WinFuture-Forum.de: (gelöst) ständig Datenträgerprüfung beim booten - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Windows 8: Alle News, ein umfangreiches Windows 8 FAQ, der Download sowie zahlreiche Screenshots und Videos zum neuen Betriebssystem von Microsoft. Jetzt im WinFuture Windows 8 Special informieren!
Seite 1 von 1

(gelöst) ständig Datenträgerprüfung beim booten

#1 Mitglied ist offline   Volker S 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 297
  • Beigetreten: 23. Juli 09
  • Reputation: 23

geschrieben 11. März 2012 - 15:42

Problem:
Hatte beim Booten (über den schwarzen Bootmanager 'Windows 8' / 'Voriges Windowssystem' / 'Reinstallmodus') immer wieder eine Überprüfung der Datenträger. In der Console der Datenträgerverwaltung wurde nie ein Fehler der Partitionen angezeigt. Ab und an bekam ich auch den blauen Win8-Bootmanager zu Gesicht. Da ich eh keine Lust drauf hatte, dass eine Beta-Version an meinen fehlerfreien Partitionen rumwurschtelt, habe ich die Option 'BootExecute' in der Registry komplett entfernt. Installiert wurde Win8 von DVD auf die erste primäre Partition meiner 2.ten Festplatte (D:). Das Ursprungssystem war: C:/ (1,5GB / erste prim. Part der ersten Platte) darauf liegt nur der Bootmanager von XP (welches auf der zweiten primären Partition der ersten Platte liegt).

Vorgegangen bin ich nach einer Win7-Anleitung -> Link

-volker-
0

Anzeige

#2 Mitglied ist offline   Volker S 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 297
  • Beigetreten: 23. Juli 09
  • Reputation: 23

geschrieben 11. März 2012 - 20:24

Hi,
die Datenträgerprüfung von W8 war doch berechtigt. Habe nach Benutzung von W8 WinXP gestartet, und jedesmal hat XP chdsk verschiedener Partitionen gefahren. Mal nur eine Partition - dann wieder 3 Partitionen. Fehler war immer der Gleiche -> Indexierung und Großbuchstabentabelle

Hier das ausführliches Log:
Einer der Datenträger muss auf Konsistenz überprüft werden.
Sie können die Datenträgerüberprüfung abbrechen, aber es
wird ausdrücklich empfohlen, den Vorgang fortzusetzen.
Die Datenträgerüberprüfung wird jetzt ausgeführt.
Kleinere Inkonsistenzen auf dem Laufwerk werden aufgeräumt.
5 nicht verwendete Indexeinträge aus Index $SII der Datei 0x9 werden aufgeräumt.
5 nicht verwendete Indexeinträge aus Index $SDH der Datei 0x9 werden aufgeräumt.
5 nicht verwendete Sicherheitsbeschreibungen werden aufgeräumt.
CHKDSK überprüft USN-Journal...
Die Überprüfung von USN-Journal ist abgeschlossen.
Der Inhalt der Datei "upcase" ist nicht korrekt.
Fehler in der Großbuchstabentabelle werden berichtigt.
Windows hat Probleme im Dateisystem behoben.


Nun meine Frage: Die neuesten Chipsatztreiber meines Boardes sind für Vista. Kann man die auch für Win8 nehmen?


-volker-
0

#3 Mitglied ist offline   WinFutAl10 

  • Gruppe: Moderation
  • Beiträge: 2.970
  • Beigetreten: 01. Juni 10
  • Reputation: 234

geschrieben 11. März 2012 - 20:34

Also wenn die Datenträgerüberprüfung immer wieder Fehler meldet, würde ich ganz schnell meine Daten sichern und eine neue Festplatte kaufen/einbauen. :huh:
0

#4 Mitglied ist offline   Volker S 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 297
  • Beigetreten: 23. Juli 09
  • Reputation: 23

geschrieben 11. März 2012 - 21:25

nö,

liegt eindeutig an Win8. Mit einem anständigen Chipsatztreiber bekomme ich das Problem in den Griff. Aber welchen nehme ich da am Besten für einen P43D mit ICH10R Controller? Von Intel gibt es ja schon Win7-Versionen. Die sind bestimmt besser, als die Vista-Versionen meines Board-Herstellers.

-volker-
0

#5 Mitglied ist offline   skippi 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 1
  • Beigetreten: 13. März 12
  • Reputation: 0

geschrieben 13. März 2012 - 12:27

@ WinFutAl10

glücklicherweise ist dem nicht so. Volker S. hat schon recht, es liegt an NT6 und dem damit eingeführten Userjournal. Ich hatte diesen Spaß auch und konnte es nur durch Löschen bewusster Dateien wieder los werden. Leider sind diese auf jeder Partition und "absolut" versteckt. Sie haben selbst auch nichts mit Win 8 zu tun, sondern gehören zum NTFS der Festplatte. Gelöscht habe ich sie über den Umweg mit Defraggler (www.piriform.com) die Datei im Ordner anzeigen lassen, die Rechte an den Ordnern manuell hochgesetzt und die Dateien gelöscht. Leider hat über XP und CMD.exe der Befehl: "fsutil usn deletejournal /D C:" keinen Erfolg. Soweit ich das verstanden habe hängt es mit den alternativen NTFS Streams der "Application Data" - Ordner zusammen. Das ist auch ein Grund warum ich Vista&Co nicht ausstehen kann. Zumal es völlig sinnfrei ist. Selbst Streams schaft da keine Abhilfe. Wenn du selbst mal schauen willst, es sind diese $-Dateien im Root-Ordner (C:/$RTMeta....)

Deine Festplatte ist aber Ok, auch das Dateisystem hat mit großer Sicherheit keinen Schaden.

vg. Skippi
0

#6 Mitglied ist offline   WinFutAl10 

  • Gruppe: Moderation
  • Beiträge: 2.970
  • Beigetreten: 01. Juni 10
  • Reputation: 234

geschrieben 13. März 2012 - 14:08

Achso, ich dachte wegen seiner Beschreibung, dass immer wieder Fehler gemeldet werden.

Zitat

Von Intel gibt es ja schon Win7-Versionen. Die sind bestimmt besser, als die Vista-Versionen meines Board-Herstellers.

Von den Chipsatztreibern sollte man immer die aktuellste Version installiert haben. :wink:
0

#7 Mitglied ist offline   Volker S 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 297
  • Beigetreten: 23. Juli 09
  • Reputation: 23

geschrieben 14. März 2012 - 17:30

Hi,

habe mittlerweile die neuesten Chipsatztreiber (von Win7) in Win8 installiert. Das System hatte das Update ohne zu murren angenommen. Die Treiber hatten auch eine wesentlich höhere Versionsnummer als die windowseigenen Treiber.

...bloß daran hat es nicht gelegen. Darauf hin habe ich Win8 entfernt. Nachdem ich vorher (unter XP) NIE Probleme mit CHKDSK (und Datenträgerüberprüfung) hatte, wäre es schon ein sehr merkwürdiger Zufall das, direkt nach der Installation von Win8, meine beiden Festplatten Ausfallerscheinungen bekommen. Die Fehlermeldung in der Ereignisanzeige/System ist immer mit der ID 55 vermerkt. Dazu gibt es auch ein Hotfix seitens Microsoft, was aber erst 'beantragt' werden muss (Link).

Gut das Skippi hier noch einen anderen Fehlerteufel gefunden hat. Vermute ebenfalls, dass diese $-Dateien hier die Ursache ist. Habe nämlich mal eine kleine Partition neu formatiert - und siehe da, für diese Partition wurde noch kein chkdsk ausgeführt.

Leider sind diese Dateien stark versteckt (hier mal meine Partition D:)
Eingefügtes Bild

Obwohl mein XP natürlich versteckte Dateien seitens Win XP anzeigt, bin ich zur Zeit überfragt wie ich sie

a) anzeigen lassen kann
b) mit welchem Prog ich die Attribute so verändern kann, dass ich sie auch löschen kann.

Das Verzeichnis $Extend konnte ich unter zu Hilfenahme mit Defraggler unter 'in Ordner anzeigen' noch per Explorer anzeigen lassen (löschen ging natürlich nicht - auch wenn man augenscheinlich die Attribute ändern konnte) aber die Dateien im Rootverzeichnis zeigt er mir nicht an. Selbst unter Knoppix (Linux) werden die Dateien nicht angezeigt.

@Skippi (oder Alle),
kannst Du mir da diesbezüglich weiter helfen? Habe keine Lust große Partitionen zu verschieben / neu zu formatieren / und wieder zurück zu schieben.

-volker-

Dieser Beitrag wurde von Volker S bearbeitet: 14. März 2012 - 17:31

0

#8 Mitglied ist offline   DK2000 

  • Gruppe: Administration
  • Beiträge: 17.659
  • Beigetreten: 19. August 04
  • Reputation: 926

geschrieben 14. März 2012 - 18:12

Finde ich jetzt aber schon ein wenig gefährlich, sich an den Meta Dateien das Dateisystems her zu machen. Wenn man die falsche Datei löscht, sind die Daten weg. Naja, nicht direkt weg, aber man muss sie wieder mühsam wiederherstellen.
Nutella hat nur sehr wenig Vitamine.
Deswegen muss man davon relativ viel essen.
0

#9 Mitglied ist offline   Volker S 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 297
  • Beigetreten: 23. Juli 09
  • Reputation: 23

geschrieben 17. März 2012 - 18:08

Habe jetzt schon etwas länger den stabilen Bootzustand, den ich auch vor der Installation von Win8 hatte. Habe den sicheren Weg gewählt und 3 Partition - an denen sich ckdsk immer wieder gestört hatte verschoben / formatiert (kein Quickformat) / und wieder zurück geschoben.

Bei der Installation von Win7 (Endversion) hatte ich das Problem übrigens nicht. Liegt wohl an der Betaversion - gepaart mit noch einem Umstand (vielleicht meine Hardware) das Win8 mit seinen Metadateien hier bei mir einen Bock geschossen hat.

-volker-
0

#10 Mitglied ist offline   DK2000 

  • Gruppe: Administration
  • Beiträge: 17.659
  • Beigetreten: 19. August 04
  • Reputation: 926

geschrieben 17. März 2012 - 18:19

Ist schwer zu sagen, woran es bei Dir liegen könnte. Bei mir tritt das Problem nicht auf. Bekomme es so auch nicht reproduziert.

Muss ja nicht unbedingt an den Dateien gelegen haben. Eventuell konnte das Windows 8 chkdsk einfach nur nicht das 'Dirty Bit' löschen und hat deswegen immer wieder die Prüfung gestartet (Obwohl eigentlich keine Fehler vorhanden waren). Schwer zu sagen.

Oder eventuell, was auch zu dem Problem führen kann: Das Herunterfahren klappt nicht sauber. In dem Falle kann das 'Dirty Bit' auch gesetzt werden.

Musst mal beobachten, ob das Problem wieder auftritt oder ob es jetzt endgültig beseitigt ist.

Dieser Beitrag wurde von DK2000 bearbeitet: 17. März 2012 - 18:22

Nutella hat nur sehr wenig Vitamine.
Deswegen muss man davon relativ viel essen.
0

#11 Mitglied ist offline   chrismischler 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.153
  • Beigetreten: 26. Februar 07
  • Reputation: 88

geschrieben 17. März 2012 - 18:27

Das Herunterfahren von Windows 8 ist ja im Grunde nur ein Ruhezustand und somit bleibt das Dirty Bit auf der Platte. Wenn man dann ein anderes Betriebssystem startet (ohne zuerst Windows 8 zu starten) kommt zwangsläufig beim Booten die Festplattenüberprüfung.

Sollte aber nicht vorkommen wenn man den Bootmanager von Windows 8 verwendet oder unter Windows 8 "Neustarten" statt Herunterfahren benutzt.

Dieser Beitrag wurde von chrismischler bearbeitet: 17. März 2012 - 18:30

0

#12 Mitglied ist offline   gastone 

geschrieben 17. März 2012 - 18:38

Für besonders widerspenstige/löschresistente/unsichtbare Dateien empfehle ich das Booten von einer Ubuntu-Live-CD/DVD. Damit kann man Alles bis zur völligen Unbrauchbarkeit von Windows löschen.

Falls Windows anschließend nicht mehr funktioniert, wieder Ubuntu hochfahren und die gelöschten Dateien aus dem Ubuntu-Mülleimer (ist auf der Festplatte, auf der gelöscht wurde) wieder herstellen. Versteht sich von selbst, daß man unter Ubuntu den Müll erst endgültig entsorgt, wenn Windows (wieder) läuft, oder?

Überflüssig zu sagen, daß man wissen sollte, was man tut :imao:

HTH
0

#13 Mitglied ist offline   DK2000 

  • Gruppe: Administration
  • Beiträge: 17.659
  • Beigetreten: 19. August 04
  • Reputation: 926

geschrieben 17. März 2012 - 18:38

Ne, nicht unbedingt. Auch wenn das System in den Ruhemodus,Hybridmodus fährt, wird die Platte vom System sauber abgemeldet. Muss ja schließlich auch der Schreibcache zurückgeschrieben werden, da es ansonsten beim Wiedertaufwachen zu Datenverlust kommen kann.
Nutella hat nur sehr wenig Vitamine.
Deswegen muss man davon relativ viel essen.
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0