WinFuture-Forum.de: Maustest: Logitech M305, M705 und M515 - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Nachrichten zum Thema: Peripherie & Komplett-PCs
Seite 1 von 1

Maustest: Logitech M305, M705 und M515 kleine Maus, große Auswirkung

#1 Mitglied ist online   DanielDuesentrieb 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 7.657
  • Beigetreten: 15. Januar 06
  • Reputation: 72

geschrieben 23. November 2012 - 09:30

Hallo Winfuturianer,

ich möchte Euch kurz meine Erfahrungen mit drei Mäusen von Logitech nahe legen. Ich sitze beruflich ca. 8,5h am Rechner und habe nahezu ständig eine Maus in der Hand. Da ich zu Hause auch kaum vom Rechner lassen kann (was sich nun etwas bessert), ist eine passende Maus zwingend notwendig. Zurzeit merke ich die extreme Belastung im ganzen Arm und versuche die Finger von der Maus zu lassen.

In der Firma: Logitech B110
Zu Hause ausprobiert: Logitech M305, M705 und M515

Zur M305:
Ist als Notebookmaus mein ständiger Begleiter in der Schule und in der Firma, da sie klein, handlich und praktisch ist. Trotz ihrer geringen Größe und meiner Pranken hatte ich nie Probleme mit der Bedienung. Dem Arm macht es scheinbar nicht so viel aus, da er noch halbwegs gerade aufliegt und die Hand nicht zu sehr gekrümmt wird. Für zu Hause wollte ich jedoch etwas „stationäreres“.

Zur M705:
Die Maus lag bei Saturn sehr gut in der Hand, war leicht und die ganze Hand hatte Platz auf ihr. Nach dem Einlegen von zwei AA Batterien wurde die Maus merklich schwerer und fühlte sich gar nicht mehr so gut an. Die extreme Wölbung ist für meine Hand nicht gut. Nach längeren Arbeiten in der Firma und zu Hause tut der ganze Arm weh. Zudem ist die Maus dank Laser anfangs auf anderen Untergründen als einem Mauspad sehr ungenau. Die Genauigkeit der optischen M305 war völlig verflogen. Ich musste mich lange Zeit dran gewöhnen. Das Problem konnte ich mit einem Mauspad nun völlig lösen. Das Problem der Form bleibt.

Zur M515:
Kommt der B110 in der Firma sehr viel näher. Sie ist zwar nicht sehr viel flacher von der Höhe her, aber lange nicht so gewölbt, eher länger gezogen. Die Genauigkeit ist aber sehr gut und auch das Gefühl ist bisher besser. Die Hand kann sich auf der Maus entspannen. Der Handsensor funktioniert gut. Bisher hat sich die Maus immer bewegt, wenn ich wollte. Die Batterien werden zudem längs ins Gehäuse geschoben, sodass sich das Gewicht auf beiden Seiten gut verteilt. Problem der Maus ist lediglich ihre nicht ganz so glatte Unterseite. Das heißt, sie gleitet nicht so sehr. Doch schadet das der Sache mit einem Mauspad nicht. Schön ist allerdings, dass der Sensor verschlossen ist und kein Staub eindringen kann. Logitech preist diese Maus selbst als Couchmaus an. Sie funktioniert auch auf nicht glatten Untergründen (Bettdecke, Sofa, etc.).

Fazit:
Wer extrem lange am PC sitzt, sollte auf einen ergonomischen Arbeitsplatz nicht verzichten. Die Wahl von Maus, Tastatur, Monitorhöhe, Tischhöhe und Stuhl(einstellung) sollte wohl überlegt sein, um nicht mit Anfang 20 schon zum Krankheitsfall zu werden. Besonders der Rücken und die Hände werden unter starke Belastungen gestellt, sofern diese nicht durch Sport trainiert werden (können).

Probiert die Maus lange aus und macht von Eurem Rückgaberecht Gebrauch, auch wenn die Kollegen der bekannten Märkte nicht freundlich oder kulant sind.

Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht?
0

Anzeige

#2 Mitglied ist offline   Lastwebpage 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 281
  • Beigetreten: 26. Dezember 07
  • Reputation: 22

geschrieben 23. November 2012 - 13:28

Meine Erfahrungen mit Logitech Mäusen?

(Nur Internet, Office etc. Nutzer, kein Spieler, täglich mindestens 9 Stunden)

Ja, ich kaufe sie auch weiterhin, aber nur aus dem Grunde, weil Microsoft keine Mäuse mit mehreren Tasten anbietet und ich das ganz praktisch finde.

Mein derzeitige ist die G700, entspricht vom Design her der M705 hat aber mehr Tasten und Funktionen. Ich komme im Gegensatz zu dir sehr gut mit diesen gewölbten Mäusen zurecht.
++ Das wahlweise ein/ausschaltbare freie Mausrad ist ziemlich genial. (Mit Rastfunktion oder ohne)
+ Sehr präzise, bei Schmutz auf dem Mauspad hakt sie manchmal etwas, aber okay.
+ gutes Gewicht, da nicht zu leicht.
+ kein Spezialakku, sondern herkömmliche Mignonzelle.

-- Irgendwie scheint das ein Problem aller Logitechmäusen, wenigsten die die ich bis jetzt so hatte, aber irgendwie scheint der Mechanismus für die Maustasten leicht Schmutzanfällig zu sein. Wenigstens hatte ich bei allen Logitechmäusen es nach ein paar Monaten, dass ein Klick als Doppelklick erkannt wurde. Öffnen der Maus und Reinigung von innen hilft zwar, nur irgendwie glaube ich schon, dass das konstruktionsbedingt ist.
-- meine alte Logitechmaus hatte eine Ladeschale. Die jetzige hat vorne eine USB-Buchse (natürlich nicht Standard) um die Maus aufzuladen. Wider erwarten ist da noch nichts abgebrochen. Wirklich gut und durchdacht finde ich diese Lösung aber immer noch nicht.
-- Die Maus sieht zwar gut aus wenn sie neu ist, meine wies aber nach ein paar Monaten recht deutliche Gebrauchsspuren auf. Die Materialen auf der Oberseite erscheinen mir nicht besonders abriebsfest zu sein.
-Eine der 4 seitlichen Maustasten liegt genau unter dem mittleren Gelenk meines Daumens. Wenn ich da eine Internetfunktion wie "Seite zurück" drauflege und z.B. hier etwas schreibe, passiert es mir doch gelegentlich, dass der Text weg ist.

-/+ (-) Der Maustreiber, naja was soll man dazu sagen... der Logitech Maustreiber eben. Die Tastaturtreiber meiner Microsoft Tastaturen haben ungefähr die selbe Qualität. <_< Scheint aber ein generelles Problem fast aller Hardware zu sein, egal ob jetzt Tastatur, Maus oder z.B. Motherboard alles nicht wirklich gut, wie ich finde.

Fazit zu Logitechmäusen:
Aufgrund dessen, dass ich schon vor einiger Zeit von Logitech-Tastaturen auf MS-Tastaturen gewechselt bin, und diese, nach meiner Meinung, qualitativ (bis auf den Tastaturtreiber :( )viel hochwertiger sind, würde ich gerne eine MS Maus probieren, wenn es eine schnurlose mit 4 Tasten oder mehr geben würde. Ich habe schon mit dem Gedanken gespielt mir eine MS-Touch Maus zu kaufen, die Gesten sind aber wohl nicht anpassbar. Ich werde wohl auch weiterhin Logitechmäuse kaufen, das liegt aber bestimmt nicht daran, dass ich von Logitech überzeugt bin, nicht mehr.

Peter

P.S.: Ich verwende immer nur eine Maus und auf der Arbeit diese grauen 0815 Mäuse, ich kann also nicht mehrere aktuelle Logitechmäuse vergleichen.
0

#3 Mitglied ist offline   Lindheimer 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 264
  • Beigetreten: 28. Oktober 10
  • Reputation: 8

geschrieben 23. November 2012 - 14:10

ich benutzte zuhause seit längerem die m325. ich würde sie aber wahrscheinlich nicht mehr kaufen, da sie extrem klein ist. man gewöhnt sich zwar daran, anfangs verkrampfen die finger weil man sie nicht nicht wie gewohnt fest, sondern nur locker halten darf, aber mehr spaß hat man mit größeren mäusen.
ein ganz großer vorteil an ihr ist aber das verbesserte scrollrad. damit geht das scrollen viel schneller von der hand, weil es unterschiedliche scrollgeschwindigkeiten ermöglicht.

was mir generell an logitech gefällt:
- die verarbeitung ist immer top
- die unifying empfänger sind sehr praktisch. ich hatte meinen mal bei nem freund liegen lassen, aber das war kein problem denn zuhause hatte ich noch einen 2. liegen
- die software kann zwar keine wunder vollbringen, ist aber dennoch hin und wieder ganz nützlich

was mir nicht so gefällt:
- zwar bietet logitech viele verschiedene modelle an, die genau richtige zu finden, ist dennoch schwierig, vor allem als linkshänder. seitlich angeordnete zusatztasten sind da z.b. schon ein no go.

ich hatte auch schon erfahrungen mit microsoft und cherry gemacht. die sind zwar auch gut, trotzdem bin ich immer bei logitech hängen geblieben. das gesamtkonzept gefällt mir bei denen immer noch am besten.

Zitat

Homer: „Warum passieren mir immer nur Dinge, die sonst nur dämlichen Menschen passieren?!“

Eingefügtes Bild
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0