WinFuture-Forum.de: Festplatte schaltet sich ungewollt ab? - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Alle Informationen zum Thema Windows 7 in unserem Special. Windows 7 Download, FAQ und neue Funktionen im Überblick.
Seite 1 von 1

Festplatte schaltet sich ungewollt ab?

#1 Mitglied ist offline   mush 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 895
  • Beigetreten: 29. Mai 07
  • Reputation: 7

geschrieben 22. Juni 2011 - 14:07

Hoi.

Seit einiger Zeit habe ich dieses bisher unbehobene Problem:
Kurze reproduzierbare Lags

Nun habe ich rausgehört, dass sich die Festplatte scheinbar in Sekundenabständen ab- und wieder einschaltet. Außerdem scheint die Drehzahl zu variieren. In den Energieeinstellungen ist festgelegt, dass sich die Festplatte erst nach 20 Minuten ausschalten soll. Auch das vollständige Deaktivieren der Funktion ändert nichts.

Unter Vista hatte ich anfangs ein ähnliches Problem, welches dann schnell von Microsoft per Bugfix behoben wurde.

Gibt es ein Tool, mit dem ich in Echtzeit die RPM auslesen sowie den Zustand (Ein/Aus) herausfinden kann?

mush
insane in the membrane
0

Anzeige

#2 Mitglied ist offline   Mr. Floppy 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 4.115
  • Beigetreten: 01. Juli 08
  • Reputation: 271

geschrieben 22. Juni 2011 - 14:22

In welchem Zustand (Idle, Standby, etc.) sich die Platte befindet, kannst Du mit hdparm herausfinden. Es gibt auch eine Version für Windows. Wenn es im Sekundentakt klickt, ist das eher der Schreib-/Lesekopf, der geparkt wird, um Strom zu sparen oder sich in Sicherheit zu bringen. Zum Auslesen der RPM gibt's m.W. nichts, weil die Platte eh immer mit der gleichen Geschwindigkeit rotiert. Dazwischen, beim Anlaufen/Abschalten, wird nichts gelesen/geschrieben, weshalb es auch zu Lags kommt.
0

#3 Mitglied ist offline   mush 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 895
  • Beigetreten: 29. Mai 07
  • Reputation: 7

geschrieben 22. Juni 2011 - 18:34

Und wo, wenn ich fragen darf?

hda:

ATA device, with non-removable media
		Model Number:	   WDC WD5000BEVT-22A0RT0
		Serial Number:	  WD-WXV1E30AWLM7
		Firmware Revision:  01.01A01
Transport: Serial, SATA 1.0a, SATA II Extensions, SATA Rev 2.5
Standards:
		Supported: 8 7 6 5
		Likely used: 8
Configuration:
		Logical		 max	 current
		cylinders	   16383   16383
		heads		   16	  16
		sectors/track   63	  63
		--
		CHS current addressable sectors:   16514064
		LBA	user addressable sectors:  268435455
		LBA48  user addressable sectors:  976773168
		device size with M = 1024*1024:	  476940 MBytes
		device size with M = 1000*1000:	  500107 MBytes (500 GB)
Capabilities:
		LBA, IORDY(can be disabled)
		Queue depth: 32
		Standby timer values: spec'd by Standard, with device specific minimum
		R/W multiple sector transfer: Max = 16  Current = 16
		Advanced power management level: unknown setting (0x0060)
		Recommended acoustic management value: 128, current value: 254
		DMA: mdma0 mdma1 mdma2 udma0 udma1 udma2 udma3 udma4 udma5 *udma6
			 Cycle time: min=120ns recommended=120ns
		PIO: pio0 pio1 pio2 pio3 pio4
			 Cycle time: no flow control=120ns  IORDY flow control=120ns
Commands/features:
		Enabled Supported:
		   *	SMART feature set
				Security Mode feature set
		   *	Power Management feature set
		   *	Write cache
		   *	Look-ahead
		   *	Host Protected Area feature set
		   *	WRITE_BUFFER command
		   *	READ_BUFFER command
		   *	NOP cmd
		   *	DOWNLOAD_MICROCODE
		   *	Advanced Power Management feature set
				SET_MAX security extension
				Automatic Acoustic Management feature set
		   *	48-bit Address feature set
		   *	Device Configuration Overlay feature set
		   *	Mandatory FLUSH_CACHE
		   *	FLUSH_CACHE_EXT
		   *	SMART error logging
		   *	SMART self-test
		   *	General Purpose Logging feature set
		   *	WRITE_{DMA|MULTIPLE}_FUA_EXT
		   *	64-bit World wide name
		   *	IDLE_IMMEDIATE with UNLOAD
		   *	{READ,WRITE}_DMA_EXT_GPL commands
		   *	Segmented DOWNLOAD_MICROCODE
		   *	SATA-I signaling speed (1.5Gb/s)
		   *	SATA-II signaling speed (3.0Gb/s)
		   *	Native Command Queueing (NCQ)
		   *	Host-initiated interface power management
		   *	Phy event counters
		   *	unknown 76[11]
		   *	unknown 76[12]
		   *	DMA Setup Auto-Activate optimization
		   *	Device-initiated interface power management
		   *	Software settings preservation
		   *	SMART Command Transport (SCT) feature set
		   *	SCT Long Sector Access (AC1)
		   *	SCT LBA Segment Access (AC2)
		   *	SCT Features Control (AC4)
		   *	SCT Data Tables (AC5)
				unknown 206[12]
				unknown 206[13]
				unknown 206[14]
Security:
		Master password revision code = 65534
				supported
		not	 enabled
		not	 locked
				frozen
		not	 expired: security count
				supported: enhanced erase
		134min for SECURITY ERASE UNIT. 134min for ENHANCED SECURITY ERASE UNIT.

Checksum: correct

insane in the membrane
0

#4 Mitglied ist offline   Mr. Floppy 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 4.115
  • Beigetreten: 01. Juli 08
  • Reputation: 271

geschrieben 22. Juni 2011 - 20:31

Laut Manpage mußt Du hdparm mit dem Parameter -C (Großschreibung beachten) aufrufen. Der Aufruf unter Windows kann sich durchaus unterscheiden. Du könntest sogar die Timeouts verändern, aber bitte nur, wenn Du weißt, was Du tust. Mit der ein oder anderen Option kann man die Platte nämlich auch zerstören!
0

#5 Mitglied ist offline   xerex.exe 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.349
  • Beigetreten: 22. Oktober 06
  • Reputation: 29

geschrieben 22. Juni 2011 - 20:39

das gleiche hab ich auch ... nur bei der 2. platte ... wo windows nicht drauf ist.

kanns auch nicht abschalten ...
lalala:

lieber außenseiter sein als dummes spießer schwein
ich brauche niemand der mir sagt was ich zu tun und lassen hab *sing*

:lalala
0

#6 Mitglied ist offline   mush 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 895
  • Beigetreten: 29. Mai 07
  • Reputation: 7

geschrieben 22. Juni 2011 - 21:08

Achso, -C hatte ich überlesen, da ich SATA2/AHCI nutze.
Allerdings scheint meine Platte durchgehend "active/idle" zu sein.

Kann es sonst noch irgendwelche Ursachen für dieses Verhalten geben?
insane in the membrane
0

#7 Mitglied ist offline   Mr. Floppy 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 4.115
  • Beigetreten: 01. Juli 08
  • Reputation: 271

geschrieben 22. Juni 2011 - 22:41

Zieh bitte mal das Datenkabel ab und horche, ob die Platte immer noch im Sekundentakt vermeintlich an und aus geht. So könnte man das Betriebssystem schon mal ausschließen. Eine Möglichkeit wäre, die Energiesparfunktionen der Platte abzuschalten (-B 255 := APM disabled). Bescheinigt das Diagnosetool der Platte volle Gesundheit?
0

#8 Mitglied ist offline   mush 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 895
  • Beigetreten: 29. Mai 07
  • Reputation: 7

geschrieben 22. Juni 2011 - 23:31

Das gestaltet sich bei einem Notebook leider weniger praktisch, da sich die Platte nur vollständig aus dem Sockel ziehen lässt.
insane in the membrane
0

#9 Mitglied ist offline   Mr. Floppy 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 4.115
  • Beigetreten: 01. Juli 08
  • Reputation: 271

geschrieben 23. Juni 2011 - 08:48

Bei Geizhals berichten einige Leute von ähnlichen Problemen. Wenn die Platte wirklich ständig an und aus geht, dürfte sie das auch nicht lange überleben. Der Start/Stop Count bzw. Load Cycle Count dürfte ziemlich hoch sein und schnell steigen (SMART Werte). Hast Du das APM schon deaktiviert oder das Timeout für den Spindown hochgesetzt? Wenn das nicht klappt, würde ich die Platte umtauschen.

APM deaktivieren:
-B
Set Advanced Power Management feature, if the drive supports it. A low value means aggressive power management and a high value means better performance. A value of 255 will disable apm on the drive.

Timeout anpassen:
-S
Set the standby (spindown) timeout for the drive. This value is used by the drive to determine how long to wait (with no disk activity) before turning off the spindle motor to save power. Under such circumstances, the drive may take as long as 30 seconds to respond to a subsequent disk access, though most drives are much quicker. The encoding of the timeout value is somewhat peculiar. A value of zero means "timeouts are disabled": the device will not automatically enter standby mode. Values from 1 to 240 specify multiples of 5 seconds, yielding timeouts from 5 seconds to 20 minutes. Values from 241 to 251 specify from 1 to 11 units of 30 minutes, yielding timeouts from 30 minutes to 5.5 hours. A value of 252 signifies a timeout of 21 minutes. A value of 253 sets a vendor-defined timeout period between 8 and 12 hours, and the value 254 is reserved. 255 is interpreted as 21 minutes plus 15 seconds. Note that some older drives may have very different interpretations of these values.

0

#10 Mitglied ist offline   mush 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 895
  • Beigetreten: 29. Mai 07
  • Reputation: 7

geschrieben 23. Juni 2011 - 14:25

Bei mir scheint der Load Cycle Count auch einen extrem hohen Wert aufzuweisen, obwohl ich die Platte nicht mal ein Jahr verwende:
	01  Raw Read Error Rate				  51   200  200		   0  OK: Value is normal
	03  Spinup Time						  21   187  152		1650  OK: Value is normal
	04  Start/Stop Count					 0	82   82		18785  OK: Always passes
	05  Reallocated Sector Count			 140  200  200		   0  OK: Value is normal
	07  Seek Error Rate					  0	100  253		   0  OK: Always passes
	09  Power-On Time Count				  0	99   99		 1311  OK: Always passes
	0A  Spinup Retry Count				   51   100  100		   0  OK: Value is normal
	0B  Calibration Retry Count			  0	100  100		   0  OK: Always passes
	0C  Power Cycle Count					0	100  100		 437  OK: Always passes
	BF  Mechanical Shock					 0	60   60		   40  OK: Always passes
	C0  Power-Off Retract Count			  0	200  200		  46  OK: Always passes
	C1  Load/Unload Cycle Count			  0	126  126	  223364  OK: Always passes
	C2  Temperature						  0	111  94		   36  OK: Always passes
	C4  Reallocation Event Count			 0	200  200		   0  OK: Always passes
	C5  Current Pending Sector Count		 0	200  200		   0  OK: Always passes
	C6  Offline Uncorrectable Sector Count   0	100  253		   0  OK: Always passes
	C7  Ultra ATA CRC Error Rate			 0	200  200		   0  OK: Always passes
	C8  Write Error Rate					 51   100  253		   0  OK: Value is normal


Wie kann ich das unterbinden? Am liebsten würde ich die Platte durchgehend drehen lassen, wenn das Notebook im Netzbetrieb ist. Ansonsten sollte sie sich nach etwa 10 Minuten abschalten.
insane in the membrane
0

#11 Mitglied ist offline   Wetter 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 603
  • Beigetreten: 29. Oktober 02
  • Reputation: 0

geschrieben 23. Juni 2011 - 15:45

Typisch WD, oder? Gab ja schonmal solche Themen mit ihr.

Interessant ist auch das, wo auch gleich eine Abhilfe erklärt wird.
http://extreme.pcgameshardware.de/laufwerk...unt-bugfix.html

Dieser Beitrag wurde von Wetter bearbeitet: 23. Juni 2011 - 15:46

0

#12 Mitglied ist offline   Mr. Floppy 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 4.115
  • Beigetreten: 01. Juli 08
  • Reputation: 271

geschrieben 23. Juni 2011 - 18:58

Beitrag anzeigenZitat (mush: 23.06.2011, 15:25)

Wie kann ich das unterbinden? Am liebsten würde ich die Platte durchgehend drehen lassen, wenn das Notebook im Netzbetrieb ist. Ansonsten sollte sie sich nach etwa 10 Minuten abschalten.

Ich hab doch schon beschrieben, wie das geht. Benutze hdparm um den Timeout zu verändern. Du kannst es fix auf 10 Minuten stellen, weil Windows in der Zwischenzeit sowieso auf die Platte zugreift.

hdparm hda -S 120
120 x 5 Sekunden := 10 Minuten

Das wdidle aus Wetters Post scheint genau das zu machen. Alternativ kannst Du das Powermanagement auch komplett deaktivieren:
hdparm hda -B 255

Das würde ich aber nur machen, wenn das mit dem Timeout nicht funktioniert. Die Einstellungen werden m.W. auf der Platte gespeichert. Man muß sie also nur ein Mal vornehmen. Viel Glück!
0

#13 Mitglied ist offline   mush 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 895
  • Beigetreten: 29. Mai 07
  • Reputation: 7

geschrieben 23. Juni 2011 - 22:25

Dann bin ich mal gespannt, ob die Laggerei damit ein Ende gefunden hat.
insane in the membrane
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0