, die entsprechenden Netze aber nie wirklich vollendet. Bei der Realisierung eines neuen Standards liegt der nächste bereits in der Schublade ... man könnte meinen, das dient nur dazu, dem Konsumenten ständig neue Geräte verkaufen zu können...

Wäre der Mobilfunk dem Festnetzkonzept genauso schnell gefolgt, hätten wir heute vermutlich auch ein sehr löchriges Festnetz und wäre der TK-Markt schon früher so profitorientiert gewesen, dann gäbe es im ländlichen Raum noch nicht mal die alten Kupferleitungen ... die nun per Vectoring nochmal "wiederbelebt" werden sollen ...

Die Sache mit den zu kurzen "Produktzyklen", liegt aber nicht zuletzt auch am Konsumenten, der scheinbar mit nichts zufrieden ist und immer gleich das nächste, noch bessere haben will. Man stelle sich vor, die Leute würden massenhaft LTE verweigern und statt dessen weiterhin UMTS / (HSPA) weiter nutzen... dann müsste ein entsprechender Netzausbau die marktwirtschaftliche Folge sein... da der Investor immer dort investiert, wo er am meisten verdienen kann ...

Was die schlechte Netzqualität (Mobil und Festnetz !) betrifft, braucht man sich jedenfalls nicht wundern, wenn die jüngeren Generationen in die Ballungsräume flüchten und der ländliche Raum erst vergreist und dann verwaist ! Schließlich ist man zunehmend - nicht zuletzt beruflich - auf das Internet angewiesen, wobei für dessen aktuelle Inhalte selbst 1000er DSL oft schon viel zu langsam ist, da kann man die Leute erst recht nicht mit 56 kBit- oder Uralt-DSL (384 kBit) abspeisen. ;(
0

#5 Mitglied ist offline   Stefan_der_held 

  • Gruppe: Offizieller Support
  • Beiträge: 13.092
  • Beigetreten: 08. April 06
  • Reputation: 483

geschrieben 10. März 2013 - 13:25

LTE ist doch eh ein witz... die Volle Bandbreite würdest du nur haben wenn ausser dir kein anderer über den selben Sendemast surft... ansonsten teilt sich die Leistung proportional auf.

Wenn mal eben so 20-30Kunden gleichzeitig surfen kannst du dir natürlich gut ausrechnen wieviel für dich noch übrig bleibt.

Hatte letztes Jahr noch geilere Werbung von denen (DSL betreffend). Den genaueren Wortlaut kenne ich nicht mehr. Mal so aus dem Gedächnissprotokoll:

Zitat

Sparen Sie jetzt! Wieso woanders mehr bezahlen?
19,95Euro für VDSL*












* zzgl:
Anschlussgebür 100Euro
ABC
DEF
GHI


unterm Strich saumäßig überteuert - teils wie bei der "Anschlussgebür" mit überholten Gebüren die kaum noch einer verlangt.

Dieser Beitrag wurde von Stefan_der_held bearbeitet: 10. März 2013 - 13:25

0

#6 Mitglied ist offline   LostSoul 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 129
  • Beigetreten: 01. Juni 05
  • Reputation: 11

geschrieben 10. März 2013 - 14:14

Guten Tag.

Beitrag anzeigenZitat (Stefan_der_held: 10. März 2013 - 13:25)

LTE ist doch eh ein witz... die Volle Bandbreite würdest du nur haben wenn ausser dir kein anderer über den selben Sendemast surft... ansonsten teilt sich die Leistung proportional auf.

Wenn mal eben so 20-30Kunden gleichzeitig surfen kannst du dir natürlich gut ausrechnen wieviel für dich noch übrig bleibt.


Das ist bei absolut jeder Übertragungstechnik der Fall, sofern sie zielgerichtet ist. Auch über das "normale" kabelgebundene Internet (egal ob nun Kupfer, LWL oder was auch immer) steht nicht die maximal notwendige Bandbreite zur Verfügung, sondern bestenfalls das zuerwartende Mittel zzgl. Reserve. Alles andere wäre auch vollkommen unwirtschaftlich. Du kannst dir auch einfach mal überlegen, ob es z.B. in deinem Wohnort tatsächlich möglich wäre, dass *jeder* seine DSL-Leitung zum gleichen Zeitpunkt mit der maximalen Übertragungsleistung ausreizen könnte - oder ob, analog zur LTE-Übertragung, ein Engpass entstehen würde.

Der Unterschied ist vor allem der, dass der Zuwachs an mobilen, internetfähigen und auch für Datenverbindungen genutzte Geräte in den letzten Jahren massiv gestiegen ist. Damit einher geht, übrigens vollkommen egal, von welcher Technik wir reden, ein zwischenzeitlicher Engpass. Das galt für das Auto, ebenso wie nun für die Mobilfunktechnik oder für x andere Technologien.

Der Unterschied mag jedoch vor allem das Anspruchsdenken sein: Während man früher eher bereit war, dann einfach mal zu warten und sich zu gedulden und in Mäßigung zu üben, ist heute das Gezeter groß und jeder potenzielle Anbieter wird als unfähig tituliert. Das dabei sogar die krudesten Argumente herangezogen werden, ist vollkommen egal - oder glaubt jemand tatsächlich, dass bei einer Vielzahl der aufgestellten LTE-Masten die meisten Nutzer tatsächlich fortwährend(!) die gesamte mögliche Bandbreite versuchen abzufordern und so einen realistischen Engpass erzeugen oder ob der Flaschenhals nicht vor allem in dicht besiedelten Gebieten entsteht, weil eine sehr hohe Anzahl an Nutzern parallel im Durchschnitt eher kleine Datenmengen abruft (was ein vollkommen anderes Szenario ist).
1

#7 Mitglied ist offline   Sepultura 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 663
  • Beigetreten: 18. September 05
  • Reputation: 7

geschrieben 11. März 2013 - 20:48

Funktechnik wird niemals so schnell sein, wie Kabelgebundene. Ist das DFN nicht schon bei ca. 18 Gbit/s?

Und bei VDSL hat man mehr als 50 Mbit/s am Knotenpunkt (schon nach dem DSLAM? ). Nur der Heimanwender hat die 50 Mbit/s. Dahinter geht es mit mehr Mbit/s.
Wer Japanische Produkte kauft, unterstützt den grausamen Walfang
Boykottiert JAPAN
0

#8 Mitglied ist offline   Tarnatos 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 751
  • Beigetreten: 25. September 03
  • Reputation: 0

geschrieben 30. März 2013 - 12:01

Wenn du eh nur einen MBit/s bekommst würde ich einfach mal andere Anbieter oder eine andere Tarifzusammenstellung probieren.

Ein normaler Analog DSL Anschluss mit Festnetzflatrate kostet zwischen 25 und 30€ im Monat. Dazu könnte man dann noch einen günstigen Mobilfunktarif nehmen. Ich denke da an sowas wie den Aldi Talk 2.000er Tarif.

Diese bietet im Prepaidverfahren ohne Vertragsbindung für 19,99€ 2000 inkl Einheiten für Telefon in alle Netze und SMS, eine ALDI Talk Flatrate für SMS und Telefon sowie 500MB fürs Internet.

Würden sich Kosten in Höhe von 45 bis 50€ im Monat ergeben mit dem Unterschied, dass du keine Mehrkosten für Telefonate oder SMS haben solltest. Dazu kommt noch, dass du dein Handy ja immer dabei haben kannst. Vielleicht kannst du so über die Kombination von Festnetz und Handy etwas sparen und ggf. noch in einen Tarif ohne Vertragsbindung wechseln.

##Nachtrag:
Schau doch mal ob bei dir die RAM Technik aktiviert werden kann:
http://www.telekom.d...uickCheck-Start
Tel: 0800 33 01000

Dieser Beitrag wurde von Tarnatos bearbeitet: 30. März 2013 - 12:17

Gruss
-Tarnatos
Eingefügtes Bild
0

#9 _dolby_

  • Gruppe: Gäste

geschrieben 14. April 2013 - 14:36

das ist Leute verarschung weil ,
man verspricht super schnelles Internet und

um so schneller es ist
desto schneller kommt man auch an das Daten Volumen Limit wenn man es auch nutzt
und ist wieder genau so langsam wie alle anderen auch so einfach ist das ,

Fakt ist für das normale serven im Internet genügt selbst ein DSL Speed von 1200 bis 2000 noch locker
wo zu eigentlich LTE ?

übrigens Kabel Deutschland macht auch Werbung 100 mbit mit super schnellem Internet Drosselt aber auch runter das ist genau so ein beschiss

PS:die Art von Werbung würde ich als Bauernfängerei bezeichnen zu mal man auch in lange Verträge 24 Monate geloggt wird.

Dieser Beitrag wurde von dolby bearbeitet: 14. April 2013 - 14:45

0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0