WinFuture-Forum.de: Geklonte Bootpartition startet nicht richtig - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Nachrichten zum Thema: Windows XP
Seite 1 von 1

Geklonte Bootpartition startet nicht richtig

#1 Mitglied ist offline   xaser tt 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 6
  • Beigetreten: 19. November 12
  • Reputation: 0

geschrieben 24. November 2012 - 22:51

Da mein ursprüngliches Bootlaufwerk hardwareseitig immer öfter Probleme gemacht hat, habe ich von ihm mit Norton Ghost auf einer neuen HDD eine 1 zu 1-Kopie angefertigt. Im BIOS habe ich die Bootreihenfolge auf die neue HDD abgeändert. Wenn ich nun den PC starte, fährt der PC bis zur Windows-Benutzeranmeldung hoch. Nach Eingabe des (natürlich korrekten) Kennworts wechselt das System aber immer wieder in die Bildschirmmaske "Windows Abmeldung".

Ich vermute die Ursache darin, dass die geklonte HDD den Laufwerksbuchstaben D zum Zeitpunkt der Kopieerstellung bekommen hat, die ursprüngliche Bootpartition aber mit dem Laufwerksbuchstaben C versehen war.
Gibt es eine Möglichkeit, den Laufwerksbuchstaben bei einer HDD zu ändern ?
0

Anzeige

#2 Mitglied ist offline   Niedlicher Zwerg 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 5.859
  • Beigetreten: 10. Juni 06
  • Reputation: 153

geschrieben 24. November 2012 - 22:57

Warum nimmst nicht einfach mal die alte HDD raus und startest denn nur mit der neuen, die dann ja C: wäre
Natürlich könnte die Lösung ganz was anderes sein!
Eingefügtes Bild
0

#3 Mitglied ist offline   Stefan_der_held 

  • Gruppe: Offizieller Support
  • Beiträge: 10.915
  • Beigetreten: 08. April 06
  • Reputation: 265

geschrieben 24. November 2012 - 23:06

Beitrag anzeigenZitat (Niedlicher Zwerg: 24. November 2012 - 22:57)

Warum nimmst nicht einfach mal die alte HDD raus und startest denn nur mit der neuen, die dann ja C: wäre


so verhält sich Windows erst von Haus aus ab Vista :wink:

Sinniger wäre ggf. - auch wenn es erstmal nur auf Verdacht ist - mit einer Partitionierungssoftware (bspw. http://www.chip.de/d...e_26460627.html ) zu booten und die Laufwerksbuchstaben entsprechend händisch zu ändern...
Eingefügtes Bild
0

#4 Mitglied ist offline   dale 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 515
  • Beigetreten: 15. Februar 08
  • Reputation: 13

geschrieben 24. November 2012 - 23:14

Neuinstall ist ab und zu seeeeehhr hilfreich
Heute schon Datensicherung gemacht?
Eingefügtes Bild
0

#5 Mitglied ist offline   xaser tt 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 6
  • Beigetreten: 19. November 12
  • Reputation: 0

geschrieben 25. November 2012 - 00:00

Beitrag anzeigenZitat (Stefan_der_held: 24. November 2012 - 23:06)

so verhält sich Windows erst von Haus aus ab Vista :wink:

Sinniger wäre ggf. - auch wenn es erstmal nur auf Verdacht ist - mit einer Partitionierungssoftware (bspw. http://www.chip.de/d...e_26460627.html ) zu booten und die Laufwerksbuchstaben entsprechend händisch zu ändern...


Habe mir das Programm soeben runtergeladen - ein sehr schönes Tool.
Allerdings läßt sich damit nicht der Laufwerksbuchstabe ändern.

Noch andere Lösungsideen ?
0

#6 Mitglied ist offline   halaX 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.262
  • Beigetreten: 29. Oktober 06
  • Reputation: 56

geschrieben 25. November 2012 - 07:05

Hallo xaser tt,
Du kannst herausfinden,ob Windows wirklich auf Partition D sein kann.
Starte mit F8 und wähle "Eingabeaufforderung".
Eingabe: Dir C: und es wird das Verzeichnis von LW C: angezeigt.
Eingabe: Dir D: und es wird das Verzeichnis von LW D: angezeigt.
Startet das System mit der F8 Taste nicht zur Eingabeaufforderung,
kannst du das auch mit einer Boot-CD und dessen Eingabeaufforderung
so durchführen.
MfG.halaX
Happy WIN and TUX Computing by halaX
0

#7 Mitglied ist online   DK2000 

  • Gruppe: Moderation
  • Beiträge: 12.423
  • Beigetreten: 19. August 04
  • Reputation: 397

geschrieben 25. November 2012 - 12:20

Niedlicher Zwerg hat ja oben schon einen wichtigen Hinweis gegeben.

Wenn man Windows XP clonen will, ist es wirklich wichtig, dass nach dem clonen die Platte, auf welche das Windows kopiert wurde, auch wirklich wieder zu Disk 0 wird.

Das erreicht man eigentlich nur dann wirklich zuverlässig, wenn man nach dem Clonen die alte Platte ausbaut und die neue Platte genau an dieser Stelle wieder einbaut. Das Zielplatte sollte vor dem Clonen auch unpartitioniert sein oder wenigstens keine Partitionen mit Laufwerksbuchstaben besitzen.

Am zuverlässigsten erhält man eine 1:1 Kopie, wenn man die Zielplatte einbaut, danach den Rechner mit dem Cloneprogramm von CD/DVD/USB Stick bootet, den Clonevorgang ausführt und danach die Platten austauscht. Dann hat man i.d.R. keine Probleme mit verschobenen Laufwerksbuchstaben und bleibt somit auch vom berüchtigten Login/Logoff Loop verschont.
Je früher man den Tag beginnt, desto mehr Bewegung hat man.
Ich darf nicht so viel Essen wie ich will.
1

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0