WinFuture-Forum.de: [HowTo] Kerne unter Linux (unter)takten - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Hinweis

Alle neuen Themen werden vor der Veröffentlichung durch einen Moderator geprüft und sind deshalb nicht sofort sichtbar.
Seite 1 von 1

[HowTo] Kerne unter Linux (unter)takten

#1 Mitglied ist offline   Webitu 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 798
  • Beigetreten: 12. September 11
  • Reputation: 40

geschrieben 22. August 2012 - 22:31

Hallo,

Ich Schreibe mal ein kleines HowTo wie man unter Linux den Prozessor runter-takten kann. Das geht mit dem Tool "cpufrequtils".

Um sich das tool herunter zuladen kann man unter Ubuntu oder Xubuntu im "Ubuntu Software Center" oder im Terminal mit dem
Befehl "sudo apt-get install cpufrequtils".

Wenn man das Tool hat, kann man im Terminal mit dem Befehl "cpufreq-info" nachschauen was was für Taktraten man benutzen kann.
Bei meinem Laptop (Asus A6J) sieht das so aus:

Treiber: acpi-cpufreq
Folgende CPUs laufen mit der gleichen Hardware-Taktfrequenz: 0
Die Taktfrequenz folgender CPUs werden per Software koordiniert: 0
Maximale Dauer eines Taktfrequenzwechsels: 10.0 us.
Hardwarebedingte Grenzen der Taktfrequenz: 996 MHz - 1.66 GHz
mögliche Taktfrequenzen: 1.66 GHz, 1.33 GHz, 996 MHz
mögliche Regler: conservative, ondemand, userspace, powersave, performance
momentane Taktik: die Frequenz soll innerhalb 996 MHz und 996 MHz.
liegen. Der Regler "ondemand" kann frei entscheiden,
welche Taktfrequenz innerhalb dieser Grenze verwendet wird.
momentane Taktfrequenz ist 996 MHz.
Statistik:1.66 GHz:1,20%, 1.33 GHz:0,00%, 996 MHz:98,80% (15)


Die Zeile dir man Braucht ist "mögliche Taktfrequenzen: 1.66 GHz, 1.33 GHz, 996 MHz"
und: "mögliche Regler: conservative, ondemand, userspace, powersave, performance"

In der oberen Zeile Stehen die Möglichen Taktfrequenzen in der unteren die Goveners.

Man kann jetzt mit dem Befehl "sudo cpufreq-set" sich ein überblick über die Möglichen Befehle schaffen und selbst Hand Anlegen.

Hier mal ein kleines Beispiel von mir:

Ich will das die CPU nur dauerhaft mit 996Mhz läuft:

Mit "sudo cpufreq-set -c [hier muss man die CPU angeben die man Takten will] -u 996Mhz"

Dann wird Standard mäßig nur Zwischen 996Mhz und 996Mhz gependelt. Also läuft der Prozessor nur mit 996Mhz. Wenn man beide CPUs auf 996Mhz runter-taktet.

WICHTIGES:

Dies ist nur Temporär. Nach einem Reboot wird alles wieder zurückgesetzt. Man kann es auch auf "Set on Boot" setzen.
Wenn man das machen will muss man das machen:

Man geht in das "/etc/" Verzeichniss und öffnet die "rc.local" Datei. Dann Trägt man einfach zwischen
"# By default this script does nothing." und "exit 0" den befehl ein.
Aber ohne sudo! Das Script wird schon mit Root Rechten ausgeführt.

Das wars. Jetzt einmal neu Starten und mit "cpufreq-info" nachschauen wie die CPU Taktet.

Wenns jemand weiter geholfen hat einfach eine Reputation abgeben. :wink:

Webitu

Dieser Beitrag wurde von Webitu bearbeitet: 25. August 2012 - 19:58

Mein System:
CPU: Intel i7 2700k (3,5-3,8 GHz)
Grakas: 2x Point of View GTX 560 Ti (SLI)
Gehäuse: Antec Solo 2 (midi tower)
Netzteil: Enermax Revolution 85+ 1250 Watt
Mainbord: Gigabyte GA-Z68A-D3H-B3
RAM: Kingston Value Ram (8 GB)
Betriebssystem: Windows 8 Pro
Festplatten: WDC 1TB, Corsair 120 GB SSD
0

Anzeige

#2 Mitglied ist offline   DerTommy22 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 202
  • Beigetreten: 05. Januar 12
  • Reputation: 17

geschrieben 25. August 2012 - 15:18

Beitrag anzeigenZitat (Webitu: 22. August 2012 - 22:31)

Ich Schreibe mal ein kleines HowTo wie man unter Linux den Prozessor untertakten kann.
Du sprichst hier aber von runter-takten, untertakten wären Frequenzen ausserhalb der vorgegebenen Spezifikationen. Das geht zwar auch, aber nicht wie hier beschrieben.

Zitat

Mit "sudo cpufreq-set -c [hier muss man die CPU angeben die man Takten will] -u 996Mhz"

Dann wird Standard mäßig nur Zwischen 996Mhz und 996Mhz gependelt. Also läuft der Prozessor nur mit 996Mhz.
Das ist nicht pauschal korrekt, das setzt CPU0 auf die gewünschte Taktung, bei mehreren Kernen funktioniert das aber, je nach CPU, nicht für alle Kerne, so dass man alle einzeln setzen kann und im gewünschten Falle muss.

Dieser Beitrag wurde von DerTommy22 bearbeitet: 25. August 2012 - 15:18

@EA Sports: Ich will wieder Hallenfußball ala FIFA98 :(
0

#3 Mitglied ist offline   Webitu 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 798
  • Beigetreten: 12. September 11
  • Reputation: 40

geschrieben 25. August 2012 - 19:56

Beitrag anzeigenZitat (DerTommy22: 25. August 2012 - 15:18)

Du sprichst hier aber von runter-takten, untertakten wären Frequenzen ausserhalb der vorgegebenen Spezifikationen. Das geht zwar auch, aber nicht wie hier beschrieben.


Achso okay hast recht wird geändert.


Zitat

Das ist nicht pauschal korrekt, das setzt CPU0 auf die gewünschte Taktung, bei mehreren Kernen funktioniert das aber, je nach CPU, nicht für alle Kerne, so dass man alle einzeln setzen kann und im gewünschten Falle muss.


Ja sicher ich hab auch nur CPU0 im einsatz. Wenn man das auch bei CPU1 haben will muss man "cpufreq-set -c 1 -u 996Mhz" machen.

Danke für dein Feedback werde die Sachen noch ergänzen.

Webitu
Mein System:
CPU: Intel i7 2700k (3,5-3,8 GHz)
Grakas: 2x Point of View GTX 560 Ti (SLI)
Gehäuse: Antec Solo 2 (midi tower)
Netzteil: Enermax Revolution 85+ 1250 Watt
Mainbord: Gigabyte GA-Z68A-D3H-B3
RAM: Kingston Value Ram (8 GB)
Betriebssystem: Windows 8 Pro
Festplatten: WDC 1TB, Corsair 120 GB SSD
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0