WinFuture-Forum.de: BIOS-Batterie - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Nachrichten zum Thema: Prozessoren & Speicher
Seite 1 von 1

BIOS-Batterie

#1 Mitglied ist offline   WinFutAl10 

  • Gruppe: Moderation
  • Beiträge: 2.924
  • Beigetreten: 01. Juni 10
  • Reputation: 231

geschrieben 01. Juli 2012 - 20:34

Hi,

ich habe da mal eine simple Frage: Auf den Mainboards von PCs und Notebooks sind ja sogenannte "BIOS-Batterien" drauf, die den BIOS-Chip mit Strom versorgen, wenn der Rechner ausgeschaltet ist. Es heißt doch auch oft, wenn beim Starten des PCs ein "CMOS Checksum Error" erscheint, soll man den Rechner längere Zeit (ca. 3 Tage) am Strom lassen, damit die Batterie wieder aufgeladen wird. Das ist ja alles klar.
Nun die Frage: Ist das nun eine simple CR2032-Batterie oder ein Knopfzellenakku?

Gruß,
WinFutAl10
0

Anzeige

#2 Mitglied ist online   DK2000 

  • Gruppe: Moderation
  • Beiträge: 12.391
  • Beigetreten: 19. August 04
  • Reputation: 396

geschrieben 01. Juli 2012 - 20:42

Die Batterie versorgt nicht den BIOS Chip mit Strom, sondern den CMOS bzw. RTC Chip. Das ist meist ein und der selbe Chip.

Und ja, diese Batterie ist eine normale Batterie (CR2032). Wiederaufladbar (Akku) ist das i.d.R. nicht. Gab aber auch schon mal Boards, auf denen sich ein Akku befand, aber das kommt selten vor. Sieht dann auch anders aus.

Dieser Beitrag wurde von DK2000 bearbeitet: 01. Juli 2012 - 20:43

Je früher man den Tag beginnt, desto mehr Bewegung hat man.
Ich darf nicht so viel Essen wie ich will.
0

#3 Mitglied ist offline   WinFutAl10 

  • Gruppe: Moderation
  • Beiträge: 2.924
  • Beigetreten: 01. Juni 10
  • Reputation: 231

geschrieben 02. Juli 2012 - 07:42

Danke für deine Antwort. Ich dachte mir schon, dass das wahrscheinlich eine normale Knopfzelle ist. :cool:
0

#4 Mitglied ist offline   Summerboy1986 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.341
  • Beigetreten: 22. Juli 05
  • Reputation: 19

geschrieben 12. Juli 2012 - 22:56

Akkus gab es gaaaaanz dolle früher auf den Boards. Da die Akkus aber eine geringere Lebensdauer aufwiesen als eine normale Knopfzelle, gibts die heute nicht mehr :).
Jede Person,
die einer Straftat angeklagt ist,
gilt bis zum gesetzlichen Beweis ihrer UnSchuld als unschuldig.

PC-Laden-Blog | Geschichten aus dem wahren Leben
0

#5 Mitglied ist offline   Holger_N 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.115
  • Beigetreten: 11. September 10
  • Reputation: 32

geschrieben 13. Juli 2012 - 08:19

Ich hab das so auch noch nie gehört, mit dem Wiederaufladen. Batterien haben doch während ihres Entladungsvorganges die Angewohnheit mal etwas stärker abzubauen, dann wieder weniger, dann brechen sie fast zusammen und stabilisieren sich auch mal wieder (je nach Art und Weise der Belastung) Wahrscheinlich kommt da eher dieser Effekt zum tragen.
Eingefügtes Bild
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0