WinFuture-Forum.de: XP-Neuinstallation - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Weitere Informationen: WinFuture xp-Iso-Builder
  • 2 Seiten +
  • 1
  • 2

XP-Neuinstallation


#1 Mitglied ist offline   freelänz 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 10
  • Beigetreten: 27. Mai 12
  • Reputation: 0

geschrieben 27. Mai 2012 - 12:13

Hallo,
nachdem ich das Update Pack 3.44 und den xp-Iso-Builder heruntergeladen habe, möchte ich meine vorhandene originale XP-SP2-Installations-CD auf einen aktuellen Stand bringen. Dadurch hoffe ich, die derzeitige Verarbeitungsgeschwindigkeit meiner mindestens 5 Jahre alten XP-Systeminstallation zu verbessern und von Resten alter deinstallierter Programme, Treiber oder sonstiger "Datei-Leichen" zu reinigen.

Als Computer-Laie hoffe ich, dass meine geplante Vorgehensweise in diesem Zusammenhang sinnvoll oder zumindest nicht falsch ist:

1. Original XP-SP2-CD mithilfe von xp-Iso-Builder auf den Stand von Microsoft-SP3 bringen und dabei meine vorhandenen SATA-, LAN- Audio- und Grafik-Treiber integrieren. Ich bin aber mir nicht sicher, ob ich dabei auch noch die anderen Treiber von meiner uralten Asus A8V-Mainboard-CD berücksichtigen sollte.

2. Nach Aktivierung der Installation von der im 1.Punkt erstellten XP-Iso-Builder-CD Installation des WinFuture Update Packs 3.44.

3. Installation der gewünschten Anwendungen und Import der Einstellungen und Archive aus meinem MS Outlook 2003. Allerdings denke ich auch darüber nach, auf Mozilla Thunderbird umzusteigen. Dann wäre es wahrscheinlich besser, dies bereits in meiner noch laufenden alten Installation zu tun und dann die Thunderbird-Archive und -Einstellungen in meine neue Installation zu importieren. Eine dritte Möglichkeit wäre der sofortige Umstieg von Outlook 2003 auf Outlook-Express, um ggf. später die Mail-Archive leichter nach Windows 7 mitnehmen zu können.

Über jeden fachkundigen Rat oder jede Korrektur im Hinblick auf dieses Vorhaben würde ich mich freuen.
Frohe Pfingstfeiertage
freelänz
0

Anzeige



#2 Mitglied ist offline   Samson1962 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 571
  • Beigetreten: 12. Dezember 06
  • Reputation: 26

geschrieben 27. Mai 2012 - 18:13

Servuz,

willkommen im Forum.

zu 1. Bei der XP CD den SP3 zu integrieren, ist mal nicht verkehrt. Ansonsten habe ich bisher die Board Treiber immer nachträglich installiert. Zum SATA Treiber: Für dieses Board gibt es nur ein RAID Installer. Da du auf diesem Board nur SATA I hast mit 150 MB/s, brauchst du für XP keinen extra SATA Treiber.
Wie alt deine CD ist weiß ich nicht, aber die Treiber auf der ASUS Seite sind von 2003 - 2005. Solltest du mal anhand der Versionsnummer vergleichen.

zu 2. das Update Pack kannst du nehmen, das erspart dir einen Teil der Updates von MS, aber du solltest trotzdem die Updates von MS einspielen, da dies nur Sicherheitsupdates sind. Die schon vorhandenen installierten Updates werden automatisch erkannt.

zu 3. mit Outlook habe ich noch nicht gearbeitet.
0

#3 Mitglied ist offline   Candlebox 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.631
  • Beigetreten: 08. Juli 04
  • Reputation: 283

geschrieben 27. Mai 2012 - 18:31

Um auf TB zu wechseln empfiehlt es sich, vorher die Einstellungen bei installiertem Outlook 2003 vorzunehmen und diese von TB übernehmen zu lassen. Das erstellte TB-Profil zu sichern (-p) und auf dem sauberen System einfach einzubinden (-p).

Den XP-iso Builder kann ich persönlich nicht empfehlen (Meine Meinung!) und von den WF-Updatepacks würde ich persönlich ebenfalls die Finger lassen.

Einen Wechsel zu Outlook Express empfehle ich ebenso wenig.

Eine saubere XPSP3 mit nlite erstellen, (Auch mit updates, wenn man weiß wie), höchstens einen nötigen SATA-Treiber damit einbinden.
Fehlende updates über die Automatische Updatefunktion nach der Neuinstallation von XP.

Zur Not eine F6 Treiberdiskette erstellen, eine Floppy/USB-Floppy bereithalten und es kann losgehen.

Das wäre meine Vorgehensweise.

Dieser Beitrag wurde von Candlebox bearbeitet: 27. Mai 2012 - 18:39

»Man kann die Realität ignorieren, aber man kann nicht die Konsequenzen der ignorierten Realität ignorieren.« ~Ayn Rand
0

#4 Mitglied ist offline   freelänz 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 10
  • Beigetreten: 27. Mai 12
  • Reputation: 0

geschrieben 27. Mai 2012 - 19:17

Beitrag anzeigenZitat (Samson1962: 27. Mai 2012 - 18:13)

Zum SATA Treiber: Für dieses Board gibt es nur ein RAID Installer. Da du auf diesem Board nur SATA I hast mit 150 MB/s, brauchst du für XP keinen extra SATA Treiber.
Wie alt deine CD ist weiß ich nicht, aber die Treiber auf der ASUS Seite sind von 2003 - 2005. Solltest du mal anhand der Versionsnummer vergleichen.

Hallo und vielen Dank für die Hinweise.

Auf meiner bronzefarbenen XP-SP2-CD steht Version 2002 und auf der Asus AV8-CD steht V65.08, M396 und 2004. Wenn ich mit meiner alten XP-SP2-CD boote, werden meine beiden SATA1-Laufwerke nur nach F6-Eingabe des SATA-Treibers per Diskette erkannt. vor etwa 2 Jahren hatte ich schon einmal den SP3 integriert und mit der so erstellten XP-SP3-CD wurden diese laufwerke auch ohne F6-Eingabe erkannt.

Im Grunde will ich mich vor der Beschaffung eines neuen Win7-PCs noch etwas in die Materie einarbeiten. Außerdem glaube ich, dass man nur ab Windows7 Professional mit XP-Emulationen arbeiten kann, die meisten Billigangebote liefern aber nur die Home Premium-Variante mit. Immerhin habe ich gestern gerade eine HDD-Kopie mit Clonezilla 1.2.12-37 erfolgreich überstanden, aber sicher fühle ich mich damit noch nicht. Da die Ziel-Festplatte größer war, musste ich die letzte Partition mit GParted Live 0.12.1-1 noch auf den ungenutzten Bereich erweitern. Umgekehrt, große auf kleine Platte kopieren, hätte mich möglicherweise überfordert. Bisher nutzte ich als Backup-Lösung NortonGhost 9.0 und 10.0, aber diese Programme sind dann auch auf der Kopie enthalten und müssen dann mit dem NortonGhost Cleanup Tool entfernt werden, wobei einiges übrig zu bleiben scheint. Wenn ich nämlich NG neu installiere, werden im Log auch uralte Aktionen aufgeführt.

Wenn ich erst einmal mit diesem Computer-Kram angefangen habe, ist es nicht so einfach mit dem Gefühl aufzuhören, wirklich etwas verbessert zu haben.

freelänz

Beitrag anzeigenZitat (Candlebox: 27. Mai 2012 - 18:31)

Um auf TB zu wechseln empfiehlt es sich, vorher die Einstellungen bei installiertem Outlook 2003 vorzunehmen und diese von TB übernehmen zu lassen. Das erstellte TB-Profil zu sichern (-p) und auf dem sauberen System einfach einzubinden (-p).

Genau, so dachte ich mir das, nämlich auf der alten noch laufenden XP-Installation das neue TB parallel zu Outlook 2003 aufzusetzen und dann alles was geht und von Interesse ist zu überspielen mit Im- bzw. Exportfunktion. Ich bin mir nicht sicher, ob ich alte Mail-Archive (pst-Dateien) erst wieder in Outlook einspielen muss oder ob TB diese Dateien direkt erkennt und integriert.

Beitrag anzeigenZitat (Candlebox: 27. Mai 2012 - 18:31)

Den XP-iso Builder kann ich persönlich nicht empfehlen (Meine Meinung!) und von den WF-Updatepacks würde ich persönlich ebenfalls die Finger lassen.

Einen Wechsel zu Outlook Express empfehle ich ebenso wenig.

Eine saubere XPSP3 mit nlite erstellen, (Auch mit updates, wenn man weiß wie), höchstens einen nötigen SATA-Treiber damit einbinden.
Fehlende updates über die Automatische Updatefunktion nach der Neuinstallation von XP.

Zur Not eine F6 Treiberdiskette erstellen, eine Floppy/USB-Floppy bereithalten und es kann losgehen.

Das wäre meine Vorgehensweise.

Viel schlimmer und langsamer als das was ich jetzt zur Verfügung habe, wird es mit xp-Iso-Builder wahrscheinlich nicht werden, zumal ich dafür alles parat habe. Kann man mit nlite auch eine Outlook 2003-CD erstellen? Die drei MS-Servicepacks dazu habe ich noch irgenwo, aber ich weiß nicht, ob man dazu alle drei installieren muss oder ob das letzte SP3 für MS-Office 2003 alles der vorherigen SPs enthält.

Durch einen Wechsel auf Outlook Express dachte ich, den Umzug auf Windows7 zu erleichtern, wobei vielleicht die Übertragung der Kontakte problematisch sein könnte. TB hat wohl mindestens alles das, was Outlook 2003 hat, außer der Probleme, von denen man bei letzterem in Windows7 zuweilen berichtet.
freelänz
0

#5 Mitglied ist offline   Wiesel 

  • Gruppe: Supermoderation
  • Beiträge: 5.867
  • Beigetreten: 09. Mai 06
  • Reputation: 506

geschrieben 27. Mai 2012 - 20:58

Was Samson wegen der SATA1 Geschichte meint ist dass du hier im BIOS einfach auf "native IDE" oder "IDE Compatible" (Oder ähnlich) stellst. dann benötigst du bei der Installation keine SATA Treiber (Die Sache mit F6)

greets
Alle Klarheiten beseitigt.
0

#6 Mitglied ist offline   freelänz 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 10
  • Beigetreten: 27. Mai 12
  • Reputation: 0

geschrieben 27. Mai 2012 - 22:17

Im BIOS des PC meiner Freunde gibt es für SATA wirklich viele Einstellmöglichkeiten, sogar AHCI für hot swap, aber das BIOS meines Asus A8V bietet nur die Optionen "Enabled" oder "Disabled" für den Punkt "OnChip SATA Boot ROM". Seltsamerweise nimmt mir mein A8V mit WinXP es nicht übel, wenn ich meine SATA-Laufwerke in den Wechselrahmen "hot swappe", mit Ausnahme natürlich der Systemplatte. Der Mauszeiger friert dann nur für etwa eine Sekunde ein, und dann geht's weiter. Wenn ich dagegen das IDE-Laufwerk im Wechselrahmen bei laufendem Windows ab- oder anschalte, kommen prompt Fehlermeldungen.
freelänz
0

#7 Mitglied ist offline   Wiesel 

  • Gruppe: Supermoderation
  • Beiträge: 5.867
  • Beigetreten: 09. Mai 06
  • Reputation: 506

geschrieben 28. Mai 2012 - 06:49

IDE kann man ja auch nicht im laufenden Betrieb abstöpseln. Hot Swap ist auch nicht die Option die ich meinte. Die Option die ich meinte muss vor der Neuinstallation geändert werden, im laufenden Betrieb geht das nicht so einfach.

greets
Alle Klarheiten beseitigt.
0

#8 Mitglied ist offline   Samson1962 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 571
  • Beigetreten: 12. Dezember 06
  • Reputation: 26

geschrieben 28. Mai 2012 - 09:02

Beitrag anzeigenZitat (freelänz: 27. Mai 2012 - 22:17)

Im BIOS des PC meiner Freunde gibt es für SATA wirklich viele Einstellmöglichkeiten, sogar AHCI für hot swap, aber das BIOS meines Asus A8V bietet nur die Optionen "Enabled" oder "Disabled" für den Punkt "OnChip SATA Boot ROM".


Ähm, kann es sein, das das Board deiner Freundin etwas viel jünger ist. Du hast einen 939 CPU Sockel, danach kam AM2, AM3 und z.ZT. aktuell AM3+ und FM1.
Anderst ausgedrückt, bei deinem Board wird der Arbeitsspeicher nur bis 400 MHz unterstützt, aktuell geht es bis 2000 MHz.

Wie der TE schon festgestellt hatte, braucht er mit SP3 keine SATA treiber, die auch von ASUS nicht angeboten werden. Das andere ist für den RAID Betrieb. Im BIOS Kompendium habe ich dazu folgendes gefunden:

" OnChip SATA Boot ROM : Hier können Sie die Bootpriorität von SATA (Serial ATA) einstellen. Einstellmöglichkeiten: Enabled, Disabled."

Also hat das nichts mit XP und SATA Treiber zu tun.

Warum hier der XP ISO Builder schlecht geredet wird, kann ich persönlich nicht nachvollziehen, da ich bisher keine Probleme hatte.
0

#9 Mitglied ist offline   freelänz 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 10
  • Beigetreten: 27. Mai 12
  • Reputation: 0

geschrieben 28. Mai 2012 - 11:22

Beitrag anzeigenZitat (Samson1962: 28. Mai 2012 - 09:02)

Ähm, kann es sein, das das Board deiner Freundin etwas viel jünger ist. Du hast einen 939 CPU Sockel, danach kam AM2, AM3 und z.ZT. aktuell AM3+ und FM1.
Anderst ausgedrückt, bei deinem Board wird der Arbeitsspeicher nur bis 400 MHz unterstützt, aktuell geht es bis 2000 MHz.

Stimmt, mein A8V-Mainboard ist uralt, und daher ist dieser PC auch nur noch für Büroarbeiten zu gebrauchen. Aus diesem Grund soll sich der Aufwand zum Erstellen einer WinXP-Start-CD in Grenzen halten. Seit ich durch LTE wieder etwas schneller als mit ISDN-Geschwindigkeit downloaden kann, besteht überhaupt erst die Möglichkeit für Updates und auch für die Anschaffung eines Win7-Systems.

An dem alten Gerät sind für mich nur noch die Outlook-Daten und die Wechselrahmen mit den Laufwerken interessant, die übrigens viel neuer und sogar SATA2- bzw. SATA3-kompatibel sind. Und mein LianLi-Gehäuse mit ausschließlich von vorn zugänglichen 5,25"-Laufwerkeinschüben würde ich auch gern weiter nutzen. Mir fehlt nur noch ein Paket aus Mainboard, Prozessor, Grafikkarte und Netzteil mit Win7 Professional. Aber bis dahin werde durch eine XP-Start-CD versuchen, meinem alten A8V neuen Lebensmut zu vermitteln.

Wahrscheinlich werde ich dabei mit integriertem SP3 keine Probleme mit SATA-Treiben haben. Ob es Probleme macht, wenn ich diese mit xp-Iso-Builder trotzdem integriere? Mein erster Versuch mit dem aus "301.42-desktop-winxp-32bit-international-whql.exe" extrahierten NVIDIA-Grafiktreiber scheiterte laut Nero8 an ungefähr 10MB, um die der ISO-File zu groß war. Aber wenn ich die drei Ordner WIN9XMIG, WIN9XUPG und WINNTUPG abwähle, müsste der Platz gut reichen. Am liebsten hätte ich anstatt oder zumindest neben dem MS-Media Player den VLC-Player, aber die nachträgliche Installation ist auch kein allzu großer Aufwand.
0

#10 Mitglied ist offline   Samson1962 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 571
  • Beigetreten: 12. Dezember 06
  • Reputation: 26

geschrieben 28. Mai 2012 - 16:21

Woher du die drei Ordner WIN9XMIG, WIN9XUPG und WINNTUPG her hast, weiß ich nicht. Aber welche dann tatsächlich gebraucht werden, vielleicht weiß es ein anderer.
Zum Graka Treiber: macht es wirklich Sinn, den zu integrieren. Wenn du später nochmal aufsetzen müßtest, kann er schon wieder veraltet sein. Ich würde höchstens die MB Treiber integrieren.
Zum SATA Treiber: Für solche Sachen ist der XP Iso Builder ja gedacht. Du mußt ihm nur sagen, wo die txtsetup.oem ist. Bei dir ist sie im Ordner " VIA RAID - Driver Disk - SATA", auch wenn er nicht unbedingt notwendig ist. Er ist halt nur für das RAID gedacht.
Wenn du noch nicht weißt, wie dein Paket aussehen soll, kannst du hier nachfragen.

Dieser Beitrag wurde von Samson1962 bearbeitet: 28. Mai 2012 - 16:22

0

#11 Mitglied ist offline   Wiesel 

  • Gruppe: Supermoderation
  • Beiträge: 5.867
  • Beigetreten: 09. Mai 06
  • Reputation: 506

geschrieben 28. Mai 2012 - 17:38

Beitrag anzeigenZitat (Samson1962: 28. Mai 2012 - 09:02)

Wie der TE schon festgestellt hatte, braucht er mit SP3 keine SATA treiber, die auch von ASUS nicht angeboten werden.



XP, egal welches SP benötigt IMMER SATA Treiber wenn dieser Modus verwendet werden soll. Wenn es keine Treiber gibt kommt man nur mit dem IDE Compatible Modus weiter. Bitte nicht verwechseln mit: "Dieser (SATA)Treiber benötigt mindestens SP3 um zu funktionieren".

greets
Alle Klarheiten beseitigt.
0

#12 Mitglied ist offline   freelänz 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 10
  • Beigetreten: 27. Mai 12
  • Reputation: 0

geschrieben 28. Mai 2012 - 18:04

Beitrag anzeigenZitat (Samson1962: 28. Mai 2012 - 16:21)

Woher du die drei Ordner WIN9XMIG, WIN9XUPG und WINNTUPG her hast, weiß ich nicht. Aber welche dann tatsächlich gebraucht werden, vielleicht weiß es ein anderer.

Diese drei Ordner kann man im Schritt 10 des xp-Iso-Builders abwählen und spart dadurch ca. 34MB. Ich habe die so mit integriertem NVIDIA-Treiber erstellte XP-CD jedenfalls erfolgreich installiert und gebe nachfolgend einige Details, bei denen mir noch einiges unklar ist:

1. Nach der Installation der neuen mit xp-Iso-Builder angefertigten XP-SP3-CD und erfolgreicher Aktivierung habe ich das WinFuture Update Pack 3.44 installiert und wurde danach zum Neustart aufgefordert.

2. Danach hatte ich den IE8 zur Verfügung, den ich online konfigurierte, die Suchmaschine auf Google umstellte und dann über Extras ein Windows Update durchführte. Dabei wurde ich zur Installation eines Gültigkeitsprüfungs-Tools aufgefordert und nach dessen erfolgreicher Installation wurden mir 12 wichtige Updates von ca. 28MB angeboten, die ich ebenfalls installierte. Nach erfolgtem Neustart wurden mir dort noch 2 weitere wichtige Updates von 673KB angezeigt, die ich auch noch annahm. Nach einem weiteren Neustart gab es dort nur noch 8 optionale Updates, von denen das Microsoft .NET Framework 4 zuerst geladen oder aufgehoben werden musste, bevor die anderen 7 optionalen Updates zur Verfügung stehen. Dieses Angebot lehnte ich aber ab, um mir zuerst einmal die Größe meine Systempartition anzusehen, die "nur" noch 7,5GB ausfüllte (vorher hatte ich allerdings mit Anwendungen über 12GB). Was mir im Vergleich zur alten Installation auffiel, war das deutlich schnellere Hoch- und Herunterfahren des Systems.

3. Das fiel mir auch noch auf: Auf dem Desktop befindet sich ein ICON, der sich Browserchoice (www.browserchoice.eu) nennt und sich ungefagt einmischt, wenn ich online gehe, um mich zur Wahl anderer Browser aufzufordern. Kennt das jemand, und wie kann man das abstellen? Als Programm ist das offenbar nicht geladen und kann somit nicht deinstalliert werden.

4. In der Systemsteuerung unter Programme waren 6 Einträge:
a)MSXML 4.0 SP2 (KB954430)
b)MSXML 4.0 SP2 (KB973688)
c)Windows Internet Explorer 8
d)Windows Media Format 11 runtime
d)Windows media Player 11
e)Windows messenger 5.1 (obwohl ich den Windows Messenger unter Windows-Komponenten entfernt hatte).

Außer den IE8 und vielleicht den WMP11, kann man die anderen vier Einträge problemlos deinstallieren?

Wie sich diese System-Installation nach dem Hinzufügen meiner gewünschten Anwendungen verhält, werde ich noch beobachten!
0

#13 Mitglied ist offline   Wiesel 

  • Gruppe: Supermoderation
  • Beiträge: 5.867
  • Beigetreten: 09. Mai 06
  • Reputation: 506

geschrieben 28. Mai 2012 - 18:07

Punkt 3 Ist richtig so. Microsoft musste die Browserwahl einführen. Normalerweise musst du nur einmal deinen Standardbrowser auswählen und dann erscheint statt diesem Sysmbol das IE Symbol.

Wenn du einige Updates geladen hast, dann führe Temporäre Dateien in Windows löschen aus, dann hast du wieder etwas Platz.

greets
Alle Klarheiten beseitigt.
0

#14 Mitglied ist offline   freelänz 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 10
  • Beigetreten: 27. Mai 12
  • Reputation: 0

geschrieben 28. Mai 2012 - 18:32

Beitrag anzeigenZitat (Wiesel: 28. Mai 2012 - 18:07)

Wenn du einige Updates geladen hast, dann führe Temporäre Dateien in Windows löschen aus, dann hast du wieder etwas Platz.

In dem Link heißt es, dass nach dem Löschen des Inhalts des Windows Update Ordners keine Updates mehr gelöscht werden können. Kann ich jetzt also noch die unter Programme aufgeführten Einträge (MSXML 4.0 SP2 (KB954430), MSXML 4.0 SP2 (KB973688) und Windows Messenger 5.1) deinstallieren?

Übrigens, mein Papierkorb ist voll mit ungezählten KBxxxxxxx-Einträgen, obwohl ich noch nichts gelöscht habe. Beim ersten Leeren des Papierkorbs sind die natürlich weg.
0

#15 Mitglied ist offline   Wiesel 

  • Gruppe: Supermoderation
  • Beiträge: 5.867
  • Beigetreten: 09. Mai 06
  • Reputation: 506

geschrieben 28. Mai 2012 - 18:39

Richtig, nachdem die $XPxxxxxxxx$ Ordner gelöscht werden können die entsprechenden Updates nicht mehr deinstalliert werden das sich dort die Backups der jeweiligen Dateien befinden. Die MSXML Updates dürften aber eigentlich nicht stören. Der Windowsmessenger ist davon nicht betroffen da er ja nicht über die Updatefunktion aufs System gekommen ist sonder bereits bei der Installation.

greets
Alle Klarheiten beseitigt.
0

Thema verteilen:


  • 2 Seiten +
  • 1
  • 2

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0