WinFuture-Forum.de: Wozu Verpflichtet Sich T-online Bei Vertragsabschluß? - WinFuture-Forum.de

Zum Inhalt wechseln

Beiträge in diesem Forum erhöhen euren Beitragszähler nicht.
Seite 1 von 1

Wozu Verpflichtet Sich T-online Bei Vertragsabschluß? denke an Vertragsbruch und will Geld zurück oder Fehlerbehebung

#1 Mitglied ist offline   SAvF©®™ 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 500
  • Beigetreten: 27. Juli 06
  • Reputation: 0

geschrieben 15. Februar 2007 - 15:18

ist vll. etwas ungewöhnlich, aber es muss sein.
habe die letzten tage mich schon durch ein paar agb's, nutzungs.- & leistungsbeschreibungen gelesen, aber nicht wirklich das gefunden, was ich suche.
nun erstmal zu meinem problem:
ich habe seit geraumer zeit dsl-probleme (auch schon hier mal diskutiert), aber t-online hat es bis heut (zieht sich über ein halbes jahr schon) nicht geschafft, diese probleme zu beseitigen. deswegen habe ich versucht etwas zu finden, wo drin steht, was für pflichten sie gegenüber mich haben. im besonderen geht es um die bereitstellung eines einwandfreien und 100% funktionstüchtigen internetanschlusses.
vll. kann mir jemand von euch weiterhelfen....
Eingefügtes Bild

Anzeige

#2 Mitglied ist offline   TheBrain 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 1.023
  • Beigetreten: 23. Dezember 04
  • Reputation: 0

geschrieben 15. Februar 2007 - 15:45

Wende dich noch ein letztes Mal an T-Online, wenn sich dann innerhalb einer Woche nichts bessert würde ich z.B. an die ct' schreiben ob die den Fall bei "Vorsicht Kunde" bringen wollen.

War selbst auch schon mal beim ct'magazin im TV zu sehen, wg. einer Telefonprovidergeschichte.

#3 Mitglied ist offline   SAvF©®™ 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 500
  • Beigetreten: 27. Juli 06
  • Reputation: 0

geschrieben 16. Februar 2007 - 14:39

Beitrag anzeigenZitat (TheBrain: 15.02.2007, 15:45)

Wende dich noch ein letztes Mal an T-Online[...]


naja, die waren dienstag das letzte mal hier....

naja, meinste es ändert sich was, wenn das publik wird? versuchen kann man es ja mal.
denn in meiner dörflichen region haben die viele dsl-nutzer, ich sags mal so, abgezockt. ich habe glück, das dsl bei mir noch wenigstens manchmal geht. in anderen dörfern haben die dsl angeboten, die leute haben alles dafür gekauft, und jetzt müssen sie wieder modem/isdn nutzen, weil t-com/online nicht fähig war, es ordnungsgemäß einzurichten. dort wurden bandbreiten von bis zu 2mbit angeboten, udn nichtmal light war vernünftig am laufen zu bekommen.....
Eingefügtes Bild

#4 Mitglied ist offline   Computer 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 3.090
  • Beigetreten: 27. Januar 07
  • Reputation: 52

geschrieben 16. Februar 2007 - 17:01

Auch wenn ich nicht weiß was dein DSL Problem genau ist. Gegenstand des Vertrages ist die Nutzung des Internets per DSL. Die DSL Leitung und den Anschluss stellt dir die Tekekom zur Verfügung.

Vertragsbestandteil ist daher auch eine ordentlich funktionierende DSL Leitung. Kann dir die Telekom diese Leitung nicht zur Verfügung stellen und du kannst deshalb deinen Internetanschluss nicht oder nur mit erheblichen Einschränkungen nutzen stellt das ein Mangel dar, der dich mach vergeblicher schriftlicher Aufforderung zur Mangelbehebung (Achtung konkrete Terminsetzung nicht vergessen), zur Kündigung berechtigen dürfte. Schwieriger und nicht übeertragbar ist die Lösung auf die Fälle bei einem Vertrag mit einem Drittanbieter, wo die Telekom die DSL Leitujngen nur zur Verfügung stellt. Ob dir das letztlich was nützt ist fraglich, da du damit zwar den Vertrag los bist aber immer noch keine funktionierende Leitung hast. Und ich denke du hättest eigentlich gern die funktionierende Leitung. Die Telekom auf Behebung des Fehlers zu verklagen müßte gehen - dürfte aber im Ergebnis nichts bringen!!

Ich habe die noch die Idee der Telekom mit einer Beschwerde bei der Bundesnetzagentur schriftlich zu drohen. Die Drohung kann man auch ruhig in die Tat umsetzen, da Risiko 0 ist. Obs aber was bringt? Soweit du die Erheblichkeit der Störung sicher beweisen kannst, und die Ursache für die Störung eindeutig nachweisbar bei der Telekom liegt, gibt es die Möglichkeit die Rechnung zu kürzen wegen Vertragsverletzung! Ich verspreche dir, wenn es der Telekom ans Gelde geht werden die munter! Halte diese Variante aber für problematisch und würde es nicht tun.

Dieser Beitrag wurde von Computer bearbeitet: 16. Februar 2007 - 17:04


#5 Mitglied ist offline   SAvF©®™ 

  • Gruppe: aktive Mitglieder
  • Beiträge: 500
  • Beigetreten: 27. Juli 06
  • Reputation: 0

geschrieben 19. Februar 2007 - 14:40

Beitrag anzeigenZitat (Computer: 16.02.2007, 17:01)

[...]Vertragsbestandteil ist daher auch eine ordentlich funktionierende DSL Leitung. Kann dir die Telekom diese Leitung nicht zur Verfügung stellen und du kannst deshalb deinen Internetanschluss nicht oder nur mit erheblichen Einschränkungen nutzen stellt das ein Mangel dar[...]


genau soetwas suche ich in meinem vertrag oder in den agb's. aber soetwas finde ich nicht. denn wenn ich soetwas schriftlich habe, kann ich rechtlich auch etwas machen. so kann ich nur drohen und meckern.

stimmt schon, würde lieber eine funktionierende leitung haben, als garkeine, oder telekom bietet mir eine alternative an.

das mit der bundesnetzagentur ist eine sehr gute idee....werde mich da erstmal ein bisschen schlauer drüber machen.
Eingefügtes Bild

Thema verteilen:


Seite 1 von 1

1 Besucher lesen dieses Thema
Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0