WinFuture-Forum.de: [gelöst] Arcticlean Nur Auf Kupfer/alu Verwendbar? - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Nachrichten zum Thema: Grafikkarten
Seite 1 von 1

[gelöst] Arcticlean Nur Auf Kupfer/alu Verwendbar? Welche Materialien sind geeignet?

#1 Mitglied ist offline   Mr. Floppy 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 4.085
  • Beigetreten: 01. Juli 08
  • Reputation: 271

geschrieben 26. Januar 2009 - 20:56

Hallo,

ich will mir ArctiClean holen, weil ich den Kühler auf meiner Grafikkarte wechseln möchte. Das Zeug soll ja alle möglichen Wärmeleitpasten/-pads einfach auflösen, so daß man die Reste nur noch wegwischen muß. So weit, so gut. Leider steht nirgendwo, ob man es auch auf RAM-Bausteinen (auf der GraKa) verwenden kann. Die sind ja in kuscheliges Plastik eingepackt und ich frage mich, ob das dadurch angegriffen wird?

EDIT:
Habe mir das Zeug gekauft und es hat gut funktioniert. Dem Plastik hat's auch nicht geschadet und mit dem neuen Kühler ist endlich Ruhe :grin:

Dieser Beitrag wurde von Mr. Floppy bearbeitet: 14. März 2009 - 14:18

0

Anzeige

#2 Mitglied ist offline   Levellord 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.574
  • Beigetreten: 13. März 07
  • Reputation: 85

geschrieben 27. Januar 2009 - 11:52

Also ich wische meine WLP immer rückstandslos und sehr schnell mit normalen Tüchern von der Küchenrolle weg oder mit Taschentüchern. Geht super. Ich finde solche Produkte sind mehr Geldmache als nützlich.
0

#3 Mitglied ist offline   Mr. Floppy 

  • Gruppe: VIP Mitglieder
  • Beiträge: 4.085
  • Beigetreten: 01. Juli 08
  • Reputation: 271

geschrieben 27. Januar 2009 - 13:24

Hab ich ja in der Vergangenheit auch immer gemacht. Die RAM-Bausteine müssen aber fettfrei sein, damit die Wärmeleitpads samt Kühlkörper vernünftig kleben. Fallen die ab, gibt's mit ziemlicher Sicherheit einen Kurzen und das will ich vermeiden. Isopropanol ginge auch, aber das kostet in etwa das gleiche und ist nicht unbedingt harmloser.

Außerdem finde ich die Verflüssigung der Paste/Pads ganz praktisch. Auftragen, warten und abtupfen. Gerade die GPU badet herstellerseitig oft in Wärmeleitpaste (siehe Link). Die inzwischen harte Paste da raus zu kriegen, stelle ich mir bei den ganzen Kleinteilen ringsherum nicht ganz ungefährlich vor.
0

#4 Mitglied ist offline   Heto 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.710
  • Beigetreten: 20. Juni 08
  • Reputation: 12

geschrieben 27. Januar 2009 - 15:54

Probier es erst mal, mit Radiergummi bevor du dir irgendein Geschirr käufst. Wird von einigen Grakakühler hersteller empfohlen.

mfg heto

Dieser Beitrag wurde von Heto bearbeitet: 27. Januar 2009 - 15:56

Eingefügtes Bild

Seien Sie vorsichtig mit Gesundheitsbüchern - Sie könnten an einem Druckfehler sterben.


Eingefügtes Bild
0

#5 _Dr Bakterius_

  • Gruppe: Gäste

geschrieben 27. Januar 2009 - 17:28

Man kann sogar Nagellackentferner oder Rasierwasser nehmen zum reinigen ( natürlich immer sparsam verwenden ). Bisher bin ich immer ohne ausgekommen, da die Pads auf dem Speicher sogut wie nie Rückstände hinterlassen hatten und die GPU muss nicht anders wie der Prozessor behandelt werden. Für Wärmeleitkleiber sollte der Untergrund nur Fettfrei sein
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0