WinFuture-Forum.de: Probleme Mit Neuem Iiyama E2201w-b2 - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Nachrichten zum Thema: Peripherie & Komplett-PCs
Seite 1 von 1

Probleme Mit Neuem Iiyama E2201w-b2 teilweise unschärfe und hell/dunkel

#1 Mitglied ist offline   SAvF©®™ 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 496
  • Beigetreten: 27. Juli 06
  • Reputation: 0

geschrieben 20. Februar 2009 - 18:19

habe die woche endlich den o.g. monitor bekommen.
ich nutzt ihn in der auflösung 1360x1024, weil der rest entweder zu klein bzw zu groß ist oder die auflösungen echt mies aussehen, wahrscheinlich wegen der nichtanpassung an 16:10.
na jedenfalls hab ich probleme, wenn iwo kleine buchstaben sind, die erscheinen dann satzweise leicht verschwommen. da kann ich auch hoch und runterscrollen wie ich will, ändert sich nur nach mehreren zeilen änderung. andere sätze an gleicher stelle sind hingegen nicht unscharf.
nun hab ich gelesen, das ich cleartyp ausschalten soll, hab ich dann auch mal gemacht, hat aber nix gebrauht. gibts da vll. noch einen anderen trick?
zudem hab ich hab das problem, das oben alles dunkler ist als unten. hab schon den bildschirm im winkel verändert und an der hohe, habe es mitlerweile auf ein minimum reduziert, aba bei hellen hintergründen fällt es immernoch auf, bei dunklen eher nicht.
hab dann beim googlen ein tool von fujitsu/siemens gefunden, aba ich weiß nich so recht wie ich das bild werten soll/was ich wie sehen soll. hab zwar bissel mit den einstellungen rumgespielt, aba ich finde nich, das sich was geändert hat.

Dieser Beitrag wurde von SAvF©®™ bearbeitet: 20. Februar 2009 - 18:37

Eingefügtes Bild
0

Anzeige

#2 Mitglied ist offline   |DeathAngel| 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 116
  • Beigetreten: 02. Februar 05
  • Reputation: 0

geschrieben 20. Februar 2009 - 18:34

du musst den tft auf maximaler (also nativer) resolution fahren, sonst wirst du das problem nicht los! stell halt die schrift im betriebssystem größer, wenn es dir zu klein ist, eine andere möglichkeit gibt es nicht. die interpolation der tfts ist systembedingt einfach zu grottig. eine andere variante -> zurückschicken und nen 26"er nehmen, da sind die pixel größer.

Dieser Beitrag wurde von |DeathAngel| bearbeitet: 20. Februar 2009 - 18:36

0

#3 Mitglied ist offline   DanielDuesentrieb 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 8.455
  • Beigetreten: 15. Januar 06
  • Reputation: 120

geschrieben 20. Februar 2009 - 19:21

Wie |DeathAngel| schon sagte, TFT immer auf native Auflösung betreiben sonst ist es Quatsch. Zumindestens in 2D, 3D wie Spiele kannst du auch 1440x900 nehmen :D. Wenn du einen 26" nimmst, verbraucht der aber auch im schlechtesten Fall doppelt so viel Strom.

Zitat

zudem hab ich hab das problem, das oben alles dunkler ist als unten.
Hab' ich nicht oder du bist echt etwas kleinkariert. Da ist ein TN Panel drin verbaut und das wirst du erst mit einem VA Panel gelöst bekommen, das aber eher weniger zum Spielen geeignet ist und sich besser Profibildbearbeiter und Videobeabeiter anlegen sollten.

Greets

Dieser Beitrag wurde von DanielDuesentrieb bearbeitet: 20. Februar 2009 - 19:21

0

#4 Mitglied ist offline   SAvF©®™ 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 496
  • Beigetreten: 27. Juli 06
  • Reputation: 0

geschrieben 21. Februar 2009 - 15:18

Beitrag anzeigenZitat (|DeathAngel|: 20.02.2009, 19:34)

[...] maximaler (also nativer) resolution[...]


das heißt also 1680x1050 nutzen?
auf jedenfall scheint die schrift dann besser zu sein, stimmt schon...muss mich halt nur wieder an die neue auflösung gewöhnen.
hatte nur 1360x1024 genommen, weil ic vorher jahrelange 1280x1024 genutzt hatte und dachte, das is ja die gleich auflösung, halt nur breiter für den neuen bildschirm....
Eingefügtes Bild
0

#5 Mitglied ist offline   Lofote 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.526
  • Beigetreten: 24. August 04
  • Reputation: 1

geschrieben 23. Februar 2009 - 11:59

Richtig, immer nativ anfahren, in deinem Fall müsste das 1680x1050 sein. Wenn dir das zu klein ist, hast du leider im vornhinein dich nicht gut genug informiert, du musst schon vorher im Laden das anschauen, ob dir die Auflösung eines Monitors bei seiner Größe groß genug ist, bevor du ihn im wahrsten Sinne des Wortes blind bestellst. Ich hoffe dann, dass du ihn noch zurückbringen kannst.
Da hilft auch kein Tool, nur hochdrehen der DPI-Zahl in Windows bringt etwas (wobei dass nicht alles vergrößert, da nicht jedes Programm das auswertet).

Noch was: TFTs grundsätzlich mit DVI-D-Kabel anschliessen, niemals per VGA-Kabel.
0

#6 Mitglied ist offline   DanielDuesentrieb 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 8.455
  • Beigetreten: 15. Januar 06
  • Reputation: 120

geschrieben 23. Februar 2009 - 12:14

Zitat

hatte nur 1360x1024 genommen, weil ic vorher jahrelange 1280x1024 genutzt hatte und dachte, das is ja die gleich auflösung, halt nur breiter für den neuen bildschirm....
Hatte ich auch vorher und komm' mit der 22" Auflösung gut klar :).

Zitat

Noch was: TFTs grundsätzlich mit DVI-D-Kabel anschliessen, niemals per VGA-Kabel.
Mein Freund hatte den Iiyama per VGA dran und ich dachte erst, dass wäre DVI. Sah sehr ordentlich für VGA aus. Da machte sich Belinea schon schlechter. Aber bei DVI muss man das Bild dann nicht mehr justieren :P.

Greets
0

#7 Mitglied ist offline   Lofote 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.526
  • Beigetreten: 24. August 04
  • Reputation: 1

geschrieben 23. Februar 2009 - 12:32

Zitat

Mein Freund hatte den Iiyama per VGA dran und ich dachte erst, dass wäre DVI. Sah sehr ordentlich für VGA aus. Da machte sich Belinea schon schlechter. Aber bei DVI muss man das Bild dann nicht mehr justieren .

Natürlich werden die Erkennungen immer besser, wenn das Timing von Grafikkarte und Monitor möglichst perfekt sind. Trotzdem: Mit DVI ist es halt perfekt, weil dort eine klare Kommunikation zwischen Grafikkarte und Monitor besteht, die besagt: "Pixel X=100, Y=75 ist grün". Und wenn es sowas gibt, sollte man das auch verwenden, und nicht total veraltete Technologien verwenden, nur weil man sie gewohnt sind (ich kenne leider viele Leute, die eine DVI-fähige Grafikkarte mit einem DVI-fähigen Monitor doch analog verbunden haben,z.T. sogar mit VGA/DVI-A-Adaptern, nur weil sie das halt gewohnt waren und gar nicht auf die Idee kamen, das ihnen unbekannte andere Kabel zu verwenden... deswegen weise ich immer darauf hin).
0

#8 Mitglied ist offline   DanielDuesentrieb 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 8.455
  • Beigetreten: 15. Januar 06
  • Reputation: 120

geschrieben 23. Februar 2009 - 12:37

Zitat

Und wenn es sowas gibt, sollte man das auch verwenden, und nicht total veraltete Technologien verwenden, nur weil man sie gewohnt sind (ich kenne leider viele Leute, die eine DVI-fähige Grafikkarte mit einem DVI-fähigen Monitor doch analog verbunden haben,z.T. sogar mit VGA/DVI-A-Adaptern, nur weil sie das halt gewohnt waren und gar nicht auf die Idee kamen, das ihnen unbekannte andere Kabel zu verwenden... deswegen weise ich immer darauf hin).
Ja, kenn ich. Hat er auch erst gemacht. Aus DVI Adapter VGA gemacht und dann in den VGA rein. :) Naja, was wäre die Welt ohne solch "Computerkenner".
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0