WinFuture-Forum.de: USB-Stick reparieren - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Nachrichten zum Thema: Peripherie & Komplett-PCs
  • 2 Seiten +
  • 1
  • 2

USB-Stick reparieren Geht das ?

#16 _EDDP_

  • Gruppe: Gäste

geschrieben 27. Februar 2012 - 17:50

Beitrag anzeigenZitat (Rupert: 27. Februar 2012 - 14:45)

Memory Master 64GB für 29€

Lesen mit 31 MB/s
Schreiben mit 24 MB/s

Könntest du da mal einen Screenshot vom CrystalDiskMark hochladen? Das glaube ich nämlich erst, wenn ich es gesehen habe ;). Und wie ist das mit der Garantiedauer bei dem Stick? Geht die über die (gesetzliche) Gewährleistung hinaus?
0

Anzeige

#17 Mitglied ist offline   Rupert 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 39
  • Beigetreten: 02. Mai 06
  • Reputation: 0

geschrieben 27. Februar 2012 - 18:27

Eingefügtes Bild

Den Screenshot hat ein User bei Mydealz gepostet.
Dort kann man auch noch weitere Benchmarks finden,
der CrystalDiskMark ist jedoch nicht dabei.

Auf den Stick gibt der Hersteller ein Jahr Garantie.
0

#18 _EDDP_

  • Gruppe: Gäste

geschrieben 27. Februar 2012 - 18:51

Ja, aber der könnte auch von jedem anderen 64GB-Stick sein. Da du den Stick doch am Samstag selbst gekauft hast, sollte es doch kein Problem für dich sein, den CrystalDiskMark-Bench durchzuführen und einen Screenshot davon anschließend hier zu posten.

EDIT:

Beitrag anzeigenZitat (Rupert: 27. Februar 2012 - 18:27)

Auf den Stick gibt der Hersteller ein Jahr Garantie.

Das ist nichts. Aber passend dazu auch der dürftige Webauftritt von "Memory Master". Ist der Stick (also) wirklich von PNY, wie Media Markt behauptet?

EDIT 2:

Den potentiellen Interessenten dieses (vermeintlichen) Schnäppchens kann ich nur raten, mal einen Preisvergleich wie Geizhals unter Berücksichtigung der tatsächlichen Verfügbarkeit zu bemühen. Dass die aus einem einzigen Screenshot stammenden Transferraten auch wirklich stimmen, daran habe ich ernsthafte Zweifel. Mal schauen, was da noch so auftaucht. Die kurze Garantiedauer, die zudem noch kürzer als die gesetzliche Gewährleistung ausfällt, lässt außerdem an der Qualität (Lebensdauer, Konsistenz der Daten etc.) des Sticks zweifeln. Zur Datensicherung würde ich das Teil jedenfalls nicht einsetzen...

Dieser Beitrag wurde von EDDP bearbeitet: 27. Februar 2012 - 19:59

0

#19 Mitglied ist offline   Rupert 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 39
  • Beigetreten: 02. Mai 06
  • Reputation: 0

geschrieben 27. Februar 2012 - 20:00

Im Anhang befindet sich der CrystalDiskMark Test.
Wieso muss es denn unbedingt dieser Benchmark sein?

Wie es mit der Gewährleistungg aussieht muss sich wohl erst zeigen.
Als meine Logitech Maus den Geist aufgegeben hatte, erhielt ich eine Gutschrift
in höhe des Neupreises. Damit konnte ich mir sogar ein anderes Modell aussuchen.
Ob das eine Ausnahme war, kann ich nicht sagen. Dazu kauf ich zu selten dort ein.

Edit:
Eine einjährige Garantie ist nicht selten.
Ich bin jedenfalls zufrieden mit dem Stick
und viele andere auch.

Angehängte Miniaturbilder

  • Angehängtes Bild: crystal.png

Dieser Beitrag wurde von Rupert bearbeitet: 27. Februar 2012 - 20:05

0

#20 _EDDP_

  • Gruppe: Gäste

geschrieben 27. Februar 2012 - 20:41

Beitrag anzeigenZitat (Rupert: 27. Februar 2012 - 20:00)

Wieso muss es denn unbedingt dieser Benchmark sein?

Weil man dann auch mal sieht, wie die Lese- und Schreibraten bei kleineren Dateien ausfallen. Dass die Lese- und Schreibraten vom Crystal-Disk-Mark im Seq-Modus (in dem Fall wird die 1GB-Datei (hier sollte man auch mal 100MB oder 50MB ausprobieren) in einem Rutsch auf den Stick geschrieben) geringer als beim H2testw-Test ausfallen, ist nicht weiter verwunderlich, wenn man sich mal anschaut, wie groß die Dateien sind, die beim H2testw-Test auf den Stick geschrieben werden. Bei diesem Test geht es auch nicht darum, die Leistungsfähigkeit des Sticks zu ermitteln, sondern fehlerhafte Sektoren auf dem Stick zu erkennen. Bevor man Daten auf den Stick schreibt, ist es daher ratsam, diesen mit H2testw zu überprüfen.

Beitrag anzeigenZitat (Rupert: 27. Februar 2012 - 20:00)

Eine einjährige Garantie ist nicht selten.

Was ich vermute, habe ich bereits weiter oben gepostet. Fakt ist, dass der Hersteller nach einem Jahr komplett raus ist und du dich dann im Falle eines Falles mit Media Markt auseinandersetzen müsstest. Nach 2 Jahren wäre dann da aber auch Schluss.

EDIT: Zum Vergleich mal ein Screenshot von einem ADATA Superior S102 Pro 16GB (10 Jahre (Hersteller)garantie) an einem USB3.0-Controller, Dateigröße ist 50MB (und damit zumindest in meinem Fall tatsächlich praxisnah)...

Dieser Beitrag wurde von EDDP bearbeitet: 27. Februar 2012 - 21:09

0

#21 Mitglied ist offline   Rupert 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 39
  • Beigetreten: 02. Mai 06
  • Reputation: 0

geschrieben 27. Februar 2012 - 21:45

Ich habe den Test jetzt mal mit 50MB Dateien wiederholt.

Was bringt es denn jetzt bitte eine USB 3.0 Stick mit einem
USB 2.0 Stick zu vergleichen? Wo ich doch schrieb:

Zitat

Für USB 2.0 recht gute Werte.


Der Adata Stick kostet 24€ und bietet dafür nur ein viertel
an Datenvolumen. Und Garantie alleine bewahrt nicht vor Datenverlust
im Falle eines Defekts.

Angehängte Miniaturbilder

  • Angehängtes Bild: crystal.png

0

#22 _EDDP_

  • Gruppe: Gäste

geschrieben 27. Februar 2012 - 22:05

Beitrag anzeigenZitat (Rupert: 27. Februar 2012 - 21:45)

Der Adata Stick kostet 24€

~19€ auf dem Marktplatz von Amazon. Dass mich die Garantie nicht vor einem Datenverlust schützt, ist klar. Daher habe ich meine Daten auch auf mehreren, unterschiedlichen Datenträgern gesichert. Aber wenn ein Hersteller sein Produkt nur mit nur einem 1 Jahr Garantie "ausstattet", dann verrät das schon einiges darüber, wie überzeugt er davon selbst ist. Was der Stick letztendlich wirklich taugt, zeigt sich nicht nach ein paar Tagen, sondern erst nach Monaten (oder Jahren). Und deshalb sollte man die Jubelarien im www auch nicht überbewerten. Wie gesagt, ich habe bei dem "Memory Master" kein gutes Gefühl. Denn fakt ist, dass der Stick deutlich günstiger als die, zumindest was die Transferraten angeht, Produkte der Konkurrenz verkauft wird. Und zu verschenken hat Media Markt ganz sicher nichts...
0

#23 Mitglied ist offline   ^L^ 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.632
  • Beigetreten: 06. Februar 07
  • Reputation: 60

geschrieben 28. Februar 2012 - 21:30

Beitrag anzeigenZitat (Doodle: 10. Februar 2012 - 21:49)

Ja. Es ist wahrscheinlich ein manipulierter Stick, den ich bei ebay in China ersteigert habe. Das habe ich erst später ergoogelt.

Könnte man nicht zumindest die 4gb zum laufen bringen? Das Teil ist robust, komplet aus Metall. Deshalb würde ich ihn auch gern als 4 gb weiternutzen.


Mglw. gehts damit ...

Zitat


... oder mit dem HP Tool
0

#24 Mitglied ist offline   czessi 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 1
  • Beigetreten: 31. Oktober 07
  • Reputation: 0

geschrieben 08. Februar 2016 - 10:27

Hallo!
Ich habe gerade (02.02.2016) 3 solche USB Stick bei E-Bay gekauft. Bei der
Beschreibung stand 8GB. Bei ausprobieren mein Windows(7) hat 32GB
angezeigt. Das Programm "H2_Test" zeigte nur 8GB Verlustfreie Kapazität.
Ich habe weiter mit dem Programm "Fat32Formatter" gesamte Partition
gelöscht und eine neue 8GB angelegt (bitte eine korrekte Größe in MB!
angeben.). Manchmal kommt eine Meldung "failed to determine the drive".
Keine Sorge, einfach mehrmals probieren.
Einschließlich mit Windows als 8GB FAT32 formatiert und erneut mehrmals
mit Schreibe/Lesen Vorfahren z.B. mit "H2_Test" geprüft. Es wurden keine
Fehler Angezeigt. Mit NTFS klappt es auch.

Viel Glück
0

Thema verteilen:


  • 2 Seiten +
  • 1
  • 2

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0