WinFuture-Forum.de: Festplatte löschen - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Nachrichten zum Thema: Software
  • 2 Seiten +
  • 1
  • 2

Festplatte löschen

#1 Mitglied ist offline   Doodle 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.172
  • Beigetreten: 09. Februar 12
  • Reputation: 69

geschrieben 16. Mai 2012 - 20:52

Ich habe eine 500 GB Festplatte, die ich verkaufen und vorher löschen will. Einfach nur formatieren reicht nicht, um wirklich zu löschen. Ist klar, dafür gibt es Tools.

Ich habe HD Tune, SeaTools und Secure Erasure ausprobiert. Das Problem: Es dauert ewig. Also z.B. bei Secure Erasure auf der niedrigsten/schwächsten Löschstufe ca. 8 Std. bis die Platte gelöscht ist.
Nimmt man eine höhere, wirklich sichere Stufe mit mehrfachem Überschreiben dauert das locker mal 24 Stunden oder länger.

Einmal überschreiben reicht mir, aber trotzdem soll das 8 Stunden dauern. Kann irgendwie nicht sein. Ich will die Platte ja schließlich noch verkaufen und nicht unnötig belasten.

Kennt jemand ein Tool/eine Methode mit der man schneller ans Ziel kommt?
Ich bin nicht dumm. Ich habe nur manchmal Pech beim Denken.
0

Anzeige

#2 Mitglied ist offline   Stefan_der_held 

  • Gruppe: Offizieller Support
  • Beiträge: 11.445
  • Beigetreten: 08. April 06
  • Reputation: 322

geschrieben 16. Mai 2012 - 20:57

ein gründlicher Löschvorgang dauert nunmal seine Zeit... es ist schließlich mit mehrmaligem Überschreiben/Löschen verbunden

Ich selbst nehme gerne den "Acronis DiskCleaner" (Bestandteil von TrueImage als BootCD). Damit dauerts in den Standardeinstellungen in der Regel so zwischen 4 und 8 Stunden.
Eingefügtes Bild
0

#3 Mitglied ist online   nobody is perfect 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 5.256
  • Beigetreten: 13. Oktober 06
  • Reputation: 308

geschrieben 16. Mai 2012 - 21:02

das ich schon richtig das es so lange dauert,8 Stunden für 500GB ist doch schon schnell. :rolleyes:
Meine Meinung zum Festplatten verkaufen geht dahin ,das ich die eher fachmännisch zerstöre, bevor irgend einer versuchen kann meine Daten wiederherstellen zu können.
Demonia glaubt Sie wäre die Böse,lassen wir Sie mal in dem Glauben


ich bin jetzt der böööööösssseeee
0

#4 Mitglied ist online   Urne 

  • Gruppe: Administration
  • Beiträge: 16.490
  • Beigetreten: 12. Juni 05
  • Reputation: 316

geschrieben 16. Mai 2012 - 21:06

http://support.micro...om/kb/315672/de
Alkohol und Nikotin rafft die halbe Menschheit hin und nach alter Sitt und Brauch stirbt die andere Hälfte auch.
0

#5 Mitglied ist offline   Doodle 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.172
  • Beigetreten: 09. Februar 12
  • Reputation: 69

geschrieben 16. Mai 2012 - 21:07

Das scheint ja echt normal zu sein, dass das solange dauert. Ich habe da wirklich nichts Geheimes drauf auf der Platte. Und wer kauft schon eine gebrauchte Festplatte um dann zu schauen, ob da was tolles drauf ist. Trotzdem will ich so eine Art kleine Grundreinigung vor dem Verkaufen.
Und quälen will ich die Platte auch nicht einen halben Tag. Davon wird sie bestimmt nicht besser.
Ich bin nicht dumm. Ich habe nur manchmal Pech beim Denken.
0

#6 Mitglied ist offline   Mr. Floppy 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 4.085
  • Beigetreten: 01. Juli 08
  • Reputation: 271

geschrieben 16. Mai 2012 - 21:23

Und wieder mal verweise ich auf folgenden Artikel - Sicheres Löschen: Einmal überschreiben genügt. Also quält eure Festplatten nicht unnötig ;)
2

#7 Mitglied ist offline   Doodle 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.172
  • Beigetreten: 09. Februar 12
  • Reputation: 69

geschrieben 16. Mai 2012 - 21:49

Danke Floppy für den Link. Einmal überschreiben dachte ich sowieso dass das reichen müsste und wurde durch deinen Artikel bestätigt.
Was bleibt denn noch übrig wenn etwas überschrieben wurde ?
Aber auch einmal überschreiben soll ca. 8 Stunden dauern. ;(
Ich bin nicht dumm. Ich habe nur manchmal Pech beim Denken.
0

#8 Mitglied ist offline   DerTommy22 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 203
  • Beigetreten: 05. Januar 12
  • Reputation: 17

geschrieben 16. Mai 2012 - 23:14

8h ist zu lang, ist dein Programm vielleicht einfach Mist bzw. läuft anderes nebenher? Ausgehend von einer Datenrate von 50Mb/s, könnte die Platte 175Gb/h schreiben, wären also rund 3h nötig.

Nimm dir eine x-beliebige Linux-LiveCD und nutze
dd if=/dev/zero of=/dev/sdX
[X = {a,b,...,z}, jenachdem am wievielten Port die Platte hängt] oder nutze DBAN.

Dieser Beitrag wurde von DerTommy22 bearbeitet: 16. Mai 2012 - 23:14

@EA Sports: Ich will wieder Hallenfußball ala FIFA98 :(
0

#9 Mitglied ist offline   Stefan_der_held 

  • Gruppe: Offizieller Support
  • Beiträge: 11.445
  • Beigetreten: 08. April 06
  • Reputation: 322

geschrieben 17. Mai 2012 - 09:55

Beitrag anzeigenZitat (Mr. Floppy: 16. Mai 2012 - 21:23)

Und wieder mal verweise ich auf folgenden Artikel - Sicheres Löschen: Einmal überschreiben genügt. Also quält eure Festplatten nicht unnötig ;)


Das würde ja bedeuten, dass ein simples LowLevel Format reichen würde... des kann ich mir aber persönlich nicht so ganz vorstellen :unsure: (auch wenn dies einige Stunden dauert ;D )
Eingefügtes Bild
0

#10 Mitglied ist offline   d4rkn3ss4ev3r 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.712
  • Beigetreten: 03. Januar 09
  • Reputation: 337

geschrieben 17. Mai 2012 - 11:30

Mr. Floppy hat schon recht mit dem Link. Nur mit viel Aufwand könnten Tools etwas finden.
"Jene, die grundlegende Freiheit aufgeben würden, um eine geringe vorübergehende Sicherheit zu erwerben,
verdienen weder Freiheit noch Sicherheit." (Benjamin Franklin)

Winfuture Styling Crew

"Google speichert meine Daten" SSL Suchergebnis bei google.de
ACTA || ! Stop CETA + Stop CISPA + Stop IPRED !
> Mein Hells Toolbox CMD Script <
0

#11 Mitglied ist offline   Mr. Floppy 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 4.085
  • Beigetreten: 01. Juli 08
  • Reputation: 271

geschrieben 17. Mai 2012 - 12:09

Mit Programmen kann man da sowieso nichts mehr zurückholen. Das würde ja im Umkehrschluß bedeuten, daß die Daten nicht sicher (im Sinne von stabil) gespeichert werden können. Für die Studie wurde ein Magnetkraftmikroskop verwendet. Und selbst damit liegt die Wahrscheinlichkeit ein einzelnes Byte korrekt wiederherzustellen bei unter einem Prozent, von Giga- oder Terabyte ganz zu schweigen. Das mit dem mehrmaligen Überschreiben stammt aus den Anforderungen von Behörden oder Militärs. Da geht man halt auf Nummer sicher, auch wenn die Laufwerke am Ende noch physisch zerstört werden. Bei Disketten mag es vielleicht mal möglich gewesen sein, mit der Restmagnetisierung abseits der Spur noch gelöschte Daten zu finden. Allerdings waren da die Speichereinheiten flächenmäßig wesentlich größer und ungenauer platziert. Versucht mal, die Spur des Schreib-/Lesekopfes einer Festplatte per Hand einzustellen - bei Diskettenlaufwerken ging das noch.
0

#12 Mitglied ist offline   JollyRoger2408 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.140
  • Beigetreten: 22. August 05
  • Reputation: 132

geschrieben 17. Mai 2012 - 17:08

Ich verwende da gerne DBAN.
LG JollyRoger

Oberstleutnant Du Zhaoyu (China)
Kapitänleutnant Jarno Makinen (Finnland)
Major Peata Hess von Kruedener (Kanada)
Major Hans-Peter Lang (Österreich)
gefallen am 25.Juli 2006 in Khiyam/Libanon
Nicht die schlechtesten Männer rafft gerne der Krieg dahin, sondern immer die Besten. (Sophokles)


Win8.1 Win7 NB
0

#13 Mitglied ist offline   WinFutAl10 

  • Gruppe: Moderation
  • Beiträge: 2.930
  • Beigetreten: 01. Juni 10
  • Reputation: 231

geschrieben 17. Mai 2012 - 18:09

Wie es bereits geschrieben wurde, ist es völlig normal, dass das sichere Löschen mit 1x Überschreiben so lange dauert. Und so schädlich ist das für die Festplatte auch nicht. Da musst du dir nur ansehen, wie lange die Platte davor schon dauernd gearbeitet hat.
0

#14 Mitglied ist offline   dale 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 565
  • Beigetreten: 15. Februar 08
  • Reputation: 14

geschrieben 18. Mai 2012 - 10:01

Beitrag anzeigenZitat (Mr. Floppy: 16. Mai 2012 - 21:23)

Und wieder mal verweise ich auf folgenden Artikel - Sicheres Löschen: Einmal überschreiben genügt. Also quält eure Festplatten nicht unnötig ;)


Ne ich hab letztens mit Recuva noch Daten wiederhergestellt die mehr als einmal überschrieben wurden. (eigene Dummheit hatte im Eraser leeren Festplattenplatz zu löschen ausprobiert und der hat alle Dateien gelöscht aber die Ordnerstruktur behalten weshalb es mir erst Wochen später aufgefallen war das Daten fehlen)

Ja die Ordnerstruktur war weg und es war Arbeit alles zusammensuchen aber die Einzeldaten waren noch wiederfindbar. (Gottseidank)
Witzigerweise fand ich sogar eine Server 2003 Installation auf der Platte die nicht von Mir war.. (War ne externe USB von Medion)

Das BSI empfiehlt glaub ich 3 Mal zu überschreiben wir machen es 7 mal da es eh dann Platten sind die wir entsorgen

Dieser Beitrag wurde von dale bearbeitet: 18. Mai 2012 - 10:06

Heute schon Datensicherung gemacht?
Eingefügtes Bild
0

#15 Mitglied ist offline   Mr. Floppy 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 4.085
  • Beigetreten: 01. Juli 08
  • Reputation: 271

geschrieben 18. Mai 2012 - 11:01

Zitat

Ne ich hab letztens mit Recuva noch Daten wiederhergestellt die mehr als einmal überschrieben wurden. (eigene Dummheit hatte im Eraser leeren Festplattenplatz zu löschen ausprobiert und der hat alle Dateien gelöscht aber die Ordnerstruktur behalten weshalb es mir erst Wochen später aufgefallen war das Daten fehlen)
Tut mir leid, aber das klingt für mich eher nach einer Fehlbedienung. Du sagst ja selbst, daß nicht der leere Platz, sondern die Dateien gelöscht wurden. Wenn die Daten wirklich überschrieben worden wären, könnte man sie auch nicht wiederherstellen! Wo sollen die Daten denn herkommen? Ein Wiederherstellungsprogramm verläßt sich nicht auf den Index des Dateisystems und liest stattdessen direkt Daten von der Platte. Wenn dabei etwas nach einer Datei aussieht (Header, etc.), die nicht im Index gelistet ist, wurde sie wohl gelöscht und man kann eine Wiederherstellung versuchen. Damit man überhaupt was findet, müssen die Daten aber noch vorhanden sein. Wenn sie beispielsweise mit Nullen überschrieben wurden, kann man anschließend auch nur noch Nullen auslesen. Bei modernen SSDs dürfte die Wiederherstellung übrigens sehr viel weniger Aussicht auf Erfolg haben. Dank TRIM werden "gelöschte" Daten schon aus Performancegründen auch physisch zeitnah bereinigt. Da ist ein funktionierender Eraser also praktisch schon mit eingebaut.
0

Thema verteilen:


  • 2 Seiten +
  • 1
  • 2

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0