WinFuture-Forum.de: neuer PC - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

  • 2 Seiten +
  • 1
  • 2

neuer PC


#1 Mitglied ist offline   noname48 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 2
  • Beigetreten: 17. Juli 12
  • Reputation: 0

geschrieben 17. Juli 2012 - 16:01

Hallo alle Zusamme
ich bin neu hier und ich möchte mir einen leistungsfähigen Gamer pc mit Monitor für ca.800 € zusammenstellen habe aber keine große Ahnung von computern & co deshalb hoffe ich dass mir jemand helfen kann :)
0

Anzeige



#2 Mitglied ist offline   WinFutAl10 

  • Gruppe: Moderation
  • Beiträge: 2.970
  • Beigetreten: 01. Juni 10
  • Reputation: 234

geschrieben 17. Juli 2012 - 16:20

Welches Betriebssystem hast du denn?

Hier wäre mal mein Vorschlag:

Zitat

Intel Core i5-3570K Box, LGA1155...............215,07 €
ASUS P8H77-V LE, Sockel 1155, ATX, DDR3...............93,83 €
8GB-Kit Kingston ValueRAM PC3-10667U CL9...............41,81 €
Revoltec Fifty 5 schwarz, ATX, ohne Netzteil...............41,79 €
SAPPHIRE HD 7770 1GB GDDR5 PCI-E HDMI / DVI-I / DUAL MINI DP OC VERSION (Lite Retail)...............135,29 €
be quiet! PURE POWER CM BQT L8-CM-530W...............62,76 €
Seagate Barracuda Spinpoint HD103SJ 1TB SATA II...............73,49 €
LG GH22NS50/70/90 bare schwarz...............17,79 €
Acer S220HQLBbd...............117,30 €
Gesamt...............819,13 €

0

#3 Mitglied ist offline   Daniel 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 6.548
  • Beigetreten: 24. Mai 06
  • Reputation: 14

geschrieben 17. Juli 2012 - 17:29

Das ist doch Schwachsinn so ne starke CPU auf so nem schrottigen Mainboard und mit so einer lahmen Grafikkarte...
Eingefügtes Bild
0

#4 _DP455_

  • Gruppe: Gäste

geschrieben 17. Juli 2012 - 18:43

Na ja, nicht ganz so drastisch formuliert, könnte man auch sagen, dass Ausgewogenheit wohl ganz anders aussieht:

CPU: Ein ~40€ günstigerer i5-3450 mit vergleichbarer Spieleleistung dürfte bereits mehr als ausreichend sein (--> vgl. zum Beispiel FullHD-Benches & Preis-Leistungs-Rating von ComputerBase). Was nutzt einem schon die (über den freien Multi) Übertaktbarkeit des i5-3570K, wenn sich die Übertaktung im Spielebetrieb nicht (spürbar) bemerkbar macht. Entscheidend für die Spiel oder Unspielbarkeit (ist nach wie vor) die Leistungsfähigkeit der Grafikkarte.

GPU: Die übertaktete HD7770 auf dem Leistungsniveau einer HD6850 kostet fast so viel wie eine HD6870. Die HD7770 ist eine prima Karte für Gelegenheitsspieler, die auch bereit sind, Abstriche bei den Qualitätseinstellungen zu machen. In dem Moment, wo man diese aktiviert, sieht es im Vergleich mit einer HD6850 nämlich gar nicht mehr rosig aus. Der geringere Stromverbrauch unter Last ist zwar 'ne nette Sache, entscheidend ist aber letztendlich die Leistung. Und da führt an der HD6870 mit Ausnahme vielleicht von der HD6950 2GB momentan kein Weg vorbei, wenn das Preis-Leistungsverhältnis auch noch stimmig sein soll.

Netzteil: Der kleinere Bruder, das 430er, ist für ein System basierend auf einem Ivy-Bridge-i5 & einer HD6870, bereits vollkommen ausreichend. Die 200W-Marke (Ausgangsleitung) dürfte mit einer solchen Kombination selbst bei Volllast kaum geknackt werden. Das 430er ist dem 530er schon aufgrund der höheren Effizienz bei niedriger Last vorzuziehen.

Anstatt dann auf Gedeih und Verderb beim Monitor sparen zu wollen, sollte man das Einsparpotential eher bei anderen Komponenten wie zum Beispiel dem Mainboard suchen. Dass die "LE"s von ASUS im Prinzip nichts anderes als "kastrierte" und überteuerte Varianten sind, sieht man schon bei den verbauten Audiochips (ALC887). Für einen Spiele-PC tut da es imho auch ein solides 70€-Board, wie zum Beispiel das ASRock B75 Pro3. Wer längerfristig denkt, investiert auch besser gleich den ein ein oder anderen Euro mehr in das Gehäuse. Für einen verhältnismäßig geringen Aufpreis bekommt man da schon deutlich besser verarbeitete Alternativen, wie zum Beispiel BitFenix Shinobi (USB3.0) oder LanCool PC-K58. Das Vorhandensein von USB3.0-Frontanschlüssen kann und sollte bei der Wahl eines guten Gehäuses aber auch kein entscheidendes Kriterium sein, da man hier sehr kostengünstig nachrüsten kann...

Dieser Beitrag wurde von DP455 bearbeitet: 17. Juli 2012 - 20:21

0

#5 Mitglied ist offline   sermon 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 5.104
  • Beigetreten: 12. März 08
  • Reputation: 159

geschrieben 17. Juli 2012 - 21:39

Ich empfehle dir etwas in die Richtung.
Klick
Allerdings ohne SSD. Dann kommt man auf ca. 645€
Plus nen Monitor á la Samsung S24A350H
Biste zwar bei knapp 830€ Aber bestens gerüstet!
Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#6 _DP455_

  • Gruppe: Gäste

geschrieben 17. Juli 2012 - 22:44

Den Macho kann man sich angesichts des geringen Stromverbrauchs des i5-3450 (der damit eingehenden Abwärme) und der eingeschränkten Übertaktbarkeit (4 Speed-Bins + eventuell noch etwas über Busclock) aber auch sparen. Zum einen würde selbst das den Boxed-Kühler nicht sonderlich fordern, da man vermutlich ohne Spannungsanhebung auskommen würde, zum anderen sind die (aktuellen) Boxed-Kühler bei niedriger Drehzahl auch angenehm leise.

Warum du dem BeQuiet L8-CM-430W ein älteres, nicht modulares, lauteres (bereits im L8-CM-430W wurde ein laufruhiger SilentWings-Lüfter verbaut), weniger effizientes und mit einem Jahr kürzerer (Hersteller)garantie versehenes L7-430W vorziehst, ist mir ein Rätsel. Die Preisersparnis beträgt gerade mal ~10€. Eher könnte man sich Gedanken darüber machen, ob man nicht noch 10€ drauflegt. Denn dafür bekäme man dann schon ein (Straight Power) E9-400W, zwar nicht modular, aber in einigen anderen Punkten doch noch (etwas) besser als das CM-430W (Verarbeitung/verwendete Bauteile, Effizienz, noch leiser, (Hersteller)garantie: 5 statt 3 Jahre, Kabelausstattung: 2 statt 1 PCI(e)-Kabel...).

Über den Sinn und Zweck einer SSD in einem Rechner, der wohl hauptsächlich zum Daddeln eingesetzt wird, ließe sich auch streiten. Ich sehe hier keine zwingende Notwendigkeit. Und selbst wenn, für das Betriebssystem würde auch schon eine SSD mit der halben Kapazität ausreichen...
0

#7 Mitglied ist offline   Daniel 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 6.548
  • Beigetreten: 24. Mai 06
  • Reputation: 14

geschrieben 18. Juli 2012 - 07:07

@DP455:
Kann es sein, dass du hier schonmal im Forum warst... unter einem anderen Namen (den ich vermute aber jetzt natürlich nicht nennen werde...)? Die Schreibweise kommt mir sehr bekannt vor.
Eingefügtes Bild
0

#8 Mitglied ist offline   WinFutAl10 

  • Gruppe: Moderation
  • Beiträge: 2.970
  • Beigetreten: 01. Juni 10
  • Reputation: 234

geschrieben 18. Juli 2012 - 08:41

Beitrag anzeigenZitat (Daniel: 18. Juli 2012 - 07:07)

@DP455:
Kann es sein, dass du hier schonmal im Forum warst... unter einem anderen Namen (den ich vermute aber jetzt natürlich nicht nennen werde...)? Die Schreibweise kommt mir sehr bekannt vor.

Ja, ist mir auch schon aufgefallen.

Dieser Beitrag wurde von WinFutAl10 bearbeitet: 18. Juli 2012 - 18:36

0

#9 Mitglied ist offline   klawitter 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 5.408
  • Beigetreten: 21. Februar 08
  • Reputation: 67

geschrieben 18. Juli 2012 - 10:10

Ihr könnt Euch Köppe machen... tststs...

Ich würde für einen Spiele PC keine Karte wie eine 7770 empfehten wollen. Ich setze mal Fullhd als Auflösung voraus. Mit etwas Luft nach oben sollte eine HD6870 die Minimalvariante darstellen. Ok, mehr muss es dann auch nicht sein ;)
Die Zusammenstellung von WinFutAl10 ist unausgegoren, vor allem eine solche CPU braucht kein PC, den nicht wissenschaftlich rechnet oder den ganzen Tag rendert. Ein Spiel-PC schon gar nicht ;) Der i5 3450 ist hier das Mass der Dinge, eigentlich gibts zum Spielen nix sinnvolles drüber und kaum was drunter.
Beim Netztteil reichen mittlerweile 400-450 Watt, gottlob sind die Zeiten der Heizkraftwerke vorbei.

Insgesamt ist ein Spielrechner nicht mehr das Geheimnis und auch nicht das Kraftpaket wie noch vor 2 Jahren vielleicht. Die Leistung der Hardware hat sich zuletzt deutlich schneller weiterentwickelt als die Anforderungen von Spiele-Software.
Android ist die Rache der Nerds - weil wir sie nie auf unsere Parties eingeladen haben.
0

#10 _DP455_

  • Gruppe: Gäste

geschrieben 18. Juli 2012 - 10:15

Anmerkungen, Anregungen, Fragen und alles andere, was im Interesse des TOs sein könnte, bitte hier, Fragen an mich über PN. Thx, in der Hoffnung, dass die zwei (nicht zu Ende gedachten) Konfigurationsvorschläge hier nicht alles gewesen sind...
0

#11 Mitglied ist offline   sermon 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 5.104
  • Beigetreten: 12. März 08
  • Reputation: 159

geschrieben 18. Juli 2012 - 10:57

Ich denke in die selbe richtung wie Daniel und Winfutal....
Frage mich nur, was du an meiner zusammenstellung zu mosern hast?!
Das NT habe ich mal getauscht. Die SSD habe ich von vorne rein gesagt, sollte gar nicht gekauft werden. Und selbst wenn, würde eine mit halb so viel platz reichen, klar. Aber die wenigen € die man für eine vernünftige Spart mit der hälfte an Platz, würde ich lieber in die größere investieren. Platz kann man ja bekanntlich nicht genug haben.
Was den Lüfter angeht, so habe ich mit den Standard Kühlern von intel auch eher negative Erfahrungen gemacht in Spiele Rechnern, da diese unter Last doch deutlich lauter sind als z.b. der Macho. Außerdem hat man durch aus 8°C - 10°C gewonnen unter last mit einem alternativen Kühler. Für Office PC's kann man ruhig den standard Kühler verwenden. Für Gaming Systeme finde ich allerdings nicht.
Was soll dann an meiner Konfiguration nicht ganz zu ende gedacht worden sein?
Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#12 Mitglied ist offline   klawitter 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 5.408
  • Beigetreten: 21. Februar 08
  • Reputation: 67

geschrieben 18. Juli 2012 - 11:36

Ich find deine Zusammenstellung eigentlich ziemlich optimal. Ne SSD würde ich immer nehmen, wenns noch ins Budget passt, das ist einfach der Stand der Technik. Auch einen grosszügig dimensionierten CPU-Kühler finde ich alles andere als falsch: Auch wenn aktuelle (Intel-) CPUs extrem sparsam sind und wenig Abwärme produzieren, könne sie trotzdem, wenn sie wollen (bzw müssen) noch ordentlich heizen - nicht arg, aber ordentlich. Und wenn da der Rechner immer noch angenehme leise bleibt - das ist doch nur angenehm! :)

OK, das sind beide 'Komfort-Merkmale', aber imho sinnvolle.

Zur exakte Modellwahl bei RAM wie NT oder Board halt ich mich soweit raus, als das es a) massig eindeutige Tests gibt, b) das immer eine Frage der Verfügbarkeit ist und ich c) eh die Meinung vertrete, dass es ab einem gewissen Unschärfebereich eh Jacke wie Hose ist, was man nimmt, solange die erforderlichen Spezifikationen gewährleistet sind. Ein Paradebeispiel wäre dazu:
  • ziemlich schneller RAM
  • schneller RAM
  • sehr schneller RAM
  • verflixt schneller RAM
  • krass schneller RAM
  • nochschellererschneller RAM


;)
Android ist die Rache der Nerds - weil wir sie nie auf unsere Parties eingeladen haben.
0

#13 Mitglied ist offline   Daniel 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 6.548
  • Beigetreten: 24. Mai 06
  • Reputation: 14

geschrieben 18. Juli 2012 - 15:17

Naja was heißt wir können uns Köppe machen... im Gegensatz zu WinFutAl10 war mein Gedanke zu dieser Person nicht negativ gemeint. Ist ja auch egal.

Ich weiß nicht was ich noch zu der Konfiguration sagen sollte... es gibt für bestimmte Preisgruppen eben einfach so Standardkomponenten die wie du (Klawitter) schon gesagt hast manchmal ein bisschen nach Verfügbarkeit variieren können. An Sermons Zusammenstellung ist eigentlich nichts dran auszusetzen.

Wobei ich ganz ehrlich sagen muss, das ein Core i3 theoretisch gesehen zum zocken reicht (da er in Spielen schneller ist als jede AMD CPU und ich habe noch keinen AMD Nutzer über Probleme bzgl. der performance klagen hören), dann könnte man eventuell ne stärkere Grafikkarte kaufen... ist jetzt nur so eine Idee.
Eingefügtes Bild
0

#14 Mitglied ist offline   klawitter 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 5.408
  • Beigetreten: 21. Februar 08
  • Reputation: 67

geschrieben 18. Juli 2012 - 17:30

Beitrag anzeigenZitat (Daniel: 18. Juli 2012 - 15:17)



Wobei ich ganz ehrlich sagen muss, das ein Core i3 theoretisch gesehen zum zocken reicht (da er in Spielen schneller ist als jede AMD CPU und ich habe noch keinen AMD Nutzer über Probleme bzgl. der performance klagen hören),


Eigentlich haste damit ja Recht. Ich denke aber beim Preis des kleinen i5 3xxx schadet's nicht, zu den 4 Kernen zu greifen und ein wenig Luft für Multicore-Anwendungen wie z.B. einen Videokonverter zu haben. Kommt ja mitunter mal vor, dass man so was braucht ;)
Android ist die Rache der Nerds - weil wir sie nie auf unsere Parties eingeladen haben.
0

#15 Mitglied ist offline   timeghost2013 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 348
  • Beigetreten: 05. Mai 12
  • Reputation: 7

geschrieben 18. Juli 2012 - 18:15

echt ein i3 ist schneller als mein phenom 2 x6 1100t na das muss ich mal testen

ging an Daniel wegen diesem Kommentar

Wobei ich ganz ehrlich sagen muss, das ein Core i3 theoretisch gesehen zum zocken reicht (da er in Spielen schneller ist als jede AMD CPU und ich habe noch keinen AMD Nutzer über Probleme bzgl. der performance klagen hören), dann könnte man eventuell ne stärkere Grafikkarte kaufen... ist jetzt nur so eine Idee.

Dieser Beitrag wurde von timeghost2013 bearbeitet: 18. Juli 2012 - 18:18

Eingefügtes Bild
0

Thema verteilen:


  • 2 Seiten +
  • 1
  • 2

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0