WinFuture-Forum.de: DVB Stick will einfach nicht... - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Alle Informationen zum Thema Windows 7 in unserem Special. Windows 7 Download, FAQ und neue Funktionen im Überblick.
Seite 1 von 1

DVB Stick will einfach nicht... AF 9015 DVB-T Stick unter Win7 64 Bit installieren!

#1 Mitglied ist offline   halloauch 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 3
  • Beigetreten: 07. Oktober 12
  • Reputation: 0

geschrieben 07. Oktober 2012 - 16:59

Hallöchen!

Also ich habe mich seit zwei Stunden durchgefuchst und allerlei interessante Dinge herausgefunden, die ich Euch gleich mitteilen werde.

Vorwort:
Es geht um die erfolgreiche Installtion und das integrieren eines NoName DVB-T Sticks, welchen ich geschenkt bekommen habe und auf Windows 7 Ultimate 64 Bit zum funktionieren bringen möchte.
Die verwendete Software zum "fernseh schauen" soll und wird Windows Media Center sein, da es die bestmögliche Lösung für mich ist.

Was hat dieser Stick für Eigenschaften?
Das Chassis hat folgenden Aufdruck: X3M tv TU1100 - L
Der Stick wird im Gerätemanager angezeigt mit AF9015. Die HID und PID wird in zwei untereinander folgenden Zeilen wie folgt angegeben:
USB\VID_15A4&PID_9016&REV_0200&MI_00
USB\VID_15A4&PID_9016&MI_00

Des Weiteren stehen auf zwei Chips folgende Daten:
QTT1010 (weiteres für mich nicht lesbar gerade, da keine Lupe vorhanden)
Und auf dem zweiten Chip nahe des USB Steckers:
AFA
AF9015A-N1 (weiteres nicht lesbar für mich gerade)

Auf der Platine wird folgendes angegeben:
AF9015 Ver 1.1
Und das Baujahr ist wohl die 48.te Woche im Jahre 2008.

Sodele!
Dann bin ich in meiner Recherche u.a. hier auf dieses Forum gestoßen und habe einen Artikel entdeckt, der INF Dateien via pnputil.exe integrieren lässt.
Diese "Methode" habe ich in dem dortigen Artikel schon ausprobiert - auch mit gewissem Erfolg; jedoch weigert sich der Stick noch immer im Gerätemanager (im Folgenden GM genannt) als funktionstüchtig und mit Treibern bestückt anzeigen zu lassen!

Ich habe dann noch viele, ja sogar sehr viele weitere Möglichkeiten ausprobiert und stieß u.a. auch auf folgende Aussage:
"Das Gerät ist einwandfrei und durch den AF9015-Chip läuft es sogar problemlos auf einem PIII-Rechner/Laptop mit 500 Mhz und USB 1.1."
Die aufgezeigten Links jedoch führten ins Leere und ich suchte danach im Internet.
Auch gefunden: Die Website des Chipherstellers AFAtech.

Dann, nach rund 2 Stunden Recherche, passierte alles Schlag auf Schlag. Ich suchte mich ein wenig durch die Webseite von AFA und fand dann auch letzten Endes die passenden Win7 64 Bit Treiber.
Siehe hier!
Sehr interessant ist auch, dass dort nur Betriebssysteme angeben werden, nicht jedoch ob es nun für 32 oder 64 Bit ist.
Nach dem Download stellte sich aber schnell heraus, dass auch ein Ordner für 64 Bit vorhanden ist.
Ich also sehr aufgeregt und wollte diese Treiber via INF installieren.
Kompletter Misserfolg!
Dann via pnputil.exe: Erfolgreiche Einbindung!
Im GM jedoch wurde der Stick noch immer nicht als funktionstüchtig aufgeführt.
Dann startete ich die Installationsroutine aus dem Download und die Routine arbeitete auch brav alles ab.
Zum ersten Male und nach sehr vielen verschiedenen Installationsroutinen für den Stick, wollte Windows diese installieren - naja, bis auf den bitteren Beigeschmack, dass der Treiber nicht digital signiert ist.
"Ja Himmel ***** und Zwirn nochmal", dachte ich mir und fand dann mit erfolgreicher Umsetzung dieses Tutorial, um die Signatur-Überprüfung temporär auszuhebeln.

Jau, das hat alles sehr gut gewirkt und nun wurde auch der Stick im GM nahezu ordnetlich angezeigt.
Es wurde immer noch gewarnt, dass der Treiber zwar installiert sei, jedoch die Signatur dazu fehlen würde.
Die Treiberdetails und auch der angezeigte Name des Sticks im GM ließen jedoch keine Zweifel zu, dass der Stick nun endlich seine passenden Treiber gefunden hat und vermeintlich auch funktionieren würde.

Sowie ich allerdings Windows Media Center starte und den Stick integrieren/einrichten möchte, heißt es:
Es wurde kein BlaBlubbStick gefunden.
Ja wie enttäuschend ist das denn bitteschön?

Nun bin ich an dem Punkt an dem ich absolut nicht weiter weiß und hoffe wirklich sehr, dass jemand mit mehr Erfahrung sich meiner Annehmen möchte.
Wer weiß etwas?

Liebe Grüße, Hallo auch ;-)
0

Anzeige

#2 Mitglied ist offline   halloauch 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 3
  • Beigetreten: 07. Oktober 12
  • Reputation: 0

geschrieben 10. Oktober 2012 - 20:19

Hallo noch mal kurz!

Weiß keiner wirklich weiter? Nur ein kleiner Tipp oder ähnliches würde mir evtl. schon helfen.
Vielen Dank!

Lg...
0

#3 Mitglied ist offline   halaX 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.262
  • Beigetreten: 29. Oktober 06
  • Reputation: 56

geschrieben 10. Oktober 2012 - 22:59

MfG.halaX
Hallo halloauch,
Erste Problematik ist,daß für DVB-T Sticks brauchbare Tuner Programme für
Windows,meist fast soviel kosten,wie ein günstiger Stick samt angepasster
Software.
Zweites Problem ist,das Windows-Mediacenter verlangt einen WDM-Treiber
welcher für deinen Stick nicht verfügbar ist.Wenn du mit der Google-Suche
nach 'DVB-T Tuner Software' stöberst,könntest du fündig werden,jedoch wird
wiederum nicht jede Software(Freeware,Shareware),deinen Stick unterstützen.
Falls du Nero Home Media schon besitzt,teste das mal,aber nicht extra kaufen.
Entscheidend ob Tunersoftware funktioniert,ist schlußendlich der im DVB-T-
Stick verbaute Chip und ob der Treiber die Anforderungen unterstützt.
MfG.halaX
Happy WIN and TUX Computing by halaX
0

#4 Mitglied ist offline   steffie 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 1
  • Beigetreten: 19. Oktober 12
  • Reputation: 0

geschrieben 19. Oktober 2012 - 16:40

moin,

grundsätzlich Brauchen USB-Devices keinerlei Treiber unter Modernen Betriebssytemen.

DVB-X Sticks bilden eine der Ausnahmen, sie melden sich Primär als Massenspeicher an.

Da die enthaltenen Controllerchips ihre zum Betrieb benötigte Firmware nach dem Disconnect entladen,
und beim nächsten connect wieder laden müssen, erfolgt nach dem Speichern des firmwarefiles
eine umschaltung vom Massenspeichermodus in den Streammodus.

Ergo muss das benutzte Betriebssystem den Stick erkennen und das nötige Firmwarefile "Hochladen"

Lange Rede kurzer S.......

Bei deinem Stick wird es sich wohl um dieses Gerät handeln:

Bus002Device004: ID 18b4:fffa e3C Technologies EC168 (v2) based USB DVB-T receiver

Das Betriebssystem erkennt solche "Kandidaten" an ihrer Device ID (18b4:fffa)

Was du Treiber nennst, enthält im Paket im wesentlichen das Benötigte Firmwarefile...

Interna des Betriebssystems falls firmwarefile irgendwo gefunden:

dvb-usb: found a 'E3C EC168 DVB-T USB2.0 reference design' in cold state, will try to load a firmware
dvb-usb: downloading firmware from file 'dvb-usb-ec168.fw'
dvb-usb: will pass the complete MPEG2 transport stream to the software demuxer.
DVB: registering new adapter (E3C EC168 DVB-T USB2.0 reference design)
DVB: registering adapter 0 frontend 0 (E3C EC100 DVB-T)...
dvb-usb: E3C EC168 DVB-T USB2.0 reference design successfully initialized and connected.
usbcore: registered new interface driver dvb_usb_ec168

Letztendlich gehts nur darum dvb-usb-ec168.fw muss aufn stick geschoben werden.

Das eigentliche ansprechen des sticks geht dann mit beliebigen Anwendungen die einen Videostream darstellen können (VLC, Windowsmediacenter etc).

Ich habe problemlos den stick unter Windows, MacOS und Linux zum Laufen bekommen.

cu, hf, stephan
0

#5 Mitglied ist offline   halloauch 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 3
  • Beigetreten: 07. Oktober 12
  • Reputation: 0

geschrieben 19. Oktober 2012 - 16:54

Moinsen! ^^

Nun... äh ja. lol
Also ist mir schon einleuchtend das Ganze, aber nicht wie Du es geschafft hast.
Wenn Du also weißt wie es geht, wäre ich um Aufklärung und Erklärung dankbar. ;-)
Danke!

Lg...
0

#6 Mitglied ist offline   Hobbyperte 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 114
  • Beigetreten: 05. April 08
  • Reputation: 3

geschrieben 14. November 2012 - 13:59

Also für gewöhnlich habe ich ja auch den Ehrgeiz Hardware die mir ohne Treiber zugelaufen ist, lauffähig zu bekommen, also passende Treiber (oder um was auch immer es sich dabei wirklich handelt --> Firmware-Loader) zu finden, selbst dann wenn gar nicht so klar ist, welcher Hersteller etc. hinter dem Teil steckt, wie man es oft bei Erweiterungs-Steckkarten hat, was da so alles drauf steht genügt oft nicht für eine eindeutige Identifizierung. Dabei handelte es sich bei mir bislang immer um ältere Hardware die für ältere Rechner bestimmt war und auf die ich nicht angewiesen bin, das ist dann also wirklich reines Hobby, wo die Wirtschaftlichkeit keine Rolle spielt.

In Sachen dieses USB-DVB-T-Stick-Problems, der ja wohl für ein "aktives System" angedacht ist, frage ich mich ob der Aufwand lohnt, wo man schon für 15 Euro einen neuen DVB-T Stick erwerben kann, dem alles nötige beiliegt, also nicht nur Treiber (auch für Win7 64bit), sondern zb. auch passende Antenne oder Adapter für den Anschluß einer vorhandenen Antenne ...
Vor geraumer Zeit hatte ich so ein Teil mal "auf Vorrat" mitbestellt, war aber davon ausgegangen, das alles was DVB-T kann auch mit den alten Analogen Antennensignalen klar kommt ... zumal schon im Gehäuse des besagte Sticks von MSI eine ganz normale Antennenbuchse integriert war, da hatte ich leider zu viel vorausgesetzt ... was leider erst etwa ein Jahr später auffiel, als dieser Vorratsstick dann einer ernsthaften Aufgabe zugeführt werden sollte... Ein für diesen Zweck nachbestellter Hybridstick, enttäuscht nun wieder wegen der doch sehr speziellen Hochfrequenz-Buchse (aus dem Handy-Bereich). Zwar liegt nebst Antenne mit passemdem Stecker auch noch ein Adapter bei, mit dessen Hilfe man beliebige Antennen verwenden kann, aber das Gehäuse des Hybrid-Sticks ist sogar deutlich größer als der von MSI und die haben es selbst bei dem Minigehäuse geschafft eine vernünftige Buchse einzubauen. Da kann man nur hoffen, das der Adapter für den Hybrid-Stick nie kaputt geht !

Tut mir ja nun etwas leid nicht wirklich eine Lösung für den ominösen Stick Anbieten zu können... aber wie gesagt, so ein Teil kostet neu weniger als ein Mc-Donalds-Menü... lohnt sich es sich wirklich, sich dafür tagelang den Kopf zu zerbrechen ?

Bei meiner Suche nach USB+DVB-T+AF9015 .... stieß ich auf den Hinweis das es sich um ein Produkt von Geniatech handeln könnte, vielleicht hilft Dir das weiter. Es wäre ja hilfreich gewesen ein Bild von dem Stick einzustellen ... damit man ihn mit gefundenen Modellen vergleichen kann, oder jemand seinen eigenen Stick darin wieder erkennen kann. Es gibt sooo viele DVB-T-Sticks .....
Experten wissen recht wenig über vieles und mit der Zeit immer weniger über immer mehr, bis sie gar Nichts von Allem wissen ! Spezialisten hingegen wissen immer mehr über immer weniger, bis sie schließlich Alles über Nichts wissen ...
0

#7 Mitglied ist offline   hildefeuer 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 14
  • Beigetreten: 04. Oktober 09
  • Reputation: 0

geschrieben 25. November 2012 - 20:16

Ich habe auch solch einen AF9015 DVB-T Stick und den auch nicht zum laufen bekommen.
Treiber Version 7741 Installation bei Win7 homepremium 64 funzt, Gerät wird erkannt. Unter Progdvb64 startet das Device auch. kann man auch alles konfigurieren. Allerdings werden keine Sender gefunden. Unter XP läuft er top. Im Setup für xp werden in der .inf einige parameter gesetzt, mit denen ich nix anfangen kann.
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0