WinFuture-Forum.de: Zusammenstellung neuer PC mit RAID1 (auch zum Spielen) - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

  • 2 Seiten +
  • 1
  • 2

Zusammenstellung neuer PC mit RAID1 (auch zum Spielen)


#1 Mitglied ist offline   maku 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 100
  • Beigetreten: 12. Mai 12
  • Reputation: 0

geschrieben 12. Mai 2012 - 16:31

Nachdem vor ein paar Tagen erschreckenderweise beim Backupprozess meine Samsung SpinPoint 400GB HDD (verbaut in einem Shuttle SD37V10) Sektorenfehler gemeldet hat, ist es jetzt soweit, dass ein neuer Rechner zusammengebaut werden muss.

Den PC brauche ich in erster Linie für normale Büroanwendungen und Fotobearbeitung.
Generell sollten aber auch modernere Spiele (RPGs oder Shooter) darauf laufen.
Außerdem möchte ich auch meine zwei XP-Test-VMs wieder darauf betreiben (und evtl. noch eine weitere Linux-VM einrichten).

Besonders wichtig wäre mir in Zukunft ein gut funktionierendes RAID1, damit der Supergau, HDD-Ausfall bzw. defekte Sektoren, in Zukunft vermieden werden kann.
Die onboard-RAID-Controller sind doch im Stande defekte Sektoren auf einer Platte zu erkennen und diese dann als Fehler über eine passende Monitoring-Software auszugeben, oder?
(Nach dem was ich herausgefunden habe, scheint das wohl der Fall zu sein).
Wenn man mit den onboard-RAID-Controllern was anfangen kann, kann ich mir immerhin den Kauf eines zusätzlichen Controllers sparen.

Auch wenn ich ein Freund von kleinen PCs bin (daher auch der Shuttle), ist nach dem aktuellen Technikstand wohl das Ende der Fahnenstange erreicht, wenn man mit dem Rechner auch mal das ein oder andere aktuelle Spiel spielen möchte.
Dennoch wäre mir bei einem ATX-Gehäuse eine möglichst kompakte Bauweise willkommen, da mein Bürotisch nur 70 cm tief ist.

Auf folgende kompakten ATX-Gehäuse bin ich durch Empfehlungen aus Foren gestoßen:
Lian Li PC-A05FNA Midi-Tower 79,90€
Maße: 210 x 385 x 500 mm (BxHxT)
3R Systems R480 Midi Tower 26,90€
Maße: 185 x 410 x 410 mm (BxHxT)
BitFenix Shinobi Core Midi-Tower USB 3.0 55,90€
Maße: 205 x 460 x 490 mm (BxHxT)
Lian Li PC-A05NB Midi Tower 79,90€
Maße: 210 x 381 x 490 mm (BxHxT)
Xigmatek Asgard (CPC-T45UB-U01) 39,90€
BxHxT: 185x408x475mm
Sharkoon Nightfall 65,90€
BxHxT: 202x440x455mm

Da aber eine ausreichende Belüftung bzw. Platz für Lüfter/Kühler und Grafikkarte eine höhere Priorität haben sollten, liegt hier jetzt nicht mehr mein besonderes Augenmerk darauf.



Folgende Hardware habe ich zunächst mal ausgewählt (wie sieht es denn aktuell mit den Hardwarepreisen aus - eher hoch oder eher niedrig?) :

CPU:
Intel® Core™ i5-3450
(Boxed, FC-LGA4, "Ivy Bridge") 177,90€

CPU-Kühler:
Zum Thema CPU-Kühler habe ich in den letzten Tagen auch einiges gelesen und bin eher der Meinung, dass ich in meinem Fall eigentlich keinen so riesigen Kühler benötige.
Bei manchen Gehäusen verhindert ein zu hoher CPU-Lüfter leider auch den Einbau eines zusätzlichen Seitenlüfters (z.B. beim Enermax Staray der Fall).
Da ich ja keine High-End-CPU verbaue und auch nicht übertakten möchte, reicht doch auch einer von den kompakteren Kühlern, oder?
Welcher von den folgenden Kühlern wäre da denn am passendsten (vom Platz her müsste das dann auch mit dem RAM bei einem kleineren Kühler passen)?

Zalman CNPS5X Performa 12,90€
Gesamtgröße (BxHxT): 127 mm x 136 mm x 64 mm
Cooler Master Hyper TX3 Evo 19,90€
Gesamtgröße (BxHxT): 94 x 136 x 79 mm
Deepcool IceEdge 400 NI 20,90€
Gesamtgröße (BxHxT): 100 mm x 127 mm x 87 mm
Alpenföhn Civetta 15,90€
Gesamtgröße (BxHxT): 92 mm x 120 mm x 75 mm
Scythe SCKTN-3000 Katana 3 24,90€
Gesamtgröße (BxHxT): 108 x 143 x 94 mm
Alpenföhn Sella 19,90€
Gesamtgröße (BxHxT): 105 mm x 129 mm x 103 mm

Mainboard:
ASRock Z77 Extreme4 120,90€
(eSATA3 und viele Anschlüsse/tolle Ausstattung - außerdem vergleichsweise günstig)

eSATA ist wichtig, da ich noch ein entsprechendes Fantec Storage im Einsatz habe und das LG BE12LU38 evtl. darüber anschließen möchte.
Folgende Hinweise habe ich noch zu Mainboard-Features gefunden:
AHCI muss aktiviert sein und das Board muss Port Multiplier unterstützen.

Ich denke das sollte bei dem Board gegeben sein, oder?

Festplatten:
3 x Seagate ST3000DM001 3 TB 147,90€
(SATA 600, Barracuda 7200.14)

Generell müsste es auf die Seagate-Platten doch noch 5 Jahre Garantie geben, oder?

Grafikkarte:
HIS Radeon HD 7850 IceQ X Turbo, 2GB GDDR5, DVI, HDMI, 2x mini DisplayPort (H785QN2TG2M) 222,90€
2048MB PowerColor Radeon HD 7850 PCS+ Aktiv PCIe 3.0 x16 (Retail) 229,90€
2048MB Sapphire Radeon HD 7850 OC Aktiv PCIe 3.0 x16 219,90€


Wäre bei der Sapphire-Karte die OC Variante vorzuziehen (wegen Kühlung/Temperatur) und was bedeutet Lite-Retail und Full-Retail ... ist da nur die Hälfte der Verpackung vorhanden, oder wie? :)
Was wäre denn allgemein die beste Wahl bei den 7850er Karten (auch im Hinblick auf Lautstärke, Kühlung und Platzbedarf)?

Eigentlich wollte ich ja nicht mehr als 200€ für eine Grafikkarte ausgeben, momentan scheint es da aber in dieser Preisregion nichts Passendes zu geben.

Laufwerk:
LG BE12LU38 92,90€

Den Brenner würde ich gerne als externe Variante kaufen, da ich das Laufwerk im Prinzip so gut wie nicht brauche.
Booten usw. dürfte da heutzutage ja kein Problem sein und von der Bandbreite dürfte evtl. sogar USB 2.0 in diesem Fall ausreichen, oder?

Netzteil:
be quiet! Straight Power E9 480W CM 85,90€

Anfänglich hatte ich gelesen, dass es zu Überhitzungsproblemen kommen kann, wenn Netzteile in bestimmten Gehäusen über dem Tower-Boden montiert werden. Allerdings scheint das heutzutage eher Standard zu werden und ist wohl kein Nachteil mehr?!
Das Netzteil sollte jedenfalls ausreichend lange Kabel haben, damit sie auch bei der "Boden-Einbau-Variante" nicht zu kurz sind.

RAM:
Das Thema ist zum verrückt werden ... habe mich mal versucht anhand der Kompatibilitätsliste des Asrock Mainboards durchzuhangeln. Wirklich weit gekommen bin ich damit aber nicht.
Manche Kits gibt es z.B. nur mit 4 Modulen, was ich aber gerne vermeiden würde.

Folgende Speicher-Kits habe ich jetzt ermitteln können (je 2 x 8GB Riegel):

GeIL DIMM 16 GB DDR3-1333 Kit (GVP316GB1333C9DC, Value Plus) 84,90€
(scheint nicht wirklich weit verbreitet zu sein)
GeIL DIMM 16 GB DDR3-1333 Kit (GB316GB1333C9DC, Black Dragon) 93,90€
G.Skill DIMM 16 GB DDR3-1333 Kit (F3-1333C9D-16GAO, Ares-Serie) 86,90€
G.Skill DIMM 16 GB DDR3-1333 Kit (F3-10666CL9D-16GBXL, RipjawsX-Serie) 83,90€
(X-Serie hat sehr hohen Heatspreader, daher wahrscheinlich Probleme mit CPU-Kühler?!)
GeIL DIMM 16 GB DDR3-1333 Kit (GOC316GB1333C9DC, EVO CORSA) 79,90€
(sehr hoher Heatspreader, daher wahrscheinlich Probleme mit CPU-Kühler?!)
Mushkin DIMM 16 GB DDR3-1333 Kit (997018, Silverline-Serie) 81,90€
(taugen die was?)

Gehäuse:
Beim Gehäuse ist das auch in endlose Recherche ausgeartet (auch weil ich im Hinterkopf noch eine kompakte Bauart habe). Folgende Gehäuse kamen zu den anfänglichen 2 hinzu:

Fractal Design Arc (FD-CA-ARC-BL) 74,90€
BxHxT: 230x460x515mm
Xigmatek Midgard II (CCC-AM36BS-U01) 62,90€
BxHxT: 221x473x488mm


Sharkoon Rebel9 Economy-Edition 42,90€
BxHxT: 200x435x486mm
(4 x USB 2.0 + audio in Front hochkant)

Antec Three Hundred 49,90€
BxHxT: 205x458x465mm
(2 x USB 2.0 + audio in Front / Kabel von Netzteil müssen lang genug sein)

Enermax Staray ECA3170-BR 49,90€
BxHxT: 185 mm x 420 mm x 485 mm
(nur USB 2.0 Frontanschlüsse / Seitenlüfter können vermutlich nicht verwendet werden bei hohem CPU-Lüfter)

Enermax Staray ECA3175-S 49,90€
BxHxT: 185 mm x 411 mm x 450 mm
(neue silent Lüfter / 2 x USB 3.0 und audio Anschlüsse in Front / 2 x optionaler Seitenlüfter --> Achtung kann mit CPU-Kühler kollidieren)

Sharkoon T28 blue edition 54,90€
BxHxT: 200x440x475mm
(3 x USB 2.0 + 1 x USB 3.0 / USB 3.0 Anschluss muss über extra Controller-Adapter angeschlossen werden BitFenix Internal USB 3.0 Adapter 7,90€ oder Xigmatek Adapter intern USB 3.0 zu extern USB 3.0 7,50€)


Vom Bauchgefühl würde mir das neue Enermax Staray ECA3175-S am ehesten zusagen.
Leider gibt es dazu noch überhaupt keine Tests/Meinungen/Bewertungen und was genau so wichtig ist:
Ich habe keine Ahnung, ob die Komponenten da alle reinpassen, die ich ausgewählt habe.

Soundkarte:
erstmal nur der onboard-Chip

An den Rechner würde ich das "große" Logitech 5.1 System anschließen und Spiele/Musik darüber laufen lassen (vielleicht auch einmal im Jahr einen Film).
Momentan habe ich den Decoder von meinem Logitech-Boxenset über Miniklinke angeschlossen.
Wenn ich erstmal auf die onboard Soundschnittstelle setze, dann kann ich doch den Decoder über Toslink (optisch) anschließen, oder?

Card-Reader (extern):
Transcend All-in-1 Multi Kartenlesegerät (SDHC/SDXC/MSXC, USB 3.0) schwarz 14,90€
Lexar USB 3.0 Reader Professional UDMA 31,90€
Kingston Media Reader FCR-HS3 Kartenleser USB 3.0 25,50€

Ich tendiere ja momentan zum Kingston. Was meint ihr?

zusätzliche Gehäuselüfter:
noch keine festgelegt


Zwei der drei (oben aufgeführten) Festplatten würde ich entsprechend partitioniert (in diesem Fall wohl nur GPT, oder?) im RAID1-Verbund betreiben. Für die dritte Platte würde ich mir dann noch ein USB 3.0-Gehäuse zulegen und dieses für regelmäßige Images der Partitionen nutzen.
Gibt es hier bestimmte Features, die das Mainboard für den Betrieb von eSATA oder USB 3.0 Platten haben muss und kommen alle modernen Boards mit solchen Plattenkapazitäten zurecht (Blockgröße)?

Eine Info noch:
Übertakten ist im Prinzip generell kein Thema für mich.

Über eure Meinungen hierzu würde ich mich sehr freuen.
In diesem Sinne - vorab schon mal vielen Dank.
0

Anzeige



#2 Mitglied ist offline   sermon 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 5.104
  • Beigetreten: 12. März 08
  • Reputation: 159

geschrieben 13. Mai 2012 - 20:26

ich habe deinen Threat erstmal nur "überflogen".
Erste Frage, wieso willst du einen neuen Rechner kaufen, wenn eine HDD defekt ist? Wäre es nicht sinnvoller diese einfach zu tauschen?
Was für einen Rechner hast du den derzeit da stehen?
Und wenn du von Foto und Video bearbeitung redest, wäre eine SSD interessant? Wie groß ist der monitor an dem du arbeitest? Sprich die native Auflösung? Und wie groß ist dein Budget? Für das komplett System?
Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#3 Mitglied ist offline   maku 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 100
  • Beigetreten: 12. Mai 12
  • Reputation: 0

geschrieben 15. Mai 2012 - 22:16

Zunächst vielen Dank für deine Antwort.

Es gibt im Prinzip mehrere verzahnte Probleme:
400GB interner Speicher reichen mir absolut nicht mehr aus und eine zweite Platte für ein RAID1 ist im Shuttle auch nicht mehr wirklich realisierbar.
Daher lieber eine aktuelle SATA3 3TB HDD.
Der Rest von der Hardware ist mittlerweile auch schon sehr "outdated" und ziemlich auf den Shuttle abgestimmt.

SSD ist in meinem Fall erstmal uninteressant (nur ein bisschen Fotonachbearbeitung mit Photoshop).
Mein Monitor ist ein 20"er mit einer nativen Auflösung von 1600 x 1200.

Das Budget bewegt sich im Prinzip im Rahmen der aufgeführten Komponenten. Wobei ein paar Euro mehr sicherlich auch noch drin wären (Preis/Leistung sollte halt passen).
0

#4 Mitglied ist offline   sermon 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 5.104
  • Beigetreten: 12. März 08
  • Reputation: 159

geschrieben 16. Mai 2012 - 10:16

Ich schreibe über Handy deswegen halte ich mich kurz.
Du willst auf jedenfall ein Kompaktes Gehäuse?! Also kein Midi Tower?! Da sollten wir schon einen Kühler drauf setzen. Die boxed Kühler sind nämlich alle schlecht un nicht empfehlenswert. Einen Lüfter an der Seite würde ich sowieso nicht montieren, da dieser den Luftatrom in der Regel stört. Es gilt folgende Regel: Kühle Luft vorne, unten rein. Warme Luft hinten, oben raus.
Ich stell dir mal zu Hause was zusammen aber auf basis eines Miditowers. Mal sehen was du dazu sagst.

EDIT:
Hier ist mal meine Zusammenstellung. Ich habe dir gleich mla eine externe HDD reingepackt. Und beim Cardreader würde ich auch nicht so viel Geld ausgeben. Außerdem habe ich ein internes laufwerk gewählt. Selbst wenn du es sehr selten benutzt, genauso wie ich, stört es ja nicht, wenn es verbaut ist.
Bei der Grafikkarte habe ich mich auch für eine andere entschieden, daich nicht finde, dass du solch eine Grafikkarte brauchst für die Auflösung. Da sollte es die allseitsbeliebte HD6870 reichen.

Dieser Beitrag wurde von sermon bearbeitet: 16. Mai 2012 - 12:36

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#5 Mitglied ist offline   maku 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 100
  • Beigetreten: 12. Mai 12
  • Reputation: 0

geschrieben 17. Mai 2012 - 17:23

Vielen Dank, dass du dir die Mühe mit der Zusammenstellung gemacht hast.
Würdest du bei den ext. HDDs eher zu einer "Kompletten" raten oder doch lieber was selbst zusammenbauen?


Auf der Suche nach einem Gehäuse habe ich mir jetzt auch mal noch die ganzen Antec Gehäuse angeschaut (ok die New Solution Serie habe ich ausgelassen ... das dauert ja ewig, bis man die alle durchgeackert hat).

SOLO II ~110€
(BxHxT) 205 mm x 440 mm x 470 mm

Sonata IV
--> fällt raus, da Netzteil eingebaut

Sonata II
--> fällt raus, da Netzteil eingebaut

Sonata Elite ~90€
(BxHxT) 205 mm x 481 mm x 440 mm

Sonata III 500
--> fällt raus, da Netzteil eingebaut

Sonata Plus 550
--> fällt raus, da Netzteil eingebaut

Sonata Proto ~60€
(BxHxT) 216 mm x 430 mm x 475 mm

Sonata Designer 500
--> fällt raus, da Netzteil eingebaut

Nine Hundred ~100€
(BxHxT) 206 mm x 493 mm x 467 mm

Nine Hundred Two V3 ~115€
(BxHxT) 218 mm x 493 mm x 472 mm


Revoltec:

Keine Ahnung wie es da um die Qualität bestellt ist und ob das noch alles mit der Hardware passt, bei einer Tiefe von 430mm.

Revoltec Fifty 3
(BxHxT): 185 x 430 x 430 mm

Revoltec Fifty 5
(BxHxT): 185 x 430 x 430 mm

Revoltec Seventy 2
(BxHxT): 202 x 430 x 430 mm

Revoltec Sixty 3
(BxHxT): 205 x 465 x 465 mm

Revoltec Sixty 5
(BxHxT): 202 x 430 x 430 mm

Revoltec Sixty 8
(BxHxT): 200 x 445 x 482 mm


Cooler Master:

Sileo 500
(BxHxT): 200 x 432 x 480 mm

Centurion 5 II
(BxHxT): 202 x 440 x 485 mm

Centurion 534 +Plus
(BxHxT): 202 x 435 x 480 mm

Elite 311 Plus
(BxHxT): 190 x 450 x 477 mm

Elite 310
(BxHxT): 191 x 437 x 468 mm



Folgende Gehäuse wären wohl Kandidaten für eine engere Auswahl:
Antec Three Hundred Two ~60€
(BxHxT) 229 mm x 513 mm x 471 mm
--> 140er Lüfter in der Decke

Antec SOLO ~80€
BxHxT: 206x445x470mm

Enermax Staray ECA3175-S 49,90€
BxHxT: 185 mm x 411 mm x 450 mm
(seitliche Silent Lüfter können u.U. mit CPU-Kühler kollidieren)

Sharkoon T28 blue edition 54,90€
BxHxT: 200x440x475mm

Xigmatek Midgard II (CCC-AM36BS-U01) 62,90€
BxHxT: 221x473x488mm

Fractal Design Core 3000
(BxHxT) 200 mm x 430 mm x 480 mm

Xigmatek Asgard Pro
(BxHxT) 200 mm x 445 mm x 470 mm

Enermax Luxuray
BxHxT: 200x445x470mm

Für welches der Gehäuse würdet ihr euch in meinem Fall entscheiden?


Noch mal zur Erklärung, was für mich an einem "kompakten" Gehäuse wichtig ist:

Ich benötige ein nicht all zu tiefes Gehäuse, da mein Schreibtisch nur 70cm tief ist.
Daher hatte ich nach Gehäusen mit einer Tiefe um die 45cm gesucht, damit es nicht zu einem "Wärmestau" hinter dem Rechner kommt.

Allerdings habe ich mir dann auch mal in einer "ruhigen Minute" überlegt, dass es wahrscheinlich so gut wie keinen Unterschied macht, ob das Gehäuse jetzt 450mm oder 475mm tief ist (weil ich mich da so auf eine möglichst geringe Tiefe fixiert habe) ...

In diesem Fall wäre es wohl am Besten, ein Gehäuse mit unterstützendem Lüfter in der Decke zu wählen, oder?
Entsprechende Staubfilter für die Lüfter wären meiner Meinung nach auch wichtig.
Außerdem müssen die Anschlusskabel vom Netzteil passen (Montage des Netzteils über dem Boden bevorzugt).
0

#6 Mitglied ist offline   sermon 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 5.104
  • Beigetreten: 12. März 08
  • Reputation: 159

geschrieben 17. Mai 2012 - 18:22

Ich kenne das BitFenix Shinobi sehr gut, weil ich es mehrmals schon in den Händen hatte und Hardware darin verbaut habe. Das Netzteil passt auf alle Fälle rein. Jedes davon. Da gibs keine Ausnahmen. Einzig Problem kann es geben wenn du den CPU Connector verbaust. Diesen kann man meistens nicht hinter dem Mainboard verlegen. Aber da du eher ein kleineres Gehäuse haben willst, wird es so oder so keine Probleme geben.
Und was das Gehäuse noch angeht, es kommt natürlich auch auf die Optik an. Da ist aber jeder Geschmack verschieden. Ich mag eher schlichte Gehäuse. Deswegen das shinobi. Außerdem mag ich absolut keine Klappen! Aber wie schon gesagt, Geschmackssache. Jenachdem für welches Gehäuse du dich entscheidest, schauen wir zusammen welcher CPU Kühler da rein passt ;)

Ach ja und bei der Externen würde ich ruhig was komplettes kaufen.

Dieser Beitrag wurde von sermon bearbeitet: 17. Mai 2012 - 18:29

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#7 Mitglied ist offline   maku 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 100
  • Beigetreten: 12. Mai 12
  • Reputation: 0

geschrieben 04. Juni 2012 - 10:24

Zurück zu meinem Rechnerbauprojekt, nachdem ich jetzt wieder aus dem Urlaub zurück bin. :)
Mit etwas Abstand habe ich über das Gehäuse nachgedacht und mich letztendlich für das Xigmatek Midgard II entschieden.

Jedenfalls war das die schwierigste Entscheidung.
Interessant wären auch noch das Corsair Carbide Series 300R oder das BitFenix Shinobi gewesen.



Folgende Komponenten sind soweit eigentlich klar/ausgewählt:

CPU:
Intel® Core™ i5-3450 (Boxed, FC-LGA4, "Ivy Bridge") 177,90€

Mainboard:
ASRock Z77 Extreme4 120,90€

Festplatten:
2 x Seagate ST3000DM001 3 TB (SATA 600, Barracuda 7200.14) 147,90€

Laufwerk:
LG BE12LU38 92,90€

Netzteil:
be quiet! Straight Power E9 480W CM 85,90€


Folgende Hardware ist noch nicht zu 100% geklärt:

Gehäuse:
Xigmatek Midgard II (CCC-AM36BS-U01) 62,90€
BxHxT: 221x473x488mm

Bei dem Gehäuse würde ich dann noch 3 zusätzliche Gehäuselüfter (Boden, Front, Decke) einbauen. Vorausgesetzt der Bodenlüfter passt noch neben das Netzteil?!
Dann sollte das ja hoffentlich auch kein Problem sein, wenn das Gehäuse mit dem Rücken nur ca. 20cm von der Wand entfernt steht?

Was sind so die Erfahrungen mit dem Gehäuse bzgl. Netzteil im Boden?
Bekommt das ausreichend frische Luft über die Öffnungen im Boden?

Sind die Anschlusskabel vom ausgewählten Netzteil lang genug für dieses Gehäuse?

zusätzliche Gehäuselüfter:
Welchen Gehäuselüfter (3 mal) würdet ihr empfehlen?

Staubfilter für Gehäuse:
Auf die Montagemöglichkeiten für 2 Seitenlüfter sollte man eher verzichten, oder?
Sollten die Öffnungen aber dann nicht ganz verschloßen werden, damit kein Staub eindringen kann?

Ich habe mal nach Staubfiltern gesucht und Folgendes gefunden:
DEMCiflex Staubfilter 140mm schwarz/schwarz
http://www.amazon.de...f=cm_cr_pr_pb_t

FF141B - Lüftergitter mit Filter - Schwarz
http://www.amazon.de...cm_cr_pr_sims_i

Wären solche Staubfilter in diesem Fall praktikabel?


CPU-Kühler:
Arctic Cooling Freezer 13 19,90€
Gesamtgröße (BxHxT): 123 mm x 130 mm x 96mm
Alpenföhn Sella 19,90€
Gesamtgröße (BxHxT): 105 mm x 129 mm x 103 mm
Cooler Master Hyper TX3 Evo 19,90€
Gesamtgröße (BxHxT): 94 x 136 x 79 mm
Zalman CNPS5X Performa 12,90€
Gesamtgröße (BxHxT): 127 mm x 136 mm x 64 mm
Deepcool IceEdge 400 NI 20,90€
Gesamtgröße (BxHxT): 100 mm x 127 mm x 87 mm
Alpenföhn Civetta 15,90€
Gesamtgröße (BxHxT): 92 mm x 120 mm x 75 mm
Scythe SCKTN-3000 Katana 3 24,90€
Gesamtgröße (BxHxT): 108 mm x 143 mm x 94 mm
Alpenföhn Brocken 34,90€
Gesamtgröße (BxHxT): 126 mm x 157 mm x 104 mm

Bleibt noch die Wahl des passenden CPU-Kühlers.
Die ersten Drei aus meiner Auflistung sind anscheinend die Beliebtesten.
Der Alpenföhn Brocken ist wohl auch eine sehr gute Wahl - allerdings auch schon wieder eine andere Größenordnung (für ein nicht übertaktetes System).
Schön wäre es, wenn auch noch ein wenig Platz für den Arbeitsspeicher übrig bleiben und die Montage einfach von der Hand gehen würde. ;-)


RAM:
G.Skill DIMM 16 GB DDR3-1333 Kit (F3-1333C9D-16GAO, Ares-Serie) 86,90€

Hier werde ich mich vermutlich für den oben aufgeführten Speicher entscheiden.
Hat keine hohen Heatspreader und passt daher dann auch hoffentlich zum CPU-Kühler.
Allgemein scheint der RAM in den letzten Tagen wohl eher (ziemlich) teurer geworden zu sein.


Card-Reader (5 1/4):
akasa InterConnect Pro 26,90€
http://www.akasa.com...odel=AK-HC-05BK
oder
akasa All In One 2 44,90€
http://www.akasa.com...del=AK-ALLO2-BK

Da würde ich mich für das "akasa InterConnect Pro" entscheiden. Es sei denn, da spricht etwas dagegen bzw. es taugt nichts?


Grafikkarte:
2048MB Sapphire Radeon HD 7850 OC Aktiv PCIe 3.0 x16 219,90€

Was bedeuten denn die Bezeichnungen "Lite", "Lite-Retail" und "Full-Retail"? Früher gab es nur "bulk" und "retail" - bulk war halt ohne Verpackung.


RAID-Controller:
Zum Thema RAID1-Controller habe ich jetzt auch noch mal recherchiert.

Die Dawicontrol Karten scheinen recht beliebt und vor allem auch bezahlbar zu sein (~300€ für einen "großen Controller" sind mir dann doch zu teuer).

Allerdings stellt sich mir dann doch die Frage, ob z. B. ein Controller wie der DC-610e RAID (ca. 50€) zuverlässiger/besser funktioniert, als der Onboard-Controller vom ASRock Z77 Extreme4 (Mainboard)?
Handelt es sich bei der Dawicontrol Karte überhaupt um einen Controller mit eigenständigem Prozessor oder sind das gar nur Chipsätze, die in der Form auch für Onboard-RAID-Controller verwendet werden?

Was ist denn in diesem Fall von der Interface-Software (Monitoring/Konfiguration) zu halten - kann die z. B. mit der Intel-Variante mithalten?

Beide Varianten sollten doch im Stande sein, defekte Sektoren auf einer Platte zu erkennen und diese dann als Fehler über eine passende Monitoring-Software auszugeben, oder?


ext. USB 3.0-Gehäuse:
Fantec DB-ALU3e schwarz, 3.5", eSATA/USB 3.0 24,90€
ICY BOX IB-366StU3-B (3,5" SATA mit USB 3.0) 32,90€
Zalman ZM-HE350U3E 44,90€
SEAGATE FreeAgent Go Flex Desk 3TB HDD KIT 7200.1.rpm USB3.0 161,90€

In der Vergangenheit habe ich die immer selbst zusammengebaut - da wusste man quasi was man hat :)
Einbauen würde ich eine 3TB Seagate-HDD.
Möglicherweise wäre aber heutzutage ein bereits bestücktes Gehäuse die bessere Alternative?


Soundkarte:
erstmal nur der onboard-Chip

An den Rechner würde ich das "große" Logitech 5.1 System anschließen und Spiele/Musik darüber laufen lassen (vielleicht auch einmal im Jahr einen Film).
Momentan habe ich den Decoder von meinem Logitech-Boxenset über Miniklinke angeschlossen.
Wenn ich erstmal auf die onboard Soundschnittstelle setze, dann kann ich doch den Decoder über Toslink (optisch) anschließen, oder wäre das nicht besser als Klinke?


HDD-Adapter:
Um alte IDE/SATA-Festplatten (2,5" und 3,5") kurzfristig an den Rechner anzuschließen, benötige ich noch einen entsprechenden Adapter.
Von Digitus scheint es da ja einiges zu geben. Leider steigt man da überhaupt nicht mehr durch, wo da bei den einzelnen Modellen überhaupt die Unterschiede liegen und welcher wohl der Beste ist:
http://www.digitus.i...hluss-zubehoer/

Kennt sich zufällig jemand mit diesen Digitus-Adaptern aus bzw. kann einen solchen Adapter empfehlen?
0

#8 Mitglied ist offline   sermon 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 5.104
  • Beigetreten: 12. März 08
  • Reputation: 159

geschrieben 04. Juni 2012 - 11:26

Also, beim gehäuse würde ich dir immer noch das Shinobi ans herz legen. Außerdem reicht es da nur einen lüfter für die Front zu kaufen, da hinten einer verbaut ist und das langt dann. Außerdem sind da schon Staubfilter mit drine.
Weiterhin würde ich dir immer noch den Themalright HR-02 macho empfehlen als Kühler. besser gehts schon gar nicht mehr für den Preis.
Wieso willst du einen RAID Controller kaufen? reicht nicht dafür das Board eigene RAID?
Beim RAM weiße ich dich nochmal darauf hin, dass mehr MHZ auch mehr performance bei Spielen bedeutet.
Bezüglich der ADapter,
Da kann ich mich nur für Digitus aussprechen. ich hatte diese auch sehr oft benutzt.
Dieser sollte dir reichen.
Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#9 Mitglied ist offline   nozz 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 879
  • Beigetreten: 09. Oktober 06
  • Reputation: 13

geschrieben 04. Juni 2012 - 17:59

Beitrag anzeigenZitat (maku: 04. Juni 2012 - 10:24)

Wenn ich erstmal auf die onboard Soundschnittstelle setze, dann kann ich doch den Decoder über Toslink (optisch) anschließen, oder wäre das nicht besser als Klinke?


Optisch nützt dir nix, wenn die Soundkarte/der Soundchip kein Dolby Digital Live kann, da kommt dann nur Stereo an deinem 5.1 System an.
Für 5.1 per Toslink brauchst du also eine Soundkarte, die Dolby Digital Live unterstützt. Hab selbst eine ASUS Xonar DX, die macht das anstandslos ;)
Eingefügtes Bild Eingefügtes Bild
0

#10 Mitglied ist offline   maku 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 100
  • Beigetreten: 12. Mai 12
  • Reputation: 0

geschrieben 04. Juni 2012 - 22:55

Beitrag anzeigenZitat (sermon: 04. Juni 2012 - 11:26)

Also, beim gehäuse würde ich dir immer noch das Shinobi ans herz legen. Außerdem reicht es da nur einen lüfter für die Front zu kaufen, da hinten einer verbaut ist und das langt dann. Außerdem sind da schon Staubfilter mit drine.
Weiterhin würde ich dir immer noch den Themalright HR-02 macho empfehlen als Kühler. besser gehts schon gar nicht mehr für den Preis.
Wieso willst du einen RAID Controller kaufen? reicht nicht dafür das Board eigene RAID?
Beim RAM weiße ich dich nochmal darauf hin, dass mehr MHZ auch mehr performance bei Spielen bedeutet.
Bezüglich der ADapter,
Da kann ich mich nur für Digitus aussprechen. ich hatte diese auch sehr oft benutzt.
Dieser sollte dir reichen.


Im Midgard II ist in der Front und hinten bereits ein 120er Lüfter verbaut.
Staubfilter gibt es für den Boden und für die Front.

Ich würde dann noch in die Front einen zusätzlichen Enermax 120er Lüfter und in den Deckel einen 140er be quiet! Lüfter bauen.

Der HR-02 macho ist wohl nicht so einfach zu montieren und recht klobig.
Wäre in meinem Fall nicht der Arctic Cooling Freezer 13 besser geeignet?

Beim RAID setze ich dann doch erstmal auf die onboard Variante.

Bei Amazon gibt es Rezensionen, in denen beschrieben wird, dass nach dem Anschließen von angeblich funktionierenden HDDs über den Digitus-USB-Adapter die Meldung kam, dass die Platte formatiert werden müsse.
Außerdem hätte der Adapter auch schon Festplatten "komplett" zerstört, so dass sie nicht mehr lesbar waren.

Das hört sich ja alles sehr abenteuerlich bzw. erschreckend an.
Kann für so was wirklich der USB-Adapter die Ursache gewesen sein?

Beitrag anzeigenZitat (nozz: 04. Juni 2012 - 17:59)

Optisch nützt dir nix, wenn die Soundkarte/der Soundchip kein Dolby Digital Live kann, da kommt dann nur Stereo an deinem 5.1 System an.
Für 5.1 per Toslink brauchst du also eine Soundkarte, die Dolby Digital Live unterstützt. Hab selbst eine ASUS Xonar DX, die macht das anstandslos ;)


Vielen Dank für den Hinweis.
Dann also doch wieder analog.
Dafür dann eine extra Soundkarte zu kaufen dürfte sich vermutlich nicht lohnen, oder?
0

#11 Mitglied ist offline   sermon 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 5.104
  • Beigetreten: 12. März 08
  • Reputation: 159

geschrieben 05. Juni 2012 - 09:57

Beitrag anzeigenZitat (maku: 04. Juni 2012 - 22:55)

Im Midgard II ist in der Front und hinten bereits ein 120er Lüfter verbaut.
Staubfilter gibt es für den Boden und für die Front.

Ich würde dann noch in die Front einen zusätzlichen Enermax 120er Lüfter und in den Deckel einen 140er be quiet! Lüfter bauen.

Der in der Front reicht aus. In den Deckel muss keiner mehr rein. Das schon dann zu viel. Du wirst damit keine Temperatur Probleme haben. Ich habe aauch 2 vorne und einen hinten. Meine CPU liegt bei 27°C im IDle und maximal 40°C unter last.

Beitrag anzeigenZitat (maku: 04. Juni 2012 - 22:55)

Der HR-02 macho ist wohl nicht so einfach zu montieren und recht klobig.
Wäre in meinem Fall nicht der Arctic Cooling Freezer 13 besser geeignet?

Das klobige sorgt aber für die Kühlleistung. Und nur weil ein kühler etwas schwieriger ist zu montieren, nehme ich nicht das billige Modell. Du willst den Tower mit Lüftern zu knallen. Aber kaufst dir einen schlechteren CPU Kühler wegen der Montage. Das Widerspricht sich. Den Kühler montierst du nur ein mal. Und glaube mir, so schwer ist es nicht den zu montieren. Ich habe bei mir den Dark Rock Advanced und der war bisher am aller schlimmsten zu montieren. Und man hat es trotzdem hinbekommen :D
Tu dir einen gefalle, nimm den macho, dann hast du keine Probleme mit Temperaturen oder sonstigem und brauchst keine zusätzlichen Lüfter mehr, die noch mehr Krach bedeuten.

Beitrag anzeigenZitat (maku: 04. Juni 2012 - 22:55)

Bei Amazon gibt es Rezensionen, in denen beschrieben wird, dass nach dem Anschließen von angeblich funktionierenden HDDs über den Digitus-USB-Adapter die Meldung kam, dass die Platte formatiert werden müsse.
Außerdem hätte der Adapter auch schon Festplatten "komplett" zerstört, so dass sie nicht mehr lesbar waren.

Das hört sich ja alles sehr abenteuerlich bzw. erschreckend an.
Kann für so was wirklich der USB-Adapter die Ursache gewesen sein?

Hattest du noch nie das Problem, dass du einen USB Stick oder USB platte an den Rechner geschlossen hast und er wollte diese formatieren? Hatte ich schon so oft und ist deswegen der USB Stick total schlecht?
Außerdem stelle ich mir die frage, ob die HDD's nicht eh schon defekte Sektoren hatten die da mit dem Adapter angeschlossen wurden?
Ich habe diesen Adapter nur benutzt um uralt HDD's zu sichern, die schon vor dem ausfall standen.
Ich vertraue Digitus da total. Ich habe das ding non stop benutzt und damit weit über 100 HDD's gesichert. IDE und SATA und nie Probleme gehabt.
Das ist ähnlich wie das Phenomän bei HDD's einer schwört auf Samsung weil er nie Probleme hatte. Der andere hatte damit nur Probleme. Man kann vieles nicht verallgemeinern.
Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#12 Mitglied ist offline   maku 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 100
  • Beigetreten: 12. Mai 12
  • Reputation: 0

geschrieben 05. Juni 2012 - 12:43

Beitrag anzeigenZitat (sermon: 05. Juni 2012 - 09:57)

Der in der Front reicht aus. In den Deckel muss keiner mehr rein. Das schon dann zu viel. Du wirst damit keine Temperatur Probleme haben. Ich habe aauch 2 vorne und einen hinten. Meine CPU liegt bei 27°C im IDle und maximal 40°C unter last.


Das klobige sorgt aber für die Kühlleistung. Und nur weil ein kühler etwas schwieriger ist zu montieren, nehme ich nicht das billige Modell. Du willst den Tower mit Lüftern zu knallen. Aber kaufst dir einen schlechteren CPU Kühler wegen der Montage. Das Widerspricht sich. Den Kühler montierst du nur ein mal. Und glaube mir, so schwer ist es nicht den zu montieren. Ich habe bei mir den Dark Rock Advanced und der war bisher am aller schlimmsten zu montieren. Und man hat es trotzdem hinbekommen :D
Tu dir einen gefalle, nimm den macho, dann hast du keine Probleme mit Temperaturen oder sonstigem und brauchst keine zusätzlichen Lüfter mehr, die noch mehr Krach bedeuten.


Hattest du noch nie das Problem, dass du einen USB Stick oder USB platte an den Rechner geschlossen hast und er wollte diese formatieren? Hatte ich schon so oft und ist deswegen der USB Stick total schlecht?
Außerdem stelle ich mir die frage, ob die HDD's nicht eh schon defekte Sektoren hatten die da mit dem Adapter angeschlossen wurden?
Ich habe diesen Adapter nur benutzt um uralt HDD's zu sichern, die schon vor dem ausfall standen.
Ich vertraue Digitus da total. Ich habe das ding non stop benutzt und damit weit über 100 HDD's gesichert. IDE und SATA und nie Probleme gehabt.
Das ist ähnlich wie das Phenomän bei HDD's einer schwört auf Samsung weil er nie Probleme hatte. Der andere hatte damit nur Probleme. Man kann vieles nicht verallgemeinern.


Mit einem "größeren" und "langsameren" Lüfter im Deckel, könnte ich doch aber die Wärmeabfuhr besser regulieren, oder (weil der Rechner ja ziemlich nah an der Wand steht)?


Bei den CPU-Kühlern habe ich noch mal geschaut, weil mir auch sehr wichtig ist, dass das gute Stück auch definitiv passt, ohne mit anderen Komponenten zu "kollidieren".
Der Thermalright True Spirit macht einen recht guten Eindruck (Platz für RAM und stabile verschraubte Montage). Wäre das nicht ein guter Kompromiss? ;)

Die meisten Empfehlungen gibt es für den "Arctic Cooling Freezer 13" (gute Montage ohne Pushpins aber leider gibt es auch Berichte über Platzprobleme mit dem Kühler) oder den "Alpenföhn Sella" (Montage leider mit Pushpins).



Nachfolgend die aktuelle Zusammenstellung - wobei mir das CPU-Kühler-Thema noch "Magenschmerzen bereitet":

Gehäuse:
Xigmatek Midgard II (CCC-AM36BS-U01) 62,90€
BxHxT: 221x473x488mm

zusätzliche Gehäuselüfter:
Boden bzw. falls das nicht passt, als Zweiter in die Front:
Enermax T.B.Silence PWM (120 mm x 120 mm x 25 mm) 9,99€

Deckel:
140x140x25mm be quiet! Shadow Wings SW1 Mid-Speed, BQT 13,90€

Staubfilter für Gehäuse:
Für die beiden Montagemöglichkeiten für Lüfter in der Gehäuseaußenwand würde ich ggf. zwei DEMCiflex Staubfilter 140mm schwarz/schwarz verwenden, damit da kein Staub eindringen kann.
Vielleicht klebe ich die Öffnungen auch einfach nur von innen zu ... mal sehen.

CPU:
Intel® Core™ i5-3450 (Boxed, FC-LGA4, "Ivy Bridge") 177,90€

CPU-Kühler: --> noch unklar
Thermalright True Spirit 26,90€
Gesamtgröße (BxHxT): 133 mm x 156 mm x 52 mm

Mainboard:
ASRock Z77 Extreme4 120,90€

Festplatten:
3 x Seagate ST3000DM001 3 TB (SATA 600, Barracuda 7200.14) 147,90€

Laufwerk:
LG BE12LU38 92,90€

Netzteil:
be quiet! Straight Power E9 480W CM 85,90€

RAM:
G.Skill DIMM 16 GB DDR3-1333 Kit (F3-1333C9D-16GAO, Ares-Serie) 86,90€

Card-Reader (5 1/4):
akasa InterConnect Pro 26,90€
http://www.akasa.com...odel=AK-HC-05BK

Grafikkarte:
2048MB Sapphire Radeon HD 7850 OC Aktiv PCIe 3.0 x16 (lite retail) 219,90€

RAID-Controller:
onboard Intel Variante (RAID1)

Soundkarte:
erstmal nur der onboard-Chip (Logitech 5.1 System wird per analog verbunden)

ext. USB 3.0-Gehäuse:
ICY BOX IB-372StU3-B 25,90€

Gefällt mir recht gut und ist immerhin SATA300, kommt mit 3TB klar und hat einen eingebauten Lüfter.
Leider gibt es so gut wie keine Erfahrungsberichte dazu :(

Einbauen würde ich eine 3TB Seagate-HDD.

HDD-Adapter:
Digitus USB 3.0 IDE & SATA Kabel DA-70325 31,90€
--> evtl. noch zusätzlich: DeLOCK Festplatten Silikon Protektor 2,90€

Um alte IDE/SATA-Festplatten (2,5" und 3,5") kurzfristig an den Rechner anzuschließen.
0

#13 Mitglied ist offline   sermon 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 5.104
  • Beigetreten: 12. März 08
  • Reputation: 159

geschrieben 05. Juni 2012 - 14:39

Völlig egal, ob der Rechner an der Wand steht oder nicht. Vorne kalte Luft rein, hinten warme Luft raus.
Mehr gibs da nicht zu beachten.
Bestell dir einfach das was du willst.
Ich werde nämlich immer noch zum Macho tendieren.
Ich würde beim netzteil eventuell das etwas stärke mit 550W nehmen und wie gesagt, beim RAM würde ich auch mehr Takt nehmen.
Sind aber alles nur empfehlungen. Kauf dir einfach den Freezer den du wolltest und gut ist.
So lange du etwas noch nicht selber montier hast, können leute viel erzählen.
Viele finden ja noch Steckverbindungen gut. na ja. Das sind dann auch oft Leute die bei Amazon humbug erzählen.
Ach und ließ dir doch mal Test noch vorher durch.
Thermalright HR-02 Macho
Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#14 Mitglied ist offline   maku 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 100
  • Beigetreten: 12. Mai 12
  • Reputation: 0

geschrieben 05. Juni 2012 - 18:22

Habe jetzt noch mal ein bisschen rumgesucht, ob der HR02-Macho passen würde.

Manche schreiben, dass der HR02-Macho nur mit viel Drücken in das Midgard II passte bzw. passen schon aber die Seitenwand nicht mehr richtig zu ging.

Auf manchen Boards wurde sogar schon Low-Profile-RAM eingesetzt, dass der Speicher noch gepasst hat.

Also bitte nicht falsch verstehen - das ist sicherlich ein sehr guter Kühler, nur bin ich mir nicht sicher, ob der bei mir auch passen würde. :(
0

#15 Mitglied ist offline   maku 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 100
  • Beigetreten: 12. Mai 12
  • Reputation: 0

geschrieben 05. Juni 2012 - 19:10

Heute scheint irgendwie kein guter Tag zu sein um Hardware zu bestellen.

Mindfactory hat ziemlich die Preise angezogen ... die Graka ist z. B. 7€ teurer geworden im Vergleich zum Vortag.

Die Alternate-Seite ist überhaupt nicht mehr erreichbar.

Computeruniverse haben auf ihrer Landingpage Captcha-Abfrage drin und danach lädt sich die Website tot.

Ist das mit den Preisen normal, dass die täglich so schwanken oder war das jetzt halt einfach Pech?
0

Thema verteilen:


  • 2 Seiten +
  • 1
  • 2

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0