WinFuture-Forum.de: wlan mit hoher reichweite emfehlung - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Nachrichten zum Thema: Netzwerk
Seite 1 von 1

wlan mit hoher reichweite emfehlung

#1 Mitglied ist offline   hidiho 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 336
  • Beigetreten: 15. März 08
  • Reputation: 1

geschrieben 07. November 2012 - 17:06

suche ein wlan router mit hoher reichweite
mindestens 40meter reichweite bzw noch mehr
sind einige wände dazwischen
MFG

Dieser Beitrag wurde von hidiho bearbeitet: 07. November 2012 - 17:08

0

Anzeige

#2 _Member_ZERO_

  • Gruppe: Gäste

geschrieben 07. November 2012 - 17:47

Einige Wände ist gut. Können locker 1 - 40 sein.
0

#3 Mitglied ist offline   sigi_der_erste 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 150
  • Beigetreten: 30. Mai 06
  • Reputation: 10

geschrieben 07. November 2012 - 21:11

Wie sieht es mit Power-LAN aus?
http://geizhals.de/628265
Ein solches Kit - ein Teil davon an den Router, das andere mit WLAN in den Raum, wo es gebraucht wird, ist wohl am einfachsten zu beherrschen.

Sonst darauf achten, daß der Router abnehmbare Antennen hat. Diese können bei Bedarf gegen passende Antennen mit größerem Gewinn ausgetauscht werden. z.B.
http://www.mindfacto...80/pid/geizhals
sollte mit
http://www.mindfacto...00/pid/geizhals
zusammenpassen.
Derartige Antennen sind eigentlich auf die Überbrückung großer Entfernungen im Freien ausgelegt. So ein Teil http://geizhals.de/474122 funktioniert hervorragend, am Kronleuchter sieht es dann wohl nicht optimal aus.

Da es dabei auch noch verschiedene Antennen-Anschlußstecker gibt, ist eine Beratung beim Fachmann sinnvoll. Dort kann das Ganze auch mal vor dem Kauf zusammengesteckt werden. Vielleicht ist sogar ein Test vor dem Kauf möglich.


Andere Möglichkeiten:
-Accesspoint mit LAN-Kabel näher ans Ziel montieren
-Repeater im Haus verteilen, so daß über mehrere davon eine Übertragung möglich ist.
0

#4 Mitglied ist online   Stefan_der_held 

  • Gruppe: Offizieller Support
  • Beiträge: 11.438
  • Beigetreten: 08. April 06
  • Reputation: 322

geschrieben 07. November 2012 - 21:25

Beitrag anzeigenZitat (Member_ZERO: 07. November 2012 - 17:47)

Einige Wände ist gut. Können locker 1 - 40 sein.


dann am besten noch Altbau mit Bleirohren....

im Zweifelsfall nimmt man Repeater zur Erweiterung des vorhandenen WLAN-Radius.
Eingefügtes Bild
0

#5 Mitglied ist offline   hidiho 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 336
  • Beigetreten: 15. März 08
  • Reputation: 1

geschrieben 07. November 2012 - 21:35

danke für eure hilfreichen antworten
werde mich etwas informieren

wenn jemand noch ne idee hat
einfach schreiben
0

#6 _Member_ZERO_

  • Gruppe: Gäste

geschrieben 08. November 2012 - 13:55

Klar: Löcher durch die Wand und Kabel legen.
0

#7 Mitglied ist offline   R4M1N 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 465
  • Beigetreten: 31. Juli 12
  • Reputation: 15

geschrieben 08. November 2012 - 14:17

Die Ideen von den anderen unterstütz ich auch :wink: , und das: Link

Dieser Beitrag wurde von R4M1N bearbeitet: 08. November 2012 - 14:18

MfG R4M1N
Eingefügtes Bild
0

#8 Mitglied ist offline   sigi_der_erste 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 150
  • Beigetreten: 30. Mai 06
  • Reputation: 10

geschrieben 08. November 2012 - 23:12

Beitrag anzeigenZitat (Stefan_der_held: 07. November 2012 - 21:25)

dann am besten noch Altbau mit Bleirohren....



Die verwinzelten Wasserleitungen sind kein Problem, Ziegelwände auch nicht so. Aber schon mal was von einem Faradayschen Käfig gehört? Ein Metallgeflecht oder gar Metallgehäuse, das elektomagnetische Wellen abschirmt und sogar Blitze um das Innere herumleitet. Ein kleines Beispiel: die Mikrowelle. Etwas größer: das Auto.
Noch größer: ein Wohnblock aus Stahlbeton! Dort ist Kabelziehen die beste Lösung. Oder eben das Nutzen der vorhandenen Stromleitungen.

Ich habe auch im Altbau Kabel gezogen und 2 Speedport mit ca. 50m LAN-Kabel verbunden. Einer funktioniert als Accesspoint und versorgt den Garten mit WLAN, weil der Router nicht durchs Haus bis zur Sitzecke reicht.
0

#9 Mitglied ist offline   Doodle 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.171
  • Beigetreten: 09. Februar 12
  • Reputation: 69

geschrieben 09. November 2012 - 17:10

Beitrag anzeigenZitat (Member_ZERO: 08. November 2012 - 13:55)

Klar: Löcher durch die Wand und Kabel legen.


Aber das WLAN-Kabel nehmen, weil ja die WLAN-Reichweite sonst nicht erhöht wird. :P
Ich bin nicht dumm. Ich habe nur manchmal Pech beim Denken.
0

#10 Mitglied ist offline   sigi_der_erste 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 150
  • Beigetreten: 30. Mai 06
  • Reputation: 10

geschrieben 10. November 2012 - 00:11

Wie viele WLAN-Accesspoints verwendet werden, ist erstmal egal. Wichtig ist, daß die Geräte im selben Netzwerk und (Windows) in der selben Arbeitsgruppe oder Domain laufen. Dabei sollte im physikalischen Netzwerk nur ein DHCP-Server aktiv sein, das ist meist der Router fürs Internet.
Über feste IP-Adressen können in einem physikalischen Netzwerk mehrere (Sub-) Netzwerke betrieben werden, die untereinander nicht einmal kommunizieren können. Wie in diesem Fall ein Router dazwischen eingerichtet wird, hab ich noch nicht probiert.
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0