WinFuture-Forum.de: Adobe Verschenkt Web-photoshop - Aber Vorsicht - Es Gibt Einen Gewalti - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Nachrichten zum Thema: Multimedia-Software
Seite 1 von 1

Adobe Verschenkt Web-photoshop - Aber Vorsicht - Es Gibt Einen Gewalti ADOBE sichert sich dafür die Lizenz an Deinen Fotos - unwiderruflich

#1 Mitglied ist offline   Sina 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 609
  • Beigetreten: 15. Mai 05
  • Reputation: 3

  geschrieben 27. März 2008 - 17:24

Den Tipp habe ich aus einem anderen Forum:
ADOBEverschenkt Web-Photoshop - aber Vorsicht - es gibt einen gewaltigen Pferdefuß:

siehe: http://www.spiegel.d...,543665,00.html
Zitat Spiegel:
Bei der Registrierung für Photoshop Express muss der Nutzer wie bei jedem fast Online-Dienst umfangreichen Geschäftsbedingungen zustimmen. Skeptisch macht die Formulierung, man stimme hier auch allen anderen, "per Verweis eingeschlossenen" (im englischen Original: "incorporated by reference") Dokumenten zu.
Nach zwei Klicks und viel Scrollen ist man dann beim Eingemachten: "Nutzung ihrer Inhalte".
Da lässt sich Adobe für alle über den Photoshop-Dienst zum Beispiel in Bildergalerien veröffentlichten Fotos unter anderem diese Rechte weltweit, wenn auch nicht exklusiv einräumen.

Adobe darf:

* mit öffentlichen Fotos der Nutzer "Einnahmen erzielen".
* diese Bilder "reproduzieren, verändern, veröffentlichen" und in "anderen Materialien oder Arbeiten in jedem Format und Medium" verwenden
* das Bildmaterial "an Dritte weiterlizenzieren"

Diese Lizenz

* lässt sich Adobe weltweit einräumen.
* gilt "unbefristet" und "unabänderlich".
* gewährt der Lizenzgeber, ohne dafür Gebühren zu erhalten.

Adobe darf Nutzerfotos weiterverkaufen Zitat Ende Spiegel

Ich glaube, ADOBE hebt langsam ab und ist Größenwahnsinnig geworden!
Du fotografierst und ADOBE kassiert dafür und
Du findest Deine – privaten – Fotos auf einmal auf www Seiten,
wo Du sie nie sehen wolltest.

ADOBE? Waren das nicht die, die vor Jahren ein gutes Fotoprogramm programmierten, sich aber dann mit ihrer Geschäftspolitik - siehe auch ADOBE Flash Player - ins absolute Abseits schossen?

Dieser Beitrag wurde von Sina bearbeitet: 27. März 2008 - 17:25

Herzliche Grüße von Sina deren Englisch leider nicht der Hit ist
0

Anzeige

#2 Mitglied ist offline   Computer 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.090
  • Beigetreten: 27. Januar 07
  • Reputation: 55

geschrieben 27. März 2008 - 17:32

Auch wenn ich denke das diese AGB nach deutschem Recht mindestens in Teilen (unbefristet) unwirksam sein dürfte, weil sie den Endnutzer zu stark in seinen eigenen Rechten beschränkt ist Vorsicht geboten. DAS ANGEBOT NICHT NUTZEN IST DA SICHER NICHT DER SCHLECHTESTE TIP!!
0

#3 Mitglied ist offline   Großer 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.930
  • Beigetreten: 15. Juni 04
  • Reputation: 0

geschrieben 27. März 2008 - 17:39

Heftig. Adobe versaut sich den eh schon schlechten Ruf immer mehr.
Danke das Du andere User darauf aufmerksam machst.
Viel schlimmer finde ich das der Datenschutz und die Privatsphäre imme rmehr demontiert wird.
Dabei ist es egal ob von Firmen oder vom Staat selbst.
0

#4 Mitglied ist offline   Computer 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.090
  • Beigetreten: 27. Januar 07
  • Reputation: 55

geschrieben 27. März 2008 - 18:06

Richtig, wie kann man nur verlangen das man ohne zeitliche Befristung die Rechte am eigenen Bild abtritt. Da erwarte ich das auch die EU gegen sowas vorgeht.
0

#5 Mitglied ist offline   Großer 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.930
  • Beigetreten: 15. Juni 04
  • Reputation: 0

geschrieben 27. März 2008 - 18:17

Hallo Computer,

ich stelle mir gerade vor das jemand ein Bild von einer Person "abgibt", Adobe es verändert und es verkauft. Derjenige setzt es dann in entsprechenden Ü18-Seiten o.ä. ein und der Betroffene musste alle Rechte abtreten bzw. wurde nie nach dessen Einverständnis gefragt. Kurz gesagt könnte jemand einen anderen einen erheblichen Schaden zufügen.
0

#6 Mitglied ist offline   qtrance 

  • Gruppe: Mitglieder
  • Beiträge: 2
  • Beigetreten: 27. März 08
  • Reputation: 0

geschrieben 27. März 2008 - 18:34

Beitrag anzeigenZitat (Großer: 27.03.2008, 17:39)

Heftig. Adobe versaut sich den eh schon schlechten Ruf immer mehr.
Danke das Du andere User darauf aufmerksam machst.
Viel schlimmer finde ich das der Datenschutz und die Privatsphäre imme rmehr demontiert wird.
Dabei ist es egal ob von Firmen oder vom Staat selbst.


genau meine meinung.
Privatsphäre wird es wohl blad nur noch im Geschichtsbuch geben.
Eingefügtes Bild
0

#7 Mitglied ist offline   Bullayer 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 2.976
  • Beigetreten: 08. Februar 08
  • Reputation: 34

geschrieben 27. März 2008 - 18:36

Beitrag anzeigenZitat (qtrance: 27.03.2008, 18:34)

genau meine meinung.
Privatsphäre wird es wohl blad nur noch im Geschichtsbuch geben.

Und selbst da nicht.....
Sonntags kein Support - (2. Mose 20,8-11)
0

#8 Mitglied ist offline   Computer 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.090
  • Beigetreten: 27. Januar 07
  • Reputation: 55

geschrieben 27. März 2008 - 21:25

Richtig, denn auch im Geschichtsbuch ließt der Schäubletrojaner mit.
0

#9 Mitglied ist offline   Sina 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 609
  • Beigetreten: 15. Mai 05
  • Reputation: 3

geschrieben 28. März 2008 - 16:42

Hallo

Ihr sagt doch leider öfter „Ist halt so, da kann man halt nichts machen“

Na, dann lest mal hier http://www.stern.de/computer-technik/inter...ken/615320.html

Zitat Anfang Stern online:
Update, 28.03., 10.15 Uhr
Dieses Statement von Adobes Deutschland-Pressesprecher Alexander Hopstein hat stern.de gerade erreicht:
"Wir haben die Bedenken bezüglich der Nutzungsbedingungen von Photoshop Express gehört und stimmen zu, dass die gegenwärtige Formulierung Dinge impliziert, die wir nie mit den Inhalten unserer Kunden machen würden. Unsere Rechtsabteilung arbeitet daher mit hoher Priorität daran, die Nutzungsbedingungen von Photoshop Express entsprechend anzupassen. Wir danken Ihnen für Ihr Feedback und melden uns wieder, sobald die Nutzungsbedingungen aktualisiert worden sind." Zitat Ende Stern online

Oder hier http://www.spiegel.d...,543895,00.html
Adobe gibt Fehler zu – Grabsch-Klausel soll verschwinden


Bleibt abzuwarten, ob ADOBE der Erklärung ihres Deutschland-Pressesprechers tatsächlich auch Taten folgen lassen wird?
Bis dahin sollte man – auch wenn es einen noch so reizt, dieses Programm auszuprobieren, lieber die Finger davon lassen - ich jedenfalls möchte die Rechte an meinen Fotos nicht einfach abgenommen bekommen.


:ph34r: Übrigen:
siehe http://www.spiegel.d...,543665,00.html

Zitat Spiegel Anfang:
Der Online-Bilderdienst Flickr zum Beispiel greift deutlich weniger Rechte ab.
In den Flickr betreffenden Geschäftsbedingungen des Mutterkonzerns Yahoo räumen
Flickr-Mitglieder dem Dienst Rechte ein.
Wesentliche Unterschiede zu den Adobe-AGB:
Flickr darf die Mitgliederfotos zwar auch "verbreiten, vervielfältigen, anpassen, öffentlich zeigen" - allerdings nur "innerhalb des Dienstes" und nur "zu dem Zweck, zu dem diese Inhalte eingestellt wurden".
Die eingeräumten Rechte erlöschen, sobald Mitglieder keine Fotos mehr bei Flickr einstellen.

Picnik, der stärkste Konkurrent Adobes bei der Web-Bildbearbeitung (siehe Fotostrecke unten), lässt sich überhaupt keine Bildrechte per AGB gewähren. Hintergrund: Picnik speichert die Fotos seiner Mitglieder nicht auf eigenen Servern, sondern dort, wo die Ursprungsbilder herkamen - dem Heimrechner, bei Online-Fotodiensten wie Flickr oder sozialen Netzwerken wie Facebook. Zitat Spiegel Ende

Dieser Beitrag wurde von Sina bearbeitet: 28. März 2008 - 16:43

Herzliche Grüße von Sina deren Englisch leider nicht der Hit ist
0

#10 Mitglied ist offline   Großer 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.930
  • Beigetreten: 15. Juni 04
  • Reputation: 0

geschrieben 28. März 2008 - 17:11

Anscheinend weiß (oder möchte es weiß machen) Adobe selbst nicht was in dessen Lizenzvereinbarungen steht.
0

#11 Mitglied ist offline   Computer 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.090
  • Beigetreten: 27. Januar 07
  • Reputation: 55

geschrieben 28. März 2008 - 17:15

Solange wie die den Wortlaut der Lizenzvereinbarung nicht ändern, ist es völlig Wurst was der Pressensprecher von sich gibt, die Situation ist damit rechtlich und tatsächlich keine andere. Schwätzen kann man als Presesprecher viel, es hat keine rechtliche Relevanz, solange die Linzenzvereinbarung nicht geändert wurde. Also Leute weiter Vorsicht ...
0

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0