WinFuture-Forum.de: Bringt Eine X-fi Leistungstechnisch Heutzutage Noch Was? - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Nachrichten zum Thema: Peripherie & Komplett-PCs
  • 2 Seiten +
  • 1
  • 2

Bringt Eine X-fi Leistungstechnisch Heutzutage Noch Was?

#1 Mitglied ist offline   SAvF©®™ 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 496
  • Beigetreten: 27. Juli 06
  • Reputation: 0

geschrieben 10. Juni 2010 - 16:39

Zur oben gefragten Frage muss ich erst mal etwas weiter ausholen.
Ich hatte bisher in meinem PC ein Creative X-Fi Extreme Music eingebaut. Eine Überspannung hat aber neulich meinen kompletten PC in Mitleidenschaft gezogen. Da der PC aber noch in der Garantiefrist war, konnte ich ihn teilweise als Garantiefall einreichen und bekam auch die gleichen Teile neu wieder. Leider war aber die Soundkarte noch aus meinem älteren PC, bräuchte also theoretisch eine neue.
Damals, als ich mir die Soundkarte zugelegt habe, hieß es, das die Karte die CPU entlastet und deswegen auch bei beim spielen zB. paar mehr FPS bringt. Nun habe ich zu diesem Thema ein bisschen Onkel Google befragt, aber leider habe ich nur Test/Berichte/Benchmarks gefunden, die aus dem Zeitraum stammen, also die Karte gerade neu rauskam.
Damals war die allgemeine PC-Leistung ja noch nicht so schnell wie jetzt, wo sich mir die Frage stellt, bringt diese Soundkarte heutzutage noch etwas.
Ich nutze 5.1 sowieso nicht mehr und da dachte ich mir, da kann ich dann auch meine Onboard-Soundkarte nutzen.
Ich nutze den PC hauptsächlich zum Spielen, deswegen die Frage nach der Leistung, das die Soundwiedergabe mit der X-Fi wesentlich besser ist, also mit der Onboardkarte ist mit bewusst.

Mein Mainboard ist das ASUS P5Q Deluxe mit einem ADI® AD2000B 8-Channel High Definition Audio CODEC Soundchip und nutzte als OS W7x64.

Was ist eure Meinung dazu?
Eingefügtes Bild
0

Anzeige

#2 Mitglied ist offline   Taxidriver05 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.601
  • Beigetreten: 14. Mai 09
  • Reputation: 43

geschrieben 10. Juni 2010 - 17:28

Die Frage dabei ist, wie hoch Du deine Ansprüche schraubst und was Du bereit bist zu investieren...

Für entsprechendes Geld gibt es definitv bessere Karten...

Allerdings ist diese Karte wohl allemal besser als Onboard-Sound...
Click Banner for "WinFuture.de RELOADED 2kX" Userstyles!
Styles ab sofort mit neuem Foren-Design!
Eingefügtes Bild
"Himmlische Ruhe und tödliche Stille haben dieselbe Phonzahl."
My Music
badania.de

0

#3 Mitglied ist offline   grünel 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 195
  • Beigetreten: 17. Dezember 07
  • Reputation: 0

geschrieben 10. Juni 2010 - 17:33

Beitrag anzeigenZitat (SAvF©®™: 10.06.2010, 17:39)

Damals, als ich mir die Soundkarte zugelegt habe, hieß es, das die Karte die CPU entlastet und deswegen auch bei beim spielen zB. paar mehr FPS bringt. Nun habe ich zu diesem Thema ein bisschen Onkel Google befragt, aber leider habe ich nur Test/Berichte/Benchmarks gefunden, die aus dem Zeitraum stammen, also die Karte gerade neu rauskam.

Normalerweise liegen die FPS-Unterschiede im unteren einstelligen Prozentbereich, also wohl kaum merkbar. Vorhanden sind sie zwar, aber ich würde darauf pfeifen (und tu es auch) :D

Zitat

das die Soundwiedergabe mit der X-Fi wesentlich besser ist, also mit der Onboardkarte ist mit bewusst.

Wenn du den Sound via S/PDIF an die Anlage überträgst (davon gehe ich aus wenn du 5.1 erwähnst), dann gibt es keinen (!) Qualitätsunterschied.

Edit: hab mich verlesen, du nutzt 5.1 NICHT mehr... ich gehe also von einem analogen Anschluss aus... in dem Fall würd ich dir auf jeden Fall ne Soundkarte empfehlen.

Dieser Beitrag wurde von grünel bearbeitet: 10. Juni 2010 - 17:39

0

#4 Mitglied ist offline   klawitter 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 5.408
  • Beigetreten: 21. Februar 08
  • Reputation: 67

geschrieben 10. Juni 2010 - 17:42

Die heutigen Realtek-Chips haben eine erstaunliche Qualität erreicht. Zum Spielen reichts soundtechnisch allemal, wenn dann ginge es ja nur um EAX-Effekte, (die ich noch nie vermisst habe).

Bei einem der billigen Via-codecs gilt allerdings nach wie vor, dass der Onboardsound nicht viel taugt.

Die von Asus gerne verbauten ADI-Chips sind auch eher mittelmässig, aber, sagen wir mal, o.k.

Leistungstechnisch ist das Thema Stand heute eher irrelevant.

Wenn es um guten Sound geht, gibt es mittlerweile bessere Alternativen als die Creative-Karten, z.b. die Xonar-Serie von Asus.
Android ist die Rache der Nerds - weil wir sie nie auf unsere Parties eingeladen haben.
0

#5 Mitglied ist offline   Internetkopfgeldjäger 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.718
  • Beigetreten: 29. Januar 04
  • Reputation: 1

geschrieben 10. Juni 2010 - 18:11

Beitrag anzeigenZitat (klawitter: 10.06.2010, 18:42)

Die heutigen Realtek-Chips haben eine erstaunliche Qualität erreicht. Zum Spielen reichts soundtechnisch allemal, wenn dann ginge es ja nur um EAX-Effekte,


Die besseren Onboard Lösungen bieten auch EAX-Effekte bei Spielen.
Auf jeden Fall spart man sich ganz lässig das Gezacker mit zickigen Treibern oder nicht vorhanden Treibern,
was die Creative X-fi Karten so nach sich ziehen.
0

#6 Mitglied ist offline   Tiger_Icecold 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 328
  • Beigetreten: 13. November 07
  • Reputation: 1

geschrieben 10. Juni 2010 - 18:26

Ich war lange zeit Creative Fan (Am Anfang: SB 16, AWE 64, SB 128 PCI; Ende 90'er: SB Live! 1024 + Four Point Surround 2000 Digital; anfang 2000'er: Audigy 2 OEM + Desktop Theatre 2500 Digital dann X-Fi Xtreme Music + DTT 5.1 2200). Als ich auf Vista umgestiegen bin, gabs von Creative absolut miese Treiber für die X-Fi. Viele Funktionen, die unter XP die X-Fi definiert haben, wurden unter Vista zusammengestrichen. Es hat mehr als 1,5 jahre gedauert, bis Creative vieder vernünftige Treiber rausgebracht hat.

Bis dahin hab ich allerdings meine X-Fi aus Frust und Enttäuschung bei eBay verscherbelt und zeitgleicht einen neuen PC mit Realtek OnBoard Sound gekauft. Damit gab ich mich zufrieden. Allerdings hab ich dann später zunehmend Probleme mit OnBoard Sound bekommen: Starkes Rauschen, Spulenfiepen vom Mainboard wurde direkt zur Soundkarte weitergeleitet, Mausbewegungen konnte man wörtlich hören und die automatische Snittstellenerkennung machte Probleme (Win bleibt stehen für einege sec, also richtig Freeze und dann kommt eine meldung, dass etwas reingesteckt wurde - stimmt aber nicht!). Naja zunehmen wurde ich vom Onboard Sound mehr und mehr angenervt und die Qualität war naja... verbesserungsfähig.

Irgendwann hab ich hann von der ASUS Xonar erfahren. Ich habe diverse Tests gelesen, die besagten, dass eine Xonar eine X-Fi in den Boden rammt, was die Soundqualität angeht. Xonar hat wesentlich bessere OpAmps und DACs/ADCs. der Soundchip an sich ist ein umgelabelter C-Media.

ASUS bietet Soundkarten für wirklich jede Geschmacksrichtung: Günstige mehrkanal Soundkarten für Gamer, mittelteuere für Hometheatre und High-End mit HDMI und diversen digitalen und MIDI Schnittstellen. daneben gibts Speziallösungen für kopfhöreraffine Musikliebhaber, die auch einen hochohmigen Kopfhörer anschliessen können. Ich selbt habe eine Xonar DX, die klangtechnisch der großen Schwester D2X in nichts nachsteht. Es fehlen bloss einige Schnittstellen, die ich sowieso nicht brauche (hab immer noch mein DTT 5.1 2200). Es gibt die Soundkarten als PCI und PCI Express, in der gleichen Leistungsklasse sind da keine Unterschiede.

Dioe ASUS Produktpallete gibts hier: http://www.asus.de/P...eBXUzMkKnQuGLGK

Sehr gute und überzeugende Tests gibts hier: http://www.hardwareluxx.de/community/f51/a...ten-500314.html

Last but not least gibts hier einen Xonar/X-Fi direktvergleicht. Für die Creative-Liga tritt die beste X-Fi an - die von Auzentech und Xonar wird von der D2X vertreten. Im test steht irgendwo wörtlich "als wir das erste Lied auf der Xonar angehört haben, war es sofort klar, dass das unsere REFERENZSOUNDKARTE sein wird!!!": http://techreport.com/articles.x/13874

Ach ja und hier ein vergleich zwischen DX und D2X: http://techreport.com/articles.x/14500
Ergebniss: kein klangunterschied zwischen den beiden :P

Xonar DX gibt's für unter 50€, einfach Preisvergleiche googeln!

Also, nachdem, was ich hier geschrieben habe, müsstest du sofort un den nächsten Laden rennen und Dir 'ne Xonar holen ;-)

Ich mus sagen, dass das was meine Xonar so her gibt, das beste ist, was ich 3V3R gehört habe!!! Die Klarheit, Detailtreue und Brillianz sind einfach ungeschlagen. Nur mit 128er MP3 darfst Du der Karte nicht ankommen - sie deckt jede Schwäche und alle Kompressionsartefakte gnadenlos auf - also bitte nur lossless Audio!

So, genung jetzt ;-)

Dieser Beitrag wurde von Tiger_Icecold bearbeitet: 10. Juni 2010 - 20:01

Eingefügtes Bild
0

#7 Mitglied ist offline   Metallgamer 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 258
  • Beigetreten: 02. November 07
  • Reputation: 0

geschrieben 10. Juni 2010 - 18:27

Die Leistung der Creative X-Fi Karten ist deutlich höher als bei den OnBoard Chips.

Das hat einfach damit zu tuhen, das die Karte nur für den Sound optimiert ist und auch nur in diesem Bereich Leistung bereitstellt, was bei dem OnBoard zwar auch der Fall ist, sich jedoch dann auch noch auf die Leistung des Mainboards bezieht. Das Mainboard muss mit einem kleineren Chip auskommen, wobei bei den X-Fi Karten bis zu 64MB nur für Sounddetails bereitstehen.

Insgesamt steigert so eine X-Fi Karte warscheinlich nicht merkbar die Leistung eines Rechners, sichert dafür aber mehr Leistung für die Sounddetails. Zudem werden in vielen Spielen schon X-Fi Karten unterstützt, wo man dann eventuell sagen kann das die Leistung des Rechners minimal steigt, da die restliche Hardware wie Mainboard und CPU entlastet werden.

Bei komplexen Soundwiedergaben oder Soundeffekten wird man einen Unterschied merken.
Da die Soundkarten so aufgebaut sind, das sie durch ihre Technischen Eigenschaften, wie den X-Fi Crystalizer, die Details verschärfen.

Wenn man die Möglichkeit hat, sollte man die Soundkarten einfach mal testen.


Liebe Grüße
Patrick :P

Dieser Beitrag wurde von Metallgamer bearbeitet: 10. Juni 2010 - 18:42

Eingefügtes Bild
Eingefügtes Bild
0

#8 Mitglied ist offline   Tiger_Icecold 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 328
  • Beigetreten: 13. November 07
  • Reputation: 1

geschrieben 10. Juni 2010 - 18:41

@Metallgamer: Die 64 MB X-RAM sind eher in den Bereich VooDoo Plazebo einzuordnen. Kein einziger Test konnte einen Vorteil von X-RAM belegen. Die FPS varrierten im Breich der Messungenauigkeit.

Der Crystalizer tut nix Anderes als Höhen und Bässe anzuheben. Jeder Oszilloskop beweist das. Das gleiche kann man auch im EQ einstellen. Der Crystalizer verfremdet nur das Lied und trägt nur zur verschlimmbesserung bei. Gut, bei miesen YouTube Videos und schlechten MP3s hört man mehr Details geraus, aber wie gesagt, es werden nur Höhen und Tiefen angehoben. Also es wird eine "Badewanne" im EQ simuliert.

Was Gamingleistung im Allgemeinen angeht: Auf heutigen mehrkern CPUs sind Unterschiede in FPS auch nicht sichtbar. Früher war das richtig. Auf Ein-Kern-CPUs unter Windows XP wurde der Sound incl. EAX von der Soundkarte berechnet. Es fand eine echte Hardwarebeschleunigung statt. Ab Vista/7 ist diese auch nicht mehr existent!

Dieser Beitrag wurde von Tiger_Icecold bearbeitet: 10. Juni 2010 - 18:42

Eingefügtes Bild
0

#9 Mitglied ist offline   klawitter 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 5.408
  • Beigetreten: 21. Februar 08
  • Reputation: 67

geschrieben 11. Juni 2010 - 08:43

Beitrag anzeigenZitat (Metallgamer: 10.06.2010, 19:27)

Bei komplexen Soundwiedergaben oder Soundeffekten wird man einen Unterschied merken.
Da die Soundkarten so aufgebaut sind, das sie durch ihre Technischen Eigenschaften, wie den X-Fi Crystalizer, die Details verschärfen.


Dieser Crystalizer ist meinetwegen noch sinnvoll, wenn man 64Bit-Files abspielt, die sonst dumpf und farblos klingen. (Vlt auch bei mässigen Lautsprechern). Schon bei 128bit klingt es mit dem Crystalizer an guten Boxen so, als ob jemand in deinem Innenohr eine Stanzmachine für Präzisionsblechteile betreiben würde. Mit 300+bit-mp3 oder gar lossless wird es imho unerträglich.

Gemessen an den heutigen Leistungsgrössen also überflüssig. Und die Rechenleistung für diesen Effekt spart man auch. :P
Android ist die Rache der Nerds - weil wir sie nie auf unsere Parties eingeladen haben.
0

#10 _Dr Bakterius_

  • Gruppe: Gäste

geschrieben 11. Juni 2010 - 08:57

Bescheidener Treibersupport, je nach Karte kein 5.1 Digital Out ( nur Stereo weil Geiz geil ist und Lizenzgebühren trotz hoher Hardwarepreise purer Luxus ist ). Die ganzen Vorzüge die einen mal dazu bewegten so eine Karte zu kaufen sind mittlerweile eher überflüssig. Die CPU Belastung aktueller Chips geht eh gen 0, wenn man unbedingt eine kaufen will wäre die Asus ein Blick wert.
0

#11 Mitglied ist offline   ThreeM 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.493
  • Beigetreten: 22. Februar 06
  • Reputation: 0

geschrieben 11. Juni 2010 - 09:20

Einen Wichtigen GRund gibt es für Musiker. Asio Treiber Support und die damit verbundene niedrige Latenz. Wer allerdings am PC nix mit Musikproduktion zu tun hat, kann gut und gerne auf eine Separate Soundkarte verzichten. Das reine Abspielen beherrschen Onboardchips mittlerweile prächtig Unterschiede im Klang gibt es kaum.
Chuck Norris kann auch bei Winfuture klein geschriebene Themen erstellen!
0

#12 Mitglied ist offline   Tiger_Icecold 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 328
  • Beigetreten: 13. November 07
  • Reputation: 1

geschrieben 11. Juni 2010 - 09:59

Zitat

Das reine Abspielen beherrschen Onboardchips mittlerweile prächtig Unterschiede im Klang gibt es kaum.
kann ich aber so nicht stehen lassen :P

http://techreport.co...icles.x/13874/9 ff sagen eindeutig was anderes!!!

Und dann siehe hier:

Zitat

I’ll tell you now, it took only a few seconds of the first song to reach a conclusion. The D2X is our new reference.
Quelle: http://www.guru3d.co...ar-d2x-review/7
Eingefügtes Bild
0

#13 Mitglied ist offline   klawitter 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 5.408
  • Beigetreten: 21. Februar 08
  • Reputation: 67

geschrieben 11. Juni 2010 - 10:12

Beitrag anzeigenZitat (Tiger_Icecold: 11.06.2010, 10:59)

kann ich aber so nicht stehen lassen :P


Schon, man sollte nur im Auge behalten, auf welchem Niveau diese Unterschiede liegen und dass es dazu mehr als das übliche PC-Boxenset für 75,-€ braucht.
Android ist die Rache der Nerds - weil wir sie nie auf unsere Parties eingeladen haben.
0

#14 Mitglied ist offline   ThreeM 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.493
  • Beigetreten: 22. Februar 06
  • Reputation: 0

geschrieben 11. Juni 2010 - 10:40

Zudem ist der Test Sinn frei weil nicht angegeben welches Board verwendet wurde. Signalqualität und Rauschabstand hängen kaum vom Soundchip ab sondern an den verwendeten Wandlern und Kondensatoren. Hier muss, wenn der Test halbwegs was taugen soll, zumindest eine Angabe zum verwendeten Board gemacht werden.
Chuck Norris kann auch bei Winfuture klein geschriebene Themen erstellen!
0

#15 Mitglied ist offline   Tiger_Icecold 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 328
  • Beigetreten: 13. November 07
  • Reputation: 1

geschrieben 11. Juni 2010 - 10:56

Zitat

Zudem ist der Test Sinn frei weil nicht angegeben welches Board verwendet wurde. Signalqualität und Rauschabstand hängen kaum vom Soundchip ab sondern an den verwendeten Wandlern und Kondensatoren. Hier muss, wenn der Test halbwegs was taugen soll, zumindest eine Angabe zum verwendeten Board gemacht werden.


Wie board? Die Testplattform ist ausführlich beschrieben! Incl. Motherboard.

Die Soundkarten auch! Da werden sogar die verbauten OpAmps, Kondis, ADCs/DACs usw beschrieben.

Keine Ahnung, was Du meinst, aber im Test steht alles!!!
Eingefügtes Bild
0

Thema verteilen:


  • 2 Seiten +
  • 1
  • 2

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0