WinFuture-Forum.de: Lenovo T400 - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Nachrichten zum Thema: Notebooks & Tablet PCs
Seite 1 von 1

Lenovo T400 Was macht es so teuer?

#1 Mitglied ist offline   Levellord 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.578
  • Beigetreten: 13. März 07
  • Reputation: 85

geschrieben 02. März 2010 - 13:31

Beitrag anzeigenZitat (blaha: 02.03.2010, 11:25)

Hi
Zum Verkauf steht ein Lenovo T400
C2D 2.54ghz
2gb Ram
400GB HDD
Der Akku ist noch Top in Schuss, wurde vlt 3-5 mal komplett entladen sonst immer am Netz betrieben.

Windows Vista Busines als Betriebssystem und eine XP Downgrade Version.
HardwareLuxx - Preisvergleich

Das Notebook ist in Top Zustand, und wurde vor etwa 5 Monaten gekauft


Bilder:

_klick_


SK: Setz ich mal bei 980€ an
Rechnung und OVP ist vorhanden!

Läuft noch im Luxx Forum

Sorry das ich hier Offtopic werde (wenns nen Admin oder Mod oder wen auch immer stört : feel free to delete) aber was macht das Notebook so teuer? Ich sehe zwar den Preis in der Preisvergleichsliste aber ich sehe auch die verbaute Hardware und erkenne nichts was den Preis so hoch erlauben würde. Gut, 2 GPUs und UMTS sind keine alltäglichen Geschichten aber Neupreis 1300€ ? Und besonders hübsch ist das Thinkpad auch nicht wirklich.
0

Anzeige

#2 Mitglied ist offline   I3lack0ut 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.017
  • Beigetreten: 14. Oktober 03
  • Reputation: 0

geschrieben 02. März 2010 - 13:57

Fakt1: Das T400 hat 3 Jahre Garantie
Fakt2: Die ThinkPad Serie wird seit Jahren nach dem Grundsatz "Design follows Function" entwickelt, daher gefällt es auch viele die auf Plastikbomber stehen nicht, aber unter der Oberfläche steckt eine Menge Technik und Innovation jeglicher Art in dem Gerät
Fakt3: ThinkPads sind Business Notebooks

Reim dir den Rest zusammen, dann hast du schnell ne Idee wieso ein offensichtlich besser ausgestattetes Notebook bei MediaMarkt gerade mal die Hälfte kostet.
Never run a changing system.
Micro Game Reviews (Mein Blog)
0

#3 Mitglied ist offline   TO_Webmaster 

  • Gruppe: Moderation
  • Beiträge: 2.922
  • Beigetreten: 27. März 02
  • Reputation: 23

geschrieben 02. März 2010 - 14:01

Beitrag anzeigenZitat (Levellord: 02.03.2010, 13:31)

Und besonders hübsch ist das Thinkpad auch nicht wirklich.


Ansichtssache. Viel professioneller als so ein Klavierlack-Schminkspiegel, auf dem man jeden Fingerabdruck sieht.

ThinkPads sind nunmal Qualität. Man kann wunderbar Komponenten tauschen. Mein X60s läuft jetzt schon 3,5 Jahre ohne Probleme.

MfG TO_Webmaster
The old reverend Henry Ward Beecher
called a hen the most elegant creature.
The hen pleased for that,
laid an egg in his hat.
And so did the hen reward Beecher.
0

#4 Mitglied ist offline   BachManiac 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.465
  • Beigetreten: 10. August 04
  • Reputation: 0

geschrieben 02. März 2010 - 15:00

Wer nur Leistungs und Eckdaten bei Notebooks vergleicht, braucht sich nicht wundern, am Ende immer bei Aldi zu landen und nach 1-2 Jahren dann wieder ein neues braucht weil es kaputt ist.

Der Preis beim T400 ist fast ausschließlich durch die hohe Qualität, Langlebigkeit und den modularen Aufbau gerechtfertigt, natürlich auch Support (3 Jahre Garantie), welcher deutlich besser als bei den meisten anderen Marken ist.

Fast keine anderen Notebooks besitzen eine Tastatur mit Abläufen, sodass der Kaffee nicht die Hardware beschädigt, sondern flink durchläuft ohne was zu beschädigen.

Kaum ein anderer verbaut ein zusätzliches Magnesium-Innenskelett, welches die Verwindungssteifigkeit enorm verbessert. Die Thinkpads der T400er Serie gehören zu den dünnsten Notebooks und trotzdem zu den stabilsten.

Dinge wie nen falsch ausgelegten Wärmehaushalt (Überhitzungen aufgrund falscher Auslegung) gibt es hier nicht.

Es ist einfach jeder cm³ vielfach durchdacht.

Der Vorteil spiegelt sich dann nach vielen Jahren wieder, indem man bemerkt, dass das Ding noch immer nicht totzukriegen ist, Aufrüstungen kinderleicht sind und falls doch mal irgendwas nach der Garantiezeit kaputtgeht, findet man aufgrund der tollen modularen Bauweise und der großen Verbreitung überall (ebay) Ersatzteile, die man leicht selber einbauen kann.

Dieser Beitrag wurde von BachManiac bearbeitet: 02. März 2010 - 15:04

Eingefügtes Bild
Lenovo / IBM Thinkpad T60p 14" 2,33 GHZ Core 2 Duo | ATI FireGL v5250 256MB | SXGA+ | 1TB HDD | 3GB Ram | Fingerprint | BT
0

#5 Mitglied ist offline   Levellord 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.578
  • Beigetreten: 13. März 07
  • Reputation: 85

geschrieben 02. März 2010 - 15:04

Beitrag anzeigenZitat (I3lack0ut: 02.03.2010, 13:57)

daher gefällt es auch viele die auf Plastikbomber stehen nicht

Beitrag anzeigenZitat (TO_Webmaster: 02.03.2010, 14:01)

Ansichtssache. Viel professioneller als so ein Klavierlack-Schminkspiegel, auf dem man jeden Fingerabdruck sieht.

Da gebe ich euch ja auch beiden recht, nur Designtechnisch bin ich halt von meinen MacBookPro etwas verwöhnt - was jetzt nicht heißt das ich das MBP nicht auch zu teuer finde (und die neuen mir auch vom design her nicht mehr gefallen und ich mir aus kostengründen eh kein neues mehr kaufen würde es sei denn apple senkt die preise um 30-40%) aber trotzdem sehe ich in dem Thinkpad nirgends die 1300€.



BTW habe ich nicht den Thread hier aufgemacht sondern Urne. Ich hatte da nur die Frage im S&B gestellt und der Grandmaster Spam dachte ein eigener Thread wäre sinnvoll. Wegen mir muss das jetzt nicht zu einer großartigen Diskussion führen :cheers:
0

#6 Mitglied ist offline   tobias86 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.674
  • Beigetreten: 14. August 06
  • Reputation: 6

geschrieben 02. März 2010 - 15:07

Also wir haben Thinkpads im Unternehmen im Einsatz und die Teile sind einfach robust, sowohl auf einer Baustelle, als auch im Büro :cheers:

Außerdem guter Service, lange Akkulaufzeit, auf Businessbereich ausgelegt :lol:

Das Design ist Geschmackssache, ich finde es 100 Mal besser als dieses Schmickspiegelzeugs... Vorallem ist es Zeitlos.
0

#7 Mitglied ist offline   BachManiac 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.465
  • Beigetreten: 10. August 04
  • Reputation: 0

geschrieben 02. März 2010 - 15:08

Was rechtfertigt den Preis eines Makita Akkubohrhammers um 650 € wenn es doch bei Aldi auch einen Mr.Tool um 90€ gibt? :cheers:

Richtig, der selbsternannte Sparfuchs, der zuhause vielleicht 2 Löcher im Jahr bohren will, ist damit zufrieden, aber der richtige Heimwerker ist froh, wenn die Makita 1. deutlich besser und leichter bohrt und 2. das Metallgetriebe nach 1000 Löchern noch genauso fit ist, wie beim 1. mal jedoch das Plastikgetriebe des 90€-Schrottes nach 20 Löchern seinen Dienst quittiert hat.

Also auf deutsch: Qualität hat seinen Preis.

Wer damit nichts anzufangen weiß, ist selber schuld. :lol:

Die Thinkpads sind einfach viel stabiler und halten um Welten länger im Alltag durch.

Dieser Beitrag wurde von BachManiac bearbeitet: 02. März 2010 - 15:11

Eingefügtes Bild
Lenovo / IBM Thinkpad T60p 14" 2,33 GHZ Core 2 Duo | ATI FireGL v5250 256MB | SXGA+ | 1TB HDD | 3GB Ram | Fingerprint | BT
0

#8 Mitglied ist offline   Mr. Floppy 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 4.085
  • Beigetreten: 01. Juli 08
  • Reputation: 271

geschrieben 02. März 2010 - 15:24

Ich kann nicht anders und muß auch meinen Senf dazu geben.

In den ThinkPads stecken halt viele kleine Ideen und Lösungen, die man so bei keinem anderen Hersteller findet. Das Gehäuse besteht aus Magnesium, die Tastatur ist göttlich und verträgt auch mal eine Flutung mit Kaffee, das Display spiegelt nicht(!) und hat Metallscharniere, das Netzteil zieht keinen Strom, wenn kein Notebook dranhängt, Tastaturbeleuchtung, Trackpoint, und so weiter. Dazu kommt noch ein ausführliches Handbuch in dem der Austausch aller möglichen Komponenten bis ins kleinste Detail erklärt ist. Das alles kostet nun mal, ist es meines Erachtens aber auch wert. Zudem ist der Wiederverkaufswert auch nicht zu unterschätzen.

Ich finde das Design sehr ansprechend und muß dabei immer an den Monolithen aus 2001: Odyssee im Weltraum denken :cheers:
0

#9 Mitglied ist offline   question mark 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 2
  • Beigetreten: 17. November 10
  • Reputation: 0

geschrieben 17. November 2010 - 20:41

Wir haben im Büro einige Thinkpads (neben anderen Notebooks) und die Thinkpads machen definitiv die wenigsten Probleme (weniger Reparaturen/Wartung nötig, auch nach Jahren funktionieren noch alle Tasten, was bei anderen Notebooks leider oft nicht der Fall ist etc.) Durch weniger Ausfälle spart man dann auch wieder Geld.
0

#10 Mitglied ist offline   raserudi 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 89
  • Beigetreten: 22. Juli 05
  • Reputation: 0

geschrieben 17. November 2010 - 21:32

Man Leute, wie viel Provision kassiert Ihr eigentlich von Lenovo. Mein Strommesser zeigt mir gerade 4Watt an, ohne Notebook. Das Netzteil ist vom T60/61 und der T400/500 hat das gleiche Netzteil. Sicher, das Notebook ist robuster als so manches andere, aber für Otto Normalverbraucher einfach zu teuer. Der Akku hält auch nicht viel länger, es sei denn, man hat einen Akku mit mehr Zellen als normal gekauft. Letztendlich verbaut Lenovo ebenfalls Zukaufteile und ich durfte schon die ein oder andere Festplatte auswechseln. Also immer schön auf dem Teppich bleiben und sich fragen ob man wirklich für seinen Bedarf soviel ausgeben möchte oder muss, ungeachtet der Vor- oder Nachteile. Und wenn, dann leg lieber 90€ drauf und kauf einen T410i, der hat einen Core i5 Prozessor drin und Windows 7 Prof. drauf. 1387,54€ ist der VK auf der Lenovo Seite.
0

#11 Mitglied ist offline   Mr. Floppy 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 4.085
  • Beigetreten: 01. Juli 08
  • Reputation: 271

geschrieben 17. November 2010 - 22:08

Ich gehe mal davon aus, daß hier niemand irgendwelche Provisionen bekommt. Bei den ThinkPads stimmt einfach das Gesamtpaket und das wird von den Käufern honoriert. Das da keine Wunderhardware verbaut wird, dürfte jedem klar sein. Für defekte Festplatten kann man nun aber wirklich nicht den Hersteller des Notebooks verantwortlich machen. Doch selbst in diesem Punkt fährt man bei Lenovo etwas sicherer (Stichwort: HDAPS). Und auch bei der Akkutechnik kann sich niemand den physikalischen/ökonomischen Gesetzen widersetzen.

Ob ein vergleichsweise teures Notebook etwas für Otto Normalverbraucher ist, wage ich auch zu bezweifeln. Als Arbeitsgerät sind ThinkPads m.E. aber durchaus als preiswert zu bezeichnen. Ich war jedenfalls froh, ein paar Taler mehr für mein Notebook auf den Tisch gelegt zu haben, als sich letztens jemand drauf gesetzt hat :rolleyes: Mit einem 0815-Plastikbomber aus dem Geizblödmarkt wäre ich sicher nicht mit einem unversehrten Gerät davon gekommen.

Dieser Beitrag wurde von Mr. Floppy bearbeitet: 17. November 2010 - 22:11

0

#12 Mitglied ist offline   BachManiac 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.465
  • Beigetreten: 10. August 04
  • Reputation: 0

geschrieben 18. November 2010 - 12:21

Beitrag anzeigenZitat (raserudi: 17.11.2010, 22:32)

Mein Strommesser zeigt mir gerade 4Watt an, ohne Notebook. Das Netzteil ist vom T60/61 und der T400/500 hat das gleiche Netzteil.


was willst du uns damit sagen?

Zitat

Sicher, das Notebook ist robuster als so manches andere, aber für Otto Normalverbraucher einfach zu teuer.

Da hat auch niemand das Gegenteil behauptet. Ein neuer E-Mercedes ist auch für Otto-Normalverbraucher zu teuer, ein gebrauchter nicht mehr.


Zitat

Der Akku hält auch nicht viel länger, es sei denn, man hat einen Akku mit mehr Zellen als normal gekauft. Letztendlich verbaut Lenovo ebenfalls Zukaufteile und ich durfte schon die ein oder andere Festplatte auswechseln.

wie schon oben erwähnt, liegt der Unterschied nicht in den Eck- und Leistungsdaten, sondern in der Verarbeitung, Qualität und Langlebigkeit.

Dieser Beitrag wurde von BachManiac bearbeitet: 18. November 2010 - 12:23

Eingefügtes Bild
Lenovo / IBM Thinkpad T60p 14" 2,33 GHZ Core 2 Duo | ATI FireGL v5250 256MB | SXGA+ | 1TB HDD | 3GB Ram | Fingerprint | BT
0

#13 Mitglied ist offline   question mark 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 2
  • Beigetreten: 17. November 10
  • Reputation: 0

geschrieben 06. Dezember 2010 - 15:33

Beitrag anzeigenZitat (raserudi: 17.11.2010, 21:32)

Mein Strommesser zeigt mir gerade 4Watt an, ohne Notebook. Das Netzteil ist vom T60/61 und der T400/500 hat das gleiche Netzteil.


Apropos: Wieviel ein Netzteil verbraucht kann man mit dem Strommesser leider kaum messen, jedenfalls nicht im Vergleich. Es gibt einige Netzteile, die Strom verbrauchen, der nicht gezählt wird. Der Akku geht trotzdem leer. Hab vergessen, wie das Phänomen heißt, hat mir mal ein Eletriker erklärt.

Dass das ThinkPad sch...teuer ist, da stimme ich auch zu. Unternehmen haben den Vorteil, dass sie das immerhin von der Steuer abschreiben können.


--------------------
I love: barrierefreie Websites, Skandinavien, die Stieg Larsson Trilogie, Meer.
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0