WinFuture-Forum.de: Probleme beim Booten - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Nachrichten zum Thema: Prozessoren & Speicher
Seite 1 von 1

Probleme beim Booten


#1 Mitglied ist offline   Possum 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 507
  • Beigetreten: 22. März 04
  • Reputation: 1

geschrieben 15. März 2012 - 12:03

Hallo,

wenn ich den "Power" Knopf drücke, erscheint normalerweise zuerst die "Version 2.02. ... American Megatrends..." Zeile. Danach die Auflistung des Mainboards, Festplatte und des Speichers. Dann wird erst Windows geladen.

Das Problem ist, dass manchmal der PC diese Liste der verbauten Komponenten nicht anzeigt und hängen bleibt, gezeigt wird nur die "Version 2.02. ...American Megatrends..." Zeile. Das passiert in unregelmäßigen abständen. ab und zu fängt er sich wieder und zeigt die Komponenten nach einigen Sekunden doch noch und bootet dann normal weiter, ansonsten muss ich den PC ausschalten und neu starten.

Mein PC, alles neu vor einigen Wochen gekauft:
ASRock 970 Extreme3, AM3+, ATX
Cougar A 450 Watt
8GB-Kit Corsair XMS3 DDR3-1333 CL9
AMD Phenom II X4 960T Black Edition Box, Sockel AM3
HIS HD 6770 GDDR5 1024MB DP/2xDVI/HDMI
Nr..: HV13S765DE Seagate Barracuda 7200 500GB SATA 6GB's

Ein BIOS Update ist derzeit nur als Beta verfügbar, würde darauf ungern zurückgreifen. Ein USB Laufwerk/Festplatte ist nicht angeschlossen.

Könnte es am "schwachen Strom" liegen? Ich wohne in einem älteren Haus und die Leitungen sind nicht gerade die besten so, dass der Rechner nicht richtig versorgt wird?

Wenn der Rechner erst einmal läuft, dann ohne Probleme.

Dieser Beitrag wurde von Possum bearbeitet: 15. März 2012 - 12:18

0

Anzeige



#2 Mitglied ist offline   Monze 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 49
  • Beigetreten: 24. September 11
  • Reputation: 2

geschrieben 15. März 2012 - 13:18

Heyho,

der Fehler kann unterschiedliche Ursachen haben.

Du könntest mal die Batterie aus dem Mainboard nehmen und den PC ein paar Minuten aus lassen. Danach wieder einbauen und schauen ob es funktioniert.

Wenn das nicht helfen sollte mal deinen Arbeitsspeicher durch testen. Einen Speicher herausnehmen und starten, wenn das Problem immernoch besteht, anderen herausnehmen usw.
0

#3 Mitglied ist offline   Possum 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 507
  • Beigetreten: 22. März 04
  • Reputation: 1

geschrieben 15. März 2012 - 19:55

Das wäre sehr schwierig den Speicher so zu testen. manchmal läuft der PC tagelang oder sogar weit über eine Woche ohne Probleme.
Das mit der Batterie werde ich versuchen.
0

#4 Mitglied ist offline   Monze 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 49
  • Beigetreten: 24. September 11
  • Reputation: 2

geschrieben 15. März 2012 - 21:33

Beitrag anzeigenZitat (Possum: 15. März 2012 - 19:55)

Das wäre sehr schwierig den Speicher so zu testen. manchmal läuft der PC tagelang oder sogar weit über eine Woche ohne Probleme.
Das mit der Batterie werde ich versuchen.


Jop, probier es mal aus :)

Wegen dem Speicher -> nimm einfach mal alle Speicher aus deinem Mainboard (weiß nicht wieviele du hast, 2x4GB, 4x2GB?). Nach dem du das gemacht hast steckst du einen Speicher wieder ein und startest deinen Rechner, wenn der Computer bootet wieder aus machen, den Speicher raus und einen "noch nicht getesteten Speicher" einbauen. Das so lange machen bis du alle durch hast. So kannst auch feststellen ob einer kaputt sein sollte (dann solte der PC erst garnicht booten -> schwarzer Bildschirm)
0

#5 Mitglied ist offline   Possum 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 507
  • Beigetreten: 22. März 04
  • Reputation: 1

geschrieben 16. März 2012 - 02:08

Habe jetzt noch etwas nach dem Problem recherchiert:

Zum einen taucht mein Prozessor nicht in der Liste der kompatiblen CPU's vor siehe hier

und es scheint auch andere Personen zu geben, die ein ähnliches (wenn auch nicht ganz das gleiche) Problem haben. ähnlicher Fall

Könnte es auch daran liegen?

Ich habe auch den ASRock Support angeschrieben, mal sehen was sie mir antworten.
0

#6 Mitglied ist offline   sigi_der_erste 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 150
  • Beigetreten: 30. Mai 06
  • Reputation: 10

geschrieben 16. März 2012 - 03:11

Das ganze könnten auch Kontaktschwierigkeiten in Steckplätzen oder an Kabeln sein.
-AGP-Slot oder Spannungsstecker Grafikkarte
-Stromstecker am Board
(mal abziehen und wieder anstecken)
-Kabel von Festplatte oder DVD - SATA oder Strom, auch Boardstecker
(mal ohne starten, ohne Festplatte kommt Fehlermeldung wegen fehlendem Betriebssystem, SATA-Kabel sind knickempfindlich)

-CD im Laufwerk

Ein BIOS-Update hilft da nicht, die Geräte werden ja alle erkannt (wenns läuft). Irgend ein Gerät gibt manchmal unsaubere Kennung, die das Abarbeiten des POST (PowerOnSelfTest) stört. Das Board versucht dann, diese Kennung sauber wiederholt zu bekommen und geht an dieser Stelle erst weiter, wenn sie nach Sekunden oder Stunden kommt. Man kommt da auch nicht ins BIOS, erst nach dem abgeschlossenen POST.

Was so gut wie nicht zu finden ist, wäre ein temperaturempfindliches Bauelement (nach mehrmaligem Netzabschalten und Neustart startet der Rechner 1x mit "sicheren" Einstellungen, das läßt sich auch dauerhaft im BIOS einstellen oder mit BIOS-Reset).
Ich habe hier in meinem Rechner (E8500, 3,16@4,08GHz)die CPU-Spannung knapp eingestellt. Der Test mit Prime95 schlägt nach ein paar Minuten fehl, erst im 3. Anlauf klappts dann 24h. Oder sofort bei 0,0125V mehr eigestellter CPU-Spannung.
0

#7 Mitglied ist offline   Possum 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 507
  • Beigetreten: 22. März 04
  • Reputation: 1

geschrieben 16. März 2012 - 14:39

Das SATA Kabel habe ich bereits ausgetauscht. Stromstecker habe ich auch alle überprüft.

Heute startete der PC wieder ohne Probleme.

Ich werde noch die Antwort des Supports abwarten und dann weitersuchen.

Soweit danke für alle Infos.
0

#8 Mitglied ist offline   sigi_der_erste 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 150
  • Beigetreten: 30. Mai 06
  • Reputation: 10

geschrieben 20. März 2012 - 01:34

Hab mal bei deinem CPU-Link nachgeschaut. Sowohl der 840er (HD840TWFK4DGR)wie auch der 960er (HD96ZTWFK4DGR(BE)) sind aufgeführt. Brauchst eigentlich nur unter "Core" nach dem Zosma suchen. Auch alle BIOS-Varianten unterstützen. Von der Seite aus sollten keine Probleme sein.

Habe bei mir neuen RAM eingebaut (4x4GB Geil Enhance Corsa - 1700 mit XMP).Wenn der sich seine Einstellungen schafft, geht mein Rechner auch nicht mehr. Ich muß den RAM auf 1430 (3:5) drosseln, sonst spinnt der Rechner. Memtest zeigt diesen RAM gar als 1290er (2:3) im Betrieb an.
0

#9 Mitglied ist offline   Possum 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 507
  • Beigetreten: 22. März 04
  • Reputation: 1

geschrieben 21. März 2012 - 19:42

Ich habe heute die Antwort des ASROCK Supports bekommen:

Hallo,

dieses kann an Vielem liegen. Nicht einfach es einzukreisen, da es nicht reproduzierbar ist 

Bitte prüfen Sie auch den richtigen Sitz des Kühlers am Sockel und CPU.
Eventuell noch etwas Wärmeleitpaste zusätzlich dazwischen machen.
Ist der Kühler auch für diese CPU ausgelegt?

Sollte es nicht der „Boxed Kühler“ sein, kann es passieren, dass der hier genutzte zu stark angezogen ist, und dadurch zu fest auf die CPU gedrückt wird, daraus resultieren schlechte Kontakte im CPU Sockel. Eventuell versuchen diesen etwas lockern...

Auch bitte folgendes Prüfen, bzw. Einstellen:

- Netzteil sollte für die Hardware ausreichend dimensioniert sein.
- BIOS mit CLRCMOS Jumper zurücksetzen und danach im BIOS die Defaultwerte laden - Siehe Handbuch
- den 4/8 und 20/24 pin-Power-Anschluß auch von dem Netzteil anschließen, bzw deren Kontakte auch noch prüfen.
- anderen Speicher testen wenn möglich (ECC, buffered und High Density Module werden nicht unterstützt)
- wenn möglich CPU + VGA + Speicher in anderen System auf Funktion prüfen
- Mainboard im ausgebauten Zustand erneut testen. Eventuell ein Kurzschluß zum Gehäuse?


Ein Defekt der Hardware ist dennoch denkbar. Bitte den Verkäufer kontaktieren.

Mit freundlichen Grüßen,

ASRock Support


Einiges davon kann ich nicht machen, anderen Hinweisen kann ich nachgehen.

Was mir besonders aufgefallen ist, dass der Kühler zu fest auf die CPU drückt. kann es sein?

Muss zugeben, dass es der erste Kühler war, den ich angebracht habe. Die CPU wird gut gekühlt, unter last max 42°C. kann aber sein, dass ich den Kühler tatsächlich etwas zu fest angezogen habe.
0

#10 Mitglied ist offline   sigi_der_erste 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 150
  • Beigetreten: 30. Mai 06
  • Reputation: 10

geschrieben 22. März 2012 - 02:01

Ein Anhaltspunkt, muß aber nicht sein, ist die Auflistung der einzelnen Punkte während des POST. Hab hier gerade mal einen Intel gestartet und den POST mit der "Pause" angehalten. Da steht dann:
AMIBIOS...
P41C-DE BIOS p1.10
CPU: ...
Speed: 3,60 GHz

Press F2...
Press F6...
Press F11...
Dual Channel... ok
4096MB ok

Auto-Detekting SATAII_1...
Auto-Detekting SATAII_3...
Auto-Detekting SATAII_2...
Auto-Detekting SATAII_4...
...

Und dann kommt irgendwann der Pieps und das System bootet. Wenn irgendeine der Zeilen nicht erscheint und das System scheinbar nicht weiterarbeitet, könnte es sein, daß an dieser Stelle etwas nicht richtig funktioniert. Das Board versucht, die Kennung immer wieder abzufragen und arbeitet bei korrekter Kennung die Abfragen weiter ab. Auch wenn es mehrere Minuten dauert, bis die richtigen Werte kommen. Wenn bekannte Fehler erkannt werden (z.B. kein RAM), gibts Signal über den Piepser. Oder auch was zu lesen, wenn möglich.

Was auch noch helfen könnte, wenn der Rechner wieder hängt: ein Schlag auf das Teil. Aber bitte nur mechanisch anregen, nicht zerstören. Bei einem Wackelkontakt kann sich da was verändern. Und wenn der Start weiterläuft, hat man Fehlerbereich gefunden.

Kühler zu fest angeschraubt? Ist der nicht mit Klammern oder sowas am Retentionmodul angehakt? Wenn der mit dem Board verschraubt ist, könnten die Schrauben ungleichmäßig angezogen sein. Vielleicht nochmal den Prozessor nach Vorschrift aus- und wieder einbauen. Etwas Staub im CPU-Sockel an der "richtigen" Stelle kann auch den Rechner lahmlegen. Da reicht ein Wackelkontakt an einem einzigen (Daten-)Pin.

Dieser Beitrag wurde von sigi_der_erste bearbeitet: 22. März 2012 - 02:03

0

#11 Mitglied ist offline   Possum 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 507
  • Beigetreten: 22. März 04
  • Reputation: 1

geschrieben 22. März 2012 - 17:36

zum POST:

Welche komponente zuerst angezeigt wird, werde ich gleich nachschauen, denn er zeigt entweder gleich alle an oder keine einzige. Somit müsste die oberste das Problem verursachen.

Die CPU war bereits verbaut, ich musste nur den Kühler selbst montieren. Dieser war zu schwer um ihn im verbauten Zustand zu verschicken. Es ist ein Scythe Mugen 3. Habe darauf geachtet, dass kein Staub zwischen die CPU und den Kühler kommt.

Ich werde die Schrauben minimal lockern und sehen ob es etwas hilft.

EDIT:

An erster Stelle wird der Prozessor angezeigt. Das deckt sich mit den Aussagen anderer, die auch Probleme mit der MB/CPU Kombination haben. Vielleicht sollte ich auch die Spannung der CPU im UEFI manuel eingeben statt die Werte automatisch ermitteln zu lassen.
Das wurde als eine der möglichen Lösungen genannt. Müsste nur herausfinden, welche Werte ich da genau eintragen soll.

Nachdem ich die Schrauben am Kühler etwas gelockert habe, startete er ohne Probleme. Das hat aber noch nichts zu bedeuten, werde sehen wie er sich in den nächsten Tagen verhält.
Lasse auch HWInfo nebebei laufen um zu sehen, ob es auch eine Asuwirkung auf die Temperatur hat. Sollte aber nicht passieren da ich die Schrauben nur etwas gelockert habe.

Dieser Beitrag wurde von Possum bearbeitet: 22. März 2012 - 17:54

0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0